Community / / Indien will Regeln für Cockpit-Nick...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 16.03.2017 - 15:17 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (114 Beiträge)
Beide Piloten am poffen und bei uns steigen die Abfangjäger auf um als Wecker zu dienen.

Ähhhh ich bin sprachlos.

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 15:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.03.2017 - 15:43 Uhr
UserBoeing757767
User (478 Beiträge)
Echt überrascht ? Ist doch billiger als 3 Piloten zu senden und das spart doch wieder 10 Euro b Ticket. Ausserdem macht eh alles der Autopilot. Sieht man ja, die Kiste ist ja nicht runtergefallen.

Schauen Sie doch mal wie die Gesellschaft generell auf die Beschwerden der Piloten in der EU "wegen Überlastung und vebesserte Ruhezeiten" reagiert hat.
Mit Unverstöndnis, dass die hochbezahlten Säcke keine 30 Std am Stück wach sind, weil sie eh nur auf dem Hintern sitzen.

In anderen Ländern gibt es nicht mal einen Hauch von MA Schutz per Gesetz. Aber wenn interessierts ? die Passagiere hinten haben doch eh nichts davon mitbekommen, und waren froh billigst geflogen zu sein.
Beitrag vom 16.03.2017 - 15:47 Uhr
Userflydc9
User (229 Beiträge)
richtig
90 % der Zeit im Reiseflug gibt es f. die Piloten nicht wirklich Arbeit wenn alles normal verläuft, was in 99 % aller Flüge so stattfindet, völliger Wahnsinn, 3 oder gar 4 Piloten (wie es bei manchen Airlines - auch in den USA!! - üblich ist) mitzuschicken, - damit die sich gegenseitig wachhalten
Bei diesen Nickerchen im Cockpit sollte daher auf jeden Fall eine zusätzliche KEINE ZUSÄTZLICHEN KOSTEN VERURSACHENDE Person - wie vorgeschlagen ein Flugbegleiter - im Cockpit sein, um den nicht schlafenden Piloten durch Gespräche wachzuhalten. Selbst wenn das auch auf die Servicequalität bei den Passagieren geht, weil ja dann eine Stewardess beim Service fehlt

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 15:51 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.03.2017 - 18:53 Uhr
UserFendant
User (27 Beiträge)
TCAS auch abgeschaltet, damit es beim Schlafen nicht stört ?
Waren die evtl. besoffen?
TCAS macht doch sonst ein Höllenlärm
Bin froh, dass ich heute mit Swiss DEL-ZRH mache.
Beitrag vom 16.03.2017 - 19:11 Uhr
UserHop234
User (49 Beiträge)
@flydc9
Wenn die Stewardess während des Services eh nicht gebraucht wird, kann man sie auch ganz einsparen...
Das spart ihnen dann wieder 50 Cent beim Ticketpreis ;)

Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 19:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.03.2017 - 19:36 Uhr
UserA300-600
User (65 Beiträge)
@flydc9: Sie nerven!
Wann war das eigentlich, dass man Ihnen (ich vermute mal bei Lufthansa, auf die haben Sie sich ja ganz besonders eingeschossen) gesagt hat, dass es bei Ihnen nicht zum Piloten reicht?
Hey, es gibt ca. 80000000 Deutsche. Von denen sind nur ca. 20 im festen Stamm der Fußballnationalmannschaft. Ich wollte früher auch Profikicker und natürlich Weltmeister werden. Hat nicht geklappt. Schade! Ich beschimpfe aber auch nicht jeden Fußballnationalspieler.
Nur mal so mein Beispiel.
Beitrag vom 16.03.2017 - 23:01 Uhr
UserNur_ein_Y_PAX
User (114 Beiträge)
Echt überrascht ? Ist doch billiger als 3 Piloten zu senden und das spart doch wieder 10 Euro b Ticket. Ausserdem macht eh alles der Autopilot. Sieht man ja, die Kiste ist ja nicht runtergefallen.

Schauen Sie doch mal wie die Gesellschaft generell auf die Beschwerden der Piloten in der EU "wegen Überlastung und vebesserte Ruhezeiten" reagiert hat.
Mit Unverstöndnis, dass die hochbezahlten Säcke keine 30 Std am Stück wach sind, weil sie eh nur auf dem Hintern sitzen.


Überrascht weniger, mehr entsetzt.
Was wäre geschehen wenn es zu einer Notlage gekommen wäre.Beide Piloten wachen erst auf wenn ein Alarm losgeht. Bis die Piloten die Notlage korrekt erkannt hätten wird es möglicherweise zu spät sein.Ganz davon ab, dass wir mal einen Minister hatten der ein "führerloses" Flugzeug abschiessen lassen wollte. Gerade auch in Hinblick auf die AKWs.


Dieser Beitrag wurde am 16.03.2017 23:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.03.2017 - 02:42 Uhr
UserAILERON
User (1188 Beiträge)
MH370 lässt Grüßen!

Immerhin scheint hierzulande alles zu funktionieren. Schade um das Kerosin.
Aber ein Lob für die funktionierende Luftwaffe!

*top*
Beitrag vom 17.03.2017 - 04:06 Uhr
UserSansibar2000
User (10 Beiträge)
In Indien werden sogar die Flugbegleiter nach Angaben eines Freundes bei Go Air nach Gewicht eingestellt!!! Bevorzugt werden leichte Flugbegleiter!
Das ist kein Scherz.....
Aber zurück zum Artikel: 40 min sind lange für ein "Nickerchen"? Hat man in Indien nicht auch ein wenig Schlafforschung betrieben? Sollte man sich für solch eine lange Zeit nicht von den controls in ein Bett begeben?
Bei den meisten Airlines sollte eine Siesta doch nicht länger als eine halbe Stunde dauern?
Und was ist mit Cruise Kaptains und Schlafkojen? Haben die das, haben die das nicht? Warum nicht benutzt.... Recht schwammig der Artikel.....
Beitrag vom 17.03.2017 - 11:49 Uhr
Userdidigolf
User (64 Beiträge)
40 min sind in der Tat schon recht lang für ein Napping. Wir haben meist ca 20-30min genappt, und dann braucht man auch keine "Aufwachphase", sondern man ist gleich wieder wach, und selbst so ein kurzes Napping ist unglaublich effektiv.
Je länger, um so mehr sinkt der Blutzuckerspiegel und um so länger braucht man danach, um wieder richtig fit zu sein.
Ich habe es lieber, wenn im Reiseflug mal genappt wird, als man sich krampfhaft wach hält und dann im Sinkflug bzw Anflug von der Müdigkeit übermannt wird.
Selbst wenn man verstärkt fliegt, müssen ja 2 im Cockpit sitzen, und bei Abflügen spät abends ist man nun mal nicht die nächsten 7 Stunden bei 100% Leistungsfähigkeit. Wer kann schon am frühen Nachmittag ins Bett gehen und "vorschlafen"?
Wer das glaubt, hat das mit Sicherheit noch nie gemacht!
Beitrag vom 20.03.2017 - 12:26 Uhr
Usercogito.ergo.sum
User (6 Beiträge)
Einmal mehr die alte Leier des Rufes nach "schärferen Regeln" aufgrund der Verfehlung einzelner. Regeln müssen nicht verschärft, sondern eingehalten werden!
Wer im Sommer schonmal nah ans Maximum von 100h/28d rangeflogen ist, wird wissen, wie ermüdend Fliegen sein kann, selbst wenn man noch so viel- während der Ruhezeit- schläft. Da ist so ein Nap schon sehr hilfreich.
Bei einem so kurzen Langstreckenflug wie DEL-LHR (jeder "Kanaren-Tag" aus Berlin ist länger) halte ich auch die verstärkte Crew für unüblich. Meines Wissens nach sind die AB-Kollegen zur amerikanische Westküste von DUS aus auch nur zu zweit geflogen.
Wenn beide ihre Müdigkeit klar kommunizieren, Absprachen treffen und auch mal zugeben wenn es gerade nicht mehr geht, dann kann es zum Doubble-Date mit Morpheus gar nicht erst kommen. Und das ganze ohne neue, schärfere oder sonst wie geartete Regeln.