Privatisierung
Älter als 7 Tage

Chinesischer Eigner von Flughafen Parchim will Frankfurt-Hahn kaufen

Tower am Flughafen Hahn
Tower am Flughafen Hahn, © Flughafen Frankfurt-Hahn

Verwandte Themen

HAHN/PARCHIM - Der chinesische Eigentümer des Parchimer Flughafens, Jonathan Pang, will den Airport Frankfurt-Hahn kaufen. Der Rüsselsheimer Frachtvermittler Cargo Movers GmbH wolle Hahn zusammen mit Pang erwerben, sagte Geschäftsführer Thomas Heiler am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Es würden bereits Gespräche über Tourismus und Handel mit chinesischen Passagieren geführt.

"Wir haben mit einem großen Busunternehmen in der Region über komplette Tourismuspakete gesprochen." Auch über den Kauf zusätzlicher Grundstücke am Airport wurde laut Heiler schon gesprochen. Insgesamt gibt es drei Bieter für den Flughafen Frankfurt-Hahn.

Heiler bestätigte, dass beide Partner eine "niedrige zweistellige Millionensumme" für den Kauf des Flughafens geboten hätten und Pang dort Investitionen von 30 Millionen Euro angekündigt habe. Darüber hatten die "Allgemeine Zeitung" und die "Rhein-Zeitung" berichtet.

Der chinesische Logistikunternehmer Pang hatte 2007 den Flughafen Schwerin-Parchim übernommen. Ein Teil des Kaufpreises wurde ihm im Gegenzug für Investitionen erlassen. Pang wollte Parchim zunächst zu einer Drehscheibe für den Fracht- und Passagierverkehr zwischen China, Europa und Afrika machen. Später präsentierte er die Idee einer riesigen Shopping-Mall für Chinesen in Parchim. Verwirklicht wurde beides bislang nicht.

Der zweite Bieter für den Flughafen Hahn ist nach dpa-Informationen die Firma ADC mit dem chinesischen Partner HNA, der dritte ist unbekannt. Der erste Verkaufsversuch war gescheitert. Der defizitäre Flughafen gehört zum Großteil Rheinland-Pfalz und zum kleinen Teil Hessen.
© dpa | 25.11.2016 05:59

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 25.11.2016 - 22:53 Uhr
Ja, die Chinesischen Investoren mögen naiv, sogar sehr naiv sein.
Da haben sie ja schon eine Eigenschaft mit den politisch für den Verkauf der Plätze gemeinsam!
Beitrag vom 25.11.2016 - 08:00 Uhr
Hier gibt es einen ersten Eindruck von Investor Pang:
 https://vimeo.com/143731176

10 Millionen neue Arbeitsplätze in Parchim. Wird den Berliner Flughafen ersetzen. Usw. Wie ich schrieb: Da sind Leute zu Geld gekommen, haben aber null Plan und null Ahnung.
Beitrag vom 25.11.2016 - 07:45 Uhr
Chinesen haben Parchim gekauft und bekommen nichts hin außer leere Versprechungen. Chinesen hatten den Flughafen Lübeck gekauft und in wenigen Monaten in die Insolvenz geführt. Der 1. "Käufer" von Hahn war ein Chinese und hochgradig unseriös...

Ich will nicht pauschal gegen China wettern. Anders als chinesische Großunternehmen haben chinesische Firmen dieser Größenordnung häufig keinen Plan. Man kann solche Chinesen vielfach in Casinos in Macau finden. Da rennen massenweise Dollar-Millionäre rum. Die haben sich in China z.B. irgendwann eine Mine unter den Nagel gerissen und sind so zu viel Geld gekommen. Die haben 10, 20, 50 Mio. USD angesammelt. Weil sie der Entwicklung in China nicht trauen, suchen sie häufig nach Möglichkeiten, ihr Geld im rechtsstaatlichen Westen zu investieren. In China boomt der Luftverkehr extremst. Das das Geschäft hier völlig anders funktioniert, das die Märkte recht gesättigt sind, das keiner auf 35. Kleinstflughafen wartet, als das realisieren die nicht. Die haben häufig absurde Ideen und Vorstellungen und können nicht mal einen Businessplan erstellen - also zumindest keinen, bei dem einem Wirtschaftprüfer angesichts von so viel Einfältigkeit nicht die Tränen in die Augen steigen.

Wenn man Hahn jetzt wieder an Chinesen verkauft, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man Hahn als noch größeres Problem in 1-2 Jahren wieder an der Backe hat. Es ist doch kein Wunder, dass man sich so schwer tut, stattdessen einen seriösen deutschen Investor zu finden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden