Flughafen Berlin-Tegel
Älter als 7 Tage

Gepäckausgabe bei Air Berlin hakt noch immer

Air Berlin
Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel, © CC/GFDL

Verwandte Themen

BERLIN - Die Einschränkungen für Kunden von Air Berlin am Flughafen Tegel sind noch nicht beseitigt.

Nach Angaben des Dienstleisters Aeroground gab es auch am Freitag noch immer Verzögerungen bei der Gepäckausgabe und Verspätungen bei Abflügen.

"Die Situation ist weiterhin nicht zufriedenstellend", sagte Air-Berlin-Sprecher Ralf Kunkel am Freitag. "Wir haben Verspätungen in unserem ganzen Netz aufgrund der schlechten Performance des Bodenverkehrsdienstleisters in Tegel." Mitarbeiter der Fluggesellschaft würden einspringen, um den Personalmangel des Dienstleisters auszugleichen.

Das Unternehmen strebe "zur Bewältigung des Abfertigungsvolumens" eine Personalstärke von etwa 250 Mitarbeitern an, teilte der Münchner Flughafen mit. Dessen Tochterunternehmen Aeroground stellt seit Ende März Bodenpersonal für Air Berlin in Tegel. 190 Beschäftigte seien neu eingestellt worden, 40 weitere Mitarbeiter warteten auf das Ende der Sicherheitsüberprüfung. Diese ist Voraussetzung für den Dienstausweis, der den Zutritt zum Flughafengelände ermöglicht.

Bei Air Berlin steigt unterdessen der Unmut. "Den Worten müssen jetzt auch Taten folgen", betonte Kunkel. Die Airline verlangt, dass spätestens zu den am Wochenende beginnenden Osterferien alles reibungslos läuft.
© dpa-AFX | 07.04.2017 18:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 10.04.2017 - 05:49 Uhr
...das hätte man eigentlich wissen müssen, wenn man sieht wie lange die Gepäckausgabe am Flughafen München dauert. Kann es mit der Handlinfirma des Flughafens MUC woanders sicherlich nicht besser gehen. Die Wartezeiten sind seit Jahren völlig unakzeptabel.
Beitrag vom 08.04.2017 - 16:14 Uhr
Es lebe das Vorurteil! Soweit ich die Erklärung der Kollegen verstanden habe geht es nicht ums Geld. Aeroground kann mehr leisten als Wisag und so wäre alles in einer Hand. Das Problem ist, dass man ja auch Wisag Personal übernehmen wollte, die gingen aber schon zur neuen FraportTochter in B. Neues Aeroground Personal braucht aber erst ZUP. Wisag muss vertraglich kompensieren, aber Personal ist ja weg. Eingeflogenes Personal Aeroground braucht erst Zulassung TXL usw. Ist einfach dumm gelaufen, aber Geld war es wohl nicht. In der Berliner Presse ist das ganz gut erklärt muss mal suchen.
Beitrag vom 08.04.2017 - 14:02 Uhr
Ich war letzte Woche selbst betroffen von dem Chaos bei AirBerlin. Aus Düsseldorf kommend dauerte es über 20 Minuten bis die Brücke ans Flugzeug andockte, lapidare Aussage des Kapitäns : Personalmangel. Danach dauerte es 1 Stunde 10 Minuten bis das letzte Gepäckstück auf dem Band war. Meines war natürlich nicht dabei und da auch die Gepäckermittlung ausgesourced wurde, hiess es weit laufen und raus aus dem Terminal. Chaos pur, aber wer Peanuts zahlt bekommt natürlich nur unmotivierte Mitarbeiter. Billig, billig, billig ist definitiv nicht die Zukunft, ich zahle selber lieber 10 oder 20 % mehr für guten Service und vernünftig bezahlte Mitarbeiter.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden