Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Delta vergütet Boardingzeiten

Beitrag 16 - 30 von 41
Beitrag vom 29.04.2022 - 13:44 Uhr
Usercontrail55
User (3359 Beiträge)
Ich persönlich habe mit dem aktuellen Modus kein Problem, obwohl ich andere kenne.
Im Grunde geht es darum, welche Kosten hat der AG für einen bestimmten Produktionsprozess im Vergleich zum Wettbewerb und was bekomme ich für meine Arbeitszeit. Wie sich das aufschlüsselt ist grundsätzlich egal, solange es irgendwie fair ist. Ich glaube nicht, dass wir am Ende mehr bekommen, sollte das mal aufgeschlüsselt und individualisiert werden. Die Gesamtkosten sind entscheidend.

Wir haben das mal bei uns, andere Airline, schon eine Weile her, in der TK mal durchgerechnet. Reine KS kam bei 75Flugstunden in der FDZ ziemlich genau bei einer 40Std Woche raus. Durch den reinen KS Betrieb war die Vergütung entweder die Flugzeit oder die halbe FDZ, was immer mehr war. Glaube CLH hatte da ein ähnliches Modell. Bei LH war es früher, glaube ich, 110% Flugstunden Vergütung auf der KS um das zu kompensieren. Die Flug(Schicht)zulage wird ja auch pauschaliert und nicht individualisiert.
Wenn man das aktuelle Paket aufdröseln wollte, sollte man sich das gut überlegen. Das würde der AG auch machen und mir fällt jetzt kein Argument ein, welches eine fakturierte Stunde im Crewrest rechtfertigen würde.
Delta hat es gemacht vor dem GW Hintergrund und weil der Beginn der FDZ nach vorne verlegt werden sollte. Das hätte ohne Kompensation einen Aufstand gegeben.

Warum muss das so kompliziert sein? Das Paket "aufdröseln".
Die (bezahlte) Arbeitszeit beginnt mit dem ersten Briefing des Tages und endet mit Verlassen des Airports.
Die Zeit für den Crewrest wird separat erfasst (das dürfte ja kein großer Aufwand sein) und diese Zeit entsprechend weniger vergütet. Genauso wie Hotelaufenthalte.
Es geht nicht um den Aufwand oder ob etwas kompliziert ist. Davon auch hat niemand gesprochen. Es geht darum, ob die Büchse der Pandora geöffnet werden soll. Nur um eine hier nicht vermisste Fairness zu bedienen, vielleicht eine 1/2 Stunde bezahlt zu bekommen um dann aber unproduktive Zeit nicht mehr zu vergüten... usw. Delta hat das aus sehr eigenen Gründen gemacht, hier vermisst es keiner. Gut das man mal einen anderen Ansatz kennengelernt hat, damit ist es auch wieder vorbei.
M.Mn. öffnet das jetzige (offensichtlich mehrheitlich) angewandte Modell 'Tür und Tor' für Manipulationen von beiden Seiten.
Beitrag vom 29.04.2022 - 19:30 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)

Es geht nicht um den Aufwand oder ob etwas kompliziert ist. Davon auch hat niemand gesprochen. Es geht darum, ob die Büchse der Pandora geöffnet werden soll. Nur um eine hier nicht vermisste Fairness zu bedienen, vielleicht eine 1/2 Stunde bezahlt zu bekommen um dann aber unproduktive Zeit nicht mehr zu vergüten... usw. Delta hat das aus sehr eigenen Gründen gemacht, hier vermisst es keiner. Gut das man mal einen anderen Ansatz kennengelernt hat, damit ist es auch wieder vorbei.

"Die Büchse der Pandora öffnet"?

Nur weil man das machen würde, was in fast allen anderen Branchen Usus ist, nämlich:
die normale Vergütung beginnt mit Beginn und endet mit Schluss der Tätigkeit für das Unternehmen bei dem man angestellt ist.

M.Mn. öffnet das jetzige (offensichtlich mehrheitlich) angewandte Modell 'Tür und Tor' für Manipulationen von beiden Seiten.
Beitrag vom 29.04.2022 - 21:32 Uhr
UserA320Fam
User (1467 Beiträge)

"Die Büchse der Pandora öffnet"?

Nur weil man das machen würde, was in fast allen anderen Branchen Usus ist, nämlich:
die normale Vergütung beginnt mit Beginn und endet mit Schluss der Tätigkeit für das Unternehmen bei dem man angestellt ist.

Meister, lassen Sie es gut sein. Was hängen Sie sich da wieder in Dinge rein von denen Sie nix verstehen. Das läuft seid Jahrzehnten so und wie es scheint haben die Betroffenen da keine größeren Probleme mit. Es wurde Ihnen sogar umfangreich erklärt, und nun sollte es gut sein!!!
Beitrag vom 30.04.2022 - 09:40 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (340 Beiträge)
Was mich überrascht ist, dass so was gesetzlich möglich ist...

Gibt es woanders auch. Da heißt es Zulagen. Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt und für bestimmte Tätigkeiten werden Zulagen bezahlt. In diesem Fall gibt es die Zulagen in der sogenannten Blockzeit. Alles ein völlig normales Lohnverhältnis.

Ich zitiere dazu mal @contrail55:

"...Boarding ist für uns die stressigste Phase des ganzen Fluges. Alle wollen etwas von einem, Passagiere, Catering, Boden, Cockpit, ... Das wird erst mit "Türen zu" besser."

Das ist also für Sie 'keine eigentliche Arbeit'!?
Was ist das dann - entspanntes chillen?

Merkwürdige Ansicht!

Woran hapert es denn bei Ihnen immer? Am Lesen oder am Verstehen?

Kurze Sätze können helfen:
Boarding ist Arbeit. Sie wird mit dem Grundgehalt vergütet. Es gibt keine Zulagen während des Boardings. Zulagen gibt es während der Blockzeiten.
Gewerkschaften haben das so mit dem Arbeitgeber ausgehandelt. Alles ganz normal und legal.
Beitrag vom 30.04.2022 - 09:58 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)

"Die Büchse der Pandora öffnet"?

Nur weil man das machen würde, was in fast allen anderen Branchen Usus ist, nämlich:
die normale Vergütung beginnt mit Beginn und endet mit Schluss der Tätigkeit für das Unternehmen bei dem man angestellt ist.

Meister, lassen Sie es gut sein. Was hängen Sie sich da wieder in Dinge rein von denen Sie nix verstehen. Das läuft seid Jahrzehnten so und wie es scheint haben die Betroffenen da keine größeren Probleme mit. Es wurde Ihnen sogar umfangreich erklärt, und nun sollte es gut sein!!!

Sie werden mir meine Beiträge nicht verbieten können - tut mir leid. Aber Sie müssen ja nicht darauf eingehen. Einfach nicht lesen.
Beitrag vom 30.04.2022 - 10:03 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)
Was mich überrascht ist, dass so was gesetzlich möglich ist...

Gibt es woanders auch. Da heißt es Zulagen. Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt und für bestimmte Tätigkeiten werden Zulagen bezahlt. In diesem Fall gibt es die Zulagen in der sogenannten Blockzeit. Alles ein völlig normales Lohnverhältnis.

Ich zitiere dazu mal @contrail55:

"...Boarding ist für uns die stressigste Phase des ganzen Fluges. Alle wollen etwas von einem, Passagiere, Catering, Boden, Cockpit, ... Das wird erst mit "Türen zu" besser."

Das ist also für Sie 'keine eigentliche Arbeit'!?
Was ist das dann - entspanntes chillen?

Merkwürdige Ansicht!

Woran hapert es denn bei Ihnen immer? Am Lesen oder am Verstehen?

Kurze Sätze können helfen:
Boarding ist Arbeit. Sie wird mit dem Grundgehalt vergütet. Es gibt keine Zulagen während des Boardings. Zulagen gibt es während der Blockzeiten.
Gewerkschaften haben das so mit dem Arbeitgeber ausgehandelt. Alles ganz normal und legal.

Wo habe ich geschrieben das das "illegal" wäre?
Ich habe lediglich angemerkt, das mich das verwundert, ich das Modell kompliziert finde und es m.Mn. nach Tür und Tor für Manipulationen (von beiden Seiten) öffnet.

Natürlich, wenn alle damit zufrieden sind ist es okay. So what?
Beitrag vom 30.04.2022 - 10:14 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)
Btw.

Das ganze hier (wie alle anderen Foren) läuft unter:

"DISKUSSIONEN zu aktuellen Nachrichten und Entwicklungen aus der Luftfahrtbranche."
Beitrag vom 30.04.2022 - 10:16 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (340 Beiträge)
Wo habe ich geschrieben das das "illegal" wäre?
Ich habe lediglich angemerkt, das mich das verwundert, ich das Modell kompliziert finde und es m.Mn. nach Tür und Tor für Manipulationen (von beiden Seiten) öffnet.

Natürlich, wenn alle damit zufrieden sind ist es okay. So what?

Eigentlich mag ich es nicht, beim Antworten alle alten Texte nochmal rein zu kopieren. Für Sie hatte ich es in meiner letzten Antwort getan, damit Sie nochmal die Möglichkeit haben zu lesen und verstehen. Von Anfang an.
Sie haben nicht nur lediglich angemerkt, dass das für Sie zu kompliziert ist, sondern Sie haben mir auch merkwürdige Ansichten unterstellt. So that´s.
Beitrag vom 30.04.2022 - 10:17 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1137 Beiträge)
Ich habe lediglich angemerkt, das mich das verwundert, ich das Modell kompliziert finde und es m.Mn. nach Tür und Tor für Manipulationen (von beiden Seiten) öffnet.

Und das genau warum? An anderer Stelle verlangen Sie von einem User nicht einfach unbegründete Meinungen zu äußern...hier deuten Sie unbegründet an, dass hier beide Seiten bescheißen würden/könnten...

Was denn nun? Entweder halten Sie sich an Ihre eigenen Regeln, die Sie hier als Möchtegern-Forumswärter an den Tag legen (Wer darf welche Kommentare posten?; Was ist OT und was nicht?; Welche Wörter dürfen genutzt werden und welche Empfinden Sie als Beleidigung?) oder eben nicht. Dann hören Sie aber auch auf sich ständig hier aufzuspielen.
Beitrag vom 30.04.2022 - 12:51 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)
Wo habe ich geschrieben das das "illegal" wäre?
Ich habe lediglich angemerkt, das mich das verwundert, ich das Modell kompliziert finde und es m.Mn. nach Tür und Tor für Manipulationen (von beiden Seiten) öffnet.

Natürlich, wenn alle damit zufrieden sind ist es okay. So what?

Eigentlich mag ich es nicht, beim Antworten alle alten Texte nochmal rein zu kopieren. Für Sie hatte ich es in meiner letzten Antwort getan, damit Sie nochmal die Möglichkeit haben zu lesen und verstehen. Von Anfang an.
Sie haben nicht nur lediglich angemerkt, dass das für Sie zu kompliziert ist, sondern Sie haben mir auch merkwürdige Ansichten unterstellt. So that´s.

Sorry, aber ich bleibe dabei das ich Ihre Ansicht:

"... Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt"

die (laut einem Betroffenen) der stressigste Teil der Arbeit ist, nicht als 'eigentlich Arbeitszeit' ansehen, nicht teile und eben als merkwürdig (des Merkens würdig) ansehe.

Nicht mehr jeder nicht weniger.
Beitrag vom 30.04.2022 - 12:57 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)
Ich habe lediglich angemerkt, das mich das verwundert, ich das Modell kompliziert finde und es m.Mn. nach Tür und Tor für Manipulationen (von beiden Seiten) öffnet.

Und das genau warum? An anderer Stelle verlangen Sie von einem User nicht einfach unbegründete Meinungen zu äußern...hier deuten Sie unbegründet an, dass hier beide Seiten bescheißen würden/könnten...
>
Die Möglichkeiten der Manipulation wurden von @Contrail55 und @ Gordon (an einem besonders drastischem Beispiel) beschrieben.

Was denn nun? Entweder halten Sie sich an Ihre eigenen Regeln, die Sie hier als Möchtegern-Forumswärter an den Tag legen (Wer darf welche Kommentare posten?; Was ist OT und was nicht?; Welche Wörter dürfen genutzt werden und welche Empfinden Sie als Beleidigung?) oder eben nicht. Dann hören Sie aber auch auf sich ständig hier aufzuspielen.

Auf diesem Quatsch müssen Sie nun nicht immer wieder rumkauen. Wird durch ständiges Wiederholen nicht wahrer.

Btw:
Solche vulgären Formulierungen "...Seiten bescheißen würden/könnten." finde ich einer sachlichen Diskussion nicht würdig.
Da haben Sie Recht.
Beitrag vom 30.04.2022 - 13:20 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (340 Beiträge)

Sorry, aber ich bleibe dabei das ich Ihre Ansicht:

"... Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt"

die (laut einem Betroffenen) der stressigste Teil der Arbeit ist, nicht als 'eigentlich Arbeitszeit' ansehen, nicht teile und eben als merkwürdig (des Merkens würdig) ansehe.

Wo habe ich solch eine Ansicht geäußert???

Nochmal: 1. lesen, 2. versuchen zu verstehen und 3. nach dem Verstehen ggf. antworten.
Beitrag vom 30.04.2022 - 13:26 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (340 Beiträge)
...und eben als merkwürdig (des Merkens würdig) ansehe.

Schön dass Sie sich nie geäußerte Ansichten merken wollen.

Edit: Rechtschreibung korrigiert

Dieser Beitrag wurde am 30.04.2022 13:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.04.2022 - 14:21 Uhr
Usercontrail55
User (3359 Beiträge)

Sorry, aber ich bleibe dabei das ich Ihre Ansicht:

"... Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt"

die (laut einem Betroffenen) der stressigste Teil der Arbeit ist, nicht als 'eigentlich Arbeitszeit' ansehen, nicht teile und eben als merkwürdig (des Merkens würdig) ansehe.

Nicht mehr jeder nicht weniger.
Natürlich ist ist es mehr. Darum geht es doch die ganze Zeit in Ihrer Argumentation. Sie machen immer neue Themen auf.
Ich bekomme eine Pauschale, da ist alles drin. Egal wie stressig oder gemütlich es ist. Was ist daran kompliziert? Pauschale ist mit Abstand die einfachste Lösung.
Es ist mir unklar, was daran nicht zu verstehen ist.
Selbst wenn es eine Beginn/Ende Abrechnung gäbe bleiben die behördlichen Zeiten relevant, FDZ und BZ. Die lösen ggfls Jahreslimits und Ruhezeiten aus. Man kann das nicht einfach so trennen oder ändern. Das ist ein Rattenschwanz von Verknüpfungen. @A320Fam hat es treffend formuliert, Sie haben keine Ahnung, lassen Sie es doch einfach uns unsere Welt zu erklären.
Beitrag vom 30.04.2022 - 14:47 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (714 Beiträge)

Sorry, aber ich bleibe dabei das ich Ihre Ansicht:

"... Mit dem Grundgehalt wird die eigentliche Arbeitszeit entlohnt"

die (laut einem Betroffenen) der stressigste Teil der Arbeit ist, nicht als 'eigentlich Arbeitszeit' ansehen, nicht teile und eben als merkwürdig (des Merkens würdig) ansehe.

Wo habe ich solch eine Ansicht geäußert???
>
Am 28.04. , um 20:52 Uhr.

Deshalb, ja genau:
Nochmal: 1. lesen, 2. versuchen zu verstehen und 3. nach dem Verstehen ggf. antworten.