Airlines
Älter als 7 Tage

Delta signalisiert Interesse an CSeries

Foto
Die dritte Bombardier CS100 bei ihrem Erstflug, © Bombardier

Verwandte Themen

ATLANTA - Wenn Richard Anderson spricht, hört ihm die Börse aufmerksam zu. Aktien von Boeing fielen, als der Delta-Chef öffentlich an den Restwerten gebrauchter 777 zweifelte. Am Dienstag fällte Anderson sein Urteil über die Bombardier CSeries und weckte Hoffnungen auf einen Auftrag.

"Zum richtigen Preis" sei die CSeries "ein durchaus wettbewerbsfähiges Flugzeug, gerade mit Blick auf seine Triebwerkstechnologie", befand Anderson nach Vorlage der eigenen Quartalsbilanz. Delta werde sich daher näher mit der CSeries befassen.

Der Markt griff Andersons Bemerkung sofort auf - kurzzeitig hoben Aktien von Bombardier am Dienstag um 9,4 Prozent ab, bevor sich der Kurs normalisierte. Ein Auftrag von Delta wäre schließlich schon "eine große Sache", kommentierte Morningstar-Analyst Chris Higgins die Reaktion der Börse.

Zwar wird Delta laut Anderson kurzfristig keine Verträge unterschreiben. Die CSeries sei aber im Rennen, sobald Delta über Ersatz für 50-Sitzer bei ihren Regionalpartnern entscheide, sagte Delta-Sprecher Trebor Banstetter. Kurz vor Weihnachten hatte Bombardier Delta die CSeries in Atlanta vorgestellt.

Bombardier wird die erste CS100 im ersten Halbjahr an Swiss übergeben, etwas später soll die erste CS300 bei Air Baltic fliegen. Für 2016 rechnet Bombardier mit der Fertigstellung von 15 bis 20 Flugzeugen. Die derzeit 243 Festaufträge bilden aber ein viel zu dünnes Polster, um das mittelfristige Produktionsziel von 120 Jahreseinheiten zu erreichen.

Airbus hatte 2015 kurz mit Bombardier über eine Partnerschaft gesprochen, die Pläne aber schnell verworfen. A320neo und Boeing 737 MAX hätten die Vorteile der CSeries "vaporisiert", sagte Airbus-Chefverkäufer John Leahy vergangene Woche. Nun sitze Bombardier auf einem "Me-too-Flugzeug", das sich "sehr schwer verkaufen lässt".
© aero.de, Bloomberg | Abb.: Bombardier | 20.01.2016 09:59

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.01.2016 - 08:59 Uhr
Die CSeries ist das eindeutig bessere Flugzeug im Vergleich mit A320Neo oder 737MAX. Die ohnehin schon sehr guten versprochenen Performancewerte werden anscheinend ja sogar übertroffen.

Hauptproblem dürfte der Preis (Kapitalkosten) und der zunehmend sinkende Ölpreis sein. Es gibt einen Haufen gebrauchte A319/A320 oder 737-7/737-8 die man zur Zeit sehr günstig bekommt und die bei den aktuellen Kerosinpreisen im Vergleich auch noch lange sehr lukrativ zu betreiben sind. Zudem dürften A und B versuchen mit kräftigen Rabatten für neue Bestellungen Bambardier vom Markt zu drängen.

Die CSeries bringt neben der Einführung eines zusätzlichen Musters (mit all den damit verbunden Nachteilen) auch hohe Kapitalkosten mit sich. Das wiegt leider einen Teil der Effizienzsteigerung durch dieses Muster wieder auf. Zudem dürfte die Produktionskapazität auf absehbare Zeit kaum mit den Massen der beiden Platzhirsche mithalten.

Ich hoffe trotzdem auf einen Erfolg und denke, dass wir vor der ersten Auslieferung im Mai an Swiss noch die ein oder andere Bestellung sehen werden. Vielleicht sehen wir in ein paar Jahren ja auch eine CS500 die dann auch von der Kapazität zur A320 und 737-8 aufschließt.
Beitrag vom 20.01.2016 - 22:35 Uhr
"Me too" ist schon ein wenig frech von Leahy. Die CSeries ist aufgrund des geringeren Gewichts und auch der besseren Aerodynamik (keine Design-Altlasten) mindestens konkurrenzfähig, wenn nicht sogar überlegen gegenüber der A320-Reihe. Die CS300 dürfte den Vorsprung noch ausbauen, da kann Airbus noch so viele Sitzreihen in die A32x auf Kosten des Komforts hineinquetschen.

Schon blöd für Bombardier: da wagt man sich an einen neuen Entwurf mit einem sehr sparsamen Triebwerk, und wird dann so abgestraft. Ich hoffe, dass die CSeries nach Einführung ihre Effizienz unter Beweis stellen und weitere Aufträge aufgrund der Performance im Alltag gewinnen kann. Airbus und Boeing machen es sich allzu bräsig auf ihren Brot-und-Butter-Entwürfen, die schon etliche Jahrzehnte auf dem Buckel haben.

Konkurrenz belebt das Geschäft -- ich würde mich freuen, eines Tages mit CS100 FRA-LCY fliegen zu können.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 12/2016

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop