"WirtschaftsWoche"
Älter als 7 Tage

Lufthansa will Tausende Mitarbeiter auswechseln

Lufthansa treibt Digitalstrategie voran
Lufthansa erhöht Digitalisierungstempo, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Nicht digital genug: Lufthansa bereitet nach einem Magazinbericht eine größere Umwälzung in ihrem Personalbestand vor. Abfindungen sollen altgediente Mitarbeiter zum freiwilligen Karriereende bei Lufthansa bewegen - damit deren Stellen schneller nachbesetzt werden können.

"Es handelt sich aber ausdrücklich nicht um Kündigungen, sondern um ein rein freiwilliges Programm", sagte ein Lufthansa-Sprecher der "WirtschaftsWoche" (aktuelle Ausgabe, ab Freitag im Handel und ab Donnerstagabend als eMagazin).

Personalvorständin Bettina Volkens hat Führungskräfte demnach bereits letzte Woche über die Eckpunkte des Programms ins Bild gesetzt. Das Kalkül: Lufthansa hofft, mehrere tausend ihrer 34.000 Stellen weitgehend kostenneutral mit digital- und markenaffineren Mitarbeitern neu zu besetzen.

Auf diesen Feldern hat offenbar insbesondere die Kernmarke Lufthansa größeren Nachholbedarf: zwei von drei Führungskräften fehle es hier an der nötigen Digitalkompetenz, stachen Insider an die "WirtschaftsWoche" durch - eine Größenordnung, die Lufthansa auf Nachfrage nicht bestätigen will.

Teure Abfindungspakete könnte Lufthansa durch niedrigere Gehälter für neu eingestellte Mitarbeiter wieder reinholen. Die Gewerkschaften haben sich noch nicht zu der Idee positioniert.

"Digitalste Airline der Welt"

Am Digitalisierungstempo macht Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr das Wohl und Weh der Airline fest. "Gerade unsere jüngeren Kunden sind eher bereit, uns Daten zu geben", sagte Spohr 2017. Aber sie erwarteten im Gegenzug auch, dass Lufthansa diese Daten nutze, um Service zu verbessern.

Lufthansa soll sich laut Spohr zur "digitalsten Airline der Welt" entwickeln. Aufbau und Leitung der Günstigmarke Eurowings vertraute Spohr bereits dem branchenfremden Digitalexperten Thorsten Dirks an, den Lufthansa von Telefónica Deutschland abgeworben hatte.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 19.04.2018 16:50

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.04.2018 - 18:56 Uhr
Das ist natürlich schon eine schmierige Ausrede der Lufthansa wo man doch gar nicht so eng mit der Politik verbandelt ist.
Beitrag vom 23.04.2018 - 09:41 Uhr
Im Zielland, bzw. -Kontinent dran.
Beitrag vom 23.04.2018 - 09:41 Uhr
PS. 32 x Interkont bedeutet nicht, 16 x Europa - Übersee und zurück. Da hängen dann noch viele Anschlussflüge im Zillmann dran.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

21.05. 20:05
MH370

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

KLM Boeing 747-400 Amsterdam - St. Martin

Kurzreportage über den Anflug mit einer KLM Boeing 747-400 auf St. Martin. Der Landeanflug führt tief über den Maho Beach, an dem sich Passagierjets sehr gut beobachten lassen und schon viele spektakuläre Filmaufnahmen und Fotos entstanden sind. Dieses Video gibt einige interessante Hintergrundinformationen zum Anflug.

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden