Politik
Älter als 7 Tage

Tunesien stoppt alle Flüge von Emirates

Emirates Boeing 777-300ER
Emirates Boeing 777-300ER, © Emirates Airline

Verwandte Themen

TUNIS - Tunesien hat der Fluggesellschaft Emirates die Landeerlaubnis entzogen, nachdem seit Freitag einige tunesische Frauen ohne Angabe von Gründen nicht mehr an Bord gehen durften.

Hintergrund ist ein Streit zwischen Tunesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) über Sicherheitsrisiken, die von tunesischen Frauen ausgehen sollen. Als Reaktion auf die Entscheidung der tunesischen Behörden stellte Emirates ab Montag den Flugverkehr zwischen Dubai und Tunesien ein.

Der stellvertretende VAE-Außenminister schrieb auf Twitter: "Wir haben unsere Brüder in Tunesien wegen Sicherheitsinformationen kontaktiert, die spezielle und vorübergehende Maßnahmen nötig gemacht haben".

Ein Sprecherin des tunesischen Präsidentenbüros teilte dem Radiosender Schams FM am Montag mit, dass Behörden in den VAE sie über eine mögliche Bedrohung unterrichtet hätten, dass Flugzeuge aus den Emiraten angegriffen werden sollten.

In einer Mitteilung des Transportministeriums in Tunis hieß es, das Flugverbot werde erst aufgehoben, wenn Emirates "eine entsprechende Lösung im Rahmen internationaler Gesetze und Abkommen" finde.

Die Zeitung "Gulf News" berichtete, einige Länder hätten jüngst gewarnt, dass tunesische Frauen oder Frauen mit tunesischen Pässen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt seien. Sie hätten dort aufseiten der Terrormiliz "Islamischer Staat" gekämpft und stellten ein Sicherheitsrisiko dar.
© dpa | 25.12.2017 08:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.12.2017 - 22:14 Uhr
Modhinweis
2 Beiträge gelöscht.
Den 1. wegen Themaverfehlung (Ot)
den 2. Folgelöschung, da durch Löschung des vorausgegangenen kein Zusammenhang mehr besteht.
Fly-away
Moderator


Dieser Beitrag wurde am 27.12.2017 23:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.12.2017 - 12:05 Uhr
@MHalblaub: Es geht nicht um eine zu recht verweigerte Beförderung durch Emirates, sondern um eine neue Richtlinie oder ein neues Gesetz in den VAE:

Dazu heißt es:
"UAE authorities had denied all female Tunisian nationals entry into the country under a "temporary" travel restriction. The decision applied to women and girls of all ages.The restriction also included transit travellers transferring in Dubai for onward flights to other destinations"

Vor diesem Hintergrund hatte Emirates keine andere Wahl.
Beitrag vom 25.12.2017 - 11:35 Uhr
Moin und frohe Weihnacht,
wenn man auf der EK-Seite Flüge nach Tunis buchen will, kennt die Seite den Zielort erst gar nicht. Auch ansonsten kein Hinweis, dass man "rausgeflogen" ist.
Moskau, Düsseldorf, New York, gut aufgehoben ist man bei EK sowieso nicht.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 02/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden