Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Berichte: Boeing-Chef telefonierte n...

Beitrag 1 - 15 von 19
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 12.03.2019 - 22:26 Uhr
UserPropeller45
User (118 Beiträge)
Das ist mir neu. Der Arm des Potus reicht bis in die FAA hinein. Respekt vor dieser Machtfülle. Und sehr aufschlußreich zu erfahren, wie in Praxis die Verflechtung wirkt. Im Zweifel mitleidlos mit den Menschen.
Beitrag vom 12.03.2019 - 22:49 Uhr
Userdaniel1138
User (433 Beiträge)
Das ist in D doch nicht anders, wenn der Verkehrsminister als Dienstherr dem Kraftfahrtbundesamt bezüglich des Dieselskandals Handlungsanweisungen gibt.
Beitrag vom 13.03.2019 - 01:14 Uhr
User2ndSEG
User (39 Beiträge)
Es ist nicht die "Macht des POTUS", es ist nur noch die Macht der Grosskonzerne!

Armselig, diese Kapitulation vor der Macht des Gelds...
Beitrag vom 13.03.2019 - 05:10 Uhr
Usershuttle737
User (103 Beiträge)
Das ist in D doch nicht anders, wenn der Verkehrsminister als Dienstherr dem Kraftfahrtbundesamt bezüglich des Dieselskandals Handlungsanweisungen gibt.
Der „Diesel-Skandal“ ist dagegen geradezu lächerlich!
Also ich hab keine Angst Audi zu fahren.
Sollte das mit dem Telefonat stimmen,zeugt das von einer
absolut extremen Unverantwortlichkeit von Boeing.
Aber was sind schon Menschenleben gegen Aktienkurse...
Fehler zugeben? just-culture? safety first?
Fehlanzeige!
Beitrag vom 13.03.2019 - 12:07 Uhr
Userfbwlaie
User (4055 Beiträge)
Andersherum: Boeing ahnte, was passieren würde. POTUS soll nun helfen.
Trump war aber wohl zu langsam. Die 737MAX 8 und teilweise 9 dürfen nicht fliegen und die FAA steht am Pranger. Alle Bedenken werden nun wieder aufgetischt.
Noch peinlicher ist aber die Tatsache, dass dieser Anruf publik wurde.

Dieser Beitrag wurde am 13.03.2019 12:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.03.2019 - 13:07 Uhr
Usernessie
User (607 Beiträge)
Also jetzt muss ich mal bezüglich des Trump-Bashings kontern.

Mullenberger hat bei Trump angerufen, mit der Bitte, dass er seinen Einfluss geltend macht, ein Grounding abzuwenden. Was für ein Verhalten von Trump ist daran verwerflich? Hätte er den Anruf gar nicht erst entgegennehmen sollen? Es ist doch positiv zu bewerten, dass er beide Seiten hört.

Und wenn man sich die Original-NY-Times-Meldung anschaut, liest man Folgendes:

Mr. Trump raised concerns that the increasing use of technology in airplanes was compromising passenger safety. “Airplanes are becoming far too complex to fly,” he wrote on Twitter. “Pilots are no longer needed, but rather computer scientists from MIT.”

Sorry - das klingt nicht nach Handlanger von Boing. Zumindest falls die Äußerungen ernst gemeint waren.

Beitrag vom 13.03.2019 - 13:29 Uhr
UserOpus Dominus
Förderverein für Wettbewerb und Verbraucherschutz e.V.
User (105 Beiträge)
Der Text auf Twitter geht noch weiter:

I see it all the time in many products. Always seeking to go one unnecessary step further, when often old
and simpler is far better. Split second decisions are....
....needed, and the complexity creates danger. All of this for great cost yet very little gain.
I don’t know about you, but I don’t want Albert Einstein to be my pilot.
I want great flying professionals that are allowed to easily and quickly take control of a plane!

Recht hat er!
Beitrag vom 13.03.2019 - 14:29 Uhr
UserPropeller45
User (118 Beiträge)
Also gerne noch mal zur Erläuterung meines o.a. Beitrags. Da ruft ein CEO beim Präsidenten an weil er Probleme bei einem seiner Flieger sieht, um ihn dazu zu bewegen, seinen Einfluss bei der FAA geltend zu, kein Flugverbot zu verhängen. Das bezeichnete ich als mitleidlos, ja, es ist menschenverachtend, man möge die Reaktionen in den USA verfolgen. Nicht mehr und nicht weniger.
Twitteräußerungen vom Potus lese ich nicht mehr...
Beitrag vom 13.03.2019 - 15:34 Uhr
UserDr. A.Mok
User (66 Beiträge)
@Propeller45
Das sehe ich ähnlich. Nicht die Antwort des Präsidenten ist verwerflich, sondern die Tatsache, dass der Herr Muilenburg offensichtlich an höchster Stelle versucht, die FAA unter Druck zu setzen. Möglicherweise hat er seiner Firma damit einen Bärendiest erwiesen.

Wenn, wie heute berichtet, Ethiopien schon darüber nachdenkt, die Blackboxes nicht in die USA zur Auswertung zu schicken, könnte man daraus schlussfolgern, dass die Fluggesellschaft Boeing nicht über den Weg traut.

Sauber! Der Anruf des Herrn Muilenburg könnte zum Mega-Bumerang werden.


Beitrag vom 13.03.2019 - 17:07 Uhr
UserArmadilo
User (2 Beiträge)
Einflussnahme der Wirtschaft auf die Politik. Scheinbar stellt man das wirtschaftliche Wohl eines Unternehmens über das Wohl und die Gesundheit von Menschen. Ein ganz schlechtes Signal und sicherlich kein Aushängeschild für Boeing und die FAA.
Beitrag vom 13.03.2019 - 21:55 Uhr
UserNeilArmstrong
User (251 Beiträge)
Es ist nicht die "Macht des POTUS", es ist nur noch die Macht der Grosskonzerne!

Armselig, diese Kapitulation vor der Macht des Gelds...

Naja jetzt wissen Sie aber schon wer hier kapituliert hat. Trump hat dem Boieng-Fuzzy gezeigt wo der Hammer hängt. Bin nur gespannt wie die Presse das wieder gegen Trump verdrehen wird.
Beitrag vom 13.03.2019 - 21:59 Uhr
UserNeilArmstrong
User (251 Beiträge)
Also gerne noch mal zur Erläuterung meines o.a. Beitrags. Da ruft ein CEO beim Präsidenten an weil er Probleme bei einem seiner Flieger sieht, um ihn dazu zu bewegen, seinen Einfluss bei der FAA geltend zu, kein Flugverbot zu verhängen. Das bezeichnete ich als mitleidlos, ja, es ist menschenverachtend, man möge die Reaktionen in den USA verfolgen. Nicht mehr und nicht weniger.
Twitteräußerungen vom Potus lese ich nicht mehr...

LOL selbst Schuld, denn dieser Boeing-Fuzzy kann und muß eigentlich zurücktreten. Der hat ja nicht mehr alle Tassen im Schrank. Kann nur jedem Boeing Aktionär empfehlen das entweder selbst oder seinem Vertreter auf der HV vorzuschreiben. Andererseits zeigt es wer heute im Management sitzt: unfähige Power-Point-Abiturienten (oder natürlich Highschool).

Dieser Beitrag wurde am 13.03.2019 22:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.03.2019 - 23:49 Uhr
Userfbwlaie
User (4055 Beiträge)
Noch peinlicher ist, das Trump nun noch das Flugverbot verkündet.
Trump, der grosse Manager, der weiss, ab wann man ein Flugverbot anordnen muss?
Da hat wohl Muileburg zu lange gewartet oder gar warten müssen, bis Trump die Entscheidung meldet.
Boeing wird nun zahlen müssen.
Die Gerichte werden entscheiden, wie das Verhalten von Boeing(-MA) zu bewerten ist.
Beitrag vom 14.03.2019 - 09:03 Uhr
Usernessie
User (607 Beiträge)
@NeilArmstrong:

Bin nur gespannt wie die Presse das wieder gegen Trump verdrehen wird.

Et voilà:

Trump, der grosse Manager, der weiss, ab wann man ein Flugverbot anordnen muss?
Da hat wohl Muileburg zu lange gewartet oder gar warten müssen, bis Trump die Entscheidung meldet.
Boeing wird nun zahlen müssen. (von fbwlaie)

Trump hat die Entscheidung mit Sicherheit nicht im Alleingang gefällt. Dafür hat er Berater.

Und ich kann mir auch vorstellen, dass er einfach mal seine Piloten der AirForce One gefragt hat. Letztere hätten mit zumindest einem Boeing-747-Rating auch mutmaßlich - wie hier im Forum schon kolportiert wurde - eine höhere Qualifikation als der Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek (  https://www.aero.de/news-31165/137.html ).
Beitrag vom 14.03.2019 - 10:41 Uhr
Userfbwlaie
User (4055 Beiträge)
@nessie,
Trumps "acting" Chef (Pat S.) vom DoD ist wirklich vom Fach. Der hat bei der B787 entscheidend mitgearbeitet. Der hätte vieles erklären können oder hat erklärt.
Sicher hat Trump diese Entscheidung nicht im Alleingang gefällt - vgl. seine Worte bei CNN und sein "Gezwitscher" zu diesm Thema.

Typischerweise kommt die Entscheidung aber von der FAA und nicht vom Präsidenten und der Flugzeughersteller schickt auch vorher entsprechende Empfehlungen an die Kunden.

Dieser Beitrag wurde am 14.03.2019 10:43 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »