Bodendienste
Älter als 7 Tage

EU-Pläne für mehr Wettbewerb an Flughäfen vor dem Aus

Foto
Am Flughafen Stuttgart, © Flughafen Stuttgart

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Die EU-Pläne für mehr Konkurrenz bei der Bodenabfertigung an Flughäfen stehen vor dem Aus. Der Verkehrsausschuss des Europaparlaments stimmte am Dienstag mit knapper Mehrheit gegen die Vorschläge der EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde hatte an großen Flughäfen wie in Frankfurt mindestens drei Firmen statt bisher zwei für Dienste wie Reinigung, Gepäcktransport oder Auftanken vorschreiben wollen.

Damit wollte EU-Verkehrskommissar Siim Kallas mehr Effizienz erzwingen. Siebzig Prozent der Flugverspätungen gingen auf Verzögerungen am Boden zurück.

Doch der Widerstand vor allem aus Deutschland war groß - und offenbar erfolgreich: Gewerkschafter und Flughafenbetreiber fürchten schlechtere Arbeitsbedingungen und sinkende Sicherheit. 2500 Menschen hatten nach Angaben des deutschen Flughafenverbandes ADV am Vortag vor dem Europaparlament demonstriert.

Nach der Zurückweisung im Ausschuss könnte der Vorschlag bei der Abstimmung im Plenum voraussichtlich am 10. Dezember endgültig scheitern. Verkehrskommissar Kallas zeigte sich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter enttäuscht. «Werde jetzt alle Optionen erwägen, ein mögliches Zurückziehen des Vorschlags eingeschlossen», schrieb er.
© dpa | Abb.: Flughafen Stuttgart | 07.11.2012 07:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.11.2012 - 15:47 Uhr
Es steht in schwarz über der blauen Überschrift!
Beitrag vom 07.11.2012 - 14:06 Uhr
Die Hauptüberschrift ist suggestiv irreführend, absolut falsch und paradox, denn ihr ist spätestens mit der Themaeröffnung nicht zu entnehmen, dass damit nur Bodendienste gemeint sein sollen!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 02/2016

Video-Blog

Unfallanalyse Malaysia Airlines Flug 17

Am 17. Juli 2014 stürzte eine Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines auf dem Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Osten der Ukraine ab. Gemäß dem Abschlußbericht des niederländischen "Untersuchungsrats für Sicherheit" wurde das Flugzeug durch eine Luftabwehrrakete abgeschossen. Dieses Video zeigt die sorgfältige Arbeit der Unfallermittler.

Shop