Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa-Schlichtung geplatzt – P...

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 20.11.2019 - 06:17 Uhr
User
User ( Beiträge)
Guten Morgen,
Falls alles hier richtig u detailgetreu hier wiedergegeben wurde, und davon geh ich aus, dann hat Herr Spohr sich wie immer verhalten. In Bayern sagt man: nachkarteln! So ist er halt. Er wird sich nie ändern!
Viel Glück, Ufo
Beitrag vom 20.11.2019 - 07:24 Uhr
UserFordsens
User (75 Beiträge)
Ganz so einfach würde ich es mir nicht machen. Nehmen wir das Thema Baublies: Keine Ahnung, ob die Kündigung rechtens war. Wenn ja, warum sollte man sie dann zurücknehmen? Um Streiks bei den 4 Töchtern zu verhindern? Das wäre dann extrem unsauber...
Auf der anderen Seite kann ich auch verstehen, dass man als UFO nicht seine schärfste bzw. einzige Waffe so einfach aus der Hand gibt.
Also: Zusammen setzen, reden und eine Lösung finden!
Beitrag vom 20.11.2019 - 08:09 Uhr
Usersunwave
User (1 Beiträge)
Warum sollte eine Gewerkschaft auch in eine Friedenspflicht gehen, wenn die vereinbarten Punkte aus dem geheimen Gespräch diese überhaupt betrifft, bzw. gar nicht zugute kommt. Die Punkte betrafen ja alle samt LH Themen und kein einziger ein Tochterunternehmen.
Wäre das gleiche wenn in der Nestle Zentrale gestreikt wird, man aber dann für die Töchter KitKat und Wagner auch eine Friedenspflicht verlangt.
Hoffe es gibt endlich eine Lösung. Spohr hat von den Medien während des letzten Streik ordentlich Fett abbekommen. Noch nie waren Medien bei einem Streik so auf Arbeitnehmerseite.
Beitrag vom 20.11.2019 - 09:15 Uhr
UserNicci72
User (358 Beiträge)
Guten Morgen,
Falls alles hier richtig u detailgetreu hier wiedergegeben wurde, und davon geh ich aus, dann hat Herr Spohr sich wie immer verhalten. In Bayern sagt man: nachkarteln! So ist er halt. Er wird sich nie ändern!
Viel Glück, Ufo

Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.
Beitrag vom 20.11.2019 - 10:05 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (524 Beiträge)

Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.

Und am Ende wundert sich das Kabinenpersonal hier wieder, warum die Gäste und das Niveau an Bord eigentlich so unfreundlich und agressiv geworden sind :-D Das wird dann aber auf die günstigen Ticketpreise geschoben, weil sich jetzt ja jeder Hinz und Kunz Flüge leisten kann....
Beitrag vom 20.11.2019 - 12:05 Uhr
Usersunjet
User (199 Beiträge)

Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.

Und am Ende wundert sich das Kabinenpersonal hier wieder, warum die Gäste und das Niveau an Bord eigentlich so unfreundlich und agressiv geworden sind :-D Das wird dann aber auf die günstigen Ticketpreise geschoben, weil sich jetzt ja jeder Hinz und Kunz Flüge leisten kann....

Und deshalb macht mit ganz unterwürfig, was der „Chef“ so alles möchte? Wenn Gäste aggressiv sind, fliegen sie aus, egal bei welcher Airline. Das hat hat auch ganz schnell ihnen Lerneffekt für potentielle Nachahmer. Abgesehen davon, lässt sich auch nicht jeder Passagier für eine Seite instrumentalisieren.
Beitrag vom 20.11.2019 - 13:15 Uhr
UserDavid Webb
User (228 Beiträge)
Naja, ich finde in der ganzen Causa das Argument "abwarten bis UFO wieder einen gewählten ordentlichen VOrstand hat" absolut sinnvoll.
Die Lohnerhöhung hat die LH ja gemacht.

Der Rest kann jetzt sicher die 3 Monate bis Februar warten. Da ist jetzt nichts super dringend.

Man darf auch nicht vergessen das die LCCs diese Streiks nicht in der Form haben, weder Easyjet noch Ryanair noch Wizz.
Und dann wundert man sich, das die Pax bei denen fliegen?
Gefühlt steht die LH min. 1x Mal im Jahr weil irgendwer streikt, mal VC, mal UFO, mal Verdi für Bodenabfertigung, mal das Sicherheitspersonal, mal die Oma vom Ramp Agent - irgendwas ist immer.
Und immer ist der Kunde, der den ganzen Laden bezahlt, der leidtragende.
Beitrag vom 20.11.2019 - 13:20 Uhr
User4
User (213 Beiträge)
Hoffe es gibt endlich eine Lösung. Spohr hat von den Medien während des letzten Streik ordentlich Fett abbekommen. Noch nie waren Medien bei einem Streik so auf Arbeitnehmerseite.
Hab ich da was verpasst? Die Medien haben berichtet dass die Kellner streiken und dass so und soviele Flüge ausfallen. Von Sympathiebekundungen zu irgend einer Seite habe ich nichts mitbekommen. Halten Sie mich gerne auf dem Laufenden wenn sich etwas ändert.
Beitrag vom 20.11.2019 - 13:21 Uhr
UserNicci72
User (358 Beiträge)

Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.

Und am Ende wundert sich das Kabinenpersonal hier wieder, warum die Gäste und das Niveau an Bord eigentlich so unfreundlich und agressiv geworden sind :-D Das wird dann aber auf die günstigen Ticketpreise geschoben, weil sich jetzt ja jeder Hinz und Kunz Flüge leisten kann....

Von welchen unfreundlichen und aggressiven Gästen reden Sie? Die habe ich bei Lufthansa noch nicht erlebt - in verschiedenen Biergärten und in der Hamburger S-Bahn allerdings schon (vor allem wenn sie sich im "vollgetankten" Zustand befinden). Und welches "Niveau an Bord" meinen Sie? Ich denke, zumindest die allermeisten Kundinnen und Kunden werden generelle Sparmaßnahmen der Airline und die konkrete Arbeit der FA´s auseinanderhalten können. Für das Käsesandwich und die zwei Schluck stilles Mineralwasser habe ich jedenfalls noch nie die Lufthansa-Mitarbeiterin verantwortlich gemacht, die es mir überreichte. Nach meinem persönlichen Eindruck hielten es die meisten Mit-Fliegenden genauso. Das LH-Kabinenpersonal wundert sich über seine Gäste? Wirklich? Da wissen Sie mehr als ich.

Im Übrigen kenne ich natürlich inzwischen Ihren Radfahrer-Standpunkt hier im Forum, aber was Ihre Antwort mit meinem Beitrag zu tun hatte und mit dem von mir kommentierten Artikel, das erschließt sich mir offen gesagt trotzdem nicht. Muss es aber auch nicht. Und Sie brauchen mir auch nicht zu antworten.
In diesem Sinne: Moin! Moin!
Beitrag vom 20.11.2019 - 15:29 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (524 Beiträge)

Und deshalb macht mit ganz unterwürfig, was der „Chef“ so alles möchte? Wenn Gäste aggressiv sind, fliegen sie aus, egal bei welcher Airline. Das hat hat auch ganz schnell ihnen Lerneffekt für potentielle Nachahmer. Abgesehen davon, lässt sich auch nicht jeder Passagier für eine Seite instrumentalisieren.

Nein, muss man nicht. Habe ich auch nicht gesagt. Ich wollte damit nur implizieren, dass eben nicht, so wie es immer wieder durchklingt, jeder Passagier die SChuld an den ständigen Streiks bei HErrn Spohr sieht. Der hat tatsächlich, ob man es glaubt oder nicht, viele Sympathisanten, auch unter seinen Passagieren. Das wird halt gerne vergessen und so hingestellt, als würden ihn alle für den Schuldigen halten.

Btw: Viele der Vielflieger, Business Kunden etc. sind nämlich nicht die, die irgendwann mal gestreikt haben oder für jedes Jahr streiken, sondern eher die, die bestreikt werden ;-)
Beitrag vom 20.11.2019 - 15:37 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (524 Beiträge)
Von welchen unfreundlichen und aggressiven Gästen reden Sie? Die habe ich bei Lufthansa noch nicht erlebt - in verschiedenen Biergärten und in der Hamburger S-Bahn allerdings schon (vor allem wenn sie sich im "vollgetankten" Zustand befinden).

Es gab hier, deutlich vor Ihrer aktiven Zeit hier, häufiger Diskussionen zu diesem Thema. Nachdem Nachrichten über aggressive und auffällige Passagiere an Bord irgendwelcher Flieger aufkamen. Da wurde dann über einen generellen "Werteverfall" unter den Passagieren diskutiert, was halt auch auf die gesunkenen Ticketpreise zurückgeführt wurde.
Von daher rede ich nicht über die Passagiere, sondern die Diskussionen danach.

Und welches "Niveau an Bord" meinen Sie? Ich denke, zumindest die allermeisten Kundinnen und Kunden werden generelle Sparmaßnahmen der Airline und die konkrete Arbeit der FA´s auseinanderhalten können. Für das Käsesandwich und die zwei Schluck stilles Mineralwasser habe ich jedenfalls noch nie die Lufthansa-Mitarbeiterin verantwortlich gemacht, die es mir überreichte. Nach meinem persönlichen Eindruck hielten es die meisten Mit-Fliegenden genauso. Das LH-Kabinenpersonal wundert sich über seine Gäste? Wirklich? Da wissen Sie mehr als ich.

ICh habe nicht über LH Kabinenpersonal gesprochen, sondern über das Kabinenpersonal im Allgemeinen. Und ich habe auch nicht über Sandwiches gesprochen, sondern über Streiks...aber okay.

Im Übrigen kenne ich natürlich inzwischen Ihren Radfahrer-Standpunkt hier im Forum, aber was Ihre Antwort mit meinem Beitrag zu tun hatte und mit dem von mir kommentierten Artikel, das erschließt sich mir offen gesagt trotzdem nicht. Muss es aber auch nicht. Und Sie brauchen mir auch nicht zu antworten.

Können Sie mir mal kurz erklären, was ein "Radfahrer-Standpunkt" ist? Soll das implizieren, dass ich viel Rad fahre und deswegen nichts über das Fliegen sagen könnte? Ich verstehe es wirklich nicht und kenne diesen Begriff nicht. Also bitte ich um Aufklärung.

Und was mein Beitrag mit Ihrem Beitrag zu tun hat? Sie sprechen davon, dass der Kunde sich gefasst machen muss, auf Streiks.

Ich spreche von den Folgen dieser Streiks der Flugbegleiter. Zusammenhang da?

In diesem Sinne: Moin! Moin!

Sind Sie in den Norden zugezogen? Moin Moin! sagen doch nur Touristen...und zum Abschied schonmal gar nicht.
Beitrag vom 20.11.2019 - 16:11 Uhr
UserMD 11
User (893 Beiträge)
Ich hoffe die LH Führung tritt diesem Amateur Verein und seinen verbliebenen, völlig weltfremden Anhängern gehörig in den Allerwertesten.
Sie wissen sehr wohl, dass es ihnen im Branchenvergleich extrem gut geht und Jammern auf bereits jetzt schon deutlich zu hohem Niveau.

Und als wenn das nicht genug wäre, tritt Herr Baublies als Ober Witzfigur noch immer öffentlich auf. Beschämend.
Beitrag vom 20.11.2019 - 22:22 Uhr
UserWurrel
User (61 Beiträge)
... das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht.
Warum versuchen manche Leute immer so zu tun als wenn das eine Auseinandersetzung zwischen UFO bzw. VC und CS ist? Hinter CS steht der komplette Vorstand/Aufsichtsrat der LH. Was genau haben die VC´ler denn mit ihren 14 Streiks erzwingen können? Da gab es blaue Flecken auf beiden Seiten, und die Entscheidungen hat die Arbeitgeberseite getätigt, so wie es sich übrigens gehört. Chef bleibt Chef.
Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.
Mal sehen.
Beitrag vom 21.11.2019 - 08:19 Uhr
Usercontrail55
User (1815 Beiträge)
Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.
Ich finde es immer wieder erstaunlich welche intimen Kenntnisse Sie über das Verhalten von Herrn Spohr haben und sich so gerne an ihm abarbeiten. Was mag da dahinter stecken?

Der Herr Spohr macht... wie muss man sich das vorstellen? Der sitzt auf einem Thron und entscheidet per Dekret was wie zu machen ist? Absurd.

Bisher war LH in den Auseinadersetzungen eher erfolgreich und die GW dagegen eher mäßig, wenn man sich das Ganze langfristig anschaut. Allen Errungenschaften der GW steht ein Verlust gegenüber
LHC reduziert, Aerologic wächst
LHT reduziert in D, wächst im Ausland
EW D verlagert zu EW Europe
Streckenverlagerung LS LH zu EW
LSG wird ganz verkauft
LH Kabine hat hohen Anteil Saisonarbeit
Umstellung der Pensionsregelungen
...

Wenn man die Streikkosten den Verbesserungen auf der Kostenseite gegenüberstellt, stehen die Verbesserungen als Gewinner da.
Auch die jetzige Episode ist nur ein Teil mit den Veränderungen im wirtschaftlichen Ufmeld schritt zu halten. Morgen wieder vergessen.

Beitrag vom 21.11.2019 - 09:35 Uhr
UserNicci72
User (358 Beiträge)
Sie haben völlig recht, das sind die üblichen Machtspiele von Spohr, der es offenbar einfach nicht verknusen kann, wie wirkungsvoll der Ufo-Streik war. Das kennt man aber bei Spohr nicht nur von Ufo und den Cabin Crews, es bedurfte 14 Streiks bis er kapiert hatte, dass er mit seinen Piloten entweder eine Vereinbarung zu treffen hatte oder diese ihm den Laden dicht machen würden. Eine andere Sprache versteht er offenbar nicht. Also können sich die Kunden von Eurowings und Germanwings, LH Cityline und Sun Express schon mal auf kurzfristige Flugausfälle und alles, was dazu gehört, gefasst machen.
Ich finde es immer wieder erstaunlich welche intimen Kenntnisse Sie über das Verhalten von Herrn Spohr haben und sich so gerne an ihm abarbeiten. Was mag da dahinter stecken?

Der Herr Spohr macht... wie muss man sich das vorstellen? Der sitzt auf einem Thron und entscheidet per Dekret was wie zu machen ist? Absurd.

Bisher war LH in den Auseinadersetzungen eher erfolgreich und die GW dagegen eher mäßig, wenn man sich das Ganze langfristig anschaut. Allen Errungenschaften der GW steht ein Verlust gegenüber
LHC reduziert, Aerologic wächst
LHT reduziert in D, wächst im Ausland
EW D verlagert zu EW Europe
Streckenverlagerung LS LH zu EW
LSG wird ganz verkauft
LH Kabine hat hohen Anteil Saisonarbeit
Umstellung der Pensionsregelungen
...

Wenn man die Streikkosten den Verbesserungen auf der Kostenseite gegenüberstellt, stehen die Verbesserungen als Gewinner da.
Auch die jetzige Episode ist nur ein Teil mit den Veränderungen im wirtschaftlichen Ufmeld schritt zu halten. Morgen wieder vergessen.



Ich habe zwischenzeitlich schon kapiert, wie Sie "ticken", lieber "contrail55" - Sie und ein paar andere Foristen hier: Je asozialer eine Unternehmensführung ist und je soziopathischer ihr Umgang mit den Menschen, die von ihr abhängig sind, desto lautstärker ist der Beifall, den Sie ihr spenden. Deshalb lassen Sie auf Carsten Spohr und MOL auch nichts kommen. Jeder Zweifel an irgendeiner der Entscheidungen dieser Top-Manager, jedes Infragestellen der Unternehmenskultur, für die ihre "Helden" verantwortlich sind, wird deshalb sofort mit Polemik zugedeckt und die "Heldentaten" Ihrer "Helden" dagegen gesetzt, die selbstverständlich immer genial und von durchschlagendem Erfolg gekrönt sind.

Und nein, morgen wird das nicht vergessen sein, was im Lufthansa-Konzern nicht erst seit heute passiert. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt´s auch wieder heraus. Und die Misstöne, die einem als Kundin da entgegenschallen, sind nicht dazu angetan, auch nur einen Funken Vertrauen in dieses Unternehmen zu setzen. Die Deutsche Bahn ist dagegen stocksolide und hervorragend geführt.

Finis.
1 | 2 | « zurück | weiter »