Community / / Boeing zweifelt an Erfolgsaussichten...

Beitrag 1 - 15 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 14.11.2017 - 08:36 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (142 Beiträge)
So ein Geschwafel von einem Hersteller der...

...selbst einem Marktsegment gepennt hat (A321/A321LR) und nun panisch eine schnell zusammengeschusterte MAX10 nachschiebt.

...mit einer Neuauflage der 757 als 797 ebenfalls ewig gepennt hat und ein evtl. gefährliches Terrain betritt und bei nicht ausreichend hoher Nachfrage eine Bauchlandung hinlegen könnte.

...mit einer 747-8i ordentlich auf die Nase gefallen ist.

...mit einer 787 eventuell nie Gewinn machen wird und sie, nach zig Technikquelereien, nur über Dumpingpreise in Massen verscherbelt.

...laut seiner eigenen Aussage in diesem Laberartikel angeblich keine CS Series fürchten muss, sie aber gleichzeitig mit Hilfe von Donald Duck empört mit 300% Strafzoll belegen möchte, um sie aus dem Markt zu halten (ja was denn nun?).

Vielleicht lieber erst mal vor der eigenen Haustür kehren, bevor man sich an Bombardier oder AI auslässt ;-)

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2017 08:37 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.11.2017 - 08:54 Uhr
UserPro Boeing
User (277 Beiträge)
...mit einer 787 eventuell nie Gewinn machen wird und sie, nach zig Technikquelereien, nur über Dumpingpreise in Massen verscherbelt.

Bei Ihnen hört man schon viel Frust aus den Verkaufserfolgen von Boeing die in letzter Zeit vermeldet wurde.

Nennen Sie halt den Preis den z.B. Emirates bezahlt hat.
Beitrag vom 14.11.2017 - 09:19 Uhr
Userbevol
User (31 Beiträge)
...mit einer 787 eventuell nie Gewinn machen wird und sie, nach zig Technikquelereien, nur über Dumpingpreise in Massen verscherbelt.

Bei Ihnen hört man schon viel Frust aus den Verkaufserfolgen von Boeing die in letzter Zeit vermeldet wurde.

Nennen Sie halt den Preis den z.B. Emirates bezahlt hat.


Die B787 hat gegenüber der A350 keinen technischen Vorteil und auch keinen Effizienzvorteil. Es ist zwar zugegebenermaßen alles Spekulation, Sie glauben doch aber wohl selbst nicht, dass die B787 deshalb in letzter Zeit so ein Verkaufsschlager ist, weil die Manager diverser Airlines lieber Boeing fliegen? Wobei, wenn man Ihren Usernamen in Betracht zieht...

@Ein_Fliegereiint.. Was soll Boeing auch sonst machen? Zugeben, dass sie mit ihrer Strategie gegenüber Bombardier auf die Nase gefallen sind?
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:05 Uhr
UserLHB748
User (128 Beiträge)
Das ist so ermüdend.... immer wieder dieses gebetsmühlenartige "Boeing hat nur schlechte Flugzeuge die sich ausschliesslich über Dumpingpreise verscherbeln lassen".
Es ist dann doch erstaunlich wie lange sich dieser Hersteller schon am Markt hält.
Airbus hingegen liegt mit jeder Strategie immer richtig. Der A380 kann sich vor Aufträgen kaum retten und warum genau heisst der A350 "XWB"?

So ein Geschwafel von einem Hersteller der...

...selbst einem Marktsegment gepennt hat (A321/A321LR) und nun panisch eine schnell zusammengeschusterte MAX10 nachschiebt.

...mit einer Neuauflage der 757 als 797 ebenfalls ewig gepennt hat und ein evtl. gefährliches Terrain betritt und bei nicht ausreichend hoher Nachfrage eine Bauchlandung hinlegen könnte.

...mit einer 747-8i ordentlich auf die Nase gefallen ist.

...mit einer 787 eventuell nie Gewinn machen wird und sie, nach zig Technikquelereien, nur über Dumpingpreise in Massen verscherbelt.

...laut seiner eigenen Aussage in diesem Laberartikel angeblich keine CS Series fürchten muss, sie aber gleichzeitig mit Hilfe von Donald Duck empört mit 300% Strafzoll belegen möchte, um sie aus dem Markt zu halten (ja was denn nun?).

Vielleicht lieber erst mal vor der eigenen Haustür kehren, bevor man sich an Bombardier oder AI auslässt ;-)
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:15 Uhr
Usermagic_carpet
User (25 Beiträge)
LOL der a350 laesst sich nicht mit der 787 vergleichen. Die sind lediglich zur selben Zeit auf dem Markt erschienen. Der a350 sollte gegen die 777 antreten, ist aber leider 50t zu klein. Die 787 ist Innovation pur und hat bei Airbus keine ernstzunehmende Konkurenz. Gleiches wird bei der 797 passieren. Die Uebernahme der Cs interpretiere ich als Kapitulation des 319. Tun sie nicht so, als haette der 380 das Ende der 747 bedeutet. Das hat Boeing schon kommen sehen. Bissl neue Fluegel, neue Duesen...fertig, waehrend Airbus mit dem 380 40 Jahre zu spaet in eine Sackgasse galopiert. Und Ruestung koenne die in Tolose auch nicht. Nh 90, typhoon, a400m...is doch ne lachnummer. Boeing wird schoen Knickfluegel bauen, mit sowas haben die Erfahrung. Airbus muss das ja nicht machen. Mal wieder den Trend verschlafen passt ins Bild
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:19 Uhr
UserGodzilla7
User (1240 Beiträge)
Natürlich ist das ganze Marketinggeplapper von Boeing aber das gehört nun Mal zum Geschäft. Es gibt übrigens durchaus Zweifel daran das Airbus das CS Programm langfristig zu einem Erfolg bringen kann. Selbst Leeham News hat dazu schon einen Artikel geschrieben wonach es möglich ist das Airbus das Programm evtl. doch einstellt.
Das Flugzeug ist allem anderen am Markt überlegen, die Kosten der Fertigung sind aber wohl zu hoch. Ob dies durch den Einstieg von Airbus zu ändern ist bleibt abzuwarten. Ich würde die Einstellung des Programms jedenfalls sehr bedauern.
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:20 Uhr
UserGodzilla7
User (1240 Beiträge)

Die B787 hat gegenüber der A350 keinen technischen Vorteil und auch keinen Effizienzvorteil. Es ist zwar zugegebenermaßen alles Spekulation, Sie glauben doch aber wohl selbst nicht, dass die B787 deshalb in letzter Zeit so ein Verkaufsschlager ist, weil die Manager diverser Airlines lieber Boeing fliegen? Wobei, wenn man Ihren Usernamen in Betracht zieht...


Das der Airbus A350 das bessere Flugzeug im Vergleich zur 787 ist halte ich für ein Gerücht. Beide Flugzeuge haben je nach Einsatzprofil ihre Stärken und Schwächen. Emirates hat ein Flugzeug für Regionale Routen gesucht welches kleiner ist als die 777-300ER. Regional heißt in diesem Fall Flugzeiten von bis zu 8 Stunden z.B. nach Europa, Asien und Afrika. Die 787-10 ist für dieses Einsatzgebiet nun Mal das bessere Flugzeug. Der vergleichbare A350-900 hat mehr Reichweite und ist deshalb für dieses Einsatzgebiet etwas zu viel Flugzeug. Laut Emirates kann man mit der 787-10 rund 85% des aktuellen Streckennetzes fliegen.

Auch das hartnäckige Gerücht das Boeing die 787 zu Dumpingpreisen verschleudert halte ich für ein Gerücht welches sich durch keinerlei Fakten belegen lässt. Im Gegenteil, Boeing hat beim Preis relativ wenig Spielraum da noch immer 25Mrd. $ an kosten wieder eingespielt werden müssen. Mit Dumpingpreisen funktioniert sowas nicht. Das gleiche gilt übrigens auch für die anderen Programme wie 777 und 737. Auch hier wird von den Airbusfans immer wieder behauptet man verkaufe nur weil man günstiger ist. Die Quartalszahlen der Zivielflugzeugsparte von Boeing sehen dann aber komischweise immer sehr gut aus. Irgendwo muss Boeing also trotz vermeintlicher Dumpingpreise eine Menge Geld verdienen (Übrigens weit mehr als Airbus).



Dieser Beitrag wurde am 14.11.2017 10:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:23 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (142 Beiträge)
Natürlich hat Airbus auch seine Päckchen zu tragen (scheine wohl den Nerv einiger User hier getroffen zu haben). Der 388 ist rein finanziell auch keine Glanzleistung. Der A350 wurde erst nach kräftiger Überarbeitung des Grundentwurfs von den Kunden angenommen. Vom A400M reden wir besser gar nicht. Aber hier geht es halt einfach nicht um AI, sondern eben um Boeing. Ich bleibe dabei: Wenn man selbst so viele Baustellen hat, lieber vor der eigenen Haustüre kehren, als sich mit Kommentaren über andere Hersteller rauszureden.
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:30 Uhr
UserGodzilla7
User (1240 Beiträge)
Natürlich hat Airbus auch seine Päckchen zu tragen (scheine wohl den Nerv einiger User hier getroffen zu haben). Der 388 ist rein finanziell auch keine Glanzleistung. Der A350 wurde erst nach kräftiger Überarbeitung des Grundentwurfs von den Kunden angenommen. Vom A400M reden wir besser gar nicht. Aber hier geht es halt einfach nicht um AI, sondern eben um Boeing. Ich bleibe dabei: Wenn man selbst so viele Baustellen hat, lieber vor der eigenen Haustüre kehren, als sich mit Kommentaren über andere Hersteller rauszureden.

Beim Thema CS widerspricht ihnen ja auch niemand bis auf ein paar Analysten der Wallstreet siehe Leeham News.

 https://leehamnews.com/2017/11/07/analyst-airbus-could-eventually-terminate-cseries-program/


Was hier viele User aufregt sind haltlose Behauptungen zu vermeintlichen Dumpingpreisen ohne die Boeing angeblich keine Flugzeuge verkaufen würde. Wenn Sie dies mit Fakten hinterlegen würden wäre es ja noch interessant, aber man braucht sich nur die Quartalszahlen von Boeing anzusehen um zu erkennen das Dumpingpreise sicher nicht der Grund für den Erfolg sind.

Beitrag vom 14.11.2017 - 10:37 Uhr
UserAvokus
User (469 Beiträge)
Wenn Boeing Bombardier so wenig als Konkurrent sieht, warum dann der Hype? Der Grund liegt auf der Hand. Bombardier bietet mit der C-Series attraktive Stückkosten für Airlines, welches wieder mehr Direktverbindungen in den Bereich des Möglichen rückt.

Andere Markt- und Nachfrageconstraints befördern die Nachfrage nach Airlinern dieser Größe ebenfalls, so
- die zunehmende Nichtverfügbarkeit von attraktiven Slots an den Hubs,
- Direktflüge bieten geringere Reisezeiten zu jetzt vergleichbarem Komfort,
- das Reisen über Hubs empfinden die meisten Reisenden als stressig,
- für die Airlines sind kleinere Muster flexibler einsetzbar
- die C-Series kann aus Performancesicht Strecken Bedienen die die Boeing oder Airbusmodelle nicht schaffen, so z.B. Steep-Approach, shorter Take-off and Landing als die Großen und somit ertragreiche Nischenmärkte besetzen, nur um ein paar wenige Argumente zu liefern.

Letztlich steckt in der C-Series noch erhebliches Entwicklungspotential als Spezialist, evtl. auch für die mittlere Langstrecke auf lukrativen dünnen Routen von oder nach sekundären Hubs.
In sofern läßt sich der Hype dann doch verstehen, speziell wenn es in der Mitte in Zukunft Konkurrenz aus China und Russland gibt und diese Märkte dann evtl. an Attraktivität verlieren werden.
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:42 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (142 Beiträge)
Was hier viele User aufregt sind haltlose Behauptungen zu vermeintlichen Dumpingpreisen ohne die Boeing angeblich keine Flugzeuge verkaufen würde. Wenn Sie dies mit Fakten hinterlegen würden wäre es ja noch interessant, aber man braucht sich nur die Quartalszahlen von Boeing anzusehen um zu erkennen das Dumpingpreise sicher nicht der Grund für den Erfolg sind.

ingenieur.de/Themen/Flugzeug/Boeing-bietet-Grossabnehmern-59-Prozent-Preisnachlass

fool.de/2017/09/29/warum-boeing-den-787-dreamliner-schneller-als-je-zuvor-bauen-moechte/

handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dreamliner-und-jumbo-hat-boeing-an-den-zahlen-geschraubt/12953670.html

... Naja Google halt, kann ja jeder benutzen.

Dieser Beitrag wurde am 14.11.2017 10:43 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.11.2017 - 10:53 Uhr
UserGodzilla7
User (1240 Beiträge)


handelsblatt.com/unternehmen/industrie/dreamliner-und-jumbo-hat-boeing-an-den-zahlen-geschraubt/12953670.html

... Naja Google halt, kann ja jeder benutzen.

Ernsthaft? Ein Bericht aus 2016 des Handelsblatts der wiederum auf Gerüchten basiert und übrigens nicht von Dumpingpreisen sondern von den Programmkosten handelt. Ist das alles was sie zu bieten haben? Im Bericht steht übrigens auch das Boeing angeblich 1300 Dreamliner verkaufen muss um die Programmkosten wieder einzuspielen. Abgesehen davon das bereits über 1300 verkauft sind wird Boeing wohl über 1400 Stk. verkaufen müssen und wird daher solange kaum zu Dumpingpreisen verkaufen können.

Beitrag vom 14.11.2017 - 11:48 Uhr
Userjasonbourne
User (984 Beiträge)
WOW, ob eine fachliche Diskussion hier möglich ist?

Die deferred cost die Boeing vor sich her schiebt sind irgendwo bei 25-27 Mrd.$. laut Leeham.
Und darum geht es bei der Preisdiskussion: um die jemals wieder reinzuspielen, müssten Boeing enorm hohe Marktpreise verlangen - deutlich jenseits der 200 Mio. $. Die zahlt aber keiner, aus ganz logischen Gründen: Öl ist gerade sehr billig und bleibt es durch fracking auch erstmal, womit sich die Anschaffungs & Kapitalkosten wesentlich im Anteil an den Gesamtkosten erhöhen. Boeing hat das kapiert, nachdem die letzten 2 Jahre eher mager für B787 waren, verkauft man jetzt wohl wieder mit deutlich mehr Rabatt.
Bzgl. A380: Das ding ist abgeschrieben, bei den deffered cost von boeing bei der b787 weiss keiner ganz genau wie das ist.

Interesannt ist, das die Martstudien von Boeing tatsächlich immer dahin steuern vom gerade entwickeln will - ich hoffe das die Reihenfolge richtig ist, das sie erst die Marktstudien machen und dann entwickeln und nicht anders herum.

Wenn man sich den Markt anschaut, dann weiss man das diese mittleren Routen eigentlich häufiger sind als die richtig lange Strecke. Jenseits 12h sind nur direkte Asienrouten aus Europa, Golf- USA, Europa -Westcoast, Australien- Golf.
Dagegen sind die Rennstrecken eigentlich Europa - Eastcoast, Europa - Golf, Innerasiatisch, Nordamerika - Mittelamerika, etc.
Nachdem die Reichweite der Flieger immer gestiegen ist, sind auf den kürzeren Langstrecken eben Kisten unterwegs die nicht ganz optimal sind.
Ob das diesen 250 -300 Pax (mit C) max. 10.000km optimiert auf 5000-7000km routen wirklich hergibt, tbd. Das ist eigentlich der alte A300 B757/767 Markt.

bzgl. der CS:
Der Markt ist wohl auch zu den großen A320/B737 Versionen gewandert weil die kleinen ineffzient sind.
Embraer hat mit den E-Jets ein Konkurrenzprodukt zur CS100, halt mit weniger reichweite als regionalflugzeug,
aber es fliegen zahlreiche A319 und B737-700 herum die eine CS fast 1zu1 ersetzen kann, auf einer wesentlich effizienteren basis mit einem besseren rumpf und einer moderneren konstruktion.
der artikel zur einstellung war kein artikel sondern eine kolumne, die meinung eines analysten. der vergleich zur B717 war so schwachsinnig, die begründung hahnebüchern.
die kommentare waren extrem gegen die aussage des artikels.

Zur Boeing allgemein:
Ich sehe das Boeing die Flieger v.a. effizient bekommt durch eine sehr dichte Y Bestuhlung.
DIe B787 ist jetzt in der -9 Version ein hervorrangeder Flieger, aber er ist für den PAX in Y einfach unbequemst.
Das selbe gilt für die B777, die 10er reihe ist absolut daneben.
Daher gilt als Pax:
B737
Beitrag vom 14.11.2017 - 15:07 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (128 Beiträge)
". Etwa jeder vierte Single-Aisle-Jet werde auf die Endstufen 737 MAX-9 und -10 beziehungsweise A321neo entfallen"

Das heisst, das 3 von 4 Maschinen keine 737/A320 werden. Bei dem von Boeing geschätzten Marktvolumen, Wer sind die Herrsteller der Modele die 3/4 des Marktes abgrasen werden?
Beitrag vom 14.11.2017 - 15:14 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (142 Beiträge)
Das heisst, das 3 von 4 Maschinen keine 737/A320 werden. Bei dem von Boeing geschätzten Marktvolumen, Wer sind die Herrsteller der Modele die 3/4 des Marktes abgrasen werden?

Steht doch 1 Satz vornedran:

"Boeing erwartet 60 bis 65 Prozent der Nachfrage im Standardrumpf-Segment bei 737 MAX 8 und A320neo. "
1 | 2 | « zurück | weiter »