Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / EASA: Airbus A321 mit Sharklets zuge...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 25.07.2013 - 15:59 Uhr
UserCumulus
User (2 Beiträge)
Was hat denn eine Sharklet Aufrüstung mit den Triebwerken zu tun?
Beitrag vom 25.07.2013 - 17:05 Uhr
Usersixpence
fine art photography / design
User (587 Beiträge)
das weiß sebastian steinke sicher auch nicht. das sieht mir nach der von AB veröffentlichten pressemeldung aus. es wird ja einfach abgeschrieben, ohne nachfrage und ohne erläuterung.
tatsache ist, daß natürlich für jede zusammenstellung rumpf/triebwerk eine zulassung erflogen werden muß.

saludos a todos

charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography // design // madrid
Beitrag vom 25.07.2013 - 17:46 Uhr
UserT2CAS
User (104 Beiträge)
Was hat denn eine Sharklet Aufrüstung mit den Triebwerken zu tun?

Da das IAE einen anderen Pylon hat ist auch das Stömungsverhalten nicht 100%gleich zum CFM.
Daher muß auch diese Flügel/Rumpf/Triebwerkskombination getestet und zugelassen werden!
Beitrag vom 25.07.2013 - 17:56 Uhr
UserSDFlight
Busbetreiber
User (2550 Beiträge)
Was hat denn eine Sharklet Aufrüstung mit den Triebwerken zu tun?

Ganz einfach, die Musterzulassung bezieht sich immer auf das Basisflugzeug mit einem Triabwerkstyp, will man nun eine Erweiterung, wie die Sharklets zertifizieren, muss man das für jede einzelne Musterzulassungen tun. Denn entsprechend der Triebwerke sind einige Systeme / Computer im Flugzeug anders/angepasst, dies muss man per eigenständiger Musterzulassung zertifizieren, zumal die CFM der A321 nicht gleich der CFM der A320 usw sind, auch hier sind es eigene TRiebwerksversionen, angepasst auf den entsprechende Typ. Airbus spricht zwar von einer Familie, aber genau genommen sind es 4 einzelne Flugzeugmodelle, nur aufgrund ihrer Kommunalität werden sie im Pilotenrating als ein Typ gesehen, für den es jeweils kurze Differenzkurse gibt, was den Piloten und Airlines ermöglicht mit gleichen Crews alle Typen zu fliegen .

Es ist also keineswegs ein Fehler des Redaktuers, sondern schlichtweg Basics des Luftrechtes nach EASA 21.

Bedeutet, es gibt je eine eigenständige Musterzulassung für
A318 + PW
A318 + CFM
A319 + CFM
A319 + IAE
A320 + CFM
A320 + IAE
A321 + CFM
A321 + IAE

die Erstgenannte Zulassung wird nicht erweitert, alle anderen schon, jeweils einzeln.

Gruß aus EDHI
Beitrag vom 26.07.2013 - 09:34 Uhr
Userfbwlaie
User (2078 Beiträge)
@SDFlight,

Du schreibst von "Musterzulassung" jeweils - es werden doch "nur" aerodynamischen Eigenschaften überprüft!
Der Flügel bzw. Flügelelemente dürfen also nicht flattern und vieles mehr (was ich nicht weiss). Die Triebwerke bekommen genug Luft...Das ist doch nur eine Ergänzung (STC?)?
Wieviele Flugstunden rechnet man so? Für die Kunden braucht man dann auch bessere Verbrauchsdaten, also nochmals ein paar Stunden in der Luft?
Beitrag vom 26.07.2013 - 15:10 Uhr
UserSDFlight
Busbetreiber
User (2550 Beiträge)
Es wird ja keine neue Musterzulassung gemacht, sondern lediglich alle, bis auf eine, bestehenden Musterzulassung erweitert. Habe ich aber auch so geschrieben.

Gruss aus EDHI
Beitrag vom 26.07.2013 - 15:59 Uhr
Userfbwlaie
User (2078 Beiträge)
@SDFlight,

besten Dank für die Erläuterung!
Beitrag vom 26.07.2013 - 16:17 Uhr
Usercb6785
A320-Flieger
User (120 Beiträge)
@SDFlight: sind denn auch in den jetzt vor der jeweilige Zulassung ausgelieferten Modellen schon die Verstärkungen für eine eventuell später (nach der Zulassung) erfolgende Nachrüstung verbaut?
Beitrag vom 26.07.2013 - 16:52 Uhr
UserSDFlight
Busbetreiber
User (2550 Beiträge)
Je nach Kundenwunsch, mehr kann ich dazu nicht sagen

Gruß aus EDHI
Beitrag vom 26.07.2013 - 17:08 Uhr
Usercb6785
A320-Flieger
User (120 Beiträge)
Danke :-)

Gruß aus EDDS