Airlines
Älter als 7 Tage

Emirates: Boeing 777X nur mit Open-Skies-Regeln

Emirates Boeing 777-300ER
Emirates Boeing 777-300ER, © Ingo Lang

Verwandte Themen

DUBAI - Unisono fordern Delta, American und United neue Spielregeln für Golfairlines auf dem amerikanischen Markt. Emirates-Chef Tim Clark erinnert die Vereinigten Staaten an milliardenschwere Industrieaufträge seiner Firma.

Die drei großen US-Flugkonzerne treten mit harten Bandagen für Änderungen in Luftfahrtabkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Katar ein. Nun legt auch Clark die Glaceehandschuhe ab.

"In den Vereinigten Staaten gibt es Stimmen, die Open-Skies-Verträge gerne aufkündigen würden", sagte Clark dem "Business Insider". Falls es dazu tatsächlich kommen sollte, werde Emirates ihren Auftrag über 115 Boeing 777-9 und 35 777-8 überdenken. "Dann brauche ich diese 150 Flugzeuge nicht mehr."

Ein Verlust des 56 Milliarden US-Dollar schweren Auftrags träfe nicht nur Boeing hart. GE Aviation wird GE9X Triebwerke für die 777X von Emirates liefern und mindestens zwölf Jahre warten. Allein der MRO-Deal mit dem Triebwerkshersteller hat ein Volumen von 16 Milliarden US-Dollar.

Emirates soll erste 777-9 nach letztem Stand 2020 noch vor Lufthansa erhalten und kann den Auftrag noch um 50 Flugzeuge ausweiten.


Die Allianz um Wortführer Delta wirft Emirates, Etihad Airways und Qatar Airways wettbewerbswidrige Subventionierung im Gegenwert von 50 Milliarden US-Dollar durch die Eignerstaaten vor. Emirates bestreitet vehement, gegen Vereinbarungen der 1999 geschlossenen Open-Skies-Verträge verstoßen zu haben.

Qatar Airways macht Zugeständnisse


Qatar Airways will den Streit um Marktzugang in die Vereinigten Staaten hingegen mit Zusagen entschärfen: die Airline will transparentere Bilanzierungsstandards anwenden und keine Linien unter fünfter Freiheit in die USA auflegen. Emirates führt Gabelflüge nach New York mit Zwischenstopp in Athen und Mailand durch - um dort zusätzliche Passagiere aufzunehmen.
© aero.de | 25.02.2018 10:45

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 28.02.2018 - 17:20 Uhr
Ich will mich in diese heisse Diskussion nicht einmischen, nur einige sachliche Anmerkungen:

Die Abflachung der Erde beträgt nur rd. 23 km je Pol. Also verschwindend gering bei einem mittleren Radius von 6.370km.

Ein Globus verleitet zu Fehleinschätzung der "besten Route". Google erth hilft mit dem Hilfsmittel Entferbungsbestimmung. Da sieht man dann sehr gut die kürzeste Verbindung von 2 Punkten = Großkreis.

Dann wird noch die Route nach Jetstream und sehr hohen Gebirgen (Himalaja z.B) optimiert. Überfluggebühren sind auch ein Faktor zur Auswahl.

Der oder die erste A 380 wurde im Sommer 2008 an Emirates ausgeliefert. B 777 in 2005.
Beitrag vom 28.02.2018 - 16:33 Uhr
@jasonbourne schrieb
Ich bin kurz davor die Psychatrie zu empfehlen. Ich sehe keinen der persönlich geworden ist, der einzige der hier scharf schreibt bist du. Denk mal drüber nach.
Dann solltest du noch einmal den Post von @Sascha1973 lesen. Da werden 2 User direkt mit ihrem Namen angesprochen


@jasonbourne schrieb
Gut, wir sind also wieder im postfaktischen unlogischen bereich. natürlich geht ME3 und die VAE nicht damit hausieren.
Unlogisch sind Anschuldigungen ohne neutrale Quellen. Ich habe welche gebracht, aber du oder @Sascha1973 nicht.


@jasonbourne schrieb
Auf der Basis können wir ne diskussion auch lassen, ich schlage dann vor das wir das forum verlassen bringt ja nix.
Ach so. Du oder @Sascha1973 dürfen alles behaupten und wenn dann ein Gegenargument kommt, kommt wie so oft das der andere Unfähig ist. Bring doch einfach Fakten welche man ganz leicht nachprüfen kann. Dann können wir auch sachlich diskutieren. Von mir kam was, aber von dir nichts. Schade


@jasonbourne schrieb
Was hat die Infrastruktur damit zu tun?
Relevanz?
Es zieht sich durch deine gesamte argumentationskette.
In den Anschuldigungen, welche @Sascha1973 präsentiert, wird auch die Infrastruktur mit eingerechnet. Aber da sind wir wieder. Es wird mit zweierlei Maße gemessen, aber dem anderen diskussionsunfähigkeit vorgeworfen.


@jasonbourne schrieb
Wieder alles in einen Topf. Super rage argumentation. Ohne fakten. Zusammenhang mit Exportüberschuss und Orginärem PAX Aufkommen?
Wer hat noch einmal dem einen einen Überschuss vorgeworfen? Du. Ich habe nur gekontert, das es andere auch haben.


@jasonbourne schrieb
DIe 2/3 sind käse, das weisst du auch. LH hat z.b. ca. 40% orfginär auf langstrecke.
2/3 = 66,6% gegen 60% ist fasst gleich. Wo soll da Käse sein.


@jasonbourne schrieb
Es macht global betrachtet keinen Sinn alle nach DXB zu fliegen.
Kauf dir mal einen Globus.
Wie war das noch mal mit der Diskussionskultur? Wer ist unfähig?


@jasonbourne schrieb
Die erde ist eine Kugel mit abgeflachten Polen.
Die geostrategisch günstige Lage am Golf ist nichts weiter als ein Märchen. Das gilt vlt. für Strecken Europa- Australien und mit mühe und not noch für ziele in SEA.
Aber wenn man sich nicht auskennt. Ich würde mir einfach mal die Routen aus Zentraleuropa in flightradar anschauen.
Zentraleuropa - Malediven ist so ziemlich das einzige wo man wirklich über den Golf fliegt
Ich wiederhole mich gerne noch einmal. Kauf dir einen Globus. Da siehst du das Europa und Amerika nicht in der Mitte liegen. Arabien schon eher.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Modhinweis
----------------
Beitrag bearbeitet.
Die erfolgte Korrektur eines anderen User-Beitrages bedingte auch eine Folgebearbeitung dieses Beitrages.
Fly-away
Moderator

Dieser Beitrag wurde am 28.02.2018 19:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.02.2018 - 15:55 Uhr

@ Air Marshall
"as macht sehr viel Sinn, das Platzieren eines Hubs an geographisch günstigen Stellen. Das/der Alien würde feststellen, dass die Golfregion ziemlich genau an der Kreuzung der Linien Europa-Asien und Asien-Afrika liegt.

Nein. Einfach nein. Man fliegt deutlich weiter nördlich auf einer direkten route, über die Ukraine, nord Afgahnistan und Pakisten nach Asien.
Und nach Afrika, da fliegt man via Arabien ein riesiges Dreieck.
>

Auch eine relevante Strecke Indien-USA führt über Russland, Skandinavien, Island.

1) Klagen die US-Airlines dann bei Air France, Lufthansa und British Airways deren Umsteiger ein bzw. fordern "fairen" point-to-point Verkehr?
2) Nach deiner Logik müssten Hubs dann also an den optimalen Flugrouten liegen und nur dort. Lufthansa hat aber keinen Hub an der deutsch-dänischen Grenze.
3) Weiterhin könnte niemand Afghanistan oder Pakistan verbieten dort entsprechend ein Hub hochzuziehen. Oder doch? Die US-Airlines?

Ich finde, du siehst das ganze zu eindimensional.



Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden