Verdächtiger Geruch
Älter als 7 Tage

Lufthansa-Airbus landet außerplanmäßig in München

Foto
Lufthansa Airbus A321, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

MÜNCHEN - Ein Airbus A321 der Lufthansa hat am Samstagnachmittag außerplanmäßig auf dem Münchner Flughafen landen müssen. In der Passagier-Kabine sei ein verdächtiger Geruch festgestellt worden, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Deshalb hätten sich die Piloten zu einer Sicherheitslandung entschieden. Die Maschine mit 187 Passagieren und sieben Besatzungsmitgliedern an Bord war auf dem Weg von Frankfurt/Main nach Istanbul. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand.

Bis zum Abend hatten Experten festgestellt, dass der Geruch nicht etwa vom Triebwerk oder einem anderen Flugzeugteil ausging, sondern von einem Frachtgut im Frachtraum des Airbus, wie der Lufthansa-Sprecher mitteilte. Alle Passagiere wurden den Angaben zufolge ärztlich untersucht und sind wohlauf. Sie konnten ihre Reise drei Stunden später mit einer Ersatzmaschine fortsetzen.

Nach wiederholten Vorfällen mit verschmutzter Luft in Flugzeugkabinen sind Flugreisende zurzeit besonders sensibilisiert. Kürzlich war bekannt geworden, dass 2010 giftige Dämpfe im Cockpit einer Maschine von Germanwings, der Billigflug-Tochter der Lufthansa, zu einer gefährlichen Situation geführt hatten. Dabei waren die Piloten fast ohnmächtig geworden.

Am Freitag hatte die Crew eines aus Denver in Frankfurt einfliegenden Lufthansa-Airbus A340-600 ebenfalls wegen Geruchsentwicklung in der Kabine Unterstützung durch die Flughafenfeuerwehr angefordert. Als mögliche Quelle des Ammoniakgeruchs in der Kabine wurde ein Frachtcontainer mit Chemikalien ausgemacht.
© dpa-AFX | Abb.: Ingo Lang, edition airside | 13.10.2012 19:22

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.10.2012 - 14:59 Uhr
Bleibt immerhin eine ungeplante Landung mit allen Unannehmlichkeiten für alle Betroffenen. Das macht man nicht einfach mal so. Das hat schon seinen Grund. Und ob man sich jetzt an ein paar Buchstaben hin oder her aufhängt, kann jeder selber entscheiden.

Genau das ist eben nicht. Eine Notlandung ist immer mit einer Meldung an das LBA verbunden, inkl der dazugehörigen Untersuchung, eine Sicherheitslandung bedingt das nicht automatisch. Und das ist schon ein gewaltiger Unterschied, wie Homer Jay schon zu Bedenken gibt. Notlandungen kommen immer aus einer Luftnotlage heraus, (Mayday...) Die Unannehmlichkeiten sind in beiden Fällen unrelevant, wobei diese bei einer Notlage gepaart mit Gefahr für Leib und Leben sind.

Wenn man in einem Luftfachforum aktiv sein will, sollte man diese gravierenden Unterschiede nicht einfach als Wortspielerei abtun, das machen die Medien schon, für interessierte Laien oder gar Profis gehört sich die Kenntnis und das Respektieren dieser Fachtermini.

Seltener Gruß aus EDHI
Beitrag vom 15.10.2012 - 14:50 Uhr
Bleibt immerhin eine ungeplante Landung mit allen Unannehmlichkeiten für alle Betroffenen. Das macht man nicht einfach mal so. Das hat schon seinen Grund. Und ob man sich jetzt an ein paar Buchstaben hin oder her aufhängt, kann jeder selber entscheiden.
Beitrag vom 14.10.2012 - 15:23 Uhr
Das waren keine Notlandungen!!

Das war eine Sicherheitslandung! Da gibt es einen beachtlichen Unterschied und zwar den, dass bei einer Notlandung die Piloten auf Grund von Problemen gezwungen sind zu landen und ein Weiterflug auf gar keinen Fall mehr möglich ist.
Bei einer Sicherheitslandung entscheiden die Piloten vorsichtshalber zu landen um eben einer Notlandung vorzubeugen. Aber die Medien schrieben ja immer schön Notlandung, klingt ja spannender.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

23.11. 21:28
Neues zur A380
22.11. 18:18
Emirates

FLUGREVUE 12/2014

Video-Blog

Approaching FRA Timelapse

Anflug mit Condor Boeing 767-300 auf die 25L

Shop