BALPA
Älter als 7 Tage

Drohnen: Studie weist auf hohes Gefahrenpotenzial

Drone kracht in Cockpitscheibe
Drone kracht in Cockpitscheibe, © BALPA

Verwandte Themen

LONDON - Britische Ingenieure haben in Labortests nachgewiesen, dass Drohnen Cockpitscheiben selbst bei nur schwebenden Helikoptern durchschlagen können.

Gemeinsam mit dem britischen Verkehrsministerium und dem Militär hat die British Airline Pilots Association BALPA untersucht, welchen Schaden eine Drohne bei der Kollision mit einer Cockpitscheibe verursacht. Die Ergebnisse seien alarmierend, betont die Vereinigung Cockpit (VC) in einer Aussendung.

"Was vorher im Bereich der Spekulation war, ist nun Gewissheit: Die Tests zeigen, dass bereits kleine und leichte Drohnen große Schäden an Flugzeugen und Helikoptern anrichten können", erklärt VC-Sprecher Markus Wahl.
 
Bei Helikoptern können sowohl die Cockpitscheiben als auch die Heckrotoren von einer Drohne schwer beschädigt werden. Besonders gravierend sei, dass Drohnen eine Helikopterscheibe sogar dann durchschlagen können, wenn der Helikopter in der Luft stehe.

Cockpitscheiben von Verkehrsflugzeugen seien zwar widerstandsfähiger, unter bestimmten Umständen können aber auch sie von einer Drohne zerstört werden.

Der Test habe außerdem nachgewiesen, dass Drohnen bei gleicher Geschwindigkeit mehr Schäden anrichten als Vogelschlag.
© aero.at | 27.07.2017 15:45


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden