EU-Entscheidung
Älter als 7 Tage

Interkontinental-Flüge bleiben vom Emissionshandel ausgenommen

Kondensstreifen
Kondensstreifen, © Deutsche Lufthansa AG
STRASSBURG - Interkontinental-Flüge bleiben nach einer Entscheidung des Europäischen Parlaments bis Ende 2020 vom europäischen Emissionshandel ausgenommen.

Abgewartet werde eine internationale Lösung für die Zivilluftfahrt, über die bereits verhandelt werde, entschieden die Europaparlamentarier am Mittwoch in Straßburg.

Die Ausnahme gilt für internationale Flüge von und nach der EU. Der innereuropäische Flugverkehr soll nach dem Parlamentsentscheid in Zukunft einen stärkeren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Luftfahrtindustrie soll ab 2021 nicht mehr 85 Prozent der Zertifikate kostenlos erhalten, sondern nur noch 50 Prozent.

Die Luftfahrt ist nach EU-Angaben derzeit für 1,3 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich. Ohne Gegenmaßnahmen wird der Anteil in den kommenden Jahrzehnten kräftig ansteigen.
© dpa | 13.09.2017 16:41

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.09.2017 - 16:38 Uhr
"Vom Emissionshandel ausgenommen" ist ein irreführender Euphemismus. Es geht nicht um Handel, sondern es geht um ein Produktionsverbot mit Freikaufsrecht.

Beim "Klimaschutz" geht es um "Geld und Macht für die Retter".


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

25.09. 01:42
Emirates
24.09. 22:18
E-Jets Reichweite

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden