Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Letzte Gnadenfrist für die Lufthans...

Beitrag 1 - 15 von 17
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 15.09.2020 - 17:01 Uhr
UserVJ 101
User (704 Beiträge)
Von vier Mustern mit vier Triebwerken, B747-400, B747-8, A340-600 uns A380, soll genau die B747-8 erhalten bleiben und die anderen ausgemustert werden.

Die Entscheidungsgrundlage wäre sehr interessant zu erfahren.
Beitrag vom 15.09.2020 - 17:10 Uhr
UserNappo
User (3 Beiträge)
"Bis Mitte des laufenden Jahrzehnts werden dann in der Lufthansa-Gruppe definitiv insgesamt sieben Langstrecken-Muster verschwinden, schon vor der Entscheidung über die A380. Das betrifft die Airbus-Typen A340-300, A340-600 sowie A330-200, die Boeing-Flugzeuge der Typen 747-400, 777-200, 767 und sowie die MD-11."

Womit soll die AUA dann Langstrecke fliegen? Hier wird von definitiv geredet. Ich denke, die AUA sieht das noch nicht so definitiv, dass die jüngeren Widebodies bis 2025 die Flotte verlassen haben.

Dieser Beitrag wurde am 15.09.2020 17:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.09.2020 - 17:20 Uhr
UserCooper
User (13 Beiträge)
Hat die LH nicht 787 bestellt? Gehen die dann zur AUA und ersetzen die alten 767?
Beitrag vom 15.09.2020 - 17:21 Uhr
Usermasw
User (126 Beiträge)
"Bis Mitte des laufenden Jahrzehnts werden dann in der Lufthansa-Gruppe definitiv insgesamt sieben Langstrecken-Muster verschwinden, schon vor der Entscheidung über die A380. Das betrifft die Airbus-Typen A340-300, A340-600 sowie A330-200, die Boeing-Flugzeuge der Typen 747-400, 777-200, 767 und sowie die MD-11."

Womit soll die AUA dann Langstrecke fliegen? Hier wird von definitiv geredet. Ich denke, die AUA sieht das noch nicht so definitiv, dass die jüngeren Widebodies bis 2025 die Flotte verlassen haben.

sind ja noch ein paar 787 für die LH-Group on order, da wird Austrian ja ihnehin als heißer Kandidat gehandelt.
Beitrag vom 15.09.2020 - 18:38 Uhr
User2ndSEG
User (168 Beiträge)
Ich hoffe, dass die LH-Group die „klumpige“ 787 aufgrund der grossen Qualitätsmängel stornieren wird und eher noch günstige A330NEO ordert...
Beitrag vom 15.09.2020 - 19:21 Uhr
UserAfterburner
User (142 Beiträge)
Ich hoffe, dass die LH-Group die „klumpige“ 787 aufgrund der grossen Qualitätsmängel stornieren wird und eher noch günstige A330NEO ordert...

Die folgende Aussage ist bitter, aber: Die 787 ist Boeings bestes Produkt.

Irgendwas muss man von Boeing bestellen, wenn man die Anzahlungen nicht verlieren will. Wenigstens wird jetzt gerade alles durchleuchtet und die Mängel kommen auf den Tisch - da kann man hoffen, dass LH halbwegs brauchbare Modelle bekommt.

LH sollte bei der Abnahme aber natürlich auch doppelt und dreifach hinschauen und den Flieger nach Lappen und Leitern untersuchen ;)

Ne Alternative könnte höchstens ne 767neo sein, aber um die Idee ist es mittlerweile recht still geworden.

Dieser Beitrag wurde am 15.09.2020 19:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.09.2020 - 21:16 Uhr
UserJumpfly
User (195 Beiträge)
@VJ101
Warum ausgerechnet die 747-8 erhalten bleibt? Ist doch irgendwie nachvollziehbar. Sie ist das einzige Flugzeug der Vierstrahlerflotte mit einem modernen Triebwerk und damit in den Verbrauchsdaten, selbst pro Sitz, vermutlich allen anderen überlegen. Auch ist nicht kleiner als ein A380 und damit recht leicht zu füllen. Das junge Alter und wahrscheinlich die Tatsache, dass sich die FLugzeuge im Eigenbesitz befinden machen die Entscheidung am Ende dann doch sehr leicht.
A340 Piloten kann man auch sehr schnell auf A350 umschulen.
Beitrag vom 16.09.2020 - 01:52 Uhr
User2ndSEG
User (168 Beiträge)
> Die folgende Aussage ist bitter, aber: Die 787 ist Boeings bestes Produkt.


Ich hoffe, Sie meinen das nicht ernst?!? Ich persönlich halte die B787 für die gefährlichste Boeing seit langer Zeit! Das einzig zuverlässige Produkt von den Amerikanern ist derzeit die B777, und selbst die ist von keiner überragenden Qualität!

Kein Vergleich zu den A320NEO beispielsweise! Die sind qualitativ erste Sahne!

Ne Alternative könnte höchstens ne 767neo sein, aber um die Idee ist es mittlerweile recht still geworden.

Echt jetzt? „767NEO“?
Auch hier bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch jemand auf so eine rückschrittliche Idee kommt...
Beitrag vom 16.09.2020 - 07:16 Uhr
UserFordsens
User (76 Beiträge)
Von vier Mustern mit vier Triebwerken, B747-400, B747-8, A340-600 uns A380, soll genau die B747-8 erhalten bleiben und die anderen ausgemustert werden.

Die Entscheidungsgrundlage wäre sehr interessant zu erfahren.

Aufgrund der GENx Triebwerke fliegt die 748 ziemlich effizient für einen Vierstrahler. Das wäre bei einem A380neo ähnlich gewesen, deswegen war EK da so scharf drauf
Beitrag vom 16.09.2020 - 07:27 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (132 Beiträge)
"Bis Mitte des laufenden Jahrzehnts werden dann in der Lufthansa-Gruppe definitiv insgesamt sieben Langstrecken-Muster verschwinden, schon vor der Entscheidung über die A380. Das betrifft die Airbus-Typen A340-300, A340-600 sowie A330-200, die Boeing-Flugzeuge der Typen 747-400, 777-200, 767 und sowie die MD-11."

Womit soll die AUA dann Langstrecke fliegen? Hier wird von definitiv geredet. Ich denke, die AUA sieht das noch nicht so definitiv, dass die jüngeren Widebodies bis 2025 die Flotte verlassen haben.

Die Frage ist doch, ob die AUA überhaupt langstrecke fliegen soll.
Die B772 steht bei vielen Airlines auf dem Abstellgleis, der A359 gräbt ihr das Wasser ab, und wenn man nur eine Nummer kleiner geht, tut es eine B789 auch.
Die B767 sowieso.
Wenn AUA keinen vernünftigen Business Case vorweisen kann, dann schliesst man den Hub halt.

Im Grunde sehe ich die LH langfristig auch am BER einen Hub aufmachen. Als Hauptstadt, mit sich entwickelnder Wirtschaft, da wird es irgendwann mal soweit sein.
BRU, FRA, MUC, BER, VIE, ZHR - das deckt ganz Zentraleuropa ab, mit jeweils ca. 400km bzw. 4h Fahrt dazwischen. Strategisch für eine Airlines schon sinnvoll.
Beitrag vom 16.09.2020 - 07:39 Uhr
Usergordon
User (2438 Beiträge)
Im Grunde sehe ich die LH langfristig auch am BER einen Hub aufmachen. Als Hauptstadt, mit sich entwickelnder Wirtschaft, da wird es irgendwann mal soweit sein.
BRU, FRA, MUC, BER, VIE, ZHR - das deckt ganz Zentraleuropa ab, mit jeweils ca. 400km bzw. 4h Fahrt dazwischen. Strategisch für eine Airlines schon sinnvoll.

Wieso sollte denn ein zusätzlicher Hub sinnvoll sein?
Ein Hub hat doc nur den Sinn, möglichst viele Verbindugen zwischen zwei Nicht-Hubs zu generieren. Die heutigen Hubs der LHG wurden nur durch Zukauf von Airlines bzw. im Falle MUC durch Kapazitätsengpässe in FRA geschaffen.
Welche zusätzliche Verbindung würde denn durch einen neuen Hub entstehen?
Beitrag vom 16.09.2020 - 15:01 Uhr
UserAfterburner
User (142 Beiträge)
> Die folgende Aussage ist bitter, aber: Die 787 ist Boeings bestes Produkt.


Ich hoffe, Sie meinen das nicht ernst?!? Ich persönlich halte die B787 für die gefährlichste Boeing seit langer Zeit! Das einzig zuverlässige Produkt von den Amerikanern ist derzeit die B777, und selbst die ist von keiner überragenden Qualität!

Klar, aber zu nem guten Produkt gehören auch günstige Unterhaltskosten und ne gewisse Modernität. Da liegt die 787 dann unterm Strich vorne. Die 777 kauft aktuell keiner mehr - Cargoairlines außen vor - Qualität interessiert da leider nicht, es muss auch Vorteile bieten. Deswegen schrieb ich ja, dass es bitter ist, die 787 als bestes Flugzeug Boeings zu sehen. Das Ding ist schlecht - wird aber trotzdem gekauft.

Kein Vergleich zu den A320NEO beispielsweise! Die sind qualitativ erste Sahne!
Klar, aber ein A32x kann nicht Boeings bester Flieger sein, falsche Firma ;)

Echt jetzt? „767NEO“?
Auch hier bleibt nur zu hoffen, dass nicht noch jemand auf so eine rückschrittliche Idee kommt...
Also den Widerspruch kapier ich jetzt aber nicht. Oben geht es Ihnen um Qualität und nicht um Modernität und bei ner 767neo plötzlich nicht mehr? Nach ihrer obigen Einstellung müssten sie so nen Flieger begrüßen, der Typ ist ausreichend zuverlässig und mit neuen Triebwerken - den bewährten der B748 - wäre das ein durch und durch zuverlässiges Update.

Selbstverständlich kein Riesenwurf - aber in der aktuellen Lage Boeings wäre es wenigstens ne positive Nachricht und ein brauchbares Produkt.

Dieser Beitrag wurde am 16.09.2020 15:05 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.09.2020 - 15:03 Uhr
UserAfterburner
User (142 Beiträge)
Im Grunde sehe ich die LH langfristig auch am BER einen Hub aufmachen. Als Hauptstadt, mit sich entwickelnder Wirtschaft, da wird es irgendwann mal soweit sein.
BRU, FRA, MUC, BER, VIE, ZHR - das deckt ganz Zentraleuropa ab, mit jeweils ca. 400km bzw. 4h Fahrt dazwischen. Strategisch für eine Airlines schon sinnvoll.

Ja aber von ZRH, VIE, FRA, MUC starten eben die Langstreckenflieger. Glaube es gab sogar politische Absprachen, dass man aus BER keinen Hub machen darf, selbst wenns theoretisch ginge.
Beitrag vom 16.09.2020 - 15:17 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (570 Beiträge)

Ja aber von ZRH, VIE, FRA, MUC starten eben die Langstreckenflieger. Glaube es gab sogar politische Absprachen, dass man aus BER keinen Hub machen darf, selbst wenns theoretisch ginge.

Wer hat das was mit wem abgesprochen? Und was wäre denn die polnische Gegenleistung für so einen Verzicht?
Beitrag vom 16.09.2020 - 15:46 Uhr
UserAfterburner
User (142 Beiträge)
Wer hat das was mit wem abgesprochen? Und was wäre denn die polnische Gegenleistung für so einen Verzicht?

Hab auf die Schnelle nur das gefunden:
------------------------
Der Bund hatte sich entschieden, sich auf zwei Luftdrehkreuze zu konzentrieren: Frankfurt am Main und München. Mit einem 24-Stunden-Flugverkehr in Sperenberg wäre zumindest für München eine ernste Konkurrenz erwachsen.
------------------------
 https://www.berliner-zeitung.de/warum-brandenburgs-frueherer-ministerpraesident-manfred-stolpe-vor-15-jahren-wider-seine-eigene-ueberzeugung-dem-flughafenstandort-schoenefeld-zustimmte-damals-war-nicht-mehr-zu-erreichen-li.10128

Gab meines Wissens aber auch schon ältere Vorgaben in den 2000er Jahren. Von einer Gegenleistung weiss ich nichts, das war eher die Bedingung, da es ansonsten keine Fördergelder gegeben hätte.

LH ist auch fest auf Münchner Seite, von daher müsste in Berlin irgendeine andere Fluggesellschaft ein Drehkreuz anbieten.

Eventuell gibts aber indirektes Hubbing über Star-Alliance. Die LH fliegt ja lokal so oder so zum BER und andere Star Alliance Mitglieder in China, Japan, Thailand, Korea, USA dürften BER sicher auch direkt anfliegen.

Mehr wird es aber vermutlich nicht geben.
1 | 2 | « zurück | weiter »