Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Vorstand droht Piloten mit...

Beitrag 61 - 75 von 120
1 | ... | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 30.01.2017 - 00:16 Uhr
UserFrequentC
User (861 Beiträge)
@Viri schrieb,
die Zeit, die du hier verschwendest, um dich zum 100. Mal zu wiederholen, hättest du auch locker dazu nutzen können, um dich mit Google selber schlau zu machen. Nochmal: die Gehälter sind (zumindest was die Piloten betrifft), öffentlich und auffindbar, ergo haben wir auch nichts zu verbergen. Wir spielen hier nur nicht deine Sekretärin die dir alles hinterherträgt. Du willst doch eine Milchmädchenrechnung anstellen, um sie uns hinterher um die Ohren zu hauen. Dann streng dich mal an.
Ich habe hier doch keine Zeit verschwendet. Ihr die mir geantwortet habt, aber meiner Frage standhaft ausgewichen sind haben doch Zeit vergeudet.
Aber anscheint habt ihr Angst das euer gejammere dann keiner mehr glaubt.

Und ich wiederhole mich gerne. Keine Antwort ist eine Antwort.
Beitrag vom 30.01.2017 - 00:18 Uhr
UserSchippi
User (22 Beiträge)
@FrequentC

"Wer war noch mal Neidisch auf die 9% vom Bodenpersonal?"

Sorry, da irren Sie, FrequentC. Kein Pilot ist neidisch auf die 9% des Bodenpersonals. Nein, ganz im Gegenteil, es ist weniger als die Tarifentgeldsteigerungen im Bundesdurchschnitt im betrachteten Zeitraum. Der lag bei ca 14,5% (Quelle WSI Tarifarchiv). Die 9% liegen leider nur knapp über der Inflation.



"Mal eine Frage. Was ist der Durchschnittsverdienst am Boden und der Piloten?"

Warum vergleichen Sie eine hoch spezialisierte Berufsgruppe der Piloten mit einer viele Berufsbereiche umfassenden Gruppe wie dem Bodenpersonal?
Könnte man auch andersrum machen. Nehmen wir doch mal das Durchschnittsgehalt aller Ingenieure der LHT und das der Flugbegleiter. Oder vielleicht das der Stationsleiter weltweit und das der Checkinmitarbeiter. Oder aller BWL Absolventen und deren Sachbearbeiter. Was wird da wohl rauskommen.... Könnten ja die Flugbegleiter/ Checkinmitarbeite/Sachbearbeiter auf die Idee kommen, nächstes mal einen höheren Abschluss zu wollen als solche Berufsgruppen, oder zumindest das es bei denen weniger ist als bei einem selbst.

Das machen die Flugbegleiter/ Checkinmitarbeite/Sachbearbeiter aber nicht. Und warum nicht, weil es Bullshit wäre.

Damit kein falsches Bild aufkommt, ich habe hohen Respekt vor allen Berufsgruppen. Ich wünsche mir für alle eine gerechte Bezahlung, Arbeitsplatzsicherheit (statt Werbevideo, dass man mit 50 noch ein Bistro eröffnen kann) und Teilhabe am Unternehmensgewinn.

Wenn meine Vorgesetzten mir mitteilen, wann in Polen Feiertag ist, damit ich nicht vergeblich bei der Gehaltsabrechnung anrufe, dann tut mir das in der Seele weh. Ebenso Dispatch, Loadcontrol, Callcenter und demnächst Triebwerksüberholung

Schönen Abend noch.

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 00:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 00:51 Uhr
UserOldCrow
User (196 Beiträge)
@FrequentC
Die ständige Wiederholung ihrer Frage hat Kindergartenniveau.
Intelligente Menschen finden das nicht amüsant sondern eher peinlich.
Ich weiß nicht wieviel die 9%ige Gehaltserhöhung bei Ihnen ausgemacht hat, ich kann Ihnen aber mitteilen , daß die 14% bei unserem VV ca. € 300.000,- p.a. ausmachen.
Haben sie sich darüber schon mal echauffiert?
Beitrag vom 30.01.2017 - 00:52 Uhr
UserFrequentC
User (861 Beiträge)
@Schippi schrieb,
Sorry, da irren Sie, FrequentC. Kein Pilot ist neidisch auf die 9% des Bodenpersonals. Nein, ganz im Gegenteil, es ist weniger als die Tarifentgeldsteigerungen im Bundesdurchschnitt im betrachteten Zeitraum. Der lag bei ca 14,5% (Quelle WSI Tarifarchiv). Die 9% liegen leider nur knapp über der Inflation.
Und warum schreibst du dann dieses?
Jetzt frage ich Sie, warum die, die 17,8 % gefordert haben und 9 % bekommen haben mit dem Finger auf die zeigen, die 19,8% fordern,bzw. sich mit 4,4%, nicht zufrieden geben wollen?




@Schippi schrieb,
Warum vergleichen Sie eine hoch spezialisierte Berufsgruppe der Piloten mit einer viele Berufsbereiche umfassenden Gruppe wie dem Bodenpersonal?
Auch hier Zitiere ich dich
Jetzt frage ich Sie, warum die, die 17,8 % gefordert haben und 9 % bekommen haben mit dem Finger auf die zeigen, die 19,8% fordern,bzw. sich mit 4,4%, nicht zufrieden geben wollen?
Du hast euch doch mit dem Bodenpersonal verglichen. Ich habe nur Nachgefragt. Da euch meine Nachfrage aber nicht passt, habt ihr eben etwas zu verbergen.


@Schippi schrieb,
Könnte man auch andersrum machen. Nehmen wir doch mal das Durchschnittsgehalt aller Ingenieure der LHT und das der Flugbegleiter. Oder vielleicht das der Stationsleiter weltweit und das der Checkinmitarbeiter. Oder aller BWL Absolventen und deren Sachbearbeiter. Was wird da wohl rauskommen.... Könnten ja die Flugbegleiter/ Checkinmitarbeite/Sachbearbeiter auf die Idee kommen, nächstes mal einen höheren Abschluss zu wollen als solche Berufsgruppen, oder zumindest das es bei denen weniger ist als bei einem selbst.
Nicht vom Thema abweichen. Du hast das Bodenpersonal mit den Piloten verglichen. Und ich berufe mich nur auf das. Alles was von euch jetzt kommt, sind doch nur Ausreden aber keine Antwort auf meine Frage.


@Schippi schrieb,
Das machen die Flugbegleiter/ Checkinmitarbeite/Sachbearbeiter aber nicht. Und warum nicht, weil es Bullshit wäre.
Nicht vom Thema abweichen. Um Chemie oder Sacharbeiter geht es nicht.


@Schippi schrieb,
Damit kein falsches Bild aufkommt, ich habe hohen Respekt vor allen Berufsgruppen. Ich wünsche mir für alle eine gerechte Bezahlung, Arbeitsplatzsicherheit (statt Werbevideo, dass man mit 50 noch ein Bistro eröffnen kann) und Teilhabe am Unternehmensgewinn.
Das ist auch keine Antwort auf meine Frage?


@Schippi schrieb,
Wenn meine Vorgesetzten mir mitteilen, wann in Polen Feiertag ist, damit ich nicht vergeblich bei der Gehaltsabrechnung anrufe, dann tut mir das in der Seele weh. Ebenso Dispatch, Loadcontrol, Callcenter und demnächst Triebwerksüberholung.
Das wollte ich doch gar nicht wissen, was deiner Seele weh tut.

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 00:54 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 00:58 Uhr
UserFrequentC
User (861 Beiträge)
@OldCrow schrieb,
Die ständige Wiederholung ihrer Frage hat Kindergartenniveau.
Das nicht beantworten noch mehr.


@OldCrow schrieb,
Intelligente Menschen finden das nicht amüsant sondern eher peinlich.
Ich weiß nicht wieviel die 9%ige Gehaltserhöhung bei Ihnen ausgemacht hat, ich kann Ihnen aber mitteilen , daß die 14% bei unserem VV ca. € 300.000,- p.a. ausmachen.
Haben sie sich darüber schon mal echauffiert?
Was hat denn nun der VV hier zu suchen.
Oder bist du neidisch auf seine 300K € mehr Gehalt?

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 01:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 01:04 Uhr
UserSchippi
User (22 Beiträge)
Das sind Fakten, und zwar nicht deine "alternativen Fakten"!
Genau so Fakt ist, das LH 4,4% für 2012 bis 2016 plus 1,8 Gehälter Einmalzahlung angeboten hat.

Sorry, das ist nicht ganz richtig.

Richtig ist für den Zeitraum 2012 bis 2106 ist eine Einmalzahlung vorgesehen. Die Erhöhung von 4,4% würde in zwei Stufen erfolgen, 2,4% in 2016 (Datum nicht näher spezifiziert, wirkt also möglicherweise hauptsächlich in 2017) und um 2 % in 2017. Ende der Laufzeit 31.12.2018.

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 01:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 01:20 Uhr
UserSchippi
User (22 Beiträge)
Lieber FrequentC,

mein erster Beitrag von 15:18 beginnt mit den Worten....

Sehr geehrter Reinrob

.... und bezieht sich damit auf Reinrobs Text von 15:01.
In diesem vergleicht Reinrob Boden und VC. Ebenso behauptet Reinrob, dass der Boden 0% bekommen hat. Das mag für manche vielleicht zutreffen, für alle von Verdi vertretenen Mitarbeiter eben nicht.

Erst Sie haben 16:46 Uhr die Frage nach Gehälter, bzw Durchschnittsgehälter gestellt.

Gute Nacht inzwischen.
Beitrag vom 30.01.2017 - 01:49 Uhr
UserFrequentC
User (861 Beiträge)
Wenn du nicht mit anderen verglichen werden willst, hättest du es doch schon um 15:18 in deinem ersten Beitrag schreiben können. Aber nein, du hast den Vergleich angenommen. Somit ist meine Frage worauf sie die 4,4% bzw. 9% richten berechtigt.
Beitrag vom 30.01.2017 - 03:04 Uhr
UserGurkenwassertrin..
User (2 Beiträge)
Guten Abend,
die Gehälter sind doch kein Geheimnis und nichts dessen man sich schämen müsste. Einstieg FO bei 60000,- CP alt nach ca25 Jahren 200000,- Imm Schnitt eher darunter.
Ich möchte hier mal eine andere Seite der Materie beleuchten: Luftfahrt ist sehr Kostenintensiv, Hohe Kapitalkosten, dazu Fuel, Airwaygebühren, Handling, Airporttaxes etc. Bei Lufthansa, bei denen noch in relativ hoher Fertigungstiefe selbst Bodenpersonal beschäftigt hat, hat(habe ich irgendwo gelesen, nur als Größenordnung) 24% Personalkostenanteil. Davon 5000 Piloten, die ungefähr 850000000,-(850mio) kosten. der Umsatz der LH Group 2015 war 32,1 Milliarden(Quelle LH Webseite).
Die LH hat im Jahr 2016 ungefähr 1080000 Flüge getätigt, mit im Schnitt 190 Gästen(Annahme), also 205200000 Tickets verkauft.
Wenn wir die Kosten für die Piloten durch die Anzahl der Tickets teilen, stellen wir fest, dass selbst bei 0(null) Pilotengehalt das Ticket 25 Cent günstiger wäre.

Das ist jetzt mal eine Milchmädchenrechnung mit Annahmen. Geschätzt sind die Kosten wahrscheinlich höher, denke mal so 3,- Euro pro Ticket.
Damit ist aber recht schlüssig der Beweis geführt, dass die Pilotengehälter einen relativ geringen Anteil an der Wirtschaftlichkeit der Lufthansa haben, auch wenn die Gehaltskosten der Piloten für sich schon eine Hausnummer sind.
Die Personalkosten bei Ryanair betragen ca. 13% Prozent, und das bei einer Airline, die zumindest ihre Kapitalkosten im Griff haben. Aber auch deren Erfolg kommt nicht von den Atypischen Beschäftigungsverhältnissen sondern eben von der Geschäftsidee und der guten Umsetzung.
Deshalb sollte man bei der LH eher versuchen, am Markt performanter zu werden als Sparmaßnahmen und den Kampf gegen das eigene Personal zur Geschäftsidee zu erheben.
Die Millionen, die man dem Personal wegzunehmen versucht, sind für den Aktionär und die Boni des Vorstandes. Jeder der Arbeitnehmer ist, ob Check in oder Kapitän, sollte sich verbünden und seinen Teil des Kuchens erstreiten.
Aber heutzutage schimpft man leider lieber auf den Nachbarn, der mehr hat, als das man sich selber um sein eigenes Mehr kümmert.
Die Vorstände und Großaktionäre lachen uns dafür aus...
VG Gurkenwassertrinker
Beitrag vom 30.01.2017 - 09:02 Uhr
UserRunway
User (2778 Beiträge)
Dieses ewige Ping-Pong der Argumente bringt niemandem etwas. Die Positionen sind einfach zu starr. Lufthansa sieht bei sich eine zu hohe Kostenbasis und die Piloten verweisen auf bereits geleistete Verzichte. Das sich die Diskussion immer wieder auf die Pilotengehälter konzentriert ist halt auf die massiven Streiks und ihre Folgen für die Passagiere zurückzuführen. Dort allein liegen die Probleme mit Sicherheit nicht.

Der Bericht spricht doch nur das klar aus was die LH mit all ihren (kaum noch zu überblickenden) Gründungen von Tochtergesellschaften bereits praktiziert und m. E. auch praktizieren muss. Bleibt dabei die Frage ob das so weiter geht (bzw. weiter gehen muss) oder ob man für die Kern-LH eine dauerhafte Lösung findet. Der Hinweis der oder jener hat zu diesem oder jenem Zeitpunkt das oder dieses bekommen oder darauf verzichtet hilft nicht weiter. Es muss ein Zukunftskonzept gefunden werden das nicht alle paar Monate neu in Frage gestellt wird. Das erfordert von beiden Seiten über den eigenen Schatten zu springen.

Die Aussagen des LH-Vorstandes überraschen inhaltlich deshalb nicht im geringsten. Allein der Zeitpunkt und die Form scheint mir sehr ünglücklich gewählt zu sein. Die betroffenen Parteien wußten das alles auch so und mußten nicht nochmal daran erinnert werden. Wenn man (angeblich) auf der Zielgeraden ist sollte man keine Kriegstrommeln schlagen.
Beitrag vom 30.01.2017 - 09:31 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Wenn du nicht mit anderen verglichen werden willst, hättest du es doch schon um 15:18 in deinem ersten Beitrag schreiben können. Aber nein, du hast den Vergleich angenommen. Somit ist meine Frage worauf sie die 4,4% bzw. 9% richten berechtigt.

Dann nehmen wir es doch genau, wenn Sie sich darauf beziehen. Die Aussage war 0% hier und hohe Forderung da. Das wurde klargestellt. Der Vergleich der prozentualen Erhöhung wurde doch nirgendwo verweigert. Sie wollen das jetzt in absoluten Zahlen? Warum? Ich kenne das von Ihnen angesprochene Durchschnittseinkommen der Piloten (Ok, könnte man googeln, aber Boden??) nicht und, selbst als Bodenmitarbeiter, nicht das der Bodentruppe. Ich würde es Ihnen ja sagen, wenn ich es wüsste. Aber warum? Es ist mir auch egal. Warum ist es Ihnen so wichtig? Was ist Ihr Mehrwert? Sie bestehen auf eine Antwort, aber ich jetzt auch. Bisher haben Sie selbst noch nicht geliefert.

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 09:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 09:42 Uhr
UserEricM
User (4110 Beiträge)
Die hier tobende Neid- und Prozentdebatte ist doch absolut sinnfrei.
Das Statement des LH Managements ist doch lediglich eine Provokation, in der Hoffnung, die VC wieder zu einem Statement zu verleiten, das sie ihnen bei den nächsten Streiks wieder als versuchte Beeinflussung der unternehmerischen Freiheiten auslegen können.

Theaterdonner und amateurmäßig ausgeführte Psychotricks, mehr nicht.
Beitrag vom 30.01.2017 - 10:03 Uhr
UserFrequentC
User (861 Beiträge)
@gpower schrieb,
Sie wollen das jetzt in absoluten Zahlen? Warum?
Aus reiner Neugier.


@gpower schrieb,
Sie bestehen auf eine Antwort, aber ich jetzt auch. Bisher haben Sie selbst noch nicht geliefert.
Wenn dem einen, der 9% mehr bekommt vorgeworfen wird das er mit Fingern auf die zeigt, welche sich mit 4,4% nicht zufrieden geben sollen, kann man doch nachfragen worauf sich diese Prozentzahlen beziehen. Und das keiner der Piloten hier Zahlen veröffentlicht aber auf Google verweist, hat doch ein Geschmäckle. So kann man sich auch fragen warum das Pilotengehalt nicht veröffentlicht wird, aber die Steigerung des VV in €.

Dieser Beitrag wurde am 30.01.2017 10:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.01.2017 - 10:19 Uhr
Userskyes
User (208 Beiträge)

 http://www.pilotjobsnetwork.com/jobs/Lufthansa_German_Airlines

Und das keiner der Piloten hier Zahlen veröffentlicht aber auf Google verweist, hat doch ein Geschmäckle. So kann man sich auch fragen warum das Pilotengehalt nicht veröffentlicht wird, aber die Steigerung des VV in €.

Wow, ganz ehrlich: ist es so schwer auf den Link zu klicken und sich die Zahlen anzuschauen, oder wollen Sie hier nur krampfhaft verbreiten, dass Piloten besonders verschlagen sind und besonders viel zu verbergen haben?????

DIE ANTWORT STEHT DA SCHON UND SIE STAND SCHON SEIT MONATEN/JAHREN IN ZIG ANDEREN THREADS!
Beitrag vom 30.01.2017 - 10:22 Uhr
UsermIch44
User (7 Beiträge)
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
===============
Modhinweis: Beitrag bearbeitet
Weideblitz
Moderator

Mir tun nur die 800 jungen ausgebildeten Piloten der LH leid, die wegen der unnachgiebigen Haltung der Altkapitäne um einen schönen Job bei der LH gebracht werden, weil Spohr so keine Neueinstellungen mehr erlaubt. Hätten die Piloten samt VC eingelenkt, hätten alle schon längst einen Job im Konzern.
Aber die Gier ist unermesslich.....

Hallo,

also ich bin zufällig einer dieser 800 besagten LH Piloten und ich kann die Haltung der VC nur unterstützen.
Ich verzichte lieber auf eine Einstellung, als das ich in einem Konzern arbeite bei dem sich das Management Gehaltssteigerungen von +30% genehmigt, aber gleichzeitig auf Sparkurs macht (trotz der Milliardengewinne inkl. extrem hoher Streikkosten, die hätten vermieden werden können)und versucht sämtliche Mitarbeiter auszuquetschen.

Gruß










Dieser Beitrag wurde am 31.01.2017 23:55 Uhr bearbeitet.
1 | ... | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | « zurück | weiter »