Community / / Airbus nimmt Auslieferungen an Iran ...

Beitrag 1 - 8 von 8
Beitrag vom 08.01.2017 - 18:42 Uhr
UserT2CAS
User (142 Beiträge)
nicht ganz aktuell. Der erste TOT und damit Transfer hat bereits in dieser Woche stattgefunden! Die Maschine ist damit im "Iran" Besitz.
Beitrag vom 08.01.2017 - 23:34 Uhr
Userjasonbourne
User (874 Beiträge)
46 A320, 38 A330 und 16 A350 =9,5 Mrd.

50 737 MAX, 15 777-300ER und 15 777-9= 15,7 Mrd.

Das kann einfach nicht stimmen,und das sollte jedem Auffallen, zumal bekannt ist das Boeing die B77W gerade zu schleuderpreisen abgibt um die Luecke zur B777x zu fuellen.

46A320 sollte ca. das selbe kosten wie 50 B737Max, weil die A321 etwas teurer als die B737-8 sein sollte.

15 B779x sollten ca. das selbe kosten wie 16 A350.

Dann bleiben 4 ungedeckte B737 max und 15 B77w zum Spottpreis um 38 A330 aufzuwiegen.

und 6 Mrd. mehr zu kosten.


Die Zahlen passen nicht. Weiss jemand mehr?
Beitrag vom 09.01.2017 - 08:37 Uhr
UserStörtebeker
Flugzeugbauer
User (17 Beiträge)
moin Jason,
meiner Meinung nach stimmt die Summe bei Airbus nicht.
Nach Listenpreis sollte die Gesamtsumme in etwa 18-19 Mrd. betragen.
1x A320 - ca. 97 Mio.
1x A330 - ca. 254 Mio.
1x A350 - ca. 305 Mio.
Beitrag vom 09.01.2017 - 09:08 Uhr
Userhamxfw
User (463 Beiträge)
Ich bin mir nicht sicher, aber hatte nicht Iran Air gesagt, dass sie nur die hälfte vom Listenpreis bezahlt haben?
Beitrag vom 09.01.2017 - 10:01 Uhr
UserMHalblaub
User (293 Beiträge)
Ich bin mir nicht sicher, aber hatte nicht Iran Air gesagt, dass sie nur die hälfte vom Listenpreis bezahlt haben?

Es macht aber wenig Sinn den tatsächlichen Lieferpreis bei Airbus mit einem fiktiven Listenpreis bei Boeing zu vergleichen.

Was aber bei dem Deal auch interessant ist, ist das was fehlt.
Auf der Seite von Airbus der A380, der wohl zu groß war für den Anfang und auf der Seite von Boeing die 787. Sowohl bei den kleinen Flugzeugen als auch bei den großen haben beide Hersteller Flugzeuge verkauft. Nur im Mittelfeld scheint der A330 die 787 komplett geschlagen zu haben.
Beitrag vom 09.01.2017 - 12:42 Uhr
Userjasonbourne
User (874 Beiträge)
Ich bin mir nicht sicher, aber hatte nicht Iran Air gesagt, dass sie nur die hälfte vom Listenpreis bezahlt haben?

Es macht aber wenig Sinn den tatsächlichen Lieferpreis bei Airbus mit einem fiktiven Listenpreis bei Boeing zu vergleichen.

Was aber bei dem Deal auch interessant ist, ist das was fehlt.
Auf der Seite von Airbus der A380, der wohl zu groß war für den Anfang und auf der Seite von Boeing die 787. Sowohl bei den kleinen Flugzeugen als auch bei den großen haben beide Hersteller Flugzeuge verkauft. Nur im Mittelfeld scheint der A330 die 787 komplett geschlagen zu haben.

Ich vermute das es da v.a. um die Verfuegbarkeit geht- eine B787 ist schwerer/spaeter zu bekommen als ein A330. Dazu ist der A330 wohl ein Stueck billiger als die B787 und einfacher zu warten zumindest mit den Mitteln die der Iran zur Verfuegung hat.
Beitrag vom 09.01.2017 - 12:50 Uhr
Usergpower
User (1485 Beiträge)
Ich denke die B787 ist einfach zuviel Performance, die nicht gebraucht wird. Mit der A330 kann Iran von Dublin bis Tokio bis Johannesburg alles abdecken. Für die ganz weiten/dünneren Strecken haben sie A350 oder bei mehr Volumen die B777. Preis und Verfügbarkeit spielten wahrscheinlich auch rein. Und natürlich Politk. So hat jeder ähnlich viel abbekommen.

Dieser Beitrag wurde am 09.01.2017 12:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.01.2017 - 16:25 Uhr
UserDaemotron
User (49 Beiträge)
Die A330 war mit ziemlicher Sicherheit eine Verfügbarkeitsentscheidung, da Airbus bereits in 2017 freie Slots für Iran Air eingeplant / angeboten hatte.