Halbjahresbericht
Älter als 7 Tage

Flughafen Wien bessert Prognose nach

WIEN - Zum Halbjahr 2017 lagen am Lufthansa-Drehkreuz in Österreich fast alle Kennzahlen deutlich über Plan. Trotz Air Berlin-Krise legte der Flughafen bei Passagieren, Umsatz und Ergebnis kräftig zu.

Wachstumstreiber waren Austrian Airlines, Eurowings und easyJet, die teils drastische Rückgänge bei der Air Berlin-Gruppe mehr als kompensierten.

"Aufgrund der guten Passagierentwicklung verbessern wir am Standort Wien unsere Prognose für das Jahr 2017 auf ein Passagierwachstum von mehr als vier Prozent", erklärte Flughafenvorstand Julian Jäger in einer Aussendung. Zuvor lagen die Prognosen bei unter zwei Prozent.

VIE Terminals 1, 1A, 2, 3
VIE Terminalkomplex 1, 1A, 2, 3, © Flughafen Wien - Roman Boenisch

Am Flughafen Wien wurden im ersten Halbjahr 2017 11,22 Millionen Passgiere gezählt, 6,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Erstmals lagen auch die Umsteiger (plus 7,0 Punkte) wieder vor den Lokalpassagieren (plus 6,8 Prozent).

Den stärksten Zuwachs verzeichnete der Flughafen nach Afrika (32,1 Prozent), vor Osteuropa (11,3 Prozent) und dem Nahen Osten (10,8 Prozent). Leicht zurück ging das Aufkommen nach Nordamerika (minus 2,2 Prozent).

Für den Flughafen sehr erfreulich war die Geschäftsentwicklung. Im Halbjahr stieg der Umsatz um 3,4 Punkte auf 357,5 Millionen Euro, das EBITDA um 3,9 Punkte auf 157,9 Millionen Euro und das Nettoergebnis um 4,4 Punkte auf 60,1 Millionen Euro.
 
Im Einzelmonat Juli kletterte die Passage im Jahresvergleich um 4,5 Prozent auf 2.54 Millionen Reisende, das Frachtaufkommen um 3,4 Prozent auf 24.235 Tonnen sowie der Verkehr um 0,9 Prozent auf 21.137 Starts und Landungen.
© aero.at | 22.08.2017 11:19


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 01/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden