Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / American will fliegen, Southwest war...

Beitrag 1 - 15 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 20.11.2020 - 08:53 Uhr
Usermuckster
User (113 Beiträge)
Hoffentlich gibt es ein paar unschöne Bilder von Passagieren, die sich weigern, mit der MAX zu fliegen. Boeing hätte es verdient, zumal immer noch niemand zur Rechenschaft gezogen wurde. Es ist ein Unterschied, ob man ein unausgegorenes Produkt auf den Markt wirft, oder ob man absichtlich schludert und sich auch noch darüber lustig macht.
Beitrag vom 20.11.2020 - 09:27 Uhr
UserViri
User (894 Beiträge)
Hoffentlich gibt es ein paar unschöne Bilder von Passagieren, die sich weigern, mit der MAX zu fliegen. Boeing hätte es verdient, zumal immer noch niemand zur Rechenschaft gezogen wurde.

Unwahrscheinlich, dass das passiert. Sobald das Ding wieder fliegt, hat man wieder vergessen, in welchem Flieger man sitzt oder wusste es so oder so nicht. Hauptsache, der Preis stimmt.
Beitrag vom 20.11.2020 - 09:48 Uhr
UserZH Flyers
-
User (284 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.
Beitrag vom 20.11.2020 - 10:09 Uhr
UserVJ 101
User (1022 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").
Beitrag vom 20.11.2020 - 10:40 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“
Beitrag vom 20.11.2020 - 12:10 Uhr
UserOtto West
User (289 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.
Sind denn alle sicher angekommen?
Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?
Die Frage wäre: Warum soll der Flieger DESHALB unsicher sein?
Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Runterfallen kann man auch mit den namhafteren Airlines. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache zugunsten der LCC.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").
Es hätte doch genauso gut z.B. Überproduktion aus einem sehr guten Jahrgang sein können. Warum sollte immer der Verbraucher skeptisch sein, nur weil der Preis stimmt? Ein und derselbe Kaffee kostet manchmal ca. 6 Euro pro Packung, manchmal nur die Hälfte. Ist der wirklich schlechter deswegen?
Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“
Viele fressen ihm das aus der Hand was er anbietet. Weil sie genau darauf Appetit haben. Auf Glas robben habe ich noch keinen gesehen.
Beitrag vom 20.11.2020 - 12:36 Uhr
Usergordon
User (2993 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“


Und die Dominanz von Easyjet in Basel und Genf zeigt, dass das kein rein deutsches Phänomen ist.
Beitrag vom 20.11.2020 - 13:29 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“


Und die Dominanz von Easyjet in Basel und Genf zeigt, dass das kein rein deutsches Phänomen ist.

Easyjet ist wohl schon noch ne ganz andere Nummer als Ryanair und Wizz und Co.
Beitrag vom 20.11.2020 - 14:02 Uhr
Usergordon
User (2993 Beiträge)
Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“


Und die Dominanz von Easyjet in Basel und Genf zeigt, dass das kein rein deutsches Phänomen ist.

Easyjet ist wohl schon noch ne ganz andere Nummer als Ryanair und Wizz und Co.

Wo ist da der Unterschied? Gut, die Schweizer robben nur über Reisszwecken.

Es ist doch so, dass nicht nur in Deutschland für ein vergleichbares Produkt gerne weniger denn mehr bezahlt wird.

Oder glauben Sie, die Schweizer wären der Swiss treu geblieben, wenn Ryanair für 40 Franken statt Easyjet für 50 Franken einen Flug angeboten hätte?
Beitrag vom 20.11.2020 - 14:20 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)
> Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.

Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?

Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“


Und die Dominanz von Easyjet in Basel und Genf zeigt, dass das kein rein deutsches Phänomen ist.

Easyjet ist wohl schon noch ne ganz andere Nummer als Ryanair und Wizz und Co.

Wo ist da der Unterschied? Gut, die Schweizer robben nur über Reisszwecken.

Es ist doch so, dass nicht nur in Deutschland für ein vergleichbares Produkt gerne weniger denn mehr bezahlt wird.

Oder glauben Sie, die Schweizer wären der Swiss treu geblieben, wenn Ryanair für 40 Franken statt Easyjet für 50 Franken einen Flug angeboten hätte?

Der Unterschied ist, dass Easyjet (schon immer) besser mit seinen Mitarbeitern umgeht als die anderen genannten LCC.
Und bisher hat es weder Ryanair noch Wizz bis hier geschafft... mit einer grossen Base oder sowas.
Beitrag vom 20.11.2020 - 15:53 Uhr
Usergordon
User (2993 Beiträge)
> > Die meisten Leute sind so ahnungslos, die steigen sogar in Condor / TUI Subcharter mit weissen uralt Schrottmaschinen mit litauischer Flagge drauf. Und ich habe noch nie gehört das sich jemand geweigert hat da mitzufliegen.
>
> Wenn der Preis stimmt, klar. Ich will sparen. Und, warum soll der Flieger unsicher sein?
>
> Mit dieser Menge Menschen die so denken, lässt sich ein gutes Geschäft machen.
> Warum konnte in den 80er Jahren ein Spätlese Wein zum Preis eines Billigweines verkauft werden (siehe "Glykol-Skandal").

Micheal O‘Leary: „ Jürgen Weber sagt, die Deutschen mögen keine Billigtarife. Wie zum Teufel weiß er das? Die Deutschen werden nackt über zerbrochenes Glas robben, um sie zu kriegen.“


Und die Dominanz von Easyjet in Basel und Genf zeigt, dass das kein rein deutsches Phänomen ist.

Easyjet ist wohl schon noch ne ganz andere Nummer als Ryanair und Wizz und Co.

Wo ist da der Unterschied? Gut, die Schweizer robben nur über Reisszwecken.

Es ist doch so, dass nicht nur in Deutschland für ein vergleichbares Produkt gerne weniger denn mehr bezahlt wird.

Oder glauben Sie, die Schweizer wären der Swiss treu geblieben, wenn Ryanair für 40 Franken statt Easyjet für 50 Franken einen Flug angeboten hätte?

Der Unterschied ist, dass Easyjet (schon immer) besser mit seinen Mitarbeitern umgeht als die anderen genannten LCC.

Was hat der Umgang mit den Mitarbeiter damit zu tun, dass offensichtlich Schweizer auch ungerne mehr Geld für ein vergleichbares Produkt ausgeben als Deutsche?

Und bisher hat es weder Ryanair noch Wizz bis hier geschafft... mit einer grossen Base oder sowas.

Das liegt einfach daran, dass Easyjet zuerst den schweizer Markt für sich entdeckt hat und LCC sich meist aus dem Wege gehen.

Oder glauben Sie im Ernst, dass der Schweizer moralische Bedenken bei Ryanair hätte und weiterhin für den dreifachen Preis Swiss geflogen wäre?
Beitrag vom 20.11.2020 - 16:24 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)

Was hat der Umgang mit den Mitarbeiter damit zu tun, dass offensichtlich Schweizer auch ungerne mehr Geld für ein vergleichbares Produkt ausgeben als Deutsche?

Es wird halt einfach nicht als vergleichbares Produkt gesehen. Vielleicht informieren sich Menschen in diesem Land einfach ein bisschen mehr wo ihre Produkte herkommen/wie/wer Sie produziert.
Schauen Sie sich hier mal im Supermarkt um, es wird extra geworben mit „Schweizer Produkt“.

Und bisher hat es weder Ryanair noch Wizz bis hier geschafft... mit einer grossen Base oder sowas.

Das liegt einfach daran, dass Easyjet zuerst den schweizer Markt für sich entdeckt hat und LCC sich meist aus dem Wege gehen.

Oder glauben Sie im Ernst, dass der Schweizer moralische Bedenken bei Ryanair hätte und weiterhin für den dreifachen Preis Swiss geflogen wäre?

Jap. Sonst dürfte in den Grenzregionen auf schweizer Seite, und damit auch im gesamten Zürcher Grossraum keinerlei Läden, Baumärkte usw usw geben.
Warum sonst funktioniert eine Edelweiss, die ja nach Ihrer Meinung viel teurer sei als Ferienflieger nördlich des Rheins.
Stichwort starker Binnenmarkt.
Aber das Thema hatten wir schon einmal...
Beitrag vom 20.11.2020 - 16:48 Uhr
Usergordon
User (2993 Beiträge)

Was hat der Umgang mit den Mitarbeiter damit zu tun, dass offensichtlich Schweizer auch ungerne mehr Geld für ein vergleichbares Produkt ausgeben als Deutsche?

Es wird halt einfach nicht als vergleichbares Produkt gesehen. Vielleicht informieren sich Menschen in diesem Land einfach ein bisschen mehr wo ihre Produkte herkommen/wie/wer Sie produziert.

Dann sieht der Schweizer Easyjet also als das bessere Produkt als die Swiss. Wie sonst wäre zu erklären, dass Easyjet die Vormachtstellung in Genf und Basel erobert hat.
Weil den Schweizern ja völlig egal ist, wie hoch der Preis ist und sie nur schauen, wer/wie produziert?

Schauen Sie sich hier mal im Supermarkt um, es wird extra geworben mit „Schweizer Produkt“.

Das hat die Baseler und Genfer aber nicht abgehalten, der Swiss die rote Karte zu zeigen.


Und bisher hat es weder Ryanair noch Wizz bis hier geschafft... mit einer grossen Base oder sowas.

Das liegt einfach daran, dass Easyjet zuerst den schweizer Markt für sich entdeckt hat und LCC sich meist aus dem Wege gehen.

Oder glauben Sie im Ernst, dass der Schweizer moralische Bedenken bei Ryanair hätte und weiterhin für den dreifachen Preis Swiss geflogen wäre?

Jap. Sonst dürfte in den Grenzregionen auf schweizer Seite, und damit auch im gesamten Zürcher Grossraum keinerlei Läden, Baumärkte usw usw geben.

Und wie erklären Sie die schwache Präsens der Swiss in Basel und Genf? Mit der Qualtät der Produkts? Ich erkläre mir das mit den niedrigen Preisen der Konkurrenz. Herr Klühr übrigens auch.

Warum sonst funktioniert eine Edelweiss, die ja nach Ihrer Meinung viel teurer sei als Ferienflieger nördlich des Rheins.

Weil sie konkurrenzlos ist.

Beitrag vom 20.11.2020 - 17:02 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)

Was hat der Umgang mit den Mitarbeiter damit zu tun, dass offensichtlich Schweizer auch ungerne mehr Geld für ein vergleichbares Produkt ausgeben als Deutsche?

Es wird halt einfach nicht als vergleichbares Produkt gesehen. Vielleicht informieren sich Menschen in diesem Land einfach ein bisschen mehr wo ihre Produkte herkommen/wie/wer Sie produziert.

Dann sieht der Schweizer Easyjet also als das bessere Produkt als die Swiss. Wie sonst wäre zu erklären, dass Easyjet die Vormachtstellung in Genf und Basel erobert hat.
Weil den Schweizern ja völlig egal ist, wie hoch der Preis ist und sie nur schauen, wer/wie produziert?

Schauen Sie sich hier mal im Supermarkt um, es wird extra geworben mit „Schweizer Produkt“.

Das hat die Baseler und Genfer aber nicht abgehalten, der Swiss die rote Karte zu zeigen.


Und bisher hat es weder Ryanair noch Wizz bis hier geschafft... mit einer grossen Base oder sowas.

Das liegt einfach daran, dass Easyjet zuerst den schweizer Markt für sich entdeckt hat und LCC sich meist aus dem Wege gehen.

Oder glauben Sie im Ernst, dass der Schweizer moralische Bedenken bei Ryanair hätte und weiterhin für den dreifachen Preis Swiss geflogen wäre?

Jap. Sonst dürfte in den Grenzregionen auf schweizer Seite, und damit auch im gesamten Zürcher Grossraum keinerlei Läden, Baumärkte usw usw geben.

Und wie erklären Sie die schwache Präsens der Swiss in Basel und Genf? Mit der Qualtät der Produkts? Ich erkläre mir das mit den niedrigen Preisen der Konkurrenz. Herr Klühr übrigens auch.

Warum sonst funktioniert eine Edelweiss, die ja nach Ihrer Meinung viel teurer sei als Ferienflieger nördlich des Rheins.

Weil sie konkurrenzlos ist.

Informieren Sie sich mal erstmal. Swiss war nach dem Grounding stark angeschlagen und hat sich dementsprechend aus den Margenschwächeren Märkten Basel und Genf fast zurückgezogen.
Easyjet hat diese Chance genutzt. Und Easyjet ist eben nicht Ryanair. Mitarbeiter sind in Genf/Basel angestellt. Firma ist in der Schweiz eingetragen, Gewinne werden hier versteuert. Angestellte haben gute Arbeitsverträge (im Cockpit zb. mehr frei und mehr Lohn als vergleichbare Stelle bei der Swiss). Sprich alles andere aber nicht vergleichbar mit Wizz und Ryanair.
Mit einem Avro als Flieger war in Basel und Genf nicht viel zu holen. Seitdem die Swiss auf 320 bzw. jetzt natürlich 220 in Genf setzt hat sich die Marktposition verbessert.

Und dann sind ja alle anderen Ferienflieger komplett blöd, dass sie nicht in die Schweiz kommen.
Beitrag vom 20.11.2020 - 17:11 Uhr
UserA320Fam
User (1333 Beiträge)
Mit Verlaub, aber heißt das Thema nicht:

American will fliegen, Southwest warten, Ryanair verhandeln

???
1 | 2 | « zurück | weiter »