Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Konzern streicht kostenfre...

Beitrag 46 - 60 von 69
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 18.11.2020 - 18:11 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (646 Beiträge)
Wenn ich im Flieger sehe, wie viele den Schokoriegel ablehnen und auch kein Getränk nehmen...
Hab ich auch schon anders erlebt. Da haben eine Handvoll Eco Passagiere vor dem Start mehrere Flaschen Rotwein geleert weil man ewig auf die Streckenfreigabe gewartet hat. Am Ende lag sogar offen ob man überhaupt noch los darf wegen Nachtflugbeschränkung.

Das ist aber auch ein Sonderfall gewesen; das war dann ja kein regulärer Flug. Da habe ich es auch bei Eurowings schon erlebt, dass alles an Getränken rausgehauen wurde, was da war, weil man aufgrund von Unwetters 1,5 Stunden in Stuttgart auf dem Rollfeld stand. Inklusive "Führung" im Cockpit und Gesprächen mit Captain und Co. Da musste dann auch keiner die 3 € für die Cola zahlen ;-)

Aber im Regelfall, wenn man wirklich nur die 1 Stunde zwischen MUC/HAM/FRA im Flieger sitzt, sehe ich viele Leute, die Getränke ablehnen.

da sprechen wir nicht unbedingt über die Minderheit. Vor allem weil bei 1 oder 2 Euro dann auch die, die jetzt eh nur einen BEcher stilles Wasser nehmen, ebenfalls auf die 1-2 € Preiserhöhung verzichten und dann kein Wasser mehr nehmen.
Es gab Flüge da habe ich auch darauf verzichtet weil ich lieber ein Nickerchen gemacht habe oder weil der Riegel nicht meinen Geschmack getroffen hatte. Aber ich musste auch schon verzichten (z.B. wegen Turbulenzen) und da hat es mich richtig gewurmt weil ich Durst hatte und mir klar war dass es im Flugzeug etwas geben würde.

Das lag dann aber nicht daran, dass LH diese nicht angeboten hätte, sondern am Wetter. Da sehen Sie, dass selbst wenn LH sowas anbietet, muss man sich eigentlich darauf einstellen, dass es auch mal was nicht geben kann. Insofern wäre es dann in Zukunft sogar besser für Sie: SIe erwarten gar nicht erst etwas an Bord und steigen nicht durstig ein ;-)

Der Unterschied ist, dass Stromversorger und Versicherungen langfristige Verträge haben.
Die wissen genau, dass ein gewisser Prozentsatz der Kunden dann vielleicht wechselt, dafür holt man sich dann aber Neukunden von anderen Anbietern. Dafür gibt es dann ja immer die spezielle Rabattangebote für Neukunden.
Die Airlines haben viele Stammkunden und Statuskunden, und Rabattaktionen um zusätzliche Passagiere an Land zu ziehen sind auch bei LH kein Fremdwort.

Aber trotzdem treffe ich bei jedem Flug die neue Entscheidung. Ich kann ohne Probleme, ohn Kündigung von Verträgen, Vertragslaufzeiten oder sonstigem einfach eine andere Airline wählen. Und dann danach wieder zurück zu LH. Rabattaktionen der LH, die speziell auf Neukunden geht und die Stammkundschaft außen vor lässt? Die kenne ich von M&M aber der Flug kostet doch immer gleich viel, egal ob ich das erste Mal mit LH fliege oder Stammkunde bin.
M&M ist da was anderes als die LH selbst. LH und Versicherer kann man nicht vergleichen.

Und die, die nicht wechseln, die zahlen halt den höheren Preis. Eine Fluggesellschaft muss aber bei jedem Flug konkurrenzfähig bleiben, weil die Entscheidung Pro/Contra Lufthansa viel häufiger vom Kunden getroffen wird, als bei einem laufenden Vertrag.
Dafür gibt es in Deutschland auch einiges mehr an Versicherern, Stromversorgern usw. als Fluggesellschaften. Jede Branche muss sich um ihre Kundschaft und um neue Kunden bemühen, nicht nur die Airlines.

Konkurrenz gibt es auch für die Airlines genug in Deutschland. Ob ich mit der Bahn nach Frankfurt fahre oder fliege entscheide ich vor jeder Reise von neuem. Ich sage ja auch nicht, dass sich nur die Airlines um neue Kunden bemühen müssen. Wir waren bei Preiserhöhungen und wie die Kunden das verkraften oder was ich mache, wenn die Kunden dann abspringen.
Der Internetanbieter bietet neuen Kunden dann 12 Monate 20%; LH bietet aber nicht dem neuen Kunden 20% Rabatt, da jeder Kunde bei jedem Flug ein "neuer Kunde" ist, den ich überzeugen muss.
Beitrag vom 18.11.2020 - 18:28 Uhr
Usergordon
User (2550 Beiträge)
Selbst wenn der Flug mit LH € 10,00 teurer ist, die Mehrzahl würde LH anstelle von FR und Co. buchen.

Das bedeutet, dass LH sich eine Milliarde Euro an Zusatzeinnahmen (denen keine Kosten gegenüberstehen) durch die Lappen jhat gehen lassen.
Sie sind anscheinend nicht nur blöd, die sind anscheinend saublöd!
Beitrag vom 18.11.2020 - 19:30 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
Hab ich auch schon anders erlebt. Da haben eine Handvoll Eco Passagiere vor dem Start mehrere Flaschen Rotwein geleert weil man ewig auf die Streckenfreigabe gewartet hat. Am Ende lag sogar offen ob man überhaupt noch los darf wegen Nachtflugbeschränkung.
Das ist aber auch ein Sonderfall gewesen; das war dann ja kein regulärer Flug.
Klar war das ein ganz regulärer Flug. Aber es war später am Abend, Winter, Warteliste wegen Enteisung, Kapazität des Flughafens. Nach dem zweiten Rotwein hätten die bestimmt auch für den Rebensaft bezahlt. Schien denen geschmeckt zu haben.
Aber im Regelfall, wenn man wirklich nur die 1 Stunde zwischen MUC/HAM/FRA im Flieger sitzt, sehe ich viele Leute, die Getränke ablehnen.
Kommt wahrscheinlich etwas auf die Tageszeit an. Man sollte ja genügend trinken. Vergessen manche wohl oder kommen von einer Sitzung wo es genug zu trinken gab.
Da sehen Sie, dass selbst wenn LH sowas anbietet, muss man sich eigentlich darauf einstellen, dass es auch mal was nicht geben kann.
Da ändert sich auch nichts wenn man dafür extra bezahlen soll.
Insofern wäre es dann in Zukunft sogar besser für Sie: SIe erwarten gar nicht erst etwas an Bord und steigen nicht durstig ein ;-)
Oder ich stecke mir ein paar Euro Kleingeld ein und bleibe durstig obwohl ich "gerne" einen Drink gekauft hätte.
Der Unterschied ist, dass Stromversorger und Versicherungen langfristige Verträge haben.
Kann man jedes Jahr neu entscheiden. Nicht jedesmal wenn ich meinen Staubsauger einstecke, war schon klar. Aber beim Stromversorger gibts auch keinen FTL Status, also freie Entscheidung ganz ohne abwägen.
Aber trotzdem treffe ich bei jedem Flug die neue Entscheidung. Ich kann ohne Probleme, ohne Kündigung von Verträgen, Vertragslaufzeiten oder sonstigem einfach eine andere Airline wählen.
Das könnte ich beim Bäcker oder Metzger genauso. Und auch hier machen es manche und manche machen es nicht. Wo ist also der Unterschied?
Und dann danach wieder zurück zu LH. Rabattaktionen der LH, die speziell auf Neukunden geht und die Stammkundschaft außen vor lässt?
Gibt es auch beim Metzger, beim Friseur und vielen anderen. Da werden Stammkunden ebenfalls gleich behandelt wie Neukunden.
LH und Versicherer kann man nicht vergleichen.
Vielleicht kennen Sie ein paar bessere Beispiele.
Wir waren bei Preiserhöhungen und wie die Kunden das verkraften oder was ich mache, wenn die Kunden dann abspringen.
Ich glaube nicht dass sehr viele abspringen werden wenn es woanders auch nichts zu schlabbern gibt. Aber die Alternative wäre eben gewesen einen Euro mehr zu verlangen. Den wegfallenden Drink vermisse ich am Ende des Fluges eher als den einen Euro in meiner Geldbörse.
Der Internetanbieter bietet neuen Kunden dann 12 Monate 20%;
Aber nur wenn ich gleich für 24 Monate oder mehr unterschreibe. 20% Rabatt für ein Jahr und danach wieder aussteigen ist nicht mal eben so.
LH bietet aber nicht dem neuen Kunden 20% Rabatt, da jeder Kunde bei jedem Flug ein "neuer Kunde" ist, den ich überzeugen muss.
Jeder nicht. Es gibt viele die immer mit LH fliegen weil sie schon immer mit LH geflogen sind.
Beitrag vom 18.11.2020 - 20:55 Uhr
UserJX
User (122 Beiträge)
Sie sind anscheinend nicht nur blöd, die sind anscheinend saublöd!

Könnte "gordon" mal ein Gang zurückschalten bitte.
Es gibt keinen Grund gegen jeden hier Persönlich zu schießen und auch noch Beleidigungen zu verteilen.

Jeder kann zu dem Thema seine Meinung sagen, Kritik abgeben, ja und auch der Meinung sein das Lufthansa Fehler macht
Das darf man alles!
Abgesehen davon ist es ja nicht so das Manager Grundsätzlich alles richtig entscheiden, nur weil die Manager sind oder bei der Lufthansa Arbeiten.

Es geht hier nicht um Kostensenkungen es geht darum zusätzliche EInnahmen zu generieren.
Ist legitim, aber dennoch kann man in den Raum werfen das man bei einer Premium Fluggesellschaft nun einen auf Billig Ariline macht, es aber als Premium verkauft bekommt ^^
Beitrag vom 18.11.2020 - 21:30 Uhr
Usergordon
User (2550 Beiträge)
Sie sind anscheinend nicht nur blöd, die sind anscheinend saublöd!

Könnte "gordon" mal ein Gang zurückschalten bitte.
Es gibt keinen Grund gegen jeden hier Persönlich zu schießen und auch noch Beleidigungen zu verteilen.

Ich meinte die Lufthansa, die saublöd ist, wenn sie auf so einfache Einnahmen verzichtet.
Beitrag vom 18.11.2020 - 21:45 Uhr
UserJX
User (122 Beiträge)
OK

Dennoch muss man nicht Persönlich werden nur weil einen die Tweets nicht passen.
(In Zahlreichen Tweets zu lesen)
Beitrag vom 18.11.2020 - 22:28 Uhr
UserV178
User (143 Beiträge)
Was ist denn nun wirklich das Problem?
Die 50 Cent oder der eine Euro in der Brieftasche des Passagiers werden es kaum sein, oder? Ist es vielleicht deshalb weil man mit dem zwei oder drei Euro teureren Ticket in diversen Suchmaschinen viele Plätze weiter hinten landet?
Beitrag vom 19.11.2020 - 03:55 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (187 Beiträge)
Oh nein, man kann doch nicht den möchtegern Vielfliegern aus der Eco beim nicht mal 2h hopser ihren Schokoriegel wegnehmen.
Das geht doch wirklich nicht. Oder das Rosinenbrötchen.

Skandal.

In China ist übrigens ein Sack Reis umgefallen, und in Holland ein Fahrrad. Das ist auch sehr dramatisch.
Beitrag vom 19.11.2020 - 08:29 Uhr
Usercontrail55
User (2187 Beiträge)
Was ist denn nun wirklich das Problem?
Die 50 Cent oder der eine Euro in der Brieftasche des Passagiers werden es kaum sein, oder? Ist es vielleicht deshalb weil man mit dem zwei oder drei Euro teureren Ticket in diversen Suchmaschinen viele Plätze weiter hinten landet?
Das "Problem" ist, dass hier, erneut, ein Paradigmenwechsel stattfindet. Wie definiert sich Premium, gehört ein "Free" Service dazu? Oder geht ein hochwertiges Produkt, auch wenn es extra kostet, in die gleiche Richtung?
Im besten Fall soll es das Produktimage unterstreichen und mehr Umsatz generieren. Fühlt sich an wie die Quadratur des Kreises, im heutigen preisgetriebenen Markt. Allein die Vielfalt der hier geposteten Ansichten zeigt, wie schwierig es ist, den richtigen Weg zu wählen. Ob der Gewählte ein Guter ist, wird man sehen.

Nein, mit dem Suchmaschinenranking hat es nichts zu tun. Da müsste ja jeder ein Ticket im Angebot haben, welches das Billigste (oder sehr nah dran) ist. Das haben die Airlines aber nicht. Das widerspräche auch der Absicht, den bestmöglichen (teuersten) Preis für ein Ticket zu erlösen.
Beitrag vom 19.11.2020 - 09:13 Uhr
UserBoeing747430
User (4 Beiträge)
Also, weil es viele anscheinend immer noch nicht begriffen haben oder es nicht begreifen wollen: Der Grund fuer enge Sitzreihen, gestrichene oder gekuerzte, kostenlose Leistungen sind?

Ja, genau, SIE, lieber Herr Kunde!

Wenn SIE bereit waeren, fuer die Tickets soviel Geld zu bezahlen. dass davon die Angestellten gut bezahlt werden, die Fluggesellschaften sich moderne, Sprit-spahrende Flugzeuge kaufen koennen, Geld in die Ausstattung und den Service investiert werden kann, und am Ende des Jahres noch ein Gewinn verbucht wird, um die gierigen Anleger zu befriedigen, ja dann muessten SIE jetzt nicht bald 7,50Euro fuer ein Glas Rotwein bezahlen. SIE alle mit Ihrer Geiz ist geil Mentalitaet haben sich das alles selbst eingebrockt. Weil SIE fuer 10 Euro nach Mallorca fliegen wollen gibt es ueberhaubt R...air und co. Ohne R...air haetten SIE auch noch genug Beinfreiheit. Warum wird eng bestuhlt? Weil mehr von Ihrer Sorte in den Flieger passen. Weil SIE nichts zahlen wollen fuer ein Flugticket. Weil es billig, billiger, am Billigsten sein muss. Warum ist 90% in Ihrem Haushalt Made in China? Weil es billig sein muss. Ohne SIE wuerde es keine schlechten Arbeitsbedingungen geben und Airlines, die ums ueberleben kaempfen. Ja, SIE moechten alles kostenlos, 1m Sitzabstand in der Eco, 3er Auswahl Gourmet Menue auf dem 30 min Flug HAM-FRA und bitte das 4-Lagen Klopapier in der Bord Toilette. Und das alles bitte so billig wie moeglich. 150 Millionen Ihrer Sorte sind mit R...air geflogen und es interessiert SIE einen (Kraftausdruck, SIE wissen, was ich meine) unter welchen Arbeitsbedingungen und zu welchem Mindestlohn die Angestellten arbeiten. Genauso wie SIE es nicht interessiert, unter welchen Bedingungen Ihre Ihr T-Shirt und Ihre ganzen Elektronik Artikel hergestellt wurden.

Ja, weinen SIE doch, jetzt Ihr Bier bezahlen zu muessen. SIE haben es sich selbst eingebrockt!
Beitrag vom 19.11.2020 - 09:54 Uhr
UserEricM
User (2515 Beiträge)
Ja, SIE moechten alles kostenlos, 1m Sitzabstand in der Eco, 3er Auswahl Gourmet Menue auf dem 30 min Flug HAM-FRA und bitte das 4-Lagen Klopapier in der Bord Toilette. Und das alles bitte so billig wie moeglich.

Capitalism in a Nutshell...
Wenn man Arbeitnehmer gegen Druck aus dieser Richtung schützen möchte, benötigt man entweder eine gute Verhandlungsbasis ( zB Zertifizierungen, Lizenzen, die das Angebot begrenzen) oder staatliche Regularien (Arbeitszeitschutzgesetz, Mindestlohn, etc. )
Und zwar bei allen Marktteilnehmern.

Das funktioniert aber nur innerhalb eines einzigen Landes. Lässt man aber externe Marktteilnehmer zu, deren Heimatregierungen diese Regelungen unterlaufen, klappt das nicht mehr.
Und genau das ist in der Luftfarht passiert und das ist auch ein Problem bei vielen Freihandelsverträgen.
Beitrag vom 19.11.2020 - 13:09 Uhr
UserKahuna75
User (27 Beiträge)
Also, weil es viele anscheinend immer noch nicht begriffen haben oder es nicht begreifen wollen: Der Grund fuer enge Sitzreihen, gestrichene oder gekuerzte, kostenlose Leistungen sind?

Ja, genau, SIE, lieber Herr Kunde!



Ja, weinen SIE doch, jetzt Ihr Bier bezahlen zu muessen. SIE haben es sich selbst eingebrockt!


Das glaube ich nicht, ich habe den Eindruck, dass der klassische FR-Kunde eher nicht in diesem Forum zu finden ist. Das Problem ist doch, dass ich als Kunde gar keine Wahl mehr hatte und habe. LH innerdeutsch nur noch nach FRA oder MUC, ansonsten Germanwings bzw. Eurowings. Dazu Abschaffung des inkludierten Aufgabegepäcks, der Sitzplatzreservierung, nun des kostenfreien Getränkes.
Die Einführung dieser Services war übrigens immer mit einer verkappten Preiserhöhung verbunden.
Dann 2010 die neue Europakabine mit einer so komfortablen Rückenlehne, dass man gleich mal an die gute alte Spanplatte aus dem Baumarkt denkt. Aber es passen halt insgesamt mehr Sitzreihen in den Flieger. Und mit dem NEO nochmalige Verdichtung der Sitzreihen.
Das mag ja alles notwendig sein, aber wenn ich vom Service und Komfort keinen Unterschied habe, aber trotzdem den doppelten Ticketpreis im Vergleich zu Easyjet (FR lehne ich grundsätzlich ab) zahlen soll, dann spare ich mir den Aufpreis für nichts.
Bin mal gespannt, wann bei Eurowings und Lufthansa der Verkauf von Gewinnspiellosen startet.

Dieser Beitrag wurde am 19.11.2020 13:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 19.11.2020 - 20:50 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
Also, weil es viele anscheinend immer noch nicht begriffen haben oder es nicht begreifen wollen: Der Grund fuer enge Sitzreihen, gestrichene oder gekuerzte, kostenlose Leistungen sind?
Ja, genau, SIE, lieber Herr Kunde!
Nee, nicht der Kunde, sondern der Anbieter. Wo kein Angebot, da auch kein Kunde. Gilt übrigens für alle Bereiche mit Low-Cost Ableger.
Wenn SIE bereit waeren, fuer die Tickets soviel Geld zu bezahlen. dass davon die Angestellten gut bezahlt werden ... und am Ende des Jahres noch ein Gewinn verbucht wird ... ja dann muessten SIE jetzt nicht bald 7,50Euro fuer ein Glas Rotwein bezahlen.
Dann kommt mich das Ticket plus 2 Rotwein (für 15 Euro wenn man Ihre 7,50 mal ernst nehmen würde) immer noch billiger als wenn ich den VC Piloten eine unangemessene Lohnerhöhung in den Geldspeicher werfe.
SIE alle mit Ihrer Geiz ist geil Mentalitaet haben sich das alles selbst eingebrockt. Weil SIE fuer 10 Euro nach Mallorca fliegen wollen gibt es ueberhaubt ...
Nein. FR und Co gibt es weil es Leute gibt die für ein Taschengeld ein Flugzeug genauso gut nach Malle steuern wie die "GELD ist geil" Angestellten in den LH Cockpits. Bitter weil die es auch können aber so ist es nun einmal.
Warum ist 90% in Ihrem Haushalt Made in China? Weil es billig sein muss.
Falsch. Weil sich keiner einen Fernseher für 5000 Euro leisten könnte. Und weil keiner dazu bereit wäre selbst wenn er es könnte.
Ohne SIE wuerde es keine schlechten Arbeitsbedingungen geben und Airlines, die ums ueberleben kaempfen.
Dann hätte die LH nur die Hälfte der Passagiere, die Hälfte der Flugzeuge ... den Rest kriegen Sie selber zusammen, oder?
Ja, SIE moechten alles kostenlos ...
Wer möchte das nicht?
150 Millionen Ihrer Sorte sind mit R...air geflogen und es interessiert SIE einen (Kraftausdruck, SIE wissen, was ich meine) unter welchen Arbeitsbedingungen und zu welchem Mindestlohn die Angestellten arbeiten.
Man hat die Wahl. Pilot bei FR oder gar nicht, weil Überangebot weltweit. Und der FR Pilot kauft eher mal ein paar teure Schuhe als ein Arbeitsloser.
Genauso wie SIE es nicht interessiert, unter welchen Bedingungen Ihre T-Shirt und Ihre ganzen Elektronik Artikel hergestellt wurden.
Fragt ja auch keiner wie ich für meine Dublonen gerackert habe.
Ja, weinen SIE doch, jetzt Ihr Bier bezahlen zu muessen. SIE haben es sich selbst eingebrockt!
Die ganzen treuen LH Kunden müssen jetzt auch für das Bier bezahlen. Damit ist Ihre Behauptung komplett widerlegt.
Beitrag vom 21.11.2020 - 11:40 Uhr
Usercontrail55
User (2187 Beiträge)
Also, weil es viele anscheinend immer noch nicht begriffen haben oder es nicht begreifen wollen: Der Grund fuer enge Sitzreihen, gestrichene oder gekuerzte, kostenlose Leistungen sind?
Ja, genau, SIE, lieber Herr Kunde!
Nee, nicht der Kunde, sondern der Anbieter. Wo kein Angebot, da auch kein Kunde. Gilt übrigens für alle Bereiche mit Low-Cost Ableger.
Das Prinzip gilt grundsätzlich für alle Bereiche und Produkte. Jemand hat eine Idee, entweder selbst entwickelt oder durch Beobachtung des Marktes. Wenn der Markt nur laut genug Meldung macht, dann wird es auch einen Produzenten geben, der dieses Bedürfnis bedient. Es wird also ein Produkt angeboten und es bewirbt sich um die Gunst der Kunden. Diese entscheiden ob das Produkt funktioniert oder scheitert. Der Kunde hat die Wahl und die Macht. Daher liegt es allein am Kunden, was hinten rauskommt, auch wenn das Angebot ursächlich vom Anbieter kommt. Er muss es ja nicht kaufen wenn es seinen Werten nicht entspricht, dann ist es morgen tot.

Genauso wird es sein mit dem neuen Cateringkonzept. LH bewirbt sich um die Gunst des Kunden. Entweder er macht das mit, oder es wird wieder geändert.

Ja, weinen SIE doch, jetzt Ihr Bier bezahlen zu muessen. SIE haben es sich selbst eingebrockt!
Die ganzen treuen LH Kunden müssen jetzt auch für das Bier bezahlen. Damit ist Ihre Behauptung komplett widerlegt.
Im Gegenteil, das ist so korrekt. Der Markt bestimmt und daraus ergibt sich eine Konsequenz. Es wird immer jemanden geben, der es so lassen würde wie es ist. Aber das es so geworden ist, wie es ist, liegt ja auch an der konstanten Anpassung. Der Kunde liebt jetzt Bare Fare und Baukasten, den bekommt er jetzt auch beim LH Bordservice.

Dieser Beitrag wurde am 21.11.2020 13:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.11.2020 - 16:31 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
Nee, nicht der Kunde, sondern der Anbieter. Wo kein Angebot, da auch kein Kunde. Gilt übrigens für alle Bereiche mit Low-Cost Ableger.
Das Prinzip gilt grundsätzlich für alle Bereiche und Produkte. Jemand hat eine Idee, entweder selbst entwickelt oder durch Beobachtung des Marktes. Wenn der Markt nur laut genug Meldung macht, dann wird es auch einen Produzenten geben, der dieses Bedürfnis bedient. Es wird also ein Produkt angeboten und es bewirbt sich um die Gunst der Kunden. Diese entscheiden ob das Produkt funktioniert oder scheitert. Der Kunde hat die Wahl und die Macht. Daher liegt es allein am Kunden, was hinten rauskommt, auch wenn das Angebot ursächlich vom Anbieter kommt. Er muss es ja nicht kaufen wenn es seinen Werten nicht entspricht, dann ist es morgen tot.
Genau was ich sage. Erst das Angebot, dann die Reaktion des Kunden.
Genauso wird es sein mit dem neuen Cateringkonzept. LH bewirbt sich um die Gunst des Kunden. Entweder er macht das mit, oder es wird wieder geändert.
Eben. Erst die LH mit dem geneuerten Angebot, danach ist der Kunde am Zug. So kamen auch die LCC auf den Markt.
Ja, weinen SIE doch, jetzt Ihr Bier bezahlen zu muessen. SIE haben es sich selbst eingebrockt!
Die ganzen treuen LH Kunden müssen jetzt auch für das Bier bezahlen. Damit ist Ihre Behauptung komplett widerlegt.
Im Gegenteil, das ist so korrekt. Der Markt bestimmt und daraus ergibt sich eine Konsequenz.
Es wurde behauptet, die LCC Kunden wären die Ursache dass LH den Getränkeservice einstampft. Das ist nicht korrekt, es ist die aktuelle Situation wo man jeden Stein umdreht um irgendwie Kosten zu reduzieren. Wenn es FR und Co nicht gäbe, würde man es jetzt trotzdem machen. Wegen Corona und den Folgen. Der LCC Passagier ist nicht die Ursache, der fliegt nicht erst seit gestern günstig.
Es wird immer jemanden geben, der es so lassen würde wie es ist. Aber das es so geworden ist, wie es ist, liegt ja auch an der konstanten Anpassung. Der Kunde liebt jetzt Bare Fare und Baukasten, den bekommt er jetzt auch beim LH Bordservice.
Ob der das liebt weiss ich nicht. Der Getränkeservice ist weg, der Flugpreis wird meines Wissens nicht abgesenkt. Was sollte man also am neuen LH Konzept lieben?
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »