Medienberichte
Älter als 7 Tage

SAS will 1.000 Jobs streichen und Gehälter kürzen

Foto
SAS Airbus A340-300, © SAS

Verwandte Themen

STOCKHOLM - Der skandinavische Luftverkehrskonzern SAS will Medienberichten zufolge 1.000 Arbeitsstellen streichen. Die Gehälter der dann verbleibenden 14.000 Mitarbeiter der SAS-Gruppe sollen zudem um 15 Prozent gekürzt werden, wie der dänische Fernsehsender TV2 am Sonntag berichtete. Ein internationales Bankenkonsortium will Kredite an SAS angeblich nur über den kommenden Juni hinaus verlängern, wenn damit Kostensenkungen einhergehen.

Eine SAS-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren. Am Montag will SAS, die Mutter der angeschlagenen Fluggesellschaft Scandinavian Airlines, ihre Quartalszahlen veröffentlichen.

Das Konsortium fordert zudem eine Ausfallbürgschaft von Dänemark, Schweden und Norwegen, denen zusammen 50 Prozent der SAS-Gruppe gehören. Ein Sprecher der EU-Kommission hatte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag gesagt, Regierungsvertreter der drei skandinavischen Länder hätten in der Sache informell Kontakt zur Kommission aufgenommen. Der zu verlängernde Kredit hat ein Volumen von 4,7 Milliarden schwedischen Kronen (rund 551 Millionen Euro).
© dpa-AFX | 11.11.2012 16:39


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

28.09. 00:16
Emirates
27.09. 21:31
Raumfahrt-News

FLUGREVUE 10/2016

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop