Hilft Mobilfunknetz?
Älter als 7 Tage

Flugsicherung will Drohnen orten können

easyJet setzt auf Drohnen in der Flugzeug-Inspektion
Nur so in die Nähe eines Flugzeugs: easyJet setzt Drohnen zur Inspektion ein, © easyJet
LANGEN / DARMSTADT - Die immer beliebter werdenden zivilen Drohnen können Flugzeugen und Hubschraubern gefährlich in die Quere kommen.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) sucht deshalb zusammen mit der Deutschen Telekom nach technischen Möglichkeiten, die Flugobjekte "sehen" zu können. Für die DFS und deren Radar seien sie noch unsichtbar, teilte eine DFS-Sprecherin in Langen mit. Die Drohnen seien zu klein und verfügten nicht über die nötige Technik.

Nun solle versucht werden, ob sie mit Hilfe des Mobilfunknetzes geortet werden können. Laut DFS ist die Zahl der Drohnen in Deutschland stark gestiegen und dürfte Schätzungen zufolge bei mittlerweile 400 000 liegen. Erste Flugversuche würden für den Sommer erwartet. Das Projekt könnte sich noch bis in das nächste Jahr hinziehen.
© dpa | 20.03.2017 06:16

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 21.03.2017 - 10:39 Uhr
Da die meisten Drohnen auf einem Frequenzband Videos an den Piloten zurück senden, sollte es doch über Triangulation sehr einfach möglich sein die Position von Drohnen zu bestimmen.

Des Weiteren sollte es einfach sein eine solche Drohne mit eine starken Steuersignal aus einer Richtfunkantenne zu übernehmen oder zu neutralisieren.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 01/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden