Tourismus
Älter als 7 Tage

Dubai setzt auf Transitpassagiere

Foto
Emirates Terminal 3 Dubai International, © Emirates

Verwandte Themen

DUBAI - Dubai will in den kommenden Jahren verstärkt Transit-Passagiere für einen längeren Aufenthalt gewinnen. «50 Millionen Passagiere kommen jährlich an unserem Flughafen an, nur rund 8 Millionen übernachten hier», sagte Hamad Bin Mejren vom Tourismus- ministerium des Emirats der dpa.

«Da gibt es noch ein großes Potenzial.» Derzeit erarbeite das Ministerium Angebote, um die Urlauber auf der Durchreise anzusprechen. Dubai hat sich in den vergangenen Jahren dank der Fluggesellschaft Emirates zu einem wichtigen Drehkreuz für den Flugverkehr zwischen Europa und Asien entwickelt.

Neben Transitpassagieren konzentriert sich das Tourismusministerium auf die Themen Sport, Medizintourismus und Kultur. «Immer mehr europäische Fußballmannschaften kommen zum Wintertrainingslager nach Dubai», erklärte Bin Mejren. Außerdem sollen Fans und Amateurmannschaften angesprochen werden. Um die Geschichte von Dubai kennenzulernen, sollen Museen ausgebaut und neue Festivals organisiert werden. Beim Medizintourismus hat Dubai laut Bin Mejren ebenfalls noch großes Potenzial. Viele Gesundheitseinrichtungen existierten jedoch bereits.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 kamen 7,2 Millionen Übernachtungsgäste nach Dubai, 229 700 aus Deutschland - ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Derzeit stehen rund 55 000 Hotelbetten zur Verfügung, im kommenden Jahr soll diese Zahl laut Bin Mejren um 28,6 Prozent steigen.
© dpa | 08.11.2012 18:24


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2016

Take-off TV Video-Blog

Unfallanalyse Malaysia Airlines Flug 17

Am 17. Juli 2014 stürzte eine Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines auf dem Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Osten der Ukraine ab. Gemäß dem Abschlußbericht des niederländischen "Untersuchungsrats für Sicherheit" wurde das Flugzeug durch eine Luftabwehrrakete abgeschossen. Dieses Video zeigt die sorgfältige Arbeit der Unfallermittler.

Shop