Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Weltweit erster klimaneutraler Frach...

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.11.2020 - 11:45 Uhr
UserS.F.
User (3 Beiträge)
Für die beworbene Klimaneutralität muss man mehrere Augen zudrücken.

Schaut man sich die Klimawirkung der Flugzeugemissionen an (z.B. Grewe et al. 2019), sieht man, dass CO2 nur 1/3 der Klimawirkung ausmacht, worauf man sich in diesem aero.de-Artikel beruft. Die anderen 2/3 haben ihre Ursache vor allem durch Kondensstreifen, Ozon(durch NOx) und Wasserdampf.

Ich finde es gut mit nicht-fossilen Treibstoffen zu fliegen aber klimaneutral ist es bei dem Flug sicher nicht gewesen - eher CO2-neutral. Liebes aero.de-Team, ich würde mir deutlich mehr Korrektheit wünschen - 2/3 kann man nicht einfach unter den Tisch kehren!

Es ist gerade beim Klima wichtig richtig zu kommunizieren. Würden alle Flugzeuge mit nicht-fossilen Treibstoffen fliegen, ist dem Klima nur ein wenig geholfen. Die Leser müssen wissen, was es braucht um klimaneutral zu fliegen. Meines Erachtens ist das auch eine Aufgabe der Presse!

Besten Gruß
S.F.
Beitrag vom 29.11.2020 - 21:43 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)
Vor wenigen Wochen wurden in diesem Forum Zahlen zum Anteil an Klimagasen durch die Luftfahrt aufgrund von offiziellen Meldungen diskutiert:

Von den rd. 3% Ww entfielen rd. 1,8% auf CO2, also 60%. die anderen 40% resultieren aus dem Wasserdampf wegen der größen Höhe. NOx war und ist auch heute nicht den Klima Gasen zu zu rechnen. Ruß ist wegen der Verschmutzung in der Klimawirksamkeit eher entlastend, so wie Luftverschmutzung allgemein..

NS: Wenn batteriegetriebene Kfz von ALLEN (Hersteller, Politiker, Betreibern, Presse usw...) als Emmisionfrei beworben werden dürfen, warum soll die Luftfahrt ehrlicher sein? Wer hat mit dem bewussten Lügen angefangen? Ich empfehle dazu die Arte Dokumentation vom 24. Nov. mit dem Titel: "Umweltlüge eAuto?"

Dieser Beitrag wurde am 29.11.2020 21:50 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.11.2020 - 04:35 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (229 Beiträge)
Vor wenigen Wochen wurden in diesem Forum Zahlen zum Anteil an Klimagasen durch die Luftfahrt aufgrund von offiziellen Meldungen diskutiert:

Von den rd. 3% Ww entfielen rd. 1,8% auf CO2, also 60%. die anderen 40% resultieren aus dem Wasserdampf wegen der größen Höhe. NOx war und ist auch heute nicht den Klima Gasen zu zu rechnen. Ruß ist wegen der Verschmutzung in der Klimawirksamkeit eher entlastend, so wie Luftverschmutzung allgemein..

NS: Wenn batteriegetriebene Kfz von ALLEN (Hersteller, Politiker, Betreibern, Presse usw...) als Emmisionfrei beworben werden dürfen, warum soll die Luftfahrt ehrlicher sein? Wer hat mit dem bewussten Lügen angefangen? Ich empfehle dazu die Arte Dokumentation vom 24. Nov. mit dem Titel: "Umweltlüge eAuto?"

Ja, es ist ein unsäglicher vergleich.
Eine Studie hat den heutigen Strommix zugrunde gelegt und ist über die Dauer eines AUtolebenszyklus darauf gekommen das ein E-Auto ungefähr 40-60% Co2 einspart gegenüber einem Verbrenner.
Ohne Nachnutzung der Batterie, ohne Berücksichtigung das viele Batteriezellen mit billigstem und dreckigstem Kohlestrom aus China hergestellt werden.

Man kann das so oder so sehen: Entweder 50% sind ne Menge.
Oder: es sind halt nur 50%, ist es das wert, dafür den halben Kongo umzugraben?
Beitrag vom 30.11.2020 - 08:01 Uhr
UserEricM
User (2609 Beiträge)
NOx war und ist auch heute nicht den Klima Gasen zu zu rechnen.

Stimmt, NOx ist mehr am Boden ein Problem, wenn zB bei Südwest-Wind der Stickoxid Eintrag des LTO Zyklus von 1200 Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen alleine schon in Frankfurt City die NOx Messung in Richtung Grenzwert schiebt, ohne dass ein einziger Diesel dort angeworfen werden würde.
Also ganz banale Umweltverschmutzung statt Klimawirkung.
Ich denke Große Krügerkl.. hat in dem Fall Recht.
Bei der Bewertung "grüner" Technologien kommt immer darauf an, wie man welches Problem gewichtet, welche Annahmen man dabei trifft und welchen Zeitraum man betrachtet.

Nur: Alleine aufgrund der Betrachtung heutiger Werte wie Strommix oder Batterie-Umweltschäden eine Strategie für die nächsten 20 Jahre ableiten zu wollen, klappt natürlich auch nicht.
Technologien entwickeln sich weiter. Und keine grüne Energiequelle kann von heute auf Morgen klimaneutral die Energiemengen liefern, die wir heute fossil verheizen.
Außer vielleicht Atomkraft, aber die hat aus anderen Gründen einen schlechten Ruf.
Gerade das macht die Bewertung der verschiedenen Alternativen ja so schwer.

Dieser Beitrag wurde am 30.11.2020 08:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.11.2020 - 09:30 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)
Die Frage nach der Quelle für das ganze Bio Kerosin wird nicht angefasst. Wollen wir noch mehr Palmöl Plantagen in den Regenwäldern? Oder noch mehr Mais Monokulturen? Wir müssen uns auf 50% bei der Anzahl der Pkw in 20-30 Jahren einstellen und dann wird der Flugverkehr nicht weiter mit 5% p.a. wachsen können sonder auch auf 50% runter sein müssen.

btw.: Was mir auch immer wieder negativ aufstößt ist bei der ganzen Batterie Diskussion die Lebensdauer der Akkus. Jeder weiß, dass z.B die Laptop Akkus (extra nicht den Handy Vergleich genommen) nach 5-6 Jahren derart schwächeln, dass man sie austauschen muss. Das Auto meiner Frau wird nun 11 Jahre und hat 46 k km gelaufen. Da müsste, wenn es ein eAuto wäre, bald die dritte Batterie rein. Die viel beschworenen 1.000 Zyklen sind nur EIN Lebenszeitmerkmal, genau so wichtig ist die Temperatur und einfach die Zeit. Will heißen: 1.000 Zyklen in 5 Jahren sind möglich aber bei 50 Ladezyklen im Jahr sind die Akkus nach 5-8 Jahren auch hin. Prof. Fiala hat in seinem Video zu eAutos gesagt, ein Tesla in Cal ein Jahr auf einem Parkplatz gestellt ohne zu bewegen, ruiniert die Batterie vollständig.

Warum werden sonst wohl in Flugzeugen die NIxx Batterien nach weniger als einem Jahr getauscht? Die LiIo der Boeing 787 werden auch regelmäßig getauscht, wie oft sollen mal einer der mit der Wartung vertraute ist hier schreiben.
Beitrag vom 30.11.2020 - 10:32 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
Also bei der 320 machen die Batterien regelmäßig ne Shopvisit. Wie oft die da verschrottet werden müssen entzieht sich meiner Kenntnis. Aber sicher nicht 1x im Jahr. Vielleicht 1x pro Jahr in die Werkstatt zur Überprüfung. Ansonsten sind mir defekte Batterien also eigentlich noch nie untergekommen, jedenfalls kann ich mich da nicht erinnern. Ich weiss jetzt auch nicht was das für Akkus sind, sicher keine Li sondern ältere Technologie.
Beitrag vom 30.11.2020 - 10:51 Uhr
Usermenschmeier
User (619 Beiträge)
Der Regular Check im Shop bei A320 Flugzeugbatterien steht alle 128 Tage an. (Neuer Typ) bei den alten (PN 2758) alle 90 Tage.
Beitrag vom 30.11.2020 - 11:08 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
Der Regular Check im Shop bei A320 Flugzeugbatterien steht alle 128 Tage an. (Neuer Typ) bei den alten (PN 2758) alle 90 Tage.


Ok. Dann doch so oft. Hätte ich jetzt nicht gedacht, auch wenn der Tausch ne häufiger stattfindende Arbeit ist.
Beitrag vom 30.11.2020 - 13:36 Uhr
UserKranich
User (396 Beiträge)
Selten so gelacht über diesen PR - GAG

ich bin nach dem Artikel sofort an mein Auto , ein Benziner, also Verbrenner, und habe ein Schild befestigt, Erster klimaneutraler Benziner-PKW.
Die Rechnung ist einfach, ich tanke E10, also 10 % Beimischungen von regenerativ erzeugtem Kraftstoff. Jedes mal wenn ich tanke, tanken auch viele Andere E10. Wenn also 10 weitere Fahrzeuge E10 getankt haben, dann entspricht das rechnerisch bei einem PKW die volle Ladung von reinem regenerativem Kraftstoff, und ich behaupte jetzt einfach, das ist genau mein PKW der jetzt völlig Klima neutral unterwegs ist, exakt nach dem Vorbild der Luftfahrtlobbyisten.
Beitrag vom 30.11.2020 - 15:20 Uhr
UserA320Fam
User (1175 Beiträge)
Ich finde auch diese Dickschiff-Mercedese und Audis und BMW's Klasse. Die mit den E-Kennzeichen, trotzdem fette Doppelrohr-Auspuffe, was auf 6- oder auch 8-Zylindermotoren schließen lässt. Oder sind das nur die Auslässe der Akku-Kühlung/Heizung?
Beitrag vom 30.11.2020 - 19:01 Uhr
UserEricM
User (2609 Beiträge)
Selten so gelacht über diesen PR - GAG

ich bin nach dem Artikel sofort an mein Auto , ein Benziner, also Verbrenner, und habe ein Schild befestigt, Erster klimaneutraler Benziner-PKW.
Die Rechnung ist einfach, ich tanke E10, also 10 % Beimischungen von regenerativ erzeugtem Kraftstoff. Jedes mal wenn ich tanke, tanken auch viele Andere E10. Wenn also 10 weitere Fahrzeuge E10 getankt haben, dann entspricht das rechnerisch bei einem PKW die volle Ladung von reinem regenerativem Kraftstoff, und ich behaupte jetzt einfach, das ist genau mein PKW der jetzt völlig Klima neutral unterwegs ist, exakt nach dem Vorbild der Luftfahrtlobbyisten.

Stimmt schon, dieser Flug ist kreative PR statt tatsächlicher Umwelt- oder Klimaschutz.

Lufthansa Cargo kann die 2% Bio-Kerosin auf diese Weise schlicht zweimal vermarkten: Einmal über den Nachhaltigkeitsbericht, in dem die Summe über alles ( 2% ) genannt wird und dann nochmal in der Form von statistisch errechneten "klimaneutralen" Flügen...

Und das mit einer Technik die immer noch 98% der Klimafolgen und 100% der restlichen Umweltfolgen verursacht - wobei selbst das nur gilt, wenn man 0% CO2 für die gesamte Produktions- und Transportkette des Bio-Kerosins annimmt, was nicht stimmt.

Ich seh's schon kommen: Es dauert nicht mehr lange und die LH PR-Abteilung wird behaupten, ein Flug bindet mehr CO2 als er erzeugt und reinigt zusätzlich die Luft :-)
Beitrag vom 30.11.2020 - 19:04 Uhr
UserEricM
User (2609 Beiträge)
Ich finde auch diese Dickschiff-Mercedese und Audis und BMW's Klasse. Die mit den E-Kennzeichen, trotzdem fette Doppelrohr-Auspuffe, was auf 6- oder auch 8-Zylindermotoren schließen lässt. Oder sind das nur die Auslässe der Akku-Kühlung/Heizung?

Ach so, ich dachte das wären die Einlässe für das mangelnde Ego der Fahrer :-)
Beitrag vom 30.11.2020 - 23:30 Uhr
UserS.F.
User (3 Beiträge)
Vor wenigen Wochen wurden in diesem Forum Zahlen zum Anteil an Klimagasen durch die Luftfahrt aufgrund von offiziellen Meldungen diskutiert:

Von den rd. 3% Ww entfielen rd. 1,8% auf CO2, also 60%. die anderen 40% resultieren aus dem Wasserdampf wegen der größen Höhe. NOx war und ist auch heute nicht den Klima Gasen zu zu rechnen. Ruß ist wegen der Verschmutzung in der Klimawirksamkeit eher entlastend, so wie Luftverschmutzung allgemein..

Vor wenigen Wochen? Ich fände es nett etwas konkreteres zu bekommen z.B. ein Link zu der Diskussion? Oder ein Paper, dass die Zahlen stützt? Wenn ich in Grewe et al. 2019 (links siehe unten) schaue, ist NOx auch kein Treibhausas, es trägt aber zur Bildung von Ozon bei, was eine erhebliche Treibhauswirkung auf Reiseflughöhe hat. Wer das nicht mitrechnet kommt dann wahrscheinlich zu den Zahlen von FW190. Das unterschlägt leider den größten Effekt - so wie ich das aus dem Paper lese.

Wenn ich nun versuche meine Klimawirkung auf 0% statt auf 66% zu reduzieren, macht das dem Klima sehr wohl etwas aus. Ob eine batterieelektrische Rechnung alle relevanten Effekte berücksichtigt hat, sollte man doch dem Autor der jeweiligen Rechnung ankreiden und es dort kritisieren. Es hilft für den Diskurs ja nicht, Dinge zu unterschlagen, weil es Andere potentiell auch machen. Daher bleibe ich dabei, dass ich finde der Artikel enthält eine falsche Tatsachenbehauptung und ist schlampig recherchiert oder vielleicht schlicht vom Pressestatement von Lufthansa abgeschrieben.

Aufteilung der Klimawirkung siehe Chart 13
 https://repository.tudelft.nl/islandora/object/uuid:3a57fc31-f81c-459d-8d9f-ff7bd5f9c5e2/datastream/OBJ/download

Hier das Paper zu NOx
 https://elib.dlr.de/131988/1/Grewe-etal-AviationNOx-EnvResLett2019.pdf

Generelle Übersicht bei google scholar
 https://scholar.google.de/citations?hl=en&user=yYQgNsMAAAAJ&view_op=list_works&sortby=pubdate


Dieser Beitrag wurde am 30.11.2020 23:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.12.2020 - 09:04 Uhr
UserEricM
User (2609 Beiträge)
@ S.F.
Danke für die interessanten Links.
Ich kann zwar vor dem 3. Kaffee nicht wirklich nachvollziehen wie NOx wirkt, weil sich ( glaube ich) Ihre erste und 2. Quelle im Mechanismus in Bezug auf die Wirkung des Methans widersprechen, aber ich versuche da mal weiter reinzulesen.

Vor wenigen Wochen? Ich fände es nett etwas konkreteres zu bekommen

Ist etwas schwierig, da die Suchfunktion hier nicht funktioniert und man nicht mal seine eigenen Beträge finden kann...

Dieser Beitrag wurde am 01.12.2020 09:06 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.12.2020 - 14:07 Uhr
UserFW 190
User (1686 Beiträge)
Bitte sehr:

 https://www.aero.de/forum/Kommentare-zu-aktuellen-Nachrichten/Luftfahrt-trug-bislang-35-Prozent-zur-Klimaerwaermung-bei/
1 | 2 | « zurück | weiter »