Airlines
Älter als 7 Tage

Lufthansa Group zieht sich als Sponsor aus Kranichschutz zurück

Deutsche Lufthansa
Lufthansa, © Deutsche Lufthansa AG
FRANKFURT - Die Lufthansa Group zieht sich nach 26 Jahren als bedeutender Sponsor des Kranichschutzes in Deutschland zurück.

Der Konzern, der den Kranich als Wappentier führt, beendet sein Engagement nach eigenen Angaben zum Jahresende. Eine Sprecherin des Flugkonzerns begründete die Entscheidung mit einer strategischen Neuausrichtung des gesellschaftlichen Engagements auf soziale und humanitäre Themenfelder.

Der Kranich begleitet die deutsche Luftfahrt seit etwa 100 Jahren - zunächst als Logo für die Deutsche Luft-Reederei (DLR), dann für die Lufthansa.

Die Kranichschutz Deutschland gGmbH - die in Groß Mohrdorf in Mecklenburg-Vorpommern ein Kranichinformationszentrum betreibt - fallen mit dem Rückzug der Lufthansa Group nach eigenen Angaben ein Drittel der Haushaltsmittel weg. Lufthansa sei maßgeblich an der Stärkung des Kranichschutzes in Deutschland beteiligt gewesen, sagte der Geschäftsführer von Kranichschutz Deutschland, Günter Nowald.

Die Kranichschutz Deutschland gGmbH als Tochtergesellschaft des Naturschutzbundes (Nabu) erforscht zusammen mit Wissenschaftlern aus anderen Ländern auch das Brut- und Rastverhalten der bis zu 1,20 Meter großen Zugvögel.

Der Norden Vorpommerns gilt als einer der bedeutendsten Kranichrastplätze in Zentraleuropa. Etwa 120 000 Tiere legen jeden Herbst auf dem Darß, der Insel Rügen und dem nördlichen Festland einen Zwischenstopp während ihres Flugs von Nordeuropa zu den Überwinterungsgebieten in Spanien und Frankreich ein.
© dpa | 20.09.2017 06:29

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 20.09.2017 - 13:31 Uhr
Klingt ja irgendwie schlüssig. Aber warum hilft VC nicht einfach den KTV nachzubessern anstatt zuzusehen wie er komplett abgeschafft wird? Ja, man ist "ein bisschen" spät dran, aber was ist besser? Außer wenn man die Augen auf den Bestandsschutz gerichtet hat. Das zahlen aber die "Neuen" die nachkommen. Ich schätze mal dass man bei der VC nachrechnet wie man mehr Mitglieder halten kann. Ob es auf Dauer richtig war, sieht man wohl in einigen Jahren.
Beitrag vom 20.09.2017 - 13:24 Uhr
Bei den aktuellen Gewinnen kann es am Geld ja nicht liegen.

Wenn man aber zur Eliminierung des KTV die Lufthansa sukzessive in die Germanwings überführt, könnte die Sache schon Sinn machen denn ohne LH gibt es den "Kranich" auch nicht mehr. Und genau dieses Szenario wird doch von etlichen Lufthanseaten befürchtet.

Ja klar, alles Verschwörungsanhänger.
Beitrag vom 20.09.2017 - 11:20 Uhr
Das ist schade und unnötig.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

24.11. 01:21
Neues zur A380

FLUGREVUE 10/2017

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden