Diamond Aircraft
Älter als 7 Tage

Austroengine testet neuen, wartungsarmen Wankelantrieb

Foto
Aeroengine: Neuer Wankelantrieb AE80R, © Diamond Aircraft

Verwandte Themen

WIENER NEUSTADT - Die Diamond-Tochter Austroengine konnte nach 2,5 Jahren Entwicklungszeit Anfang Januar ihr neuestes Triebwerk, den 80 PS starken und nur 27 Kg schweren Wankelmotor AE80R erfolgreich testen. Der Motor soll kleine auch unbemannte Flugzeuge antreiben.

Der neue Antrieb hat kein Verlustschmierungssystem mehr und daher einen äußerst geringen Ölverbrauch. Eine duale volldigitale Triebwerksregelung (FADEC -  Full Authority Digital Engine Control) kontrolliert die Treibstoffeinspritzung und hält dadurch den Verbrauch besonders niedrig.

Laut Christian Dries, Geschäftsführer und Eigentümer von Diamond Aircraft, hat der AE80R das Potential einer der führenden Motoren im gewichtssensiblen Markt der Leicht- und Ultraleichtflugzeuge zu werden. „Der Motor vibriert überhaupt nicht und ist daher ideal, um unbemannte Flugzeuge mit extrem empfindlicher Ausrüstung anzutreiben“, fügt er hinzu.

Die Aeroengine GmbH. ist eine Tochtergesellschaft des österreichisch-kanadischen Flugzeug-Herstellers Diamond Aircraft, der sich auf Kohlefaser basierende, ultraleichte Mehrzweckflugzeuge spezialisiert hat. Die bekanntesten Diamond-Produkte sind die Einmot-Familien DA40/50, die zweimotorige DA42/52 oder der einmotorige, viersitzige D-JET.

Mit Austroengine startete Diamond nach der Insolvenz des deutschen Leichtmotorenherstellers Thiellert die Entwicklung und Produktion eigener, besonders leichter Antriebe, die mit Diesel bzw Jet A1-Kraftstoffen betrieben werden.
© aero.at mit Diamond Aircraft | 14.01.2013 21:28


Leser-Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 06/2016

Take-off TV Video-Blog

Unfallanalyse Malaysia Airlines Flug 17

Am 17. Juli 2014 stürzte eine Boeing 777-200ER der Malaysia Airlines auf dem Flug von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Osten der Ukraine ab. Gemäß dem Abschlußbericht des niederländischen "Untersuchungsrats für Sicherheit" wurde das Flugzeug durch eine Luftabwehrrakete abgeschossen. Dieses Video zeigt die sorgfältige Arbeit der Unfallermittler.

Shop