Kampagne gegen "Brexit"
Älter als 7 Tage  

Ryanair wirbt für britischen EU-Verbleib

DUBLIN - Ryanair-Chef Michael O'Leary befürwortet einen Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EU. Die mit 105 Millionen beförderten Passagieren im Jahr größte Fluggesellschaft in Großbritannien befürworte im britischen "Brexit"-Referendum am 23. Juni "aktiv" eine Abstimmung zugunsten des EU-Verbleibs.

Erst die Deregulierung der EU habe Flugreisen zu niedrigen Tarifen in Europa möglich gemacht, teilte Ryanair am Mittwoch mit. Ryanair beschäftige über 3000 Mitarbeiter an ihren 13 "Basen" und befördere jährlich über 35 Millionen Passagiere zwischen dem Vereinigten Königreich und dem Kontinent.

Foto
Ryanair-Vorstandschef Michael O'Leary unterstützt den Verbleib Großbritanniens in der EU, © Ryanair

Die Deregulierung des Luftverkehrs seit Ende der achtziger Jahre sei eine der europäischen Erfolgsgeschichten, so Ryanair. Nur so habe man das "Hochpreiskartell" der Flag-Carrier brechen können, um den Aufstieg des Niedrigpreismodells einzuleiten. Dies habe den Luftverkehr transformiert, die Wirtschaft angekurbelt und neue Jobs in der Luftfahrt, im Tourismus und besonders in den britischen Wachstumsgebieten von Ryanair geschaffen, darunter in Birmingham, Bristol, Edinburgh, Glasgow und Manchester.

Allerdings seien durch das Ausbleiben des Single Sky-Projekts der EU und durch die britische Luftfahrtabgabe APD die Fortschritte in den letzten Jahren gebremst worden. Ryanair dränge auf den Bau zusätzlicher Startbahnkapazität im britischen Südosten und auf eine Abschaffung der britischen Ticketsteuer.

Bei einem Austritt Großbritanniens drohe ein Abfluss von Investitionen nach Irland und Deutschland. Die EU müsse durchaus reformiert werden aber dies könne Großbritannien am Besten als Mitglied von innen bewirken. Ohne Mitgliedschaft werde man weiter zahlen aber nicht mehr mitreden können, wie man an Norwegen sehe. Ryanair hoffe, dass auch ihre Kunden den EU-Verbleib Großbritanniens unterstützten. Dann werde man David Camerons jüngste Reformpläne am umsetzen können.
© www.flugrevue.de/Sebastian Steinke, aero.de | Abb.: Ryanair | 25.02.2016 06:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 25.02.2016 - 21:59 Uhr
Wenn Sie diesen Teil meinen "größte Fluggesellschaft ( hier nach Passagierzahlen) in Großbritannien" das ist nicht "die größte Fluggesellschaft Großbritanniens" oder welche Stelle meinen Sie?
Beitrag vom 25.02.2016 - 17:18 Uhr
@gpower
wer lesen kann ist klar im vorteil!


saludos a todos
charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography//design//madrid

p.s. persoenlich anwuerfe sind im forum nicht angebracht. ich empfehle, sie in zukunft zu unterlassen. danke.
Beitrag vom 25.02.2016 - 16:53 Uhr
Ah sixpence mit dem Werbebanner gibts noch. Immer noch gegen alles und jeden.

Wo steht in dem Artikel, dass Ryan british wäre?


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 08/2016

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop