Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa erwartet Übergangsphase m...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 12.10.2017 - 12:57 Uhr
UserNapsa
User (48 Beiträge)
Klar, Lufthansa werde sich mit Eurowings selber Konkurrenz machen!!! Wie blöd muss man eigentlich sein solch einen Blödsinn zu glauben? Lufthansa wird nach den Monopol Stück für Stück ihre Tickets so teuer wie möglich verkaufen! Den Preis zahlt die Bevölkerung. Sie hat durch ihre Politiker sogar selber dazu beigetragen das es dazu kommt.

Und Lufthansa ist nicht mal in der Lage, alte Air Berlin Tickets auf ihren Strecken als eine freiwillige Hilfe dem Kunden gegenüber zu akzeptieren, will aber Geld vom Steuerzahler damit die Übernahme funktioniert und sie der deutsche Champion werden kann *kopfschüttel*...
Beitrag vom 12.10.2017 - 13:02 Uhr
Userchris7891
User (599 Beiträge)
Ein KFW-Kredit ist immer noch kein Steuergeld.
Beitrag vom 12.10.2017 - 13:12 Uhr
User4UPilot
User (150 Beiträge)
Ich finde das mit der Konkurrenz im eigenen Hause gut. Dann gibt es doch wieder eine Alternative auf den Rennstrecken wie CGN-MUC oder HAM-MUC. Anstatt bei der Lufthansa zukünftig 800€ für einen Rückflug zu zahlen, bekommt man ihn bei der EW 2 Wochen vor Abflug schon für 500€.
Beitrag vom 12.10.2017 - 14:47 Uhr
Userhazzard02
User (5 Beiträge)
Die Preissteigerungen machen sich jetzt schon bemerkbar. Ich fliege jede Woche die Strecke CGNMUC mit LH. Je nach dem wann ich meine Flüge gebucht habe, lagen die Preise zwischen 250 und 500 Euro. Bei kurzfristigen Buchungen habe ich in der Eco auch mal 600+ Euro zahlen müssen.

Seit drei Wochen sind die Preise für die o. g. Strecke explodiert. In den kommenden drei Wochen habe ich keinen Flug für unter 650 Euro bekommen. Das sind mehr als 30 Prozent Aufschlag!!!

Die Leidtragenden sind die Passagiere, die nun auf fast allen innerdeutschen Verbindungen mit einem Monopol konfrontiert sind. Das die Kartellbehörden dem einfach so zustimmen, ist für mich unverständlich.

Das hat nichts mehr mit dem Schutz der deutschen Wirtschaft zu tun. Hier wird den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen.
Beitrag vom 12.10.2017 - 15:10 Uhr
UserCS900
User (2 Beiträge)
@hazzard02

Das müssen Sie mir bitte darlegen.
Ich fliege die Strecke auch häufiger und das stimmt so nicht ganz.
Für kommendes Wochenende, also morgen hin und Sonntag zurück gibt es heute, einen Tag früher, Flüge für 520€. Nimmt man die Bahn QKL-FRA mit, dann noch um einiges günstiger. Für meinen Flug in 3 Wochen zahle ich auch am Wochenende um einiges weniger als die von Ihnen angegebenen 250€.
Die von Ihnen erläuterte Preisexplosion ist wohl völlig an mir vorbeigegangen.

Wenn man Business fliegt, kommt man in etwa an Ihr angegebenes Maximum. Da erscheint mir irgendetwas faul, oder was wollen Sie mit diesen Falschinformationen bezwecken?
Beitrag vom 12.10.2017 - 15:22 Uhr
Userhazzard02
User (5 Beiträge)
Natürlich muss man die Wochentage und Uhrzeiten berücksichtigen. Ich nehme immer den gleichen Flug am Montagmorgen (LH1981) und Donnerstagabend (LH1992). Daher lassen sich die Preise zwischen den Wochen relativ gut vergleichen. Einfach mal auf LH.com schauen.
Beitrag vom 12.10.2017 - 15:25 Uhr
UserVB
User (202 Beiträge)
Der lachende Dritte ist doch eigentlich DB Fernverkehr und ggf. auch die Fernbusse.

Alle, die unbedingt fliegen möchten oder müssen, warum auch immer das so ist (Zeit, Spaß, Status, Geld spielt keine Rolle etc.) werden weiterhin fliegen.

Die Fluggäste mit den billigen Tickets sind ja nur geflogen, weil die Tickets günstig waren. Das ist jetzt vorbei und gilt nicht nur innerdeutsch, sondern auch auf kürzeren internationalen Routen wie nach Salzburg. Dieser Personenkreis wird jetzt wieder mit der Bahn fahren, einen Bus oder ggf. auch das Auto nutzen oder gar nicht mehr reisen.

DB Fernverkehr wird sich freuen, da es jetzt gerade auf den Rennstrecken wie Frankfurt-Berlin völlig ohne eigenes Zutun einen Wettbewerber weniger gibt. Dazu passt dann ja auch, dass jetzt bald die ICE München-Berlin deutlich schneller werden.

Schade, dass es so wenig Slots gibt, sonst könnte Germania ja wieder Frankfurt-Berlin und Köln-Berlin fliegen.
Beitrag vom 12.10.2017 - 20:35 Uhr
UserCGNWAW
User (433 Beiträge)

Schade, dass es so wenig Slots gibt, sonst könnte Germania ja wieder Frankfurt-Berlin und Köln-Berlin fliegen.

Ist das wirklich ein Slot Problem? CGN hat sicher genug Platz zudem könnte Germania ja nach SXF fliegen, da ist gerade MOL am Schwächeln und gibt Slots frei. Auch FRA sollt Platz haben.

In MUC müsste man mal die Startbahngegner fragen, ob sie glücklich sind, dass zu den Hauptzeiten nichts frei ist.