"Flughafencheck 2017"
Älter als 7 Tage

Cockpit: Mannheim bleibt unsicherster Flughafen Deutschlands

Mannheim City Airport
Terminal Mannheim City Airport (MHG), © Jan Volker

Verwandte Themen

FRANKFURT - Der Flughafen Mannheim bleibt nach Auffassung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit der unsicherste Flughafen Deutschlands.

Bei dem am Donnerstag in Frankfurt veröffentlichten "Flughafencheck 2017" belegte der Airport in Nordbaden erneut den letzten Platz, weil unter anderem die von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO empfohlene größere Auslaufzone am Ende der Landebahn fehlt. Die internationalen Anforderungen erfüllt er aber ausreichend. Besonders sicher sind aus Pilotensicht die Flughäfen in Bremen, Leipzig/Halle und Stuttgart.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden in dem Ranking 11 der 28 untersuchten Flughäfen abgewertet, weil sie der VC bislang keine Mitsprache in ihren lokalen Sicherheitsteams eingeräumt hätten. Darunter sind passagierstarke Airports wie Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin und Köln. "Es ist uns schlichtweg unverständlich, weshalb man in Deutschland ausgerechnet die Piloten nicht zum Thema Flugsicherheit auf den Betriebsflächen eines Flughafens anhören will", erklärte VC-Sprecher Markus Wahl.

Der Flughafenverband ADV wiederum bewertete die Abwertung - unter anderem rutschten Hamburg, Hannover und Weeze auf befriedigend ab - als nicht angemessen. Ein Sprecher wies darauf hin, dass an sämtlichen Flughäfen selbstverständlich Piloten in den "Local Runways Safety Teams" vertreten seien, die allerdings nicht zwingend von der VC entsandt würden. Für die Einladungen seien die einzelnen Flughafenbetreiber gemeinsam mit der Flugsicherung zuständig. Man wolle aber auf die VC zugehen.

Die Betreibergesellschaft des City Airport Mannheim verteidigte sich gegen die Vorwürfe. Die Untersuchung berücksichtige bei ihrer Kritik nicht ausreichend zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, die eingeführt worden seien. Dazu gehören eine besondere Einweisung der Piloten ebenso wie strenge Mindestsichtbedingungen und Gewichtsobergrenzen. Die VC sei in Mannheim zur nächsten Sitzung des lokalen Sicherheitsteams eingeladen.
© dpa-AFX | 07.09.2017 18:46

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 08.09.2017 - 13:09 Uhr
Das Problem bei solchen Betrachtungen ist immer - einer ist immer der schlechteste. Die Frage ist das Niveau von dem man ausgeht.

Wer nach unten schaut, strebt selten auf.
Beitrag vom 08.09.2017 - 12:27 Uhr
Das Problem bei solchen Betrachtungen ist immer - einer ist immer der schlechteste. Die Frage ist das Niveau von dem man ausgeht.

Beim WM-Finale im 100m-Lauf ist auch einer der letzte und hat die "rote Laterne"...aber keiner von uns allen hier wird jemals an diese Zeiten ran kommen, die dort gelaufen werden, um das ganze mal bildlich zu machen. Chefs arbeiten ja gerne ebenfalls mit ähnlichen Vergleichen ohne Relation zum sonstigen Umfeld, wenn sie darauf verweisen, dass einer im Team gerade hinten liegt. (-> Hamsterrad?)

Welche Kriterien außer der Auslaufzone begründen denn zusätzlich das "schlechte" Abschneiden Mannheims? Wie verhält es sich mit den deutschen Flughäfen im Internationalen Vergleich und gegenüber den internationalen Richtlinien? Welche speziellen Umstände haben bei Hannover, Weetze und Hamburg konkret zu einem "schlechteren" Abschneiden geführt?

Da wünsche ich mir deutlich mehr Tiefe bei solchen Artikeln. So viel Zeit darf gerne sein.

Viele Grüße

Dieser Beitrag wurde am 08.09.2017 12:29 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden