Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / IAG stattet Vueling und Level mit Bo...

Beitrag 16 - 30 von 39
Beitrag vom 19.06.2019 - 08:30 Uhr
UserMHalblaub
User (512 Beiträge)
> 200 Stück sind die Ersatzinvestitionen für die kompletten Flotten bei BA, Iberia, Vueling, Level und Aer Lingus, wenn man die bestellten A320neo einschließt.

Vueling alleine hat 120 A320 im Einsatz und BA auch weit über 100. Das reicht nicht so weit. Wie angekündigt plant IAG nur für Level und Vueling mit der MAX. Für Spanien kann IAG keine MAX bestellen.

Mit einem Hard-Brexit könnte es sein, dass Airbus die Flügelproduktion verlagert.
Beitrag vom 19.06.2019 - 09:37 Uhr
Userswift1212
User (108 Beiträge)
Man brauchte bei Boeing dringend eine positive Meldung für die Medien und die Aktionäre - und genau diese wurde Meldung erzeugt!
Ziel erreicht: Der Aktienkurs ging nach oben und die anderen Kunden sind eher verunsichert zu Airbus wechseln und schnell die Verträge bei Airbus zu unterschreiben!


IAG "WILL" auf einen Schlag 200 737 MAX 8 und 737 MAX 10 bestellen


Bei der Kaufvereinbarung handelt es sich zunächst um eine Absichtserklärung. Außerdem vermeidet IAG, die Maschinen als "MAX" zu bezeichnen.


Welche Konsequenzen hat denn solche eine ABSICHTSERKLÄRUNG für IAG wirklich hier 737MAX zu nehmen? – keine!
Wenn die Kunden dem Flieger nicht mehr vertrauen, das Grounding länger anhält, die Änderungen über ein Softwareupdate hinaus gehen, dann möchte ich mal sehen, wieviele der 200 Flieger wirklich dann zu 737MAX-Aufträgen werden!


Das ändert aber alles nichts an den faktischen Problemen des Flugzeugs und den fehlenden Lösungen. Das ist wieder nur ein Spielchen der Manager in ihrer eigenen Welt.
Es zeigt eigentlich nur wie ignorant man den eigentlichen Themen der Flugsicherheit wirklich gegenübersteht, denn alles, was bisher gekommen ist war nur heiße Luft!


Dieser Beitrag wurde am 19.06.2019 09:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.06.2019 - 11:10 Uhr
Userfbwlaie
User (4191 Beiträge)
Bravo IHG. Wenn die 737 Max wieder fliegen darf,ist sie wahrscheinlich das beste und sicherste Flugzeug der Welt.

Das kann man fast ausschliessen.
Falls Boeing die 737 MAX "richtig" sicher machen will, braucht Boeing auch etwas mehr Zeit. Weder Boeing noch die 737 MAX haben aber beliebig viel/so viel Zeit.
Genau genommen müssten auch die 737NG-Sims überprüft werden. Woher hat Boeing die Kräfte für die manuelle Höhensteuerung in den 737 MAX-Sims? Die kamen doch wohl zunächst von der 737NG!.
Wann gäbe es die ersten Lieferpositionen?


Dieser Beitrag wurde am 19.06.2019 11:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.06.2019 - 11:14 Uhr
UserLuftfahrtfanMH
User (73 Beiträge)
Möglicherweise hatte Donald Trump ja auch ein paar Boeing-Manager in seinem Tross, als er vor kurzem Großbritannien besucht hat. Was im Übrigen ja auch nicht verboten ist, schließlich reist die Bundesregierung ja durchaus auch mit Wirtschaftsvertretern ins Ausland. Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.
Beitrag vom 19.06.2019 - 11:26 Uhr
UserVJ 101
User (607 Beiträge)
Möglicherweise hatte Donald Trump ja auch ein paar Boeing-Manager in seinem Tross, als er vor kurzem Großbritannien besucht hat. Was im Übrigen ja auch nicht verboten ist, schließlich reist die Bundesregierung ja durchaus auch mit Wirtschaftsvertretern ins Ausland. Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.

Das ist auf jeden Fall anzunehmen - Bei Besuchen von Xi Jinping verhält es sich ähnlich.
Beitrag vom 19.06.2019 - 12:11 Uhr
UserEricM
User (1415 Beiträge)
Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.

Und wie diese "Verbundenheit" dann ausgestaltet wird, wenn GB nach einem harten Brexit quasi um schnelle Handelsvertäge mit zB den USA betteln muss, kann sich auch jeder ausmalen ...
Beitrag vom 19.06.2019 - 12:36 Uhr
UserVJ 101
User (607 Beiträge)
Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.

Und wie diese "Verbundenheit" dann ausgestaltet wird, wenn GB nach einem harten Brexit quasi um schnelle Handelsvertäge mit zB den USA betteln muss, kann sich auch jeder ausmalen ...

Ich male mir aus, dass dann Handelsverträge geschlossen werden, die zum gegenseitigen Nutzen sind und die nicht von populistischen Journalisten herbeigefiebert werden.
Beitrag vom 19.06.2019 - 12:49 Uhr
Userjasonbourne
User (1660 Beiträge)
> 200 Stück sind die Ersatzinvestitionen für die kompletten Flotten bei BA, Iberia, Vueling, Level und Aer Lingus, wenn man die bestellten A320neo einschließt.

Vueling alleine hat 120 A320 im Einsatz und BA auch weit über 100. Das reicht nicht so weit. Wie angekündigt plant IAG nur für Level und Vueling mit der MAX. Für Spanien kann IAG keine MAX bestellen.

Mit einem Hard-Brexit könnte es sein, dass Airbus die Flügelproduktion verlagert.

BA: 127 A320 fam. , 29 A320neo bestellt in betrieb.
Iberia: 41 A320 fam.
Vueling: 108 A320 fam,47 A320 neo bestellt in betrieb.
Aer Lingus: 37 A320 fam, 7 A321LR bestellt.

Wenn man das zusammen zählt, dann ersetzen 200 B737 Max. alle verbleibenden nicht durch Neo ersetzte A320.
Beitrag vom 19.06.2019 - 12:56 Uhr
UserRunway
User (2610 Beiträge)
> 200 Stück sind die Ersatzinvestitionen für die kompletten Flotten bei BA, Iberia, Vueling, Level und Aer Lingus, wenn man die bestellten A320neo einschließt.

Vueling alleine hat 120 A320 im Einsatz und BA auch weit über 100. Das reicht nicht so weit. Wie angekündigt plant IAG nur für Level und Vueling mit der MAX. Für Spanien kann IAG keine MAX bestellen.

Ganz so weit reicht es nicht aber einen Großteil betrifft es wohl schon (wenn darin keine Optionen enthalten sind)denn so viel allein Wachstum ist kaum zu erwarten. Der Wechsel selbst ist schon ein Hammer und auch die Höhe der Bestellung und das zu diesem Zeitpunkt erst recht. Um Airbus zu ärgern macht IAG das nicht. Da muss es schon noch konkretere Gründe geben über die hier nur spekuliert werden kann.
Mit einem Hard-Brexit könnte es sein, dass Airbus die Flügelproduktion verlagert.

Das ist reine Spekulation die auf Drohstellungnahmen von Airbus beruhen. War mehr Versuch einer politische Einflussnahme. Die Kosten und Risiken einer Verlagerung stehen in keinem Verhältnis zu den Nachteilen die aus einem Hard-Brexit erwachsen können. Die Briten sind bei der Flügelproduktion bestens eingespielt und sehr erfahren. Da werden ein paar zusätzliche Zollformalitäten nichts dran ändern.

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2019 12:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.06.2019 - 14:01 Uhr
Useratc
User (384 Beiträge)
Hui, der Rabatt muss ja fürstlich gewesen sein.
Beitrag vom 19.06.2019 - 14:24 Uhr
UserEricM
User (1415 Beiträge)
Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.

Und wie diese "Verbundenheit" dann ausgestaltet wird, wenn GB nach einem harten Brexit quasi um schnelle Handelsvertäge mit zB den USA betteln muss, kann sich auch jeder ausmalen ...

Ich male mir aus, dass dann Handelsverträge geschlossen werden, die zum gegenseitigen Nutzen sind und die nicht von populistischen Journalisten herbeigefiebert werden.

Ihre etwas naive Herangehensweise an internationale Handelsveträge ehrt Sie - aber bisher war das eigentlich immer ein Hauen und Stechen - über mehrere Jahre - und Journalisten waren dabei nicht das eigentliche Problem :)
Wir erinnern uns zB an die TTIP Verhandlungen...
Naja, ab Herbst werden wir dann vermutlich live und in Farbe verfolgen können, wie Herr Johnson und Herr Trump Verträge "zum gegenseitigen Nutzen" verhandeln ... warten wir's ab.

Dieser Beitrag wurde am 19.06.2019 14:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.06.2019 - 16:04 Uhr
UserVJ 101
User (607 Beiträge)
Wahrscheinlich der Beginn einer noch engeren Verbundenheit in Zeiten des drohenden harten Brexit.

Und wie diese "Verbundenheit" dann ausgestaltet wird, wenn GB nach einem harten Brexit quasi um schnelle Handelsvertäge mit zB den USA betteln muss, kann sich auch jeder ausmalen ...

Mit Ihnen als Wirtschaftsexperten wären die Verträge sicherlich schnell unter Dach und Fach :-)

Ich male mir aus, dass dann Handelsverträge geschlossen werden, die zum gegenseitigen Nutzen sind und die nicht von populistischen Journalisten herbeigefiebert werden.

Ihre etwas naive Herangehensweise an internationale Handelsveträge ehrt Sie - aber bisher war das eigentlich immer ein Hauen und Stechen - über mehrere Jahre - und Journalisten waren dabei nicht das eigentliche Problem :)
Wir erinnern uns zB an die TTIP Verhandlungen...
Naja, ab Herbst werden wir dann vermutlich live und in Farbe verfolgen können, wie Herr Johnson und Herr Trump Verträge "zum gegenseitigen Nutzen" verhandeln ... warten wir's ab.
Beitrag vom 19.06.2019 - 17:57 Uhr
UserFW 190
User (1196 Beiträge)
Bravo IHG. Wenn die 737 Max wieder fliegen darf,ist sie wahrscheinlich das beste und sicherste Flugzeug der Welt.

Das ist jetzt aber sarkastisch gemeint, oder? Ich habe nämlich nichts von einer Konstruktionsänderung gelesen sondern nur von neuer Software und die soll, wie schon zuvor, einen konstruktiv vorhandenen Mangel in der Aerodynamik unter bestimmten Umständen jetzt unter Einbeziehung des 2. AoA Sensors abschwächen, oder besser beherrschbar machen. Oder gibt andere Infos bislang.?
Beitrag vom 19.06.2019 - 18:17 Uhr
Useralmostopaque
User (151 Beiträge)
Ich bin davon überzeugt, dass man die 737-Max bald wieder in Dienst stellen wird, wenn nicht noch weitere Design Flaws entdeckt werden.. Der „Superdeal“ mit IAG, gerade zur rechten Zeit für die geplagte Boeing-Spitze, sicherlich zu einem besonders hohen Rabatt, soll wieder das Vertrauen in den Flieger stärken, obwohl man sich selbst bei der Bestätigung nicht dazu durchringen konnte, den Namen „Max“ zu erwähnen.

Wenn diese neuen Flieger in den Dienst gestellt werden, hat die Allgemeinheit schon längst die unglückseligen Vorfälle mit den beiden Abstürzen vergessen,bzw. verdrängt.

Allerdings werden gerade auch die Medien weltweit den Flieger mit Argusaugen verfolgen, und jeden Zwischenfall, auch wenn er völlig anders gelagert ist, mehr als kritisch und überproportional aufgeblasen, unter die Lupe nehmen.

Bei einem weiteren Absturz, aus welchen Gründen auch immer, würden sich Boeing und auch die Führung der IAG mit schwersten Vorwürfen konfrontiert sehen. In deren Haut möchte ich nicht stecken.

Persönlich würde ich mich jederzeit hier in Europa in eine Max setzen, zum Beispiel zukünftig bei Ryanair, auch wenn sie dann vielleicht Gamechanger genannt wird.
Beitrag vom 19.06.2019 - 23:00 Uhr
UserEricM
User (1415 Beiträge)
Wenn diese neuen Flieger in den Dienst gestellt werden, hat die Allgemeinheit schon längst die unglückseligen Vorfälle mit den beiden Abstürzen vergessen,bzw. verdrängt.

Ich weiss nicht....
Gerade dieser Umbenennungs-Mist wie "Gamechanger" führt wohl eher dazu dass die Leute, die sich erinnern, alle Airlines meiden, die überhaupt MAXe - wie auch immer sie dort genannt werden, einsetzen.
Oder die mit Airlines kooperieren, die MAXe ensetzen...
Das restliche Prozedere ergibt sich dann aus Darwin's Law...




Dieser Beitrag wurde am 19.06.2019 23:01 Uhr bearbeitet.