Community / / Spohr sieht mögliche Übernahme von...

Beitrag 1 - 15 von 76
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.01.2017 - 15:12 Uhr
Userflydc9
User (201 Beiträge)
Das unter anderem von teuren Piloten verursachte Kostenproblem wäre sicherlich am schwersten zu lösen, sagte Spohr...



Und wieder sind es einmal mehr die teuren Piloten, welche maßgeblich an den Problemen einer Airline Schuld sind.
Dort wird es auch eine LH hinführen, wenn die Gewerkschaften nicht bald aufhören, Forderungen zu stellen, und bei Nichterfüllung zum Streik aufzurufen.
Beitrag vom 10.01.2017 - 15:29 Uhr
Userhansen
User (14 Beiträge)
@flydc9

Meinen Sie das ernst?
Schauen Sie mal auf Pilotjobsnetwork.com.
Die Piloten sind nicht teurer als bei Condor oder anderen Airlines in dem Segment. Ausserdem sind die Piloten bei AB am wenigsten Schuld daran, dass es bei AB so aussieht wie es momentan aussieht.
Ich denke ein Herr Spohr will AB möglichst schlecht reden um sie nachher schön billig kaufen zu können.
Beitrag vom 10.01.2017 - 15:51 Uhr
Userflydc9
User (201 Beiträge)
@flydc9

Meinen Sie das ernst?


spohr hat diesen Satz gesagt (wie man dem Bericht entnehmen kann) - nicht ich. Was soll ich jetzt nicht "ernst" meinen?
Ich habe nur daraus etwas geschlossen,....

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2017 15:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.01.2017 - 15:55 Uhr
UserProPilot
User (17 Beiträge)
@flydc9
Und wenn der Herr Spohr sagt, dass die Erde eine Scheibe ist, ziehen sie daraus sicher auch ihre Schlüsse....
Beitrag vom 10.01.2017 - 15:59 Uhr
Usergpower
User (1081 Beiträge)
@flydc9

Meinen Sie das ernst?
Schauen Sie mal auf Pilotjobsnetwork.com.
Die Piloten sind nicht teurer als bei Condor oder anderen Airlines in dem Segment. Ausserdem sind die Piloten bei AB am wenigsten Schuld daran, dass es bei AB so aussieht wie es momentan aussieht.
Ich denke ein Herr Spohr will AB möglichst schlecht reden um sie nachher schön billig kaufen zu können.

Ja, aber es werden alle möglichen Mittel genutzt um das Kostenniveau zu senken. Da holt man sich durch M&A das Problem nicht wieder neu ins Haus. Mal völlig wertfrei betrachtet. Wenn Sie auf Ihrer Seite die AB und EWE Payscales nebeneinanderlegen, dann sehen Sie den Unterschied.

Ein schöner Kommentar im Handelsblatt zu AB. Durch den Sitz als PLC in GB können sie dort schön einen Konkurs hinlegen und dann die Reste verhökern. Noch eine weitere Variante, wie es sich entwickeln könnte.

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2017 16:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:07 Uhr
Usersf260
User (256 Beiträge)
Also wirklich, EWE ist nun wirklich nicht der Gehaltsmaßstab an dem man sich messen muss...
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:14 Uhr
Usergpower
User (1081 Beiträge)
Wer ist "man"? Kunde, Arbeitgeber, Arbeitnehmer? Für die ersten Beiden... wohl doch.
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:30 Uhr
Usersf260
User (256 Beiträge)
Deswegen schaffen es auch andere, mit guten Gehältern Geld zu verdienen. Aber naja, EWE verhandelt ja gerade nach, da viele den Arbeitsvertrag so nicht unterschreiben wollen.
Ich weiss ja echt nicht, was ihr euch hier immer so diebisch drüber freut, wenn ja die bösen, geldgeilen Piloten was abgeben sollen. Aber so ist das nunmal hier in diesem Forum.
Und ausserdem, wieso sollte es die Fluggäste interessieren, ob ein Crewmember jetzt auf einmal 20% weniger verdient. Dadurch wird sich der Ticketpreis auch nicht ändern.
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:47 Uhr
Usergpower
User (1081 Beiträge)
Ich freue mich ja garnicht diebisch. Im Gegenteil und über einen Kamm geschoren zu werden mag ich eher nicht. Ich versuche das nur, wie geschrieben, mal wertfrei zu betrachten. Das fällt aber Beiden Seiten eher schwer.

EWE wird schon genug Personal finden. Entweder zu den aktuellen Konditionen, oder sie legen was drauf bis es passt. Andere finden auch das Personal, zu sogar schlechteren Bedingungen. Ich wäre aber mit Vergleichen vorsichtig. Man kann sich da selten die Rosinen rauspicken, man muss dann aber auch das ganze Paket nehmen. Dann wäre ihre Homebase mit Familie aber vielleicht nicht in FRA, sondern in Kaunas, Bratislava oder Norrjöping. Die haben nämlch keine Layover sonder gehen da hin wo es was zu verdienen gibt. Entweder Sie gehen mit oder Sie gehen weg.

Richtig, den Fluggästen ist es egal was wer verdient. Warum sollte es beim Fliegen anders sein als im Rest des Lebens?

Auch richtig, der Markt bestimmt den Preis. Nur wenn die Produktionkosten nicht wettbewerbsfähig sind und andere mit anderen Kosten die Preise senken, dann muss ich aus dem Markt raus oder mache Verlust.

Dieser Beitrag wurde am 10.01.2017 17:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:56 Uhr
Userflydc9
User (201 Beiträge)
Ich freue mich ja garnicht diebisch. Im Gegenteil und über einen Kamm geschoren zu werden mag ich eher nicht. Ich versuche das nur, wie geschrieben, mal wertfrei zu betrachten. Das fällt aber Beiden Seiten eher schwer.

EWE wird schon genug Personal finden. Entweder zu den aktuellen Konditionen, oder sie legen was drauf bis es passt. Andere finden auch das Personal, zu sogar schlechteren Bedingungen. Ich wäre aber mit Vergleichen vorsichtig. Man kann sich da selten die Rosinen rauspicken, man muss dann aber auch das ganze Paket nehmen. Dann wäre ihre Homebase mit Familie aber vielleicht nicht in FRA, sondern in Kaunas, Bratislava oder Norrjöping. Die haben nämlch keine Layover sonder gehen da hin wo es was zu verdienen gibt. Entweder Sie gehen mit oder Sie gehen weg.

Richtig, den Fluggästen ist es egal was wer verdient. Warum sollte es beim Fliegen anders sein als im Rest des Lebens?

Auch richtig, der Markt bestimmt den Preis. Nur wenn die Produktionkosten nicht wettbewerbsfähig sind und andere mit anderen Kosten die Preise senken, dann muss ich aus dem Markt raus oder mache Verlust.


Richtig.. Guter Beitrag
Beitrag vom 10.01.2017 - 17:56 Uhr
UserOldCrow
User (146 Beiträge)
Das unter anderem von teuren Piloten verursachte Kostenproblem wäre sicherlich am schwersten zu lösen, sagte Spohr...



Und wieder sind es einmal mehr die teuren Piloten, welche maßgeblich an den Problemen einer Airline Schuld sind.
Dort wird es auch eine LH hinführen, wenn die Gewerkschaften nicht bald aufhören, Forderungen zu stellen, und bei Nichterfüllung zum Streik aufzurufen.

Unterhalte mich gerade in Florida mit einem B737 Captain der SOUTHWEST AIRLINES..
Er hat letztes Jahr, inclusive der Boni, $ 325.000 verdient.
In den nächsten 4 Jahren erhöht sich sein Gehalt um insgesamt 20%.
Ein gutes Beispiel, wie eine Airline in einem schwierigen Umfeld, trotz, oder gerade wegen, ausgezeichneter Bezahlung der Mitarbeiter profitabel geführt werden kann.
Wenn sie nur von einem Top Management geführt wird.
Beitrag vom 10.01.2017 - 20:00 Uhr
UserHurzPurz
User (274 Beiträge)
Und ausserdem, wieso sollte es die Fluggäste interessieren, ob ein Crewmember jetzt auf einmal 20% weniger verdient. Dadurch wird sich der Ticketpreis auch nicht ändern.

Es interessiert, weil sie es am Ende des Tages bezahlen müssen. Die Fluggäste haben keinen Mehrwert durch überhöhte Pilotengehälter, also wollen sie das grundsätzlich nicht bezahlen. Preisfrage: Warum boomt eine Ryanair nach 20 Jahren immer noch, während eine Lufthansa stagniert? Weil die Fluggäste eine bestimmte Konstellation stärker nachfragen und eine andere nicht.

Aus Sicht der Airlines sieht die Rechnung noch ein bisschen anders aus. Das ist eine Branche die im letzten Jahrzehnt im Durchschnitt mit 2-3 % Marge geflogen ist. Der Weg von gerade so profitabel zu defizitär ist sehr kurz. Höhere Kosten lassen sich in dem Wettbewerbsumfeld kaum in höhere Preise übersetzen. 1% mehr Kosten durch 30% höhere Pilotengehälter sind da ein Horror.
Beitrag vom 10.01.2017 - 20:33 Uhr
UserBullshark
User (98 Beiträge)
@Guido3

Es interessiert, weil sie es am Ende des Tages bezahlen müssen. Die Fluggäste haben keinen Mehrwert durch überhöhte Pilotengehälter, also wollen sie das grundsätzlich nicht bezahlen.

Frage: Ab wann sind denn Gehälter überhöht??
Beitrag vom 10.01.2017 - 20:41 Uhr
UserPilot Response
User (99 Beiträge)
Es interessiert, weil sie es am Ende des Tages bezahlen müssen. Die Fluggäste haben keinen Mehrwert durch überhöhte Pilotengehälter, also wollen sie das grundsätzlich nicht bezahlen.

Also glauben Sie immer noch, dass sobald Cockpit- oder andere Personalkosten fallen gleichzeitig die Ticketpreise gesenkt werden?

Beitrag vom 10.01.2017 - 20:43 Uhr
Usersf260
User (256 Beiträge)
Anscheinend tut er das ;)
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 6 | « zurück | weiter »