Flughäfen
Älter als 7 Tage

Bauarbeiten für Parallelbetrieb am BER beginnen

Pegasus Boeing 737 schwebt in Schönefeld ein
Pegasus Boeing 737 schwebt in Schönefeld ein, © Wicker, FBB
BERLIN - Am künftigen Hauptstadtflughafen BER beginnen Mitte Juli die Bauarbeiten am Vorfeld, um das bestehende Terminal des Flughafens Schönefeld und das neue BER-Terminal parallel zu nutzen.

Dazu zieht der Flugbetrieb von Schönefeld ab 16. Juli von der bisher genutzten nördlichen Start- und Landebahn auf die neue Südbahn um, wie ein Flughafensprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Für den Parallelbetrieb seien andere Zu- und Abwege zur Startbahn nötig, die nun gebaut würden, sagte er.

Die Bauarbeiten sollen bis zum 28. Oktober dauern. Durch den Umzug gelte während dieser Zeit auch schon das Nachtflugverbot des BER, sagte der Sprecher weiter. Demnach seien von Mitternacht bis 5.00 Uhr keine regulären Flüge erlaubt, von 22.00 Uhr bis Mitternacht und von 5.00 bis 6.00 Uhr nur eine begrenzte Zahl mit lärmarmen Maschinen. Für den Flughafen Schönefeld gilt bislang kein Nachtflugverbot. Eine Einschränkung der Kapazität von Schönefeld gebe es dadurch aber nicht, sagte der Sprecher.

Die Flughafengesellschaft will das alte Schönefelder Terminal parallel zum BER weiterbetreiben, um die stark gewachsene Zahl von Passagieren abfertigen zu können. Der BER soll nach zahlreichen Verschiebungen nun 2018 öffnen. Sicher ist das aber noch nicht.
© dpa-AFX | 16.06.2017 05:39


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 01/2018

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden