Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Boeing schiebt Pläne für 737-MAX a...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 30.05.2012 - 15:45 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Die Überschrift und der Inhalt des Artikels passen nicht zusammen. Laut Überschrift wird die 737 MAX verschoben, laut Inhalt deren Nachfolger. Manchmal muss ich angesichts der Nachlässigkeit, mit der hier offensichtlich korrigiert wird, doch sehr mit dem Kopf schütteln.
Beitrag vom 30.05.2012 - 15:52 Uhr
Userolum_04
User (71 Beiträge)
.. da fehlt wohl ein "Nachfolger" im Titel.

Ich hoffe sehr, dass Airbus sich nicht auch auf seinen Lorbeeren ausruht und die NEO weitere 20 Jahre mit dem prädikat "alternativlos" (abgesehen von der ähnlich unkreativen 737 MAX) anpreist.

Technologien wären genug verfügbar um einen größen Wurf im Kurz-/Mittelstreckensegment zu machen, wenn man nur mutig genug ist sie zuende zu entwickeln und damit dem kritischen Markt und vor allem den Finanzierern zu trotzen.
Beitrag vom 31.05.2012 - 01:15 Uhr
User6062
User (168 Beiträge)
@ olum_04

Jetzt hast Du aber meine Neugier geweckt. Bitte teile mit uns Dein Wissen bezüglich der neuen Technologien welche bereits verfügbar sind. Aber jetzt bitte nicht viel zu laute Propfans oder Nurflüglerkonzepte bei denen die
Paxe Seekrank werden.
Beitrag vom 31.05.2012 - 07:41 Uhr
Userolum_04
User (71 Beiträge)
moin,

ich meine dabei in erster linie die Verwendung neuer Materialien in der Struktur und ein intelligentes Konzept der Systemintegration (more electric aircraft, electric taxiing, Brennstoffzelle statt apu). an diesen Technologien wird seit Jahren geforscht und viele davon wären in der Entwicklungsspanne eines neuen Modells einsatzbereit. Es braucht nur eben ein neues Gesamtkonzept um solche Technologien zu integrieren.

Der andere Punkt wäre eine neue Konfiguration, vor allem um die Triebwerke besser integrieren zu können - oberhalb des Höhenleitwerks bspw um den Lärm von Propfans gegen den Boden abschirmen zu können. Oder neue Flügel mit größerer Streckung und kleinerer Pfeilung; eine etwas geringere Reisegeschwindigkeit um deutliche Treibstoffersparnis und eine leichtere Struktur bei gleicher Reichweite zu ermöglichen. Etc., etc.

Die sollten mich einfach mal fragen! : D

Grüße!
Beitrag vom 31.05.2012 - 09:22 Uhr
UserRunway
User (2586 Beiträge)
Der Reihe nach:
Neue Materialien. CFK ist ein wenig entzaubert. Bei den Großen Fliegern bringt er trotz der Verarbeitungs-Schwierigkeiten einen Gewichtsvorteil der sich bei Langstrecken durch Verbrauchseinsparung wohl rentieren wird.

Genau das ist bei SA-Fliegern zu bezweifeln. Ohne Triebwerke wiegt ein A320 etwas 37 to. CFK könnte vielleicht 1-2 to sparen wäre aber wesentlich teurer und würde Probleme bei Herstellung und Blitzschutz verursachen. Das ist keine reizvolle Aussicht wenn sich die Einsparung in engen Grenzen hält. Ohne längere Praxiserfahrung B787/A350 wird zudem derzeit keiner darauf setzen. Neue Materialien als neue Alu-Legierungen können aber vielleicht auch in den bestehenden Modellen sukzessiv eingeführt werden und Gewichtsersparnis bewirken.

Electric aircraft, electric taxing und Brennstoffzelle sind Dinge die im Fluss sind und durchaus ein kleineres Potenzial haben. Was sich da letztlich durchsetzt muss sich aber auch rechnen. Electric taxing beispielsweise klingt sehr verlockend aber was wäre wenn das Zusatzgewicht und die Materialkosten die Kerosinersparnis auffressen. Zudem können diese Dinge weitgehend auch in den vorhandenen Modellen integriert werden und bieten keinen Grund für Neukonstruktion.

Eine völlig neuer Entwurf dürfte in Sachen Aerodynamik wohl einiges bringen. Dafür sind vorab aber wohl ca. 10 Mrd. Dollar Entwicklungskosten auf den Tisch zu legen. Das verteuert die Flieger und dauert ca. 7 Jahre. Als Triebwerke steht dann aber immer nur das zur Verfügung was derzeit gerade entwickelt wird.

Hätte Boeing das gemacht hätte Airbus auf Jahre das Geschäft gemacht ohne das sicher wäre das später das neue Modell wirklich den großen Vorteil bietet. Boeing hat sich dagegen entschieden und bestätigt diese Entscheidung durch diese Absage an eine baldige Max.-Nachfolge. Das hat wohl auch Marketinggründe um die Max.-Bestellungen zu forcieren. Sollten sich wirkliche Vorteile für Neuentwicklungen aufzeigen kann das alles ganz anders kommen.
Beitrag vom 31.05.2012 - 09:40 Uhr
Userolum_04
User (71 Beiträge)
Stimme dir eigentlich in allen Punkten zu, Runway.

Genau das meine ich mit dem Mut, den es Fordert: 10 Mrd in die Hand nehmen, durchaus jahrelange Entwicklungsarbeit betreiben, um die Zivilluftfahrt im Kurz-/Mittelstreckenbereich endlich ins neue Jahrtausend zu bringen. Die Erfahrungen mit 787/350 werden dabei unendlich wertvoll sein.

MAX und NEO sind zur jetzigen Zeit sicherlich alternativlos und sind ja schon eine schrittweise Verbesserung. Aber jetzt muss doch langsam Aufbruchstimmung einkehren! Flugzeuge mit heutiger (Triebwerks)Technologie können auch Comac und andere bauen...

Grüße!

Nachtrag: Uuuh, dieser soeben gefundene Artikel passt ja wie die Faust aufs Auge:  http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:modell-a30-x-airbus-plant-voellig-neues-flugzeugkonzept/70041830.html

Ist natürlich auch Marketinggeraschel, aber würde mir ja recht geben ;-)

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2012 10:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.05.2012 - 11:32 Uhr
UserReynolds
Rudergänger
Moderator
Das Aufschieben eines gänzlich neuen Modells macht momentan am meisten Sinn, bzw. es ist auch einfach kein finanzieller Spielraum dafür vorhanden würde ich meinen. Boeing muss mächtig Federn lassen für die Baustelle Dreamliner, die noch immer nicht richtig Fahrt aufnehmen will. Airbus hat den A380 in der Luft und muss nachbessern, der A350 ist langsam greifbar aber noch nicht in der Luft. Unterm Strich sind das für beide noch Fässer, die noch keinen wirklich dichten Boden haben. Jetzt einen NextGen-Single-Aisler zu konzipieren mit all den neuen Features, die der Markt gerne hätte wäre völlig verfrüht und der ungünstigste Zeitpunkt. Zudem werden die bestehenden Modelle sehr ordentlich verkauft.

Beide Hersteller haben sich mehr oder minder blutige Nasen geholt, obwohl man vorab sehr sicher war neue Fertigungen und Technologien im Griff zu haben. Und selbst wenn die eigenen Entwicklungen passen, dann ist es ein Zulieferer, der einem Komponenten liefert, die Schlagzeilen verursachen.

Wie @Runway schon richtig sagte sind mit den neuen Technologien noch kaum Erfahrungswerte vorhanden, und Brennstoffzellen-APUs oder E-Taxi-Systeme sind noch Forschungsprojekte, die Fragen aufwerfen. Ein E-Taxi-System kühlt meine Kabine im Sommer nicht, und im Winter heizt es selbige ebenso wenig, ebenso wird meine bordseitige Enteisungs-Anlage nicht versorgt. Eine APU alleine ist dafür meist nicht dimensioniert dieses alleine zu bewältigen (selbst mit beiden Triebwerken in Betrieb kann das schon mühsam sein). Unterm Strich macht es also Sinn jetzt erstmal abzuwarten wohin die Reise geht in der Entwicklung.

Und zum Thema Propfan: Gibts da überhaupt noch Bestrebungen da weiterzuentwickeln? Das Konzept ist doch soweit ich das mitbekommen hatte mehr als tot, Lärm sei dank. Eher erwarte ich einen ducted fan Turboprop im 100- bis 130-Sitzer Format, denke da könnte man in absehbarer Zeit Abnehmer für finden - bei den momentanen Spritpreisentwicklungen...

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2012 11:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.05.2012 - 12:06 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
CFK-Flugzeuge werfen darueber hinaus auch noch die Frage auf, was nach dem Ausrangieren mit ihnen passiert. Das Recycling von CFK ist vollkommen unklar und in Zeiten knapper Rohstoffe ist auch das eine Frage, die man diskutieren muss. Und dass dem so ist, zeigen die hohen Preise fuer Metalle und Erdoel ja zur Genuege.
Beitrag vom 31.05.2012 - 14:09 Uhr
UserRunway
User (2586 Beiträge)

Nachtrag: Uuuh, dieser soeben gefundene Artikel passt ja wie die Faust aufs Auge:  http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:modell-a30-x-airbus-plant-voellig-neues-flugzeugkonzept/70041830.html

Ist natürlich auch Marketinggeraschel, aber würde mir ja recht geben ;-)
>
Auf jeder Autoshow gibt es von scharfen Modells flankierte Showcars von denen absolut klar ist das die niemals gebaut werden. Die Hauptsache die Photogaprfen kommen und blitzen und hirnlose "Journalisten" phantasieren dazu was von der Zukunft des Automobilbaus.

Airbus mag die zukünftigen Entwicklungen durchaus ernsthaft beobachten und Überlegungen anstellen. Allein der Satz Airbus plant völlig neues Konzept ist falsch. Hier gilt das gleiche wie bei den Autos: Hauptsache im Gespräch bleiben.