Community / Allgemeines aus der Luftfahrtbranche / Lufthansa: B787 oder A350?

Beitrag 196 - 210 von 268
1 | ... | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... | 18 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 04.08.2013 - 09:46 Uhr
UserTrojaner
User (185 Beiträge)
Was dann aber nach füheren Meldungen, ein Muster zuviel wäre. Außer ein weiteres "gesetztes Bestandsmuster" würde auch noch die Flotte verlassen. 747-380? ;-)
Beitrag vom 04.08.2013 - 14:06 Uhr
UserRotas
User (214 Beiträge)
Es gibt auch noch die Möglichkeit, dass LH als Konzern bei Boeing und Airbus einkauft, aber die verschiedenen Hersteller auf die verschiedenen Marken LH/Swiss/AUA verteilt.
Beitrag vom 04.08.2013 - 19:04 Uhr
Usercorax
User (55 Beiträge)
Gibt es hier Experten die einmal schildern können, wie solche Entscheidungsprozesse bei der LH Gruppe ablaufen?

Welche Leitungsebenen und Abteilungen sind alles beteiligt? Werden beispielsweise von den Mitarbeitern auch die Piloten um ihre Einschätzung gebeten, oder LH Technik. Hängt am Ende alles davon ab, was der Finanzvorstand für das finanziell beste Angebot erachtet, oder spielen technische Daten eine größere Rolle? Wer trifft die endgültige Entscheidung, die dann noch vom Vorstand und Aufsichtsrat genehmigt werden muss?
Wobei bei der jetzt anstehenden Entscheidung es sicher eine große Rolle spielt, wie es bei den Lieferanten mit Hilfestellung bei der Rückgabe, bzw. Nachnutzung der A340 Flotte aussieht,oder Kompensation für zu niedrigen Restwert, hier dürfte wohl Airbus im Vorteil, bzw. leichter in die Pflicht zu nehmen sein.

Es wäre schön, wenn hier jemand einmal nähere Einblicke geben könnte.



Dieser Beitrag wurde am 04.08.2013 19:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 04.08.2013 - 21:20 Uhr
UserFW 190
User (1524 Beiträge)
Zitat Saftfrucht vom 1.2. 2013

Weil du der Chefeinkäufer der Hansa bist? Oder weil du keine Ahnung hast?

Auf mich trifft beides nicht zu, letzteres aber offenbar auf Dich. Wenn Swiss 77W kriegt, erschieße ich mich. So sicher bin ich mir, dass das nie passieren wird.

Nun hat Swiss aber 777-300 bestellt (6 Stück im März) und Saftfrucht schreibt hier immer noch.

Was lernen wir daraus? Es ist schwer über die Kaufentscheidungsprozesse von Konzernen zu spekulieren - sollte man ganz lassen und nur abwarten.
Beitrag vom 04.08.2013 - 21:55 Uhr
Usersaftfrucht
User (1024 Beiträge)
Warum sollte man aufhören zu spekulieren wenn man sich einmal geirrt hat? Meine Quelle hat ein einziges Mal versagt, deshalb entziehe ich ihr noch nicht das Vertrauen.
Beitrag vom 05.08.2013 - 10:31 Uhr
UserHAM City
Aerospace Branche
User (171 Beiträge)
@ corax

Bei dem Prozess sind viele Abteilungen (wobei 1-2 in FRA hier federführend sind) und Unternehmsenteile involviert. z.B. für die LHT hat es teilweise bedeutenden Einfluss für die Zukunft welche Technologie gekauft wird

Ich kann leider nicht weiter ins Detail gehen, der Prozess ist aber langwierig und komplex mit vielen beteiligen...

Erstmal muss dann natürlich Hr. Buchholz hinter der Entscheidung stehen, dann der gesamte Vorstand (LHP und DLH) und dann der AR das gesamte bei seiner nächsten Sitzung abnicken. Wann die nächste AR Sitzung ist kann man bei Investor Relations auf der Konzernwebsite nachlesen.

Dieser Beitrag wurde am 05.08.2013 14:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.08.2013 - 10:41 Uhr
UserRunway
User (2667 Beiträge)

Bei dem Prozess sind viele Abteilungen (wobei 1-2 in FRA hier federführend sind) und Unternehmsenteile involviert. z.B. für die LHT hat es teilweise bedeutenden Einfluss für die Zukunft welche Technologie gekauft wird

Ich kann leider nicht weiter ins Detail gehen, der Prozess ist aber langwierig und komplex mit vielen beteiligten...
>
So wird das ohne Zweifel ablaufen. Wobei eines auch klar sein muss, die letzte Entscheidung liegt beim Vorstand. bzw. in der Regel beim Vorstandsvorsitzenden. Der Aufsichtsrat muss bei wegweisenden finanziellen Aktionen natürlich auch noch sein OK geben.
Beitrag vom 05.08.2013 - 16:03 Uhr
Userdc10
User (146 Beiträge)
Moin zusammen,

ist denn nicht schon durch die Bestellung der T7 fuer die Swiss und die T7-F fuer LH Cargo ein Vorentscheid gefallen?

In meinen Augen ja und zwar fuert die T7 (-8/-9 oder konventionell) als "grosses" Muster fuer die Toechter und wahrscheinlich auch fuer die ein oder andere Destination bei der Mutter. Parallel die 350 (900/1000) fuer das mittlere und kleine Segment des Interkontverkehrs, da man ja bei der Swiss und der LH die 330/340 fliegt und hier sicherlich mit weniger Aufwand die Crews zertifizieren kann. Zudem bieten sich die beiden Typen ja auch gut als langfristiger Ersatz fuer die 330/340 und die 747-400 bzw. -8 an. Bei der -8 vielleicht auch kurzfristig durch Wandlung der noch nicht gelieferten Modelle, wobei ich da nicht so recht dran glaube, da man von der LH keine negativen Statements hoert und sich auch die Paxe anscheinend wohl fuehlen.

Vielleicht zaubert ja auch Airbus noch eine 330neo aus dem Hut, bei der die LH federfuehrend beratend taetig war.
Beitrag vom 05.08.2013 - 17:09 Uhr
Usera-330
User (183 Beiträge)
Ich würde die Order für Swiss nicht überbewerten. Hier hat man dringend (größeren) Ersatz gebraucht und wollte offensichtlich auch nicht vorübergehend auf gebrauchte a346 (hätte sicher genug gegeben) zurückgreifen. Kam also nur ein einziger Flugzeugtyp in Frage ...

Letztlich kann im Moment niemand sicher sagen wie konkurrenzfähig die T7-8 im Vergleich zur a351 sein wird und Lufthansa hat mir ihren Prognosen bzw. Orders ja schon ein paar mal daneben gelegen. Ich gehe davon aus man wird hier keine Risiko eingehen wollen und a350 und T7-9 (als Ergänzung bzw. Ersatz für 747-4/8) ordern.
Beitrag vom 05.08.2013 - 20:06 Uhr
UserFlyingT
User (331 Beiträge)
@dc10

Wie hier und an anderen Stellen im Netz schon heftig diskutiert, dürfte eine A330neo sehr unwahrscheinlich sein.
Die Kosten für die Entwicklung, resp. Implementierung neuer Triebwerke sind gemessen an den zu erreichenden Verbesserungen zu hoch. Die aktuelle Absatzstärke des A330 dürfte zum einen im Delay der B787 und zum anderen am niedrigen Preis liegen.
Die Entwicklung neuer Triebwerke inkl. sämtlicher Folgekosten würden den Verkaufspreis merklich nach oben drücken.
Trotzdem wäre ein Performance-Defizit zu den neuen Modellen gegeben. In einer Gesamtbetrachtung über die Lebenszeit wird sich das für die Airlines nicht rechnen.
Der A330 ist eigentlich so wie er ist (inkl. den geringen Verbesserungen, Modifikationen) eine schicke Ergänzung im LineUp, die dazu schnell lieferbar ist.
Beitrag vom 06.08.2013 - 09:40 Uhr
Userprawda
User (89 Beiträge)
Ob eine 787, 350 oder T7 wirtschaftlicher ist hängt von der Strecke und der Payload ab. Hier kann man viele Rechnungen anstellen und hier wird sehr viel Unfug betrieben.

OS rechnete unter dem CEO Ötsch zum Beispiel bei 767 gegen 330, einen klaren Vorteil für die 767 heraus.

Dies soll heissen, dass alle drei Modelle nicht wirklich schlecht sind. Man sollte jedoch das typische Streckenprofil bzw. die typische Payload des Carriers kennen. Hier zählen jedoch auch nicht die aktuellen Figuren, sondern der Bedarf in 5 oder 15 Jahren. Hinzu kommen sicherlich noch Intergrationskosten.
Beitrag vom 06.08.2013 - 11:02 Uhr
UserRunway
User (2667 Beiträge)

Wie hier und an anderen Stellen im Netz schon heftig diskutiert, dürfte eine A330neo sehr unwahrscheinlich sein.
Die Kosten für die Entwicklung, resp. Implementierung neuer Triebwerke sind gemessen an den zu erreichenden Verbesserungen zu hoch. Die aktuelle Absatzstärke des A330 dürfte zum einen im Delay der B787 und zum anderen am niedrigen Preis liegen.
Die Entwicklung neuer Triebwerke inkl. sämtlicher Folgekosten würden den Verkaufspreis merklich nach oben drücken.
>
Sehe das auch so. Das Modell wurde in mehreren Stufen auf höheres MTOW getrimmt. Ab 2015 sind max. 242 to. vorgesehen. In 2013 ist bisher die Zahl der offiziell verbuchten Neubestellungen für A330 trotzdem (noch) sehr gering was etwas verwundert. Es gab jetzt auch Meldungen das man A330 ebenfalls für kürzere Strecken besser aufstellen will. Wie das techn. gehen soll und was das bringen kann ist mit allerdings unklar. Ob da auch LH hinter steckt?
Beitrag vom 06.08.2013 - 11:29 Uhr
UserNCC1701
User (286 Beiträge)
... Das Modell wurde in mehreren Stufen auf höheres MTOW getrimmt. Ab 2015 sind max. 242 to. vorgesehen.

Weisst du, ob das zusätzlich zu der ab 2015 geplanten Reichweitenerhöhung von 900km ist oder alternativ.

...NCC1701
Beitrag vom 06.08.2013 - 15:45 Uhr
Useradorelerock
User (221 Beiträge)
>
Sehe das auch so. Das Modell wurde in mehreren Stufen auf höheres MTOW getrimmt. Ab 2015 sind max. 242 to. vorgesehen. In 2013 ist bisher die Zahl der offiziell verbuchten Neubestellungen für A330 trotzdem (noch) sehr gering was etwas verwundert. Es gab jetzt auch Meldungen das man A330 ebenfalls für kürzere Strecken besser aufstellen will. Wie das techn. gehen soll und was das bringen kann ist mit allerdings unklar. Ob da auch LH hinter steckt?

Die A330 wird durch derated-thrust also letzendlich modifikation an den Triebwerken ermöglicht. Ob da LH hinter steckt ist die falsche Frage. Airbus hat auch bereits pläne zu einem A350-900Regional sprich auch mit geringerem schub bekannt gegeben. Demzufolge ist die Frage eher wer da noch alles hinter steckt die LH hat ja bereits ihr Interesse an Widebodys mit geringerer Reichweite bekundet. Airbus hätte sich wohl sonst auch kaum auf diesen Markt fokussiert mit 2 Entwicklungen die sogar in Konkurrenz stehen, wenn nur eine Fluggesellschaft daran interessiert wäre.
Beitrag vom 06.08.2013 - 15:51 Uhr
Usersaftfrucht
User (1024 Beiträge)
... Das Modell wurde in mehreren Stufen auf höheres MTOW getrimmt. Ab 2015 sind max. 242 to. vorgesehen.

Weisst du, ob das zusätzlich zu der ab 2015 geplanten Reichweitenerhöhung von 900km ist oder alternativ.

...NCC1701


Die Reichweitenerhöhung und die MTOW-Erhöhung sind das gleiche.
1 | ... | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | ... | 18 | « zurück | weiter »