Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing drohen Rückschläge bei der ...

Beitrag 1 - 2 von 2
Beitrag vom 18.06.2019 - 01:18 Uhr
Userfliegerschmunz
User (175 Beiträge)
Und nochmasl: Emirates sitzt in der Falle. Das bisherige Geschäftsmodell ist obsolet, die viel zu vielen A380 belasten das operationelle Ergebnis, und wenn ich in einer 787 sitze, kann ich auch nonstop an Dubai vorbeifliegen, da will doch eh keiner hin. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel, und die Welt braucht Dubai nicht, wohl aber Dubai die Welt.
Beitrag vom 18.06.2019 - 05:36 Uhr
Userjasonbourne
User (1655 Beiträge)
Und nochmasl: Emirates sitzt in der Falle. Das bisherige Geschäftsmodell ist obsolet, die viel zu vielen A380 belasten das operationelle Ergebnis, und wenn ich in einer 787 sitze, kann ich auch nonstop an Dubai vorbeifliegen, da will doch eh keiner hin. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel, und die Welt braucht Dubai nicht, wohl aber Dubai die Welt.

Sehe das genauso: Jeder A350, A330Neo und B787 in Europa und Asien ist Gift für den Golf.
Der Vorteil von Emirates war auch immer das man neuers Gerät hatte und damit effizienter war. Andere sind noch A340, B744 und B767 geflogen, während Emirates B777W und A380 hatte.
Jetzt hat man B77W und A380, während die anderen A350 und B787 fliegen.

Emirates hat gerade Überkapazität. Aber nicht nur Emirates: Etihad ist im Grunde am Ende, Qatar ist politisch isoliert und verschleudert seine Flüge,
und in Dubai sieht man zahlreiche ungenutze A380 und B777 rumstehen.
Die Frage ist eher, ist es ein Rücksetzer oder geht das Modell jetzt dauerhaft nicht mehr auf.

Ich sehe für Boeing durchaus die Gefahr, das die B777x order bei sowohl Emirates als auch bei Qatar nicht auf so festen füssen steht.
Qatar hat die große A350 oder und die B777x ist ab 2024 bestellt. Sie betreiben auch B787, die die verbliebenen A330 ersetzt. Gut möglich das man dort noch ausstiegt und z.b. auf einen A35K stretch umschwenkt, zuminderst teilweise.

Bei Emirates sehe ich, das man mit der B789 sicher einen super flexiblen und passenden Flieger hätte, während die B78T aus dem Golf halt nur mit Einschränkungen operieren kann.
Gut möglich das Emirates eben nicht die 190 Flieger abnimmt - was fast die gesamte heutige Flotte wäre - sondern doch nur 150, und dann dort 40-50 B789 nimmt, einige B777x Termine nach hinten schiebt und später umwandelt.
Eine Flottenstruktur von B789 - A339 - A359 - B77W - B777x - A380 klingt sehr sinnvoll.
Und v.a. bedeutet es nicht ein enormes weiteres Wachstum.