Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Brüssel befragt Marktteilnehmer zum...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 07.12.2017 - 08:48 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
Die sollten auch mal die Kunden befragen...
Beitrag vom 07.12.2017 - 09:41 Uhr
Usergpower
User (1613 Beiträge)
Was soll das bringen? Dazu braucht es keine Glaskugel um das Ergebnis zu kennen.

Wenn man eine Strecke hat mit einer Airline domininert, zB FRA TXL, und möchte da Wettberwerb muss man fragen, ob da evtl. einer rein möchte und was er sich vorstellt damit er da tut. Wenn ich jetzt Airline A Slots wegnehme in der Hoffnung das es dann dort Wettbewerb gibt aber die Airline B die Slots dann lieber für andere Strecken nimmt habe ich ja nichts erreicht. Ich habe weniger Flüge auf der Strecke und dennoch nur eine Airline die dann diese Strecke dominiert.
Würde mich mal interessieren, in wieweit man hier Slots an Bedingungen knüpfen kann.
Beitrag vom 07.12.2017 - 12:23 Uhr
UserA320Fam
User (18 Beiträge)
Genau so sieht's aus. Kann LH tatsächlich bestimmen, dass sich kein anderer auf ihren Strecken auch versucht? Wohl eher nicht. Also warum tut es sonst keiner oder fast keiner? Da geht doch nicht LH dem Wettbewerb aus dem Weg, sondern andere...
Beitrag vom 08.12.2017 - 02:22 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
Nunja, wenn ich es richtig gelesen habe, will EasyJet ja glücklicherweise BERLIN (TXL) - FRA fliegen und auch andere innerdeutsche Strecken anbieten. Sehr gut! Und nein, damit das jetzt nicht falsch verstanden wird, ich wünsche keine Dumpingpreise ala FR (19,99 etc.), sondern einfach nur (gesunden) Wettbewerb, einen angemessenen Service für einen angemessenen Preis. Und kein Monopol. Was solche "Reiseerlebnisse" ergibt, wie letzte Woche zwangsweise mit EW (da keine Alternative): Mondpreise und Service, äh was ist das?
Beitrag vom 08.12.2017 - 08:30 Uhr
Usergpower
User (1613 Beiträge)
Nunja, wenn ich es richtig gelesen habe, will EasyJet ja glücklicherweise BERLIN (TXL) - FRA fliegen und auch andere innerdeutsche Strecken anbieten. Sehr gut! Und nein, damit das jetzt nicht falsch verstanden wird, ich wünsche keine Dumpingpreise ala FR (19,99 etc.), sondern einfach nur (gesunden) Wettbewerb, einen angemessenen Service für einen angemessenen Preis. Und kein Monopol. Was solche "Reiseerlebnisse" ergibt, wie letzte Woche zwangsweise mit EW (da keine Alternative): Mondpreise und Service, äh was ist das?

Kurze Verständnisfrage. Welchen Service haben Sie erwartet und warum (Tarif?)? Welchen Teil davon haben Sie nicht bekommen?
Beitrag vom 08.12.2017 - 11:53 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
@gpower:

€ 229,00 (für 500,00 DM hat man früher ein komplettes Essen bekommen und Getränke soviel man wollte - aber das war Blödsinn, und braucht heute kein Mensch mehr bei knapp 1 Stunde, will ich auch garnicht).

Nein, und ich habe auch nicht erst eine Woche vorher gebucht.

Ich will für dieses Geld jedoch behandelt werden wie ein Mensch und nicht wie ein zu transportierendes Stückgut.

Boarding (und Ausstieg) mit Bus, in dem man fasst erstickt (und der die zulässige Passagierzahl (Sicherheit!!!) weit überschritten hat), dazu blöckende Busfahrer ("wenn Sie sich nicht weiter zusammenquetschen, fahre ich nicht los").

Komplett unspierte Flugbegleiter (mir doch egal, wo Sie Ihr Handgepäck hinpacken). Ich hatte wirklich "nur" Handgepäck (kleiner Rucksack).

Aber es wird ja auch nicht mehr kontrolliert, ob die Handgepäckbestimmungen eingehalten werden, so daß die meisten Paxe mittlerweile kleine Schrankkoffer mit an Board nehmen (sollen die Paxe doch sehen, wie sie klarkommen, spart der Fluggesellschaft Geld...).

Aber das schärfste, die Sicherheit:

Passagiere auf der Liste, die definitiv nicht an Bord waren (mein Kollege, der kurzfristig auf den Rückflug verzichten musste). Da sein Platz vergeben war, habe ich die Flugbegleiter gefragt, wieso das so ist und dann stellte sich heraus, daß er trotzdem auf der Liste steht. Auf demselben Platz, wie der andere Pax!

Dieser offensichtlich (aus meiner Sicht schwer sicherheitsrelevante) Fehler wurde jedoch nicht aufgeklärt (Verspätungen kosten ja Geld), sondern Türen zu und los.

Da wird mir Angst und Bange, wie es offensichtlich um die Sicherheit bzw. das Sicherheitsdenken bei EW bestellt ist, wenn so was passieren kann.
Es könnte sich auch auch mal um jemanden handeln, der arges im Schilde führt, auf der Paxliste steht und dann garnicht mitfliegt... . Aber dafür sein Koffer.

@alle: welche Behörde ist eigentlich für so etwas zuständig, ich würde diese Vorfall sehr gerne melden, damit er untersucht werden kann.
Beitrag vom 08.12.2017 - 17:17 Uhr
Usergpower
User (1613 Beiträge)
Das wäre grundsätzlich das LBA.

Ihr Erlebnis hört sich wahrlich nicht schön an. Das Bus Thema liegt außerhalb des Einflusses der Airline. Das große Handgepäck sind die Geister die wir riefen. Billige Flüge und alle Extras extra bezahlen, das macht erfinderisch. Aber Sie haben recht, das sollte so nicht sein. Ist aber kein exklusives EW Thema.
Bei der Liste kommt es aufs Detail an. Manchmal wird die PIL vor Abschluss gedruckt und stimmt nicht mehr 100%. Normalesweise sollte es ein Update geben, aber gerade bei Außenposition geht das auch mal daneben. Ich würde aber wetten, dass das Matching gepasst hat. Da gehen sonst im System alle Lampen an. Aber der Fokus liegt auf Manipulierbarkeit. Also auch wenn es mal nicht gepasst hat kann man das nicht gezielt herbeiführen. Aber grundsätzlich wäre das schon ein Fehler, wobei jedoch das Papier, welches der FB in der Hand hält kein wirklicher Beleg ist, s. o. Allerdings hätte man das klären können.
Bin mir aber nicht sicher, ob Sie von LBA mehr als eine Eingangsbestätigung bekommen. Aber es ist gut wenn alle Ressourcen aufpassen, auch Passagiere sind Ressourcen.
Beitrag vom 08.12.2017 - 21:45 Uhr
UserA320Fam
User (18 Beiträge)
Ich mag das Gejammere nicht mehr hören.
Viele beanspruchen für sich einen objektiven Blick auf komplizierte, auf die Schnelle nicht realistisch nachvollziehbare Dinge zu haben. Meist kommt dann aber nur eine eingetrübte, auf Eigeninteresse basierende Sicht der Dinge zu Stande.
Woher nehmen sich die meisten das Recht raus, einen Preis als zu teuer einzustufen? Das ist doch nur ganz für sie allein von Relevanz mit der Konsequenz der eigenen Entscheidung auf Nichtkauf eines Tickets. Grob gesagt würde eine Airline dann ihre Tickets nicht verkaufen und ginge Pleite.
Und auch schon gesagt, keine Airline kann einer anderen verbieten die gleiche Strecke zu fliegen. Also warum passiert das nicht überall?
Beitrag vom 08.12.2017 - 22:11 Uhr
UserA320Fam
User (18 Beiträge)
Wacht doch auf,
solche Situationen begegnen einem doch in allen möglichen Lebenssituation.
Wo steht, dass es fair zugehen muss. Das ist die Welt in der wir leben, UNSERE Gesellschaft. Und die Grossen, die die Kleinen gerne fressen, haben die besten Chancen zu überleben, die Politik handelt in erster Linie nach wirtschaftlichen Interessen ...
Und der Euro/DM Vergleich ist auch einfach nur noch lahm. Was meint ihr denn, was der Preis wäre, nach über 15Jahren, wenn noch mit DM bezahlt würde ??? ...
Beitrag vom 09.12.2017 - 00:50 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
@A320Fam

Wann und wo hab ich mich über den Preis beschwert bzw. "gejammert"? Ich habe lediglich angemerkt, dass ich für einen bestimmten (möglicherweise angemessenen) Preis, auch eine bestimmte, angemessene Leistung verlange. Diese habe ich nicht bekommen. Und damit wurden alle meine Ressentiments gegenüber diesem Billigkonstrukt der LH bestätigt.

Würden Sie es denn "normal" finden, wenn Sie ein gutes Zimmer in einem guten Hotel für ordentliches Geld gebucht haben, und dann die Besenkammer bekommen? Ist es das was Sie meinen, mit: "Wacht doch auf,solche Situationen begegnen einem doch in allen möglichen Lebenssituation.
Wo steht, dass es fair zugehen muss."
Damit haben Sie sich abgefunden?
Kann ich nicht glauben!
Beitrag vom 09.12.2017 - 08:45 Uhr
UserA320Fam
User (18 Beiträge)
@paulTU154
Ja, genau das meinte ich etwa. Vielleicht war der Preis ja angemessen genau für das was Sie erhalten haben. Mehr ging da nicht.
Sie empfinden es nun aber eben nicht so. Also fliegen Sie nicht mehr mit der Gesellschaft, weil Sie hoffen woanders anderen zu begegnen. ( Viel Glück!)
Abgefunden habe ich mich damit nicht, nur die Realitäten anerkannt. Ändern kann man da eher wenig, weil das wie beschrieben systembedingt ist.
Es heisst doch immer gebetsmühlenartig'der Markt regelt; Angebot und Nachfrage'. Ob ich das gut finde, irrelevant solange nix Grosses, Systemveränderndes stattfindet. Bis dahin wird die aktuelle Geschichte sich fortschreiben, die Grossen weiter die kleinen fressen bis keine mehr da sind ...
Beitrag vom 09.12.2017 - 16:09 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
@paulTU154
Ja, genau das meinte ich etwa. Vielleicht war der Preis ja angemessen genau für das was Sie erhalten haben. Mehr ging da nicht.
Sie empfinden es nun aber eben nicht so. Also fliegen Sie nicht mehr mit der Gesellschaft, weil Sie hoffen woanders anderen zu begegnen. ( Viel Glück!)
Abgefunden habe ich mich damit nicht, nur die Realitäten anerkannt. Ändern kann man da eher wenig, weil das wie beschrieben systembedingt ist.
Es heisst doch immer gebetsmühlenartig'der Markt regelt; Angebot und Nachfrage'. Ob ich das gut finde, irrelevant solange nix Grosses, Systemveränderndes stattfindet. Bis dahin wird die aktuelle Geschichte sich fortschreiben, die Grossen weiter die kleinen fressen bis keine mehr da sind ...

Nun ja, wenn das Ihre Meinung dann akzeptiere ich diese als Ihre Meinung. Meine Meinung ist das jedoch nicht. Und ich finde mich auch nicht damit ab. Um nochmal auf meine Beispiele zurück zu kommen (auch auf das fiktive mit dem Hotel): ich nenne so etwas Betrug. Und werde mich nach wie vor dagegen zu Wehr setzen bzw. so etwas nicht akzeptieren.
Beitrag vom 10.12.2017 - 14:21 Uhr
UserLH1649
User (37 Beiträge)
@paulTU154
Ja, genau das meinte ich etwa. Vielleicht war der Preis ja angemessen genau für das was Sie erhalten haben. Mehr ging da nicht.
Sie empfinden es nun aber eben nicht so. Also fliegen Sie nicht mehr mit der Gesellschaft, weil Sie hoffen woanders anderen zu begegnen. ( Viel Glück!)
Abgefunden habe ich mich damit nicht, nur die Realitäten anerkannt. Ändern kann man da eher wenig, weil das wie beschrieben systembedingt ist.
Es heisst doch immer gebetsmühlenartig'der Markt regelt; Angebot und Nachfrage'. Ob ich das gut finde, irrelevant solange nix Grosses, Systemveränderndes stattfindet. Bis dahin wird die aktuelle Geschichte sich fortschreiben, die Grossen weiter die kleinen fressen bis keine mehr da sind ...

Nun ja, wenn das Ihre Meinung dann akzeptiere ich diese als Ihre Meinung. Meine Meinung ist das jedoch nicht. Und ich finde mich auch nicht damit ab. Um nochmal auf meine Beispiele zurück zu kommen (auch auf das fiktive mit dem Hotel): ich nenne so etwas Betrug. Und werde mich nach wie vor dagegen zu Wehr setzen bzw. so etwas nicht akzeptieren.

Ich bin zunächst mal positiv überrascht, dass es hier tatsächlich mal eine entspannte sachliche Diskussion zu diesem Thema gibt.

@PaulTU154
Leider muss ich A320FAM und den anderen hier Recht geben.
Das Problem an der Situation ist, dass außer der LH Gruppe kein Wettbewerber vorbereitet war oder nennenswert reagiert hat.
Ob der Preis, den Sie bezahlt haben angemessen ist, können Sie sich selbst beantworten, wenn Sie mit der Bahn 2. Klasse auch 150€ bezahlen und darin keine Luftverkehrssteuer, Sicherheitsgebühren, Flughafengebühren usw. Enthalten sind. Oder rechnen Sie sich mal die kompletten Kosten fürs Auto dagegen.
Davon ganz abgesehen, fliegen Sie doch einfach nicht zu den Preisen. Wenn das alle tun, bleiben die Flugzeuge leer und die Preise sinken.
Solange aber alle jammernd die Preise bezahlen, haben sie ihre Marktmacht einfach nicht begriffen oder sie haben das Geld...
Ich muss privat nicht für das Geld fliegen.
Geschäftlich kann man das Meiste mit Videokonferenzen regeln. Und wenn es doch sein muss, sind es Geschäftsausgaben, die steuerlich wirksam bilanziert und abgesetzt werden können.
Beitrag vom 10.12.2017 - 17:31 Uhr
UserpaulTU154
User (66 Beiträge)
Ich wiederhole es gerne noch einmal: ich habe weder über den Preis gejammert und schon gar nicht irgendwelche Dumpingpreise verlangt. Ich bin gerne bereit, für eine entsprechende Leistung einen entsprechenden Preis zu bezahlen. Was ich jedoch nicht akzeptiere, und das kritisiere ich, wenn diese Leistung dann nicht bzw. völlig unzureichend erbracht wird! Es ist die unglaubliche Diskrepanz zwischen der (in der Werbung, auf der Homepage etc.) und bei Ticketkauf "angebotenen" Leistung und verkauften Produkt und dem, was einem in der Realität dann in Wirklichkeit zugemutet wird! Das ist - und auch dabei bleibe ich - Betrug. Und so etwas bin ich nicht bereit zu akzeptieren. Zumal es in diesem konkreten Beispiel auch noch einen eminent wichtigen Bereich der Flugsicherheit betraf. Ich kann nicht verstehen, dass solche Geschäftspraktiken, die sich die meisten Kunden in anderen Geschäftsbeziehungen nie und nimmer gefallen lassen würden (siehe Beispiel Hotel), in der Luftfahrt einfach akzeptiert werden bzw. ich diese akzeptieren soll. Tut mir leid, ich werde das nicht tun.