Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Zur Deutschen Lufthansa

Beitrag 451 - 464 von 464
1 | ... | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.02.2016 - 10:37 Uhr
UserRunway
User (2183 Beiträge)
Also Lufthansa und „Vorreiter“ kann diesbezüglich wirklich eher nicht stimmen. Lufthansa tritt hierbei allenfalls als „Lückenfüller“ oder „Ersatzreiter“ für die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways in Erscheinung.
>
Das mit Ersatz ist wörtlich richtig. Stellt die Aussage insgesamt aber nicht als unrichtig dar. Sie haben A320neo geordert und ob man der erste oder der dritte Betreiber ist bleibt in diesem Zusammenhang ohne Bedeutung.

Zudem muß man diese Aussage langfristig betrachten. Soweit ich mich erinnere war Lufthansa der maßgebliche Antreiber bei Boeing um aus dem Langstreckenflugzeug B707 ein Kurzstreckenflugzeug abzuleiten. Sie waren dann auch bei der B737-100 im jahr 1967 der Erstbetreiber. Allein damit haben sie Luftfahrtgeschichte geschrieben denn erst dieses Modell hat den Luftverkehr in Schwung gebracht.

Bei der B747 waren sie von Anfang an auch immer eine der Gesellschaften deren Anforderungen bei Boeing Bedeutung hatte. Bei der B747-8 waren sie vermutlich sogar die maßgeblich treibende Kraft. Ist zwar weltweit kein Erfolg geworden aber das sagt nichts darüber aus ob für LH dies Flugzeug nicht sehr gut paßt.

Bei B787 haben sie nicht zugegriffen. Soll man das bei den Anfangsproblemen nun negativ werten?. A350 haben sie spät geordert. Es muß aber im Hintergrung Lieferpositionen reserviert worden sein denn sonst würden sie als Spätbesteller nicht schon 2016 beliefert werden.

Bei A340-600 haben sie statt auf B777 aufs falsche Pferd gesetzt. Dafür gehören sie bei B777-9 wieder zu den Erstbestellern.

Also insgesamt betrachte ich LH als Kunde im Luftfahrtbereich schon als maßgebliche Größe. Wird in der Hinsicht eigentlich nur noch von Singapore Airline übertroffen. Bei A380 noch von Emirates aber das ist ein Sonderfall.
Beitrag vom 15.02.2016 - 10:52 Uhr
Usersixt.fly.nokwas
User (15 Beiträge)
Während der Übernahme der ersten A320neo, die Lufthansa nur deshalb zuerst bekommt, weil Qatar Airways ihre A320neo wegen Mängel noch nicht abnimmt, lügt Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Lufthansa AG:

„Wir stellen heute einmal mehr unter Beweis, dass wir bei der Entwicklung und Einführung von technischen Innovationen als Aviation-Konzern und Airline-Gruppe Vorreiter sind“, so Spohr.

 http://www.lufthansagroup.com/de/themen/airbus-a320neo.html
Bezüglich der Aussage („Lüge“?) des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, zur Ersteinführung des Airbus A320 NEO:

Also Lufthansa und „Vorreiter“ kann diesbezüglich wirklich eher nicht stimmen. Lufthansa tritt hierbei allenfalls als „Lückenfüller“ oder „Ersatzreiter“ für die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways in Erscheinung.
Völlig richtig und wenn eine Aussage wie die von Spohr nicht stimmt, dann ist es Lüge, so einfach ist das!
Beitrag vom 15.02.2016 - 10:55 Uhr
Userfbwlaie
User (2950 Beiträge)
LH dürfte unter den gegebenen Umständen vielleicht sogar der beste Einführungskunde sein.
LH dürfte zusätzlich (vgl. Runway) die geringsten Sprach- und auch Mentalitätsprobleme haben.
So ist es nur folgerichtig, dass bei der zweiten Übergabe die Bosse von PW und Airbus anwesend waren.
Auch als "Lückenfüller" - was LH aus Lieferplansicht ist - kann man Vorreiter sein.
Es ist unstrittig, dass LH nun der Einführungskunde ist - mit all den Rechten und Pflichten!


Dieser Beitrag wurde am 15.02.2016 11:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.02.2016 - 15:10 Uhr
UserPommeSpezial
User (12 Beiträge)
Ich kann Runway und fbwlaie nur unterstützen. Die Aussage von Spohr stimmt. Sich über eine so eine gewöhnliche und absehbare PR-Mitteilung zu wundern und in diesem Fall aufzuregen, ist wirklich fragwürdig.
Beitrag vom 15.02.2016 - 15:27 Uhr
UserFrequentC
User (500 Beiträge)
@Runway schrieb
Also insgesamt betrachte ich LH als Kunde im Luftfahrtbereich schon als maßgebliche Größe.
Schöne Aufzählung.
Aber wo war die LH die letzten (fast) 50 Jahre?
Beitrag vom 15.02.2016 - 15:43 Uhr
UserAlfred
User (118 Beiträge)
Die Aufzählung ist wirklich schön!!!!!!!!!
Und wenn die letzten 50 Jahre abgefragt werden, dann gehört die B747-8i sicherlich dort hin. Auch die A340-600. Wenngleich dieses Flugzeug kein wirtschaftlicher Erfolg für den Hersteller wurde, so ist es doch ein großartiges Flugzeug aus meiner Sicht als Passagier.Und speziell die LH Variante mit den Toiletten im "Keller" bevorzuge ich stets, wenn es auf der jeweiligen Route eingesetzt wird. Die CS100 und CS300 dürften ebenfalls in die Liste aufgenommen werden.
Fazit: LH ist eine maßgebliche Größe im Luftfahrtbereich!
Beitrag vom 15.02.2016 - 16:24 Uhr
UserGodzilla7
User (1168 Beiträge)

Schöne Aufzählung.
Aber wo war die LH die letzten (fast) 50 Jahre?

@ FrequentC:

Die Frage müssen Sie mir genauer erklären, gehören die oben genannten Maschinen nicht in die Kategorie "die letzten 50 Jahre"?
Beitrag vom 15.02.2016 - 21:45 Uhr
UseroOo
User (55 Beiträge)
Ich kann Runway und fbwlaie nur unterstützen.
Keineswegs!

Die Aussage von Spohr stimmt nicht, taugt noch nicht einmal für PR....
Beitrag vom 23.02.2016 - 14:59 Uhr
Useralmostopaque
User (58 Beiträge)
Habe gerade wieder einen Roundtrip mit einem LCC von Berlin nach London und zurück hinter mich gebracht, und hatte mich schon wie so oft bei diesen relativ kurzen Flugstrecken gewundert, warum viele Menschen sofort nach dem Start und entsprechender Freigabe, die Toiletten aufsuchen müssen.Oft sind diese Menschen auch in die verschiedenen Adipositas-Stufen einzuordnen, und so quälen sie sich durch den Gang und so manche Sitzlehne verschwindet kurzzeitig mit der Außenkante im Nirwana der körperlichen Fülle.

Aber ich will ja jetzt nicht über die körperlichen Malaisen meiner Mitreisenden hier schreiben, sondern über die neuen Spaceflex- Lavatories, die zum Beispiel aktuell bei der Lufthansa im neuen A320 NEO eingeführt werden.

Die Fluglinie gewinnt zwei ganze Sitzreihen mit 12 Sitzen, die man zusätzlich zum Geldverdienen nutzen kann. Der Reisende bekommt ganz hinten im Flieger, ein winziges „Kabinchen“ zur Verfügung gestellt, um seine Notdurft zu verrichten. Leider habe ich keine Maßangaben gefunden,aber einen Meter Breite halte ich schon für übertrieben.

Korpulente Menschen können bei der Flugbegleitung vor den Augen und Ohren der Mitreisenden nachfragen, ob ein Zusammenfalten der Trennwand zwischen den beiden WC- Einheiten möglich ist,weil man sich vielleicht zu eingeengt fühlt in einer Einzelzelle.

Nicht nur dickliche Personen werden es in Zukunft schwer haben, auch alte Leute oder Gehbehinderte werden in dieser Minizelle im wahrsten Sinne des Wortes an ihre Grenzen stoßen.

Einen Link mit kleinen Bildern gibt es hier: http://www.airliners.net/aviation-forums/general_aviation/read.main/6634004/
Beitrag vom 23.03.2016 - 09:00 Uhr
UserKlaus Kurpjuweint
User (156 Beiträge)
Der 61 Jahre alte Unternehmer in Düsseldorf Klaus Radner will nach dem Tod seiner Tochter und deren Familie durch den Mordabsturz der Germanwings-Maschine D-AIPX, „dass das Unternehmen und die Menschen, die hinter dieser Katastrophe stehen, zur Verantwortung gezogen werden. Dass sie zu ihrer Verantwortung stehen und endlich Flagge zeigen, damit so etwas nicht noch einmal passiert. Nicht nur ich fühle mich alleingelassen. Wir alle wollen endlich Antworten haben.“

 http://www.fr-online.de/panorama/germanwings-absturz--wir-wollen-endlich-antworten-,1472782,33995198.html

Dieser Beitrag wurde am 23.03.2016 09:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.03.2016 - 21:44 Uhr
UserFrank PaddyO MFG
User (39 Beiträge)

Für die Lufthansa soll der Münchner Flughafen Vorteile in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro verschafft haben - ohne angemessene Gegenleistung. Zu dieser Einschätzung kommt ein bisher unter Verschluss gehaltener Prüfbericht des Bayerischen Obersten Rechnungshofes (ORH), der der Süddeutschen Zeitung vorliegt:

 http://www.sueddeutsche.de/muenchen/geheimer-pruefbericht-rechnungshof-prangert-milliardendeal-am-muenchner-flughafen-an-1.2929049
Beitrag vom 04.04.2016 - 10:50 Uhr
UserLaienredaktion
User (24 Beiträge)
Gut ein Jahr nachdem Andreas L. eine Maschine der Lufthansatochter Germanwings zum Absturz brachte, trauern seine Eltern das erste Mal öffentlich in einer Annonce in der "Westerwälder Zeitung":

 http://www.focus.de/panorama/welt/germanwings-katastrophe-andreas-l-s-eltern-trauern-zum-ersten-mal-oeffentlich_id_5404714.html
Beitrag vom 23.05.2016 - 16:10 Uhr
UserLH567
User (227 Beiträge)
Zum Germanwings-Absturz finde Ärztekammer-Präsident Prof. Frank Ulrich Montgomery, dass die Lufthansa als Arbeitgeber und das Luftfahrtbundesamt als Aufsichtsbehörde versagt haben.

Das ganze Interview:  http://www.abendblatt.de/politik/article207581257/
1 | ... | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | « zurück | weiter »