Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boom-Demonstrator soll Ende 2018 fli...

Beitrag 1 - 13 von 13
Beitrag vom 14.11.2017 - 20:57 Uhr
UserAILERON
User (1244 Beiträge)
Dinge die die Welt einfach nicht braucht (.)
Heutzutage muss niemand mehr mit Mach 2+ über die Welt brettern ...

Die Welt ist mit Glasfaser in Lichtgeschwindigkeit hoch vernetzt. Per Handy kann man einfache Socken bestellen. Das reicht auch aus um per Tablett ein Meeting auf der anderen Seite der Welt abzuhalten. Ich sehe kein Grund und Energien für so ein Vorhaben. Völlig bekloppt!
Beitrag vom 14.11.2017 - 22:48 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Einspruch: selbst mit den heute besten Kommunikationsmethoden über Glasfaser oder was weiß ich ersetzen diese bei weitem nicht die direkte F2F-Kommunikation. Das sagt ihnen jeder Kommunikationsexperte.

Es gibt sicher auch heute noch (oder viel mehr) Bedarf an Überschalltransport. Am Ende eine reine Frage des Preises.
Beitrag vom 14.11.2017 - 23:15 Uhr
UserSt4rCh1ld
User (18 Beiträge)
"Dinge die die Welt einfach nicht braucht (.)"

– Genau! Wozu Farbfernsehen? Braucht kein Mensch!

Entschuldigung, aber angesichts von jährlich über 3 Milliarden Fluggästen in der kommerziellen Luftfahrt weltweit - ein Fünftel davon auf Langstrecken - ist Ihr Kommentar schwer verständlich. Glauben Sie nicht, dass mindestens 1/10 davon Ultraschall-Jets nutzen würde, wenn die Preise dafür halbwegs im Rahmen sind?
Beitrag vom 14.11.2017 - 23:34 Uhr
UserSt4rCh1ld
User (18 Beiträge)
Es gibt inzwischen ja mehrere Projekte wie dieses. Einige sehen recht vielversprechend aus.

Sollten sie Erfolg haben, werden die heutigen Business- und First-Class-Kabinen nach und nach aus den Fliegern verschwinden. In diesen Preisklassen gehts dann mit deutlich mehr Speed voran. Und die herkömmlichen Flieger werden endgültig zum "Viehtransporter" (Eco-only).

Ich bin sicher, dass man sich bei Lufthansa, British Airways & Co. diese neuen Konzepte bereits genau anseht. Das ist zweifellos die Zukunft. Anfangs nur für Gutbetuchte, später dann für alle.
Beitrag vom 15.11.2017 - 08:20 Uhr
UserViri
User (378 Beiträge)
Dinge die die Welt einfach nicht braucht (.)
Heutzutage muss niemand mehr mit Mach 2+ über die Welt brettern ...

Die Welt ist mit Glasfaser in Lichtgeschwindigkeit hoch vernetzt. Per Handy kann man einfache Socken bestellen. Das reicht auch aus um per Tablett ein Meeting auf der anderen Seite der Welt abzuhalten. Ich sehe kein Grund und Energien für so ein Vorhaben. Völlig bekloppt!

Na du bist ja echt ein Experte! Ich frage mich immer wieder, wie aero es schafft, sich solche Fachleute ins Forum zu holen, um solche hochqualifizierten und professionellen Einschätzungen zu geben! Und dazu auch noch so fundierte Kenntnisse über eine etwaige Nachfrage. Du bist doch bestimmt Consultant oder?

Modhinweis
----------
@Viri
Zu Ihrer Information.
Aero.de holt Niemanden ins Forum!
Jeder kann hier frei zu dem jeweiligen Thema seine Meinung äußern.
Erwartet wird jedoch respektvollen Umgang miteinander. Das gilt auch für Sie
Fly-away
Moderator

Dieser Beitrag wurde am 15.11.2017 10:26 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.11.2017 - 09:26 Uhr
UserEricM
User (846 Beiträge)
Nun heißt es, ein militärisches Triebwerk sei wegen Exportbeschränkungen und Sicherheitsbedenken grundsätzlich nicht verwendbar.
(c) Captain Obvious ...

Ich hoffe mal, die Engineering- und Kosten-Aspekte dieses Projekts wurden gründlicher durchdacht als die juristischen...
Das erinnert ja schon fast nach frei drehenden Marketingexperten, deren Primärinteresse das Ködern von Investoren ist...
Beitrag vom 15.11.2017 - 09:40 Uhr
UserAvokus
User (469 Beiträge)
Vor der Einführung der Dampflokomotive und des Automobils gab es ähnliche Argumente und Widerstände. Die Machbarkeit dieser Technologie ist hier nicht die Frage. Letzten Endes spielen der Preis eine Rolle aber noch mehr umweltpolitische Fragen. Dieses Thema wird die Luftfahrt von nun an noch viel mehr fordern und so manche Wachstumsträume dämpfen.

Grundsätzlich glaube ich jedoch nicht an eine schnelle Einschränkung, speziell wenn man ernsthaft an elektrogetriebene Verkehrsflugzeuge denkt. Deren Aufkommen wird in 10 bis 20 Jahren für deutliche Entlastungen bei Immissionen von Lärm, CO2 und Stickoxyden und Feinstaub sorgen. Alles Argumente auf die sich die Luftfahrtgegner jetzt immer mehr einschießen.

Luftverkehr ist noch lange nicht am Ende. Es ist schlicht die komfortabelste Art des Reisens auch im Hinblick auf Zeit. Skype, Facetime etc. werden zwar immer verbreiteter sind aber eher komplementär zum physischen Verreisen zu sehen. Diese Techniken werden die Neugier das Gegenüber in Person zu treffen eher erhöhen als ersetzen.
Beitrag vom 15.11.2017 - 11:58 Uhr
UserEricM
User (846 Beiträge)
Vor der Einführung der Dampflokomotive und des Automobils gab es ähnliche Argumente und Widerstände.

Stimmt, aber das waren Quantensprünge. Da ging hinterher etwas, das vorher gar nicht ging.

Boom wird die reine Flugzeit auf Langstrecken bestenfalls etwa halbieren. Je nach Streckemanteil über bewohntem Gebiet (zB in Europa) fällt die Verbesserung noch geringer aus.

Damit verringert sich die Gesamt-Reisezeit (Zum Flughafen, Check, Boarding, Flug, zum Endziel ) um bestenfalls 10-20%.
Ob dafür höhere Preise durchsetzbar sind, weiß ich nicht.

Die Machbarkeit dieser Technologie ist hier nicht die Frage.

Die Machbarkeit zu "günstigen Preisen" schon.
Auch die Concorde ist ja nicht an Machbarkeit gescheitert.
Beitrag vom 15.11.2017 - 12:57 Uhr
UserJojabu
User (18 Beiträge)
Ich glaube (Verschwörungstheorie an)
Das das Projekt genau wie die Concorde von den USA blockiert bzw verboten wird.

Ich glaube nicht das die jemals ein Nichtabfangbares bzw. Leicht abfangbares Privatflugzeug was genauso schnell wie ein Jäger ist zulassen werden.

Air France / BA hätte damals nahezu jeden Preis für die Concorde durchsetzten können und dann hieß es nach den ganzen Upgrades 2003 aufeinmal lohnt nicht mehr. Ich glaube immer noch das sich da im Heimatschutz jemand über das Szenario Concorde Und Terror Gedanken gemacht hat. Wirtschaftsaspekte glaube ich einfach nicht.

Ja es ist verschwörungskrempel. Aber das ist mir in dem Fall egal.

Daniel
Beitrag vom 15.11.2017 - 20:47 Uhr
UserAILERON
User (1244 Beiträge)
Na du bist ja echt ein Experte! Ich frage mich immer wieder, wie aero es schafft, sich solche Fachleute ins Forum zu holen, um solche hochqualifizierten und professionellen Einschätzungen zu geben! Und dazu auch noch so fundierte Kenntnisse über eine etwaige Nachfrage. Du bist doch bestimmt Consultant oder?


Hallo Viri,

nein ich bin kein Berater. Hier im Forum lese, diskutiere und tausche ich gerne Erfahrungen aus. Mit kurzer Unterbrechung auch schon seit 10 Jahren. Schließlich sind wir alle in irgendeiner Form alle Experten. Jeder hier hat seine eigenen Erfahrungen und die möchte ich gerne mit euch austauschen.
Ich arbeite seit 27 Jahren in der Luftfahrt und habe mal als Mechaniker am Flugzeug mein Handwerk gelernt und gestartet. Skydrol, Dreck und Stress sind mir nicht unbekannt.

Sollte ich mal mit meiner Meinung völlig daneben fliegen, kannst Du mich hier im Forum gerne persönlich und direkt anschreiben.

Viele Grüße

Aileron
Beitrag vom 15.11.2017 - 21:09 Uhr
UserAILERON
User (1244 Beiträge)
Ich glaube (Verschwörungstheorie an)
Das das Projekt genau wie die Concorde von den USA blockiert bzw verboten wird.

Ich glaube nicht das die jemals ein Nichtabfangbares bzw. Leicht abfangbares Privatflugzeug was genauso schnell wie ein Jäger ist zulassen werden.

Air France / BA hätte damals nahezu jeden Preis für die Concorde durchsetzten können und dann hieß es nach den ganzen Upgrades 2003 aufeinmal lohnt nicht mehr. Ich glaube immer noch das sich da im Heimatschutz jemand über das Szenario Concorde Und Terror Gedanken gemacht hat. Wirtschaftsaspekte glaube ich einfach nicht.

Ja es ist verschwörungskrempel. Aber das ist mir in dem Fall egal.

Daniel

Hallo Daniel,

es gab nie eine Verschwörung. Der Überschallflug für den nominalen PAX ist heute wie damals einfach überzogen und unwirtschaftlich. Technisch machbar.

Aber was bringt das? und wozu?

Warum muss man heutzutage einen solchen Wahnsinn betreiben?


Beitrag vom 15.11.2017 - 22:20 Uhr
Userjasonbourne
User (984 Beiträge)


Grundsätzlich glaube ich jedoch nicht an eine schnelle Einschränkung, speziell wenn man ernsthaft an elektrogetriebene Verkehrsflugzeuge denkt. Deren Aufkommen wird in 10 bis 20 Jahren für deutliche Entlastungen bei Immissionen von Lärm, CO2 und Stickoxyden und Feinstaub sorgen. Alles Argumente auf die sich die Luftfahrtgegner jetzt immer mehr einschießen.

In 10-20 Jahren?
Wie soll das gehen?

Wenn man ernsthaft an Elktrogetriebenes fliegen denkt, bleibt nur eines:

Mit heutiger Technik unmöglich.
Min. 3-4 entwicklungsstufen oder den bahnbrechenden Durchbruch der Menschheit entfernt.
evtl. sogar pysikalisch unmöglich.
Beitrag vom 16.11.2017 - 22:34 Uhr
Userhamburger222
User (32 Beiträge)
Stümper. Das Problem mit dem Triebwerk hätte doch im ersten Brainstorming-Meeting auffallen müssen.
Ich glaube ja eigentlich an das Konzept. Aber über Exportbeschränkungen und Flugzeugzulassung sollte man sich gaaaanz am Anfang seines Projektes informieren. Zeigt doch irgendwie, dass hier ziemlich unerfahrene Leute am Werk sind.
Dieses Marschflugkörpertriebwerk neu zu entwickeln für eine zivile Anwendung sollte eigentlich kein echtes Problem darstellen. Aber: es kostet Zeit und Geld. Ich denke wenn es gut läuft und die Investoren mitspielen, könnte das Flugzeug in 10 Jahren abheben. In 5 Jahren ist unter den aktuellen Umständen unrealistisch.