Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa schafft zweite warme Mahlz...

Beitrag 16 - 30 von 38
Beitrag vom 08.11.2019 - 13:50 Uhr
Usertokoehle
User (12 Beiträge)

Selbst TAP hat inzwischen eine Premium Economy mit mehr Sitzabstand und warmer Mahlzeit innerhalb Europas. 5 Sterne für LH in Europa ist ein Witz.


Jap, und dafür dann in der Eco Teilweise 5 cm weniger Sitzabstand als bei LH.

Ja, aber bucht man normale Economy bei TAP und bei Lufthansa (Europaflüge) dann kostet bei Lufthansa der Sitzplatz in den vorderen Reihen 17€ extra und man hat denselben Sitzabstand wie hinten = 30 Zoll. Bucht man bei TAP in der normalen Economy einen vorderen Sitzplatz zu 25€ (das ist der Aufpreis für Premium Economy), dann sitzt man mit 33 Zoll Abstand (bzw. A319 = 34 Zoll) und bekommt ein warmes Essen. Das nenne ich Auswahl!
Beitrag vom 08.11.2019 - 14:12 Uhr
UserKahuna75
User (23 Beiträge)

Jap, und dafür dann in der Eco Teilweise 5 cm weniger Sitzabstand als bei LH.

Es handelt sich dabei um ein Kabinenlayout für den A319, es gibt ein zweites mit mehr, bzw. dem gleichen Sitzabstand wie bei der LH. Alle anderen A32x haben 30 Zoll, wie die Lufthansa.
Beitrag vom 08.11.2019 - 15:31 Uhr
Usertokoehle
User (12 Beiträge)

Jap, und dafür dann in der Eco Teilweise 5 cm weniger Sitzabstand als bei LH.

Es handelt sich dabei um ein Kabinenlayout für den A319, es gibt ein zweites mit mehr, bzw. dem gleichen Sitzabstand wie bei der LH. Alle anderen A32x haben 30 Zoll, wie die Lufthansa.

Nein, alle 320, 320Neo, 321 und 321Neo bei der TAP haben in den vorderen Reihen bis zum Notausgang 32 Zoll und die A319 sogar 34 Zoll, LH hat durchgängig 30 Zoll. Hinter dem Notausgang haben alle bei der TAP 28 Zoll.
Beitrag vom 08.11.2019 - 15:55 Uhr
UserJX
User (110 Beiträge)
Sorry, aber wer ubedingt auf einem 45 Minuten Flug ein Wasser braucht, der soll es sich halt vorher besorgen. Mittlerweile hat doch fast jeder Flughafen kostenlose Wasserstellen.


Sorry am Thema vorbei!
Es geht nicht darum wer was möchte und das ich auch auf dem Klo Wasser bekomme.

Es ging um Service der Stück für Stück weggespart wird!
Auf meiner angesprochen Strecke gab es vor ein paar Jahren noch Getränke, Sandwich.
Dann war es Getränk und Keks
Dann war es ein Keks
Und heute gar nichts mehr.

Wo sind denn die Kaffeeautomaten von der Lufthansa am Fraport geblieben??!
Ja ja ich weiß, ich kann mich jetzt einen bei Nespresso für 2 Euro am Automat ziehen.
Am Thema vorbei!
Beitrag vom 08.11.2019 - 17:15 Uhr
Usergordon
User (2179 Beiträge)
Sorry, aber wer ubedingt auf einem 45 Minuten Flug ein Wasser braucht, der soll es sich halt vorher besorgen. Mittlerweile hat doch fast jeder Flughafen kostenlose Wasserstellen.


Sorry am Thema vorbei!
Es geht nicht darum wer was möchte und das ich auch auf dem Klo Wasser bekomme.

Es ging um Service der Stück für Stück weggespart wird!
Auf meiner angesprochen Strecke gab es vor ein paar Jahren noch Getränke, Sandwich.
Dann war es Getränk und Keks
Dann war es ein Keks
Und heute gar nichts mehr.

Wo sind denn die Kaffeeautomaten von der Lufthansa am Fraport geblieben??!
Ja ja ich weiß, ich kann mich jetzt einen bei Nespresso für 2 Euro am Automat ziehen.
Am Thema vorbei!

Und wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass die Durchschnittserlöse in der Economyclass in den letzten vier Jahren um 15% gefallen sind, dass also die Passagiere auf einem Interkontflug ca. 40 Euro weniger zahlen als noch vor vier Jahren ...

Würden Sie dann weniger Leistung akzeptieren, weil der Kunde ja schließlich auch weniger bezahlt?
Beitrag vom 08.11.2019 - 21:50 Uhr
UserKahuna75
User (23 Beiträge)

Und wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass die Durchschnittserlöse in der Economyclass in den letzten vier Jahren um 15% gefallen sind, dass also die Passagiere auf einem Interkontflug ca. 40 Euro weniger zahlen als noch vor vier Jahren ...

Diesen Zusammenhang herzustellen kann ich nicht nachvollziehen. Ob die Erlöse in der Economyclass wie beschrieben gesunken sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Strecke TXL-FRA sind die Preise aber mitnichten wie behauptet gesunken, da hat die LH kontinuierlich die Preise nach oben bewegt, am deutlichsten mit Ende der Air Berlin.
Wenn Sie konkrete Angaben zu den durchschnittlichen Ticketpreisen und Erlösen machen können, wäre ich für eine Veröffentlichung dankbar.

Würden Sie dann weniger Leistung akzeptieren, weil der Kunde ja schließlich auch weniger bezahlt?

Wenn es so wäre, natürlich. Aber wenn ich bei LH keine Annehmlichkeiten mehr erhalte, es also quasi keinen Unterschied mehr gibt zu "annehmbaren" (Ryanair lehne ich grundsätzlich ab) LCC, dann nehme ich Easyjet und zahle mindestens ein Drittel bis die Hälfte weniger für mein Ticket.
Beitrag vom 08.11.2019 - 22:25 Uhr
Usercontrail55
User (1734 Beiträge)

Und wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass die Durchschnittserlöse in der Economyclass in den letzten vier Jahren um 15% gefallen sind, dass also die Passagiere auf einem Interkontflug ca. 40 Euro weniger zahlen als noch vor vier Jahren ...

Diesen Zusammenhang herzustellen kann ich nicht nachvollziehen. Ob die Erlöse in der Economyclass wie beschrieben gesunken sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Strecke TXL-FRA sind die Preise aber mitnichten wie behauptet gesunken, da hat die LH kontinuierlich die Preise nach oben bewegt, am deutlichsten mit Ende der Air Berlin.
Wenn Sie konkrete Angaben zu den durchschnittlichen Ticketpreisen und Erlösen machen können, wäre ich für eine Veröffentlichung dankbar.
 https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/vergleich-zu-2018-flugpreise-sind-deutlich-gesunken/23873888.html

Würden Sie dann weniger Leistung akzeptieren, weil der Kunde ja schließlich auch weniger bezahlt?

Wenn es so wäre, natürlich. Aber wenn ich bei LH keine Annehmlichkeiten mehr erhalte, es also quasi keinen Unterschied mehr gibt zu "annehmbaren" (Ryanair lehne ich grundsätzlich ab) LCC, dann nehme ich Easyjet und zahle mindestens ein Drittel bis die Hälfte weniger für mein Ticket.
Damit sind sie der Mainstream. Billgster Preis geht vor besserem Produkt. Oder wollen Sie sagen, für ein Sandwich und eine Sitzplatzbuchung wären Sie bereit ein Drittel bis doppelt so viel für das Tickez zu zahlen? Das hat ja nicht mehr funktioniert, daher das Baukastenprinzip. Jeder baut sich sein Produkt nach seinen Wünschen. Für All Incluisve ist der Markt zu klein.

Dieser Beitrag wurde am 08.11.2019 22:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.11.2019 - 23:02 Uhr
Usergordon
User (2179 Beiträge)

Und wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass die Durchschnittserlöse in der Economyclass in den letzten vier Jahren um 15% gefallen sind, dass also die Passagiere auf einem Interkontflug ca. 40 Euro weniger zahlen als noch vor vier Jahren ...

Diesen Zusammenhang herzustellen kann ich nicht nachvollziehen.

Sie können den Zusammenhang zwischen sinkendem Preis und sinkender Leistung nicht nachvollziehen?

Ob die Erlöse in der Economyclass wie beschrieben gesunken sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Strecke TXL-FRA sind die Preise aber mitnichten wie behauptet gesunken, da hat die LH kontinuierlich die Preise nach oben bewegt, am deutlichsten mit Ende der Air Berlin.

Gerade auf dieser Strecke sind die Preise mit dem Eintritt von Easyjet sogar um über 20% gesunken. Abgesehen davon geht es im Artikel ja um Servicereduktion - wenn man den Verzicht auf warmes Flugzeugessen so nennen will - auf interkontinentalen Flügen.

Wenn Sie konkrete Angaben zu den durchschnittlichen Ticketpreisen und Erlösen machen können, wäre ich für eine Veröffentlichung dankbar.

Das hat @contrail55 ja schon gemacht, wäre aber auch gar nicht notwendig. Wichtig ist, dass Sie diese Möglichkeit ja selbst nicht ausschließen und eine Servicereduzierung verstehen würden. Unterstellen Sie doch einfach, dass es so ist.
Sie können aber auch in den Geschäftsberichten der Lufthansa die Entwicklung der Verkehrserlöse nachvollziehen.

Würden Sie dann weniger Leistung akzeptieren, weil der Kunde ja schließlich auch weniger bezahlt?

Wenn es so wäre, natürlich. Aber wenn ich bei LH keine Annehmlichkeiten mehr erhalte, es also quasi keinen Unterschied mehr gibt zu "annehmbaren" (Ryanair lehne ich grundsätzlich ab) LCC, dann nehme ich Easyjet und zahle mindestens ein Drittel bis die Hälfte weniger für mein Ticket.

Das bleibt natürlich Ihnen überlassen. Das ist ja das schöne, dass man selbst entscheiden kann, mit wem man fliegt.
Aber spannend ist es schon, dass Sie für einen Müslitiegel bereit waren, 30 bis 50 Euro mehr zu bezahlen. Allein der Glaube fehlt mir ....

Dieser Beitrag wurde am 08.11.2019 23:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.11.2019 - 00:44 Uhr
UserJX
User (110 Beiträge)
Aber spannend ist es schon, dass Sie für einen Müslitiegel bereit waren, 30 bis 50 Euro mehr zu bezahlen. Allein der Glaube fehlt mir ....

Das ein Keksriegel für Max 30Cent Pro Kunde über Gewinne oder Verluste in einer Milliarden Branche entscheiden sollte fehlt mir aber auch der Glaube.
Sicherlich ist sehr einfach gesehen. Aber der Punkt war ja Flieg ich mit einer Premium Line oder mit eben einer Billige Airline

Ein nicht kleiner Teil des Preises also der Aufschlag auf eine Leistung wird mit Service gemacht bzw begründet.
Wenn es keinen Unterschied mehr gibt in Sitzabständen, Im Service warum soll ich als Kunde mehr bezahlen?!
Klar das der Kunde dann nicht mehr bereit ist für das gleiche einen Unterschiedlichen Preis zu zahlen. Auch ne billig Airline bringt mich von A nach B
So beißt sich halt auch die Katze in den Schwanz, die Airline streicht Verpflegung der Kunde fragt sich warum er noch so viel bezahlen soll und immer so weiter.

Wie gesagt, eine winzige Aufmerksamkeit bei Einsteigen hinterlässt eine Massiv Positive Aussage. Minimaler Aufwand für guten Eindruck beim Kunden. Das erreicht man mit keiner Werbekompanie, die auch noch viel viel Teurer ist.

Altes Sprichwort, Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!
War schon immer so und so wird es auch bleiben.
Abgesehen davon bekomme ich nix Geschenkt, ich zahlen auch mehr für das Ticket.

Um es nochmal zu untermauern, mir gehts nicht um Geschenke usw, ich kann mir einen Riegel auch noch selber kaufen, es geht mir einzig um die Geste und ein Bestätigung das ich für mehr Geld auch mehr Service bekomme, eigentlich keine merkwürdige Ansicht sondern doch eher normal wie ich finde
Beitrag vom 09.11.2019 - 02:06 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (616 Beiträge)
Sehen Sie es doch einfach mal so: Das was Sie beschreiben gab es doch sehr lange Zeit. Erinnern Sie sich noch an das Gate Buffet bei LH? Dann kamen die LCC. Anfangs belächelt, auch von einem gewissen J. Weber. Der Kunde hatte die Wahl zwischen Premium Carrier und LCC. Über lange Zeit blieb das so, der Kunde hatte die Wahl. Irgendwann hatte die LH keine Wahl mehr zwischen Perestroika und Verschwindibus. Der Kunde hat agiert, die LH hat reagiert. Genau in dieser Reihenfolge.
Altes Sprichwort, Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!
War schon immer so und so wird es auch bleiben.
Erzählen Sie das doch mal Herrn MOL. Der wird sich kringeln vor Lachen. Und er hat auch allen Grund dazu, sein Kontoauszug ist sein bester Zeuge. Ich glaube der pfeift auf Ihre Freundschaft.

Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 02:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.11.2019 - 07:10 Uhr
Usergordon
User (2179 Beiträge)
Aber spannend ist es schon, dass Sie für einen Müslitiegel bereit waren, 30 bis 50 Euro mehr zu bezahlen. Allein der Glaube fehlt mir ....

Das ein Keksriegel für Max 30Cent Pro Kunde über Gewinne oder Verluste in einer Milliarden Branche entscheiden sollte fehlt mir aber auch der Glaube.

Ja, das habe ich hier schon oft gelesen. Der Keksriegel ist nicht Schuld für Verluste, die Pilotengehälter sind es auch nicht! Kabine? Erst recht nicht!

Ja, wer ist eigentlich Schuld? Wissen Sie es?

Sicherlich ist sehr einfach gesehen. Aber der Punkt war ja Flieg ich mit einer Premium Line oder mit eben einer Billige Airline

Ein nicht kleiner Teil des Preises also der Aufschlag auf eine Leistung wird mit Service gemacht bzw begründet.
Wenn es keinen Unterschied mehr gibt in Sitzabständen, Im Service warum soll ich als Kunde mehr bezahlen?!
Klar das der Kunde dann nicht mehr bereit ist für das gleiche einen Unterschiedlichen Preis zu zahlen. Auch ne billig Airline bringt mich von A nach B
So beißt sich halt auch die Katze in den Schwanz, die Airline streicht Verpflegung der Kunde fragt sich warum er noch so viel bezahlen soll und immer so weiter.

Wenn das so wäre, hätten LCC ja nie Erfolg haben dürfen.


Wie gesagt, eine winzige Aufmerksamkeit bei Einsteigen hinterlässt eine Massiv Positive Aussage. Minimaler Aufwand für guten Eindruck beim Kunden. Das erreicht man mit keiner Werbekompanie, die auch noch viel viel Teurer ist.

Ich weiß, Sie denken jetzt an rote Schokoherzen, die die Kunden bewogen haben, Preise zu zahlen, von denen eine Airline leben kann.


Altes Sprichwort, Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!
War schon immer so und so wird es auch bleiben.
Abgesehen davon bekomme ich nix Geschenkt, ich zahlen auch mehr für das Ticket.

Um es nochmal zu untermauern, mir gehts nicht um Geschenke usw, ich kann mir einen Riegel auch noch selber kaufen, es geht mir einzig um die Geste und ein Bestätigung das ich für mehr Geld auch mehr Service bekomme, eigentlich keine merkwürdige Ansicht sondern doch eher normal wie ich finde

Das erreicht man nur, wenn man mit den Füssen abstimmt. Was glauben Sie, wie schnell das warme Essen (oder der Schokorigel) wieder da ist, wenn die Flugzeuge nur noch halbvoll sind!
Das Passagierverhalten bisher scheint aber der Lufthansa recht zu geben. Die Flugzeuge sind voll wie nie zuvor. Also scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis zu passen. Bisher!

Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 07:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.11.2019 - 10:03 Uhr
Usercontrail55
User (1734 Beiträge)
Also scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis zu passen. Bisher!
Bisher ist das entscheidende Wort. Nichts ist wie es war, ständig ist Bewegung drin. Daher kann ich mit den Aussagen über CS als wankelmütigen NonCheck nichts anfangen. Es gibt keine Standardstrategie, was gestern war zählt icht mehr. Morgen kommt JetBlue mit A321LR nach Europa und dreht wieder alles auf links. Wenn IAG Air Europa übernimmt und Iberien dominiert muss man tätig werden bei AZ. Sonst macht es ein anderer und man wird abgehängt.
Wenn Sie als mündiger Kunde Easy LH vorziehen ist das ihr gutes Recht. Wenn dieses Produkt das ist was die Kunden wollen dann mus man liefern. So einfach ist das.


Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 10:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.11.2019 - 16:42 Uhr
UserKahuna75
User (23 Beiträge)
Sie können den Zusammenhang zwischen sinkendem Preis und sinkender Leistung nicht nachvollziehen?

Die TXL - FRA fliege ich seit 10 Jahren regelmäßig. Da ist seit dem Wegfall von AirBerlin viel passiert, aber auf keinen Fall sind die Preise gesunken. Wenn doch verraten Sie mir, wo Sie buchen.

Gerade auf dieser Strecke sind die Preise mit dem Eintritt von Easyjet sogar um über 20% gesunken. Abgesehen davon geht es im Artikel ja um Servicereduktion - wenn man den Verzicht auf warmes Flugzeugessen so nennen will - auf interkontinentalen Flügen.

Wenn es wieder OnTopic gehen soll: die Preise der Lufthansa bei Interkontinentalflügen bewegen sich eigentlich immer im Mittelfeld der verschiedenen Anbieter. Ich gebe Ihnen Recht, dass bei der Auswahl es sicherlich eher auf den Flugplan allgemein (Häufigkeit der Verbindung), Umsteigeort und Flugdauer ankommen wird, als darauf wie viele warme Mahlzeiten ich bekomme.

Das hat @contrail55 ja schon gemacht, wäre aber auch gar nicht notwendig.

Unter welchem Beitrag erfolgte diese Veröffentlichung? Ich habe leider nichts gefunden.

Würden Sie dann weniger Leistung akzeptieren, weil der Kunde ja schließlich auch weniger bezahlt?

Natürlich. Der Kunde zahlt meiner Meinung nach aber nicht weniger als bei der Konkurrenz. Und bei gleicher Wenigleistung fällt es im Zweifel nicht schwer, den preiswerteren Anbieter zu wählen.

Aber spannend ist es schon, dass Sie für einen Müslitiegel bereit waren, 30 bis 50 Euro mehr zu bezahlen. Allein der Glaube fehlt mir ....

Ihr Glaube sei Ihnen unbenommen. Aber zumindest auf dieser Strecke hat es Vorteile, die LH zu wählen. In FRA wird man nicht in das unsägliche Abfluggate Terminal 1 C1 ohne Toiletten eingepfercht, in TXL spart man sich die Bustour vom Flieger zum Terminal C und den Aufenthalt in eben jenem auf dem Rückweg. Auch ist die Häufigkeit der Flüge höher. Ab einer gewissen Differenz ist aber eine Schmerzgrenze erreicht und manche Arbeitgeber zahlen eh immer nur den billigsten Flug.

Aber Erzählen Sie das doch mal Herrn MOL. Der wird sich kringeln vor Lachen. Und er hat auch allen Grund dazu, sein Kontoauszug ist sein bester Zeuge. Ich glaube der pfeift auf Ihre Freundschaft.

Da hat die LH ein ordentliches Problem. Bietet nicht das Preisniveau einer Ryanair, möchte aber die gleiche Art der Leistung erbringen? Da wird der Kunde immer das Original wählen, wenn er kann.

Ja, das habe ich hier schon oft gelesen. Der Keksriegel ist nicht Schuld für Verluste, die Pilotengehälter sind es auch nicht! Kabine? Erst recht nicht!
Ja, wer ist eigentlich Schuld? Wissen Sie es?

Von welchen Verlusten sprechen Sie noch gleich? Vielleicht sind es ja die immensen Kosten für sich wiederholende Abenteuer wie LH Italia, beständige Umstrukturierungen und Strategien (Germanwings, brussels airlines), Manager-Boni?

Kurzes Zitat aus dem Geschäftsbericht 2018: "Unser Ziel ist klar: Wir wollen die Nummer eins sein für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter. Das schaffen wir durch eine konsequente Ausrichtung als Premium-Airline. Was das bedeutet? Jeden Tag aufs Neue die Erwartungen der Kunden erfüllen und sogar übertreffen. Mit vielfältigen Maßnahmen zur Zukunftsfähigkeit den Wert der Marke und des Unternehmens nachhaltig stärken."

Ansonsten volle Zustimmung zu contrail 55. Wer höhere Preise verlangt, muss aber mehr bieten als die Konkurrenz.

Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 16:49 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.11.2019 - 18:27 Uhr
UserA320Fam
User (999 Beiträge)
@Kahuna75 und Andere

Eigentlich muss man seine Preise so ansetzen, dass man sein Produkt los wird. Da ist erstmal völlig egal wie dieser im Verhältnis zur Konkurenz aussieht. Wird man sein Profukt los, hat man vieles richtig gemacht.
Wie sieht gleich die Auslastung und die Bilanz bei der LH Group aus? Zwischen 2 & 3 Milliarden Gewinn jährlich? Gibt es Anzeichen eines am Markt vorbei lancierten Produktes?
Ich glaube nicht. Alles andere sind Ihre ganz persönlichen Befindlichkeiten, die Sie hier, wie übrigenz viele heutzutage, als das Mass der Dinge hinstellen wollen.
Wie von Contrail55 schon häufig gefragt, wo sind im Geschäftsbericht der LH Group die Anzeichen für schlechtes wirtschaften???
Beitrag vom 09.11.2019 - 18:45 Uhr
Usercontrail55
User (1734 Beiträge)
@Kahuna 75

Hier nochmal der Link von weiter oben
 https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/vergleich-zu-2018-flugpreise-sind-deutlich-gesunken/23873888.html

Ich halte es für nicht zielführend das auf eine Strecke zu reduzieren. Da könnte man 50 Strecken dagegenhalten und wer hätte dann recht? Insegsamt ist der Yieldverfall da, siehe oben oder in den GBs.

Natürlich. Der Kunde zahlt meiner Meinung nach aber nicht weniger als bei der Konkurrenz. Und bei gleicher Wenigleistung fällt es im Zweifel nicht schwer, den preiswerteren Anbieter zu wählen.
Aber die Leistung ist ja nicht gleich. Da unterscheiden sich die Ailines schon, die Frage ist was ist mir was wert? Die Passagiere wählen LH zur besten Airline in Europa/Kurzstrecke. Irgendwas wird schon dran sein, die Flieger sind voll nur gibt es im Schnitt weniger pro Kilometer zu verdienen. Das muss irgendwo kompensiert werden, also ändert sich das Produkt und der Kunde entscheidet. Der fliegt weiterhin mit LH, passt demnach.
Wer Schuld ist an den Verlusten? Natürlich das Management! Nur die haben es in der Hand auf die Veränderung zu reagieren, sonst niemand. Aber stellen Sie sich vor, die würden LH Cargo schließen und Aerologic ausbauen, die AUA schließen weil die Kosten zu hoch sind und man Geld verbrennt, die Swiss wäre nie entstanden, Innerdeutsch ohnehin eingestellt hätte wenn es dezentral GW/EW nicht gäbe, LSG wäre auch schon weg, keinen Bonus an die Mitarbeiter auszahlen usw. weil sie nicht mutig genug waren etwas auszuprobieren und damit in Summe erfolgreich waren. Ich kann mich noch daran erinneren als wir nicht wussten wie es nächsten Monat weiter ging. Ohne Mut und Vision wären wir vielleicht schon weg.

Dieser Beitrag wurde am 09.11.2019 18:46 Uhr bearbeitet.