Wöhrl über Air Berlin
Älter als 7 Tage

"Die Regierung wurde vorgeführt"

Air Berlin Airbus A320
Air Berlin Airbus A320, © Air Berlin

Verwandte Themen

HAMBURG - Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl erhebt schwere Vorwürfe gegen die Lufthansa und die Bundesregierung im Zusammenhang mit der Rettung der insolventen Fluglinie Air Berlin. Im "stern" unterstellt Wöhrl Lufthansa-Chef Carsten Spohr, die Politiker über den Tisch gezogen zu haben.

"Ich bin überzeugt davon, die Regierung wurde vorgeführt, der Deal ist nicht sauber", sagte der 69-Jährige in einem Interview, das in der aktuellen Ausgabe des Magazins erscheint.

Der Luftfahrtunternehmer und Kaufhausbesitzer, der zu den 500 reichsten Deutschen gehört, bietet wie die Lufthansa gerade ebenfalls um Air Berlin. Er wäre bereit bis zu 500 Millionen Euro zu bezahlen, sofern Air Berlin bestimmte wirtschaftliche Ziele erreicht. Erst an diesem Montag hatte er ein neues, verbessertes Angebot vorgelegt.
Das aber, fürchtet er, werde keine faire Chance haben, weil es "bereits interne Zusagen gibt, aus denen keiner mehr raus kann".

Nach Ansicht von Wöhrl gab es schon im Vorfeld der Insolvenz Gespräche zwischen Politik und Lufthansa. Er sagte dem "stern": "Sofort am gleichen Tag der Insolvenz verkündet die Politik dem staunenden Publikum, dass die Regierung mit der Lufthansa einen Notfallplan ausgearbeitet hat. 150 Millionen Euro hat man dafür dem Schäuble so schnell aus den Rippen geleiert? Ja, klar!"

Auch seine Ehefrau Dagmar Wöhrl, die bis vergangene Woche für die CSU im Bundestag saß, äußert sich in dem stern-Interview zu möglichen Absprachen. "Es gab am Abend vor der Verkündung eine Krisensitzung, hier saß die Lufthansa schon mit am Tisch."

Die Bieterfrist für Betriebsteile der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft endete am Freitag.
© stern | Abb.: Ingo Lang | 16.09.2017 10:12

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.09.2017 - 11:50 Uhr
ja,die wahrheit an die öffentlichkeit zu tragen ist auch nicht so im interesse der lufthansa und medien leben ja auch nicht so sehr von der meinung,sondern eher von werbe-kunden...
die zu verärgern kann man sich halt nicht leisten...
sehr gute aktion der kollegen in dus!!!
Beitrag vom 17.09.2017 - 11:21 Uhr
wenn angebliche Insider zitiert werden, ist man hier auch immer schnell an forderster Front. Wenn man mal live vor Ort sein kann und die Wirklichkeit erleben, dann sind die Redakteure hier stumm wie die Fische. Wenigstens konnte die Rheinische Post ein paar Worte darüber verlieren.
Beitrag vom 16.09.2017 - 17:55 Uhr
 http://m.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-100-air-berlin-angestellte-demonstrieren-flugbereitschaft-aid-1.7086253


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 01/2018

Take-off TV Video-Blog

Beeindruckende A320neo-Testflüge mit CFM-Triebwerken

Beeindruckende Testflüge des Airbus A320 neo mit dem Triebwerk LEAP von CFM International.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden