Ultralangstrecken
Älter als 7 Tage

Airbus testet Flugeigenschaften der A350-900ULR

Airbus A350-900ULR: Erstflug am 23.04.2018
Airbus A350-900ULR: Erstflug am 23.04.2018, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Noch 2018 erwartet Singapore Airlines erste Airbus A350-900ULR für extreme Nonstop-Flüge. Der Prototyp der Spezialversion - MSN216 - begann am Montag ein kompaktes Flugtestprogramm.

Als "ULR" kommt die A350-900 1.600 nautische Meilen weiter als die Basisversion, ihre vierstrahlige "Vorgängerin" A340-500 übertrifft sie mit 9.700 Meilen Reichweite um 700 nautische Meilen. Angetrieben wird das Flugzeug von Rolls-Royce Trent XWB-84 Triebwerken. Airbus verspricht Nonstop-Flüge von bis zu 20 Stunden.

Ein modifiziertes Tanksystem kann - ohne Zusatztanks im Frachtraum - 24.000 Liter mehr Kerosin aufnehmen als die reguläre A350-900. Dazu wird der Flügelmittelkasten als Tankraum genutzt. Die maximale Startmasse der A350-900ULR beträgt 280 Tonnen.

Airbus nutzt die Flugerprobung der A350-900ULR, um Verbesserungen an der Aerodynamik sowie größere Winglets für die A350 zuzulassen.

Singapore Airlines hat sieben ihrer 67 A350-900 als ULR spezifiziert. Die Flugzeuge erhalten voraussichtlich eine zweigeteilte Kabine mit 170 Sitzen. Die A350-900ULR ermöglicht dem Lufthansa-Partner die Wiederaufnahme seiner 2013 eingestellten Nonstop-Linien von Singapur nach New York und Los Angeles.

Auch andere Airlines experimentieren mit sehr langen Flugzeiten in ihren Systemen - Qantas fliegt seit einigen Wochen mit einer Boeing 787-9 nonstop von Perth nach London. Die Linie Sydney - London will Qantas-Chef Alan Joyce innerhalb der nächsten fünf Jahre ebenfalls ohne Zwischenlandung in Singapur oder Dubai anbieten.

Airbus hat Joyce bereits zugesagt, die Machbarkeit zu prüfen - denn selbst der A350-900ULR fehlt für Sydney - London noch etwas Reichweite.
© aero.de | 23.04.2018 16:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 24.04.2018 - 08:16 Uhr
Was ich mich grad frage: Wenn die neue Generation an Flugzeugen so viel besser ist als die alte, warum kommt der A350-900 ULR dann nur grad mal 700nm weiter als der "durstige" A340-500? Die Treibstoffkapazität von 183t (A340-500) zu 165t (A350-900 ULR) ist ja grad mal 10% geringer.

Ihre Zahlen sind falsch, es 165000l vs. 222000l, Frage beantwortet?
Beitrag vom 24.04.2018 - 08:13 Uhr
100 Sitze früher, 170 Sitze heute, denke schon, dass man das als Fortschritt bezeichnen kann
Beitrag vom 24.04.2018 - 07:42 Uhr
Was ich mich grad frage: Wenn die neue Generation an Flugzeugen so viel besser ist als die alte, warum kommt der A350-900 ULR dann nur grad mal 700nm weiter als der "durstige" A340-500? Die Treibstoffkapazität von 183t (A340-500) zu 165t (A350-900 ULR) ist ja grad mal 10% geringer.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

21.05. 20:05
MH370

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden