Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Airbus bucht drei A380 von Lufthansa...

Beitrag 31 - 45 von 68
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 08.10.2013 - 21:54 Uhr
User
User ( Beiträge)
Mein Beitrag eine A380 nach PMI zu nutzen, war doch auch nur überspitzt gemeint!
Ob der ein oder andere Ferienflieger in Zukunft mal eine A380 sein wird, bleibt doch abzuwarten. Mir ging es nur darum den Gedanke mal in die Diskussion zu bringen.
Persönlich sehe ich keine Probleme eine A380 in PMI zu händeln. Der Airport ist groß genug. Auch eine A380 wäre in PMI in der Abfertigung machbar.
Beitrag vom 08.10.2013 - 22:41 Uhr
Userc0t0d0s0
User (361 Beiträge)
Ich mag aus der Abbestellung der A380 keine Entscheidung pro-747-8 noch contra A380 erkennen.

Achtung, aus gegebenen Anlass weil es zu Missverständnissen bei einzelnen Forumsteilnehmern führte: Für das Folgende ist zu bedenken, das es sich um eine Spekulation des Autoren (mir, und ich hab nirgendwo abgeschrieben) handelt. Übereinstimmungen mit der Realität sind rein zufällig, der Autor überlegt noch ob diese dann beabsichtigt wären. Es ist die Vermischung aus den Informationen die sich in artikeln finden zur Natur der A380 bestellungen, der Übertragung von zahlreich im Forum genannten Nachteilen auch auf andere VLA, der Vermutung das die 747-8 ein VLA ist, Überlegungen des Autoren und Erfahrungen des Autoren aus einer völlig anderen Branche. Es ist Spekulation und der Autor möchte auf keinen Fall, das der Eindruck entsteht, es würde sich um Berichterstattung, belegbare Äusserungen oder auch nur fundierte Gerüchte handeln, sofern dem oberflächlichen Leser die Verwendung von Konjunktiv und der ersten zwei Worte entgeht. Der Autor hat weiterhin keine internen Informationen, die seine Hypothese stützen würde. Hätte der Autor sie, würde er sie ohnehin nicht hier offenlegen, sondern sich den Geheimnisverat anderswo teuer bezahlen lassen, wenn er es mit seinem Gewissen vereinbaren könnte in Erwägung zu ziehen, einen Geheimnisverat zu begehen und die ihm zur Verfügung stehenden internen Informationen zu veröffentlichen.

==== BEGINN SPEKULATION, VERMUTUNG, ÜBERLEGUNG, VERQUERE WELTSICHT===

"Ich vermute ,das man auch bei Boeing gefragt haben wird "Wir bestellen bei euch 777x … können wir da für ein paar 747-8 aus der Bestellung kicken". Boeing dürfte sich dank der doch nicht so wie erwartet gelaufenen Abnahme der 747-8 diesem Anliegen nicht gerade offen und maximal unentspannt gezeigt haben. Wenn mithin der einzig wesentliche Kunde auch noch reduziert, hätte man die Pläne bis zur Bestellung von Airforce One wahrscheinlich gleich einstampfen können."

Ich möchte hier auch einen Vorschreiber korrigieren. Es ist nicht richtig, das keine 747-8 abbestellt worden ist. Man erinnere sich, das die Lufthansa mal 20 747-8 bestellt hat, einer gestrichen worden ist. Mit der Bekanntgabe von 19 747-8 dürfte klar sein, das die fehlende 747-8 nicht mehr nachbestellt wird um die Bestellung wieder auf die 20 zu bringen wie hier einige Leute sich ausdrückten.

Auf der anderen Seite kann man anmerken, das man im März immerhin noch zwei Maschinen aus diesem 5er-Kontingent in zugestimmt und damit fixe Bestellungen umgeformt hat. Ist aus meiner Sicht auch ein interessantes Informationsfragment.
==== ENDE SPEKULATION, VERMUTUNG, ÜBERLEGUNG, VERQUERE WELTSICHT ===


Ich denke, das es einigermassen klar ist, das es keine Rotationen nach Palma geben wird, aber nicht weil die Kiste zu gross ist oder zu teuer, sondern weil Palma nach dem was ich gehört habe, schlicht nicht an seiner Slotgrenze ist. Wenn ich noch Spots zur Verfügung habe, ist es sicherlich einfacher noch eine weiter kleine Maschine einzusetzen.

Es mag auch sein, das ein Twin erstmal so per beim Treibstoff effizienter ist. Ich halte aber diese Überlegung für zu eindimensional. Eine Maschine ist dann effizient, wenn sie mit sämtlichen Ressourcen, die zur Dienstleistungserbringung notwendig sind, effizient umgeht. Und das ist eben nicht nur das Öl, das durch den Brenner geht.

Diese Ressourcen sind auch Cockpitbesatzungen und Slots an den beteiligten Flughäfen. Angenommen ich habe 1 Slot und 800 Passagiere. Eine 800pax Maschine oder auch nur eine 600 pax-Maschine als Twin wird es bis auf weiteres nicht geben. Wie in einer anderen Mail erläutert. Die Triebwerke gibt es stand heute nicht und überschlägig gerechnet und unter der Vermutung das da nicht bald jemand "Heureka" schreit, und mal so eben die Performance verdoppelt, wird das aus meiner Sicht auch noch sehrsehr viele Jahre so blebein.

Habe ich nur Twins habe ich also 400 Paxe Kapazität . Was bleibt mir im genannten Beispiel : Ich muss einen weiteren Slot auftreiben. Das mag in PMI oder in Kassel vielleicht kein Problem sein. Aber was mache ich in Heathrow, New York, Frankfurt … so diese Grössenordnung von Flughäfen. Wer glaubt, das die Slotanzahl entscheidend zunehmen wird, glaubt auch das die Demonstranten aus den Abflughallen verschwinden wird. Die wirklich interessanten Metropolen haben nicht mal so eben eine Wüste vor der Haustür, in die man 5 gleichzeitig benutzbare Start/Landebahnen pflanzen kann. Mal abgesehen von der entsprechend dünnen Bevölkerung drumherum.

Auf der anderen Seite: Will ich die 400 Paxestehen lassen, aber da wird sich irgendjemand die unter den Nagel reissen. Und nur mal rein logisch gedacht: Wenn ich bei 400 Passagieren pro Passagier ein Gewinn von x mache, müsste sich der Gewinn durch die zusätzlichen Kosten einer größeren Maschine halbieren, damit ich bei Nutzung grösseren Geräts und 800 durch die zusätzlichen Passagiere keinen größeren absoluten Gewinn mache.

Klar ist auch, das die Passagierzahlen nicht in dem Masse steigen, in dem es viele noch vor 5 Jahren vorausgesagt haben. Man muss aber hier zu bedenken geben, das wir uns in einer wirklich tiefen Weltwirtschaftskrise befinden. Die A380 hat hier das Pech, das ihre jungen Jahre genau in diese Zeit fallen

Aber ich möchte auch zu bedenken geben, das mir meine Glaskugel nichts zu einer Vielzahl von Fragestellungen sagt: Wie wird die Konzentration der grossen Fluglinien weitergehen? Ich glaube, das es noch einige der grossen Carrier erwischen wird. Irgendwo müssen deren Passagiere ja auch transportiert werden, denn leer fliegen die ja auch nicht. Insgesamt würde die Auslastung der verbleibenden Carrier steifen Was passiert mit China? Ich glaube, das wird da noch einige Flughäfen der Hub-Kategorie respektive Grossziele in Asien hinzubekommen werden. Einfach schon dadurch, wenn ich mir die Entwicklung in meinem Geschäft angucke und wo sich da die Hauptzentren bilden und gebildet haben. Was passiert mit der Weltwirtschaft in den nächsten 5 Jahren. Wenn wir in 5 Jahren nicht soweit sind, das wir die Momentane Krise weitestgehend hinter und haben, dann haben wir Probleme, neben denen mir die Absatzprobleme der A380 völlig schnurzpiep sind. Wie entwickeln sich die Passagierzahlen weiter in den nächsten Jahren … eher moderat oder wird es wieder starke Wachstumszahlen geben. Ich denke man wird sich bei den Fluglieben auch denken, das dann kurzfristige Slots für VLAs dann schon geben wird, Frage ist nur wer da zuerst zuckt und wer das dann nicht auf die Reihe gibt. Abe es wird sich in der momentanen Situation keiner mit Bestellungen belasten, die man dann abnehmen *muss*.

Das momentan die luftfahrtrelevanten Infratstrukturen noch ausreichen, noch funktionieren , hängt aus meiner Sicht auch eben damit zusammen, das wir in einer Wirtschaftskrise stecken. So gesehen ist diese ein Glücksfall für die Luftfahrt. Ich möchte mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn das Wachstum so extrem weitergegangen wäre. Gleichzeitig gilt ähnliches für den Ölpreis. Noch so ein Faktor, den mir meine Glaskugel nicht beantwortet. Klar, der Ölpreis wird steigen. Aber um wieviel?

Ich mag der A380 keinen allgemeinen Persilschein des unbedingten Erfolgs ausstellen. Noch weniger mag ich aber den Nachrufen einer Reihe von Leute folgen, die bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit gebetsmühlenhaft den Tod der A380 verkünden. Ich denke man wird auch ohne Berücksichtigung der Nutzung der Erkenntnisse aus dem A380 Programm in anderen Programmen mindestens ne schwarze Null schreiben. Ich gehe eher von mehr aus. Aber das ist auch rein spekulativ.


Dieser Beitrag wurde am 09.10.2013 19:58 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.10.2013 - 23:20 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Ich mag der A380 keinen allgemeinen Persilschein des unbedingten Erfolgs ausstellen. Noch weniger mag ich aber den Nachrufen einer Reihe von Leute folgen, die bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit gebetsmühlenhaft den Tod der A380 verkünden. Ich denke man wird auch ohne Berücksichtigung der Nutzung der Erkenntnisse aus dem A380 Programm in anderen Programmen mindestens ne schwarze Null schreiben. Ich gehe eher von mehr aus. Aber das ist auch rein spekulativ.

Danke für dieses wirklich gute Posting. Ich finde es auch immer sehr kurzfristig, dass man von den momentanen Absatzzahlen auf den langfristigen Erfolg schließt. Wir leben natürlich in einer Zeit, in der sich langsam ein Bewusstsein dafür entwickelt, dass Wachstum Grenzen hat. Das sieht man allein schon daran, dass die ehrgeizigsten Projekte des "Höher, schneller, weiter" schlicht an der Ökonomie scheitern: Concorde und Ultralangstrecke sind technisch machbar aber nicht wirtschaftlich genug. Flughafenausbauten stoßen an ihre Grenzen, die Passagierzahlen wachsen nicht mehr so schnell wie erhofft. Und der Absatz für die A380 kann nur so schnell wachsen wie die Passagierzahlen. Aber ich denke die Slotknappheit z.B. in LHR ist ein guter Nährboden für eine langfristige Chance des A380. Aber sicher braucht man dafür einen längeren Atem als den die meisten der selbsternannten Luftfahrexperten hier haben. Aber ich denke, den hat Airbus auch.
Beitrag vom 08.10.2013 - 23:59 Uhr
UserNexus
User (458 Beiträge)
Wir leben natürlich in einer Zeit, in der sich langsam ein Bewusstsein dafür entwickelt, dass Wachstum Grenzen hat. Das sieht man allein schon daran, dass die ehrgeizigsten Projekte des "Höher, schneller, weiter" schlicht an der Ökonomie scheitern: Concorde und Ultralangstrecke sind technisch machbar aber nicht wirtschaftlich genug.

Genau hier setzt wohl auch die LH an. Der A380 ist mit Sicherheit ein beeindruckendes Flugzeug. Das reicht aber nicht.


Dieser Beitrag wurde am 09.10.2013 00:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.10.2013 - 07:55 Uhr
Userc0t0d0s0
User (361 Beiträge)
Nexus: Mit Verlaub, aber genau das meine ich mit gebetsmühlenhafter Wiederholung der Nachrufe, die sich jeder Argumentation entzieht und sich auf die Wiederholung einfacher Parolen zurückzieht. Ich bedanke mich dafür, das sie gleich nach meiner Anmerkung ein recht gutes Beispiel dafür gegeben haben.
Beitrag vom 09.10.2013 - 08:17 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Zumal das Zitat aus meinem Posting ja aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
Beitrag vom 09.10.2013 - 08:50 Uhr
Userhmd
User (253 Beiträge)
@c0t0d0s0
Man hat wahrscheinlich das gekündigt, das mit dem geringsten Schaden möglich war und da 5 der Flieger unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats waren hat eben der Aufsichtsrat nicht zugestimmt. Für die Lufthansa einfacher und eleganter, als sich beispielsweise mit Boeing zu prügeln.

Ich vermute ,das man auch bei Boeing gefragt haben wird "Wir bestellen bei euch 777x … können wir da für ein paar 747-8 aus der Bestellung kicken". Boeing dürfte sich dank der doch nicht so wie erwartet gelaufenen Abnahme der 747-8 diesem Anliegen nicht gerade offen und maximal unentspannt gezeigt haben. Wenn mithin der einzig wesentliche Kunde auch noch reduziert, hätte man die Pläne bis zur Bestellung von Airforce One wahrscheinlich gleich einstampfen können.
Also find den Beitrag jenseits von ... . Warst du bei der Sitzung dabei oder wie. Das ist doch alles hochspekulativer Mist. Es wurden 20% A380 reduziert, das sind die Fakten. Da muss man doch nicht um den Brei rum reden. LH sieht keinen Bedarf für diese Flugzeuge, also löst man sie nicht ein.

Diese Ressourcen sind auch Cockpitbesatzungen und Slots an den beteiligten Flughäfen. Angenommen ich habe 1 Slot und 800 Passagiere. Eine 800pax Maschine oder auch nur eine 600 pax-Maschine als Twin wird es bis auf weiteres nicht geben. Wie in einer anderen Mail erläutert. Die Triebwerke gibt es stand heute nicht und überschlägig gerechnet und unter der Vermutung das da nicht bald jemand "Heureka" schreit, und mal so eben die Performance verdoppelt, wird das aus meiner Sicht auch noch sehrsehr viele Jahre so blebein.
Aber leider ist der A380 so gewachsen, dass das grosse Flugzeug unglaublich viel Speck angehäuft hat. Der Doppelstöcker ist das Problem, nicht dass das Flugzeug so gross ist. Es könnte unglaublich effizient sein, wenn nur das viel zu hohe Leergewicht nicht vorhanden wäre. Pro Passagier ist das Flugzeug doch nicht leichter geworden wie es bei grösseren Flugzeugen üblich ist. Der A380 wird von den effizienteren Twins ausgemustert, das gilt es zu befürchten. Das sind doch kein Hirngespinste von Forenuser, das zeigen die momentanen Absatzzahlen und die technischen Daten (Anzahl Triebwerke, Leergewichte, Anzahl der Flugzeuge / bestimmt massgeblich die Wartungskosten)


Dieser Beitrag wurde am 09.10.2013 08:53 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:11 Uhr
UserA333
User (183 Beiträge)
Die Zeit des A380 wird noch kommen (sogar die der B747-8), denn wie hier schon viele selbst gesagt haben wird das Problem der Slots nur so (in den gewachsenen Metropolen, z.B. JFK, LHR/LGW, CDG, FRA, MUC, PEK, PVG, HKG, SIN, HND/NRT,...) zu bewerkstelligen sein, sogar bei Retorten-Städten wie DXB stößt man ja inzwischen an seine Grenzen, daher denke ich dass sich Tim Clark sicherlich momentan bei deren Auslastung auch gerne einige T7 & natürlich die A332/A345 gegen sofort verfügbare A380 tauschen würde ;D
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:12 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Ich vermute ,das man auch bei Boeing gefragt haben wird "Wir bestellen bei euch 777x … können wir da für ein paar 747-8 aus der Bestellung kicken". Boeing dürfte sich dank der doch nicht so wie erwartet gelaufenen Abnahme der 747-8 diesem Anliegen nicht gerade offen und maximal unentspannt gezeigt haben. Wenn mithin der einzig wesentliche Kunde auch noch reduziert, hätte man die Pläne bis zur Bestellung von Airforce One wahrscheinlich gleich einstampfen können.
Also find den Beitrag jenseits von ... . Warst du bei der Sitzung dabei oder wie. Das ist doch alles hochspekulativer Mist.

Genau deswegen schrieb er doch auch "ich vermute". Das impliziert, dass die Aussage spekulativ ist. Da ist es weder notwendig noch statthaft, das als "Mist" zu disqualifizieren. Im Übrigen dürften 80% der Äußerungen hier im Forum ohnedies nur auf Vermutungen beruhen.

Aber leider ist der A380 so gewachsen, dass das grosse Flugzeug unglaublich viel Speck angehäuft hat. Der Doppelstöcker ist das Problem, nicht dass das Flugzeug so gross ist. Es könnte unglaublich effizient sein, wenn nur das viel zu hohe Leergewicht nicht vorhanden wäre. Pro Passagier ist das Flugzeug doch nicht leichter geworden wie es bei grösseren Flugzeugen üblich ist. Der A380 wird von den effizienteren Twins ausgemustert, das gilt es zu befürchten. Das sind doch kein Hirngespinste von Forenuser, das zeigen die momentanen Absatzzahlen und die technischen Daten (Anzahl Triebwerke, Leergewichte, Anzahl der Flugzeuge / bestimmt massgeblich die Wartungskosten)

Die momentanen Absatzzahlen sprechen die eine Sprache aber dien künftigen kann man nicht vorhersehen. Die Technik mit der Kristallkugel ist nämlich m.W. bislang nicht zur Serienreife entwickelt worden.

Aber vielleicht könnte sich ja mal ein Experte wie z.B. @SDFlight mal zur Gewichtsproblematik äußern. Ich finde das nämlich einen sehr interessanten Aspekt in dieser Diskussion. Und trotzdem würde ich mir wünschen, dass sich vielleicht alle hier mal die harten Bandagen ein wenig abnehmen. Die eigene Meinung zu vertreten ist eine tolle Sache, aber das mit solchen Abqualifikationen wie "hochspekulativer Mist" zu tun eine andere.
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:34 Uhr
UserNexus
User (458 Beiträge)
Nexus: Mit Verlaub, aber genau das meine ich mit gebetsmühlenhafter Wiederholung der Nachrufe, die sich jeder Argumentation entzieht und sich auf die Wiederholung einfacher Parolen zurückzieht. Ich bedanke mich dafür, das sie gleich nach meiner Anmerkung ein recht gutes Beispiel dafür gegeben haben.

Mindestens ebenso gebetsmühlenhaft werden uralte Argumente hervorgekramt, die wohl bei der Beschaffung und dem langfristigen Betrieb eine eher untergeordnete Rolle spielen. Die Slotproblematik ist doch global gesehen ein minimales Problem. Die Anzahl der "Rennstrecken" ist absolut überschaubar. Abgesehen mal davon hat die Branche ja nicht nur die Hochsaison. Da kann man einfach mal einen Blick auf die LH und den Einsatz der A380 werfen. Nach dem heutigen Stand wird Airbus kaum mehr als die heute bestellten A380 bauen. Angesichts des Stornierungspotentials ist das sogar noch eine optimistische Aussage. Bei Hong Kong Airlines deutet sich die nächste Umbestellung an.

Dieser Beitrag wurde am 09.10.2013 09:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:51 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Die Slotproblematik ist doch global gesehen ein minimales Problem. Die Anzahl der "Rennstrecken" ist absolut überschaubar. Abgesehen mal davon hat die Branche ja nicht nur die Hochsaison. Da kann man einfach mal einen Blick auf die LH und den Einsatz der A380 werfen.

Wenn das ein minimales Problem ist - warum redet man dann so oft davon, dass Flughäfen wie Heathrow, Frankfurt, Charles de Gaulle oder JFK so voll sind? Und selbstverständlich: Wenn man diese Problematik global hochrechnet ist sie gemessen an der Zahl der Flughäfen winzig. In Kisangani, Kassel-Calden und Kapuskasing wird man immer genug Platz finden, um dort zu starten und zu landen. Aber machen wir uns doch nichts vor: Das große Marktgeschehen spielt sich doch ab zwischen Flughäfen wie Frankfurt, London, Dubai, Los Angeles, New York, Hong Kong oder Narita. Problemlösungen für Strecken wie Kisangani-Kinshasa sind mit der Boeing 737 und dem A320 vorhanden. Für die Strecke Kassel-Palma de Mallorca wird wahrscheinlich vorerst eine Do 228 ausreichen aber man muss sich doch die Frage stellen, wie man die Passagierströme zwischen den Hubs und Metropolen bewältigt. Und die werden ja wohl kaum kleiner werden.
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:59 Uhr
UserDavid_B
User (512 Beiträge)
Germania setzt zwischen KSF und PMI eine B737-700 ein.
Beitrag vom 09.10.2013 - 09:59 Uhr
Userhmd
User (253 Beiträge)
@gyps
Genau deswegen schrieb er doch auch "ich vermute". Das impliziert, dass die Aussage spekulativ ist. Da ist es weder notwendig noch statthaft, das als "Mist" zu disqualifizieren. Im Übrigen dürften 80% der Äußerungen hier im Forum ohnedies nur auf Vermutungen beruhen.
Man könnte ebenso behaupten, dass die LH-Leitung noch mehr A380 abbestellen wollte, es der Aufsichtsrat aber erfolgreich verhindern konnte. Diese Spekulationen sind Mist, nix anderes. Er deutet ja in seinem Konstrukt an, dass man lieber 747-8 abbestellt hätte. Tschuldigung, wo kommen wir da hin wenn wir jeden Entscheid einer Airline, so darstellen, als hätten sie sich eigentlich etwas anderes gewünscht = hochgradig albern.

Die eigene Meinung zu vertreten ist eine tolle Sache, aber das mit solchen Abqualifikationen wie "hochspekulativer Mist" zu tun eine andere.
JAL wollte vermutlich auch grössere Dreamliner kaufen, aber der Verwaltungsrat wollte endlich mal ein Airbusmodell auf dem Arbeitstisch. Vermutlich haben sie deshalb für den A350 entschieden. Wie findest du das? Komm mir aber nicht mit "das sei jetzt ein hochspekulativer Mist" .... .

Dieser Beitrag wurde am 09.10.2013 10:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 09.10.2013 - 10:03 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Was soll diese Polemik? Ich habe mich nicht für Spekulationen ausgesprochen. Ich habe mich nur dagegen ausgesprochen, dass man als solche gekennzeichnete Spekulationen nochmal mit abqualifizierenden Äußerungen bedenkt. Man hätte seine Meinung dazu auch in einem sachlichen Ton zum Ausdruck bringen können.
Beitrag vom 09.10.2013 - 10:10 Uhr
UserRunway
User (2599 Beiträge)
>
Aber leider ist der A380 so gewachsen, dass das grosse Flugzeug unglaublich viel Speck angehäuft hat. Der Doppelstöcker ist das Problem, nicht dass das Flugzeug so gross ist. Es könnte unglaublich effizient sein, wenn nur das viel zu hohe Leergewicht nicht vorhanden wäre. Pro Passagier ist das Flugzeug doch nicht leichter geworden wie es bei grösseren Flugzeugen üblich ist. Der A380 wird von den effizienteren Twins ausgemustert, das gilt es zu befürchten. Das sind doch kein Hirngespinste von Forenuser, das zeigen die momentanen Absatzzahlen und die technischen Daten (Anzahl Triebwerke, Leergewichte, Anzahl der Flugzeuge / bestimmt massgeblich die Wartungskosten)

Das ist leider nicht von der Hand zu weisen. Dazu mal eine Gegenüberstellung von Leergewicht und max. Passagierzahl:
A380; 277 to 852 Pax
A333 125 to 440 Pax

Macht beim A380 ca. 325 kg/Pax und beim A333 ca. 283 kg und das ist eine ältere Konstruktion. Ja ich weiß da vergleiche ich ein wenig Äpfel mit Birnen und das ist ja auch nur ein sehr kleiner Teilaspekt. Es zeigt aber das statt einer Verbesserung eher eine Verschlechterung der Relationen stattgefunden hat. Die neuen 2-Strahler stehen vermutlich nochmals besser da und sind im Verbrauch zudem deutlich sparsamer und im Einsatz flexibler.

Qantas hat verschoben, Air France hat/hatte verschoben, LH hat storniert, Virgin windet sich, Hongkonk will abbestellen, einige andere kleinere Aufträge sind ein wenig ungewiss, Kingfisher ist eine Karteileiche und ob Emirates wirklich alle 90 übernimmt muss sich noch zeigen. Das Modell ist jetzt 12 Jahre im Verkauf und die Airlinechefs reißen sich noch immer nicht darum. Sind das alles Vollidioten und müssten unbedingt die positiven Argumente der Aero-Forumsteilnehmer lesen? Nein das sind keine Vollidioten sondern die müssen in einem knallharten Wettbewerb auf günstige Kosten achten und handeln entsprechend.

All diese aufgeführten eher negativen Aspekte sehe ich trotzdem nicht als Totengesang für A380. Ich trenne da nur sehr stark die kurzfristigen Aspekte zu den langfristigen. Langfristig werden auch wieder Bestellungen kommen und die Ballungsräume wachsen weiter. Nur die angestrebten Absatzzahlen werden nicht erreicht werden und Airbus wird so ab 2016 wohl nicht um eine Absenkung der Produktion herum kommen.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »