Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa macht Ocean zu Eurowings D...

Beitrag 1 - 15 von 34
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 20.01.2021 - 09:46 Uhr
UserBoeing757767
User (547 Beiträge)
Sperriger ging ja der Name nicht mehr. Werbeabteilung topp.

"Die Pandemie erschwert die Bedarfsplanung nach wie vor und erfordert große Flexibilität", sagte Lufthansa-Sprecher Tolksdorf aero.de. "

Ja ne is klar. Man bietet intern den LH Besatzungen unbezahlten Urlaub an, damit sie dann in 70% Zwangsteilzeit mit 1400 Euro Brutto nach Hause gehen. Wird bestimmt reissend abgenommen, gerade nach den Einigungen und Verzicht auf Kündigungen bis 2022.....

Und natürlich ist MA Flexibilität vorrausgestzt.

Macht man doch gerne. Am Besten wohne ich gleich so richtig kostengünstig am Flughafen, bin 24 Std auf illegalem Standby und Koffer immer gepackt.

Dazu kommen keine Gewerkschaftsvertretung und achja, ne Personalvertrtung gibts dann mal in 2-3 Jahren wenn der Laden überhaupt überlebt.

Haben die in der Entwicklung was geraucht ?

Muss sich ja tierisch rechnen das Projekt, mit dem man Gewinne erzielen will ( lachhaft, wie schon der x Wings versuch davor ) etc ...

In ein paar Monaten ist die Bild wieder voll mit Bildern von gestrandeten EW Paxen ( Cancun damals war ein PR Gau, als die Paxe 3 Tage am Airport ohne alles ( Hotel, anständiger Bodenbetreuung, Kommunikation und Infos etc ) festhingen und uns Condor Crews verzweifelt nachgrannt sind, damit wir sie mitnehmen ) und dann gibts diese Erklärung und jene warums nicht klappt. Der neue / alte EW Laden wird sich garantiert wieder selbst zerlegen. Das muss man nur abwarten, das schaffte die Teppichabteilung dort bisher immer perfekt selbst. Muss an der "handverlesenen" Führung liegen.

Bis dahin allerdings macht es für die Konkurrenten ( CFG und TUI ) alles unnötig kaputt. Da sollte der Bund als Miteigentümer einschreiten, weil offensichtlicher geht Murks und Sabotage ja nicht mehr, nur um die Konkurrenz mit staatl. Hilfsgeldern auszuhungern

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2021 09:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 20.01.2021 - 10:13 Uhr
UserMD 11
User (898 Beiträge)
Sperriger ging ja der Name nicht mehr. Werbeabteilung topp.

"Die Pandemie erschwert die Bedarfsplanung nach wie vor und erfordert große Flexibilität", sagte Lufthansa-Sprecher Tolksdorf aero.de. "

Ja ne is klar. Man bietet intern den LH Besatzungen unbezahlten Urlaub an, damit sie dann in 70% Zwangsteilzeit mit 1400 Euro Brutto nach Hause gehen. Wird bestimmt reissend abgenommen, gerade nach den Einigungen und Verzicht auf Kündigungen bis 2022.....

Und natürlich ist MA Flexibilität vorrausgestzt.

Macht man doch gerne. Am Besten wohne ich gleich so richtig kostengünstig am Flughafen, bin 24 Std auf illegalem Standby und Koffer immer gepackt.

Dazu kommen keine Gewerkschaftsvertretung und achja, ne Personalvertrtung gibts dann mal in 2-3 Jahren wenn der Laden überhaupt überlebt.

Haben die in der Entwicklung was geraucht ?

Muss sich ja tierisch rechnen das Projekt, mit dem man Gewinne erzielen will ( lachhaft, wie schon der x Wings versuch davor ) etc ...

In ein paar Monaten ist die Bild wieder voll mit Bildern von gestrandeten EW Paxen ( Cancun damals war ein PR Gau, als die Paxe 3 Tage am Airport ohne alles ( Hotel, anständiger Bodenbetreuung, Kommunikation und Infos etc ) festhingen und uns Condor Crews verzweifelt nachgrannt sind, damit wir sie mitnehmen ) und dann gibts diese Erklärung und jene warums nicht klappt. Der neue / alte EW Laden wird sich garantiert wieder selbst zerlegen. Das muss man nur abwarten, das schaffte die Teppichabteilung dort bisher immer perfekt selbst. Muss an der "handverlesenen" Führung liegen.

Bis dahin allerdings macht es für die Konkurrenten ( CFG und TUI ) alles unnötig kaputt. Da sollte der Bund als Miteigentümer einschreiten, weil offensichtlicher geht Murks und Sabotage ja nicht mehr, nur um die Konkurrenz mit staatl. Hilfsgeldern auszuhungern

Na da hat aber jemand mächtig die Hosen voll. Wo ist das Problem, dass LH das Abkommen mit DE auslaufen lässt? Hat man in Neu Isenburg ernsthaft geglaubt, dass das immer so weiter geht? In Zeiten, wo jeder ums Überleben kämpft, stehen die eigenen Paxe im Vordergrund, was sonst? Über Jahre hätte man einen Plan B entwickeln können, aber da hat DE mal wieder grandios gepennt. Nun bricht das ganze Konstrukt zusammen.
Klar wird's nun verdammt schwer, aber auch die LH Group muss ihre Kredite tilgen und da ist Romantik nun mal fehl am Platz.

Aber da die EW LR ja wie sie behaupten ohnehin nicht überleben wird, gibt's ja auch keinen Grund zur Panik.


Beitrag vom 20.01.2021 - 13:39 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (229 Beiträge)
Sperriger ging ja der Name nicht mehr. Werbeabteilung topp.

"Die Pandemie erschwert die Bedarfsplanung nach wie vor und erfordert große Flexibilität", sagte Lufthansa-Sprecher Tolksdorf aero.de. "

Ja ne is klar. Man bietet intern den LH Besatzungen unbezahlten Urlaub an, damit sie dann in 70% Zwangsteilzeit mit 1400 Euro Brutto nach Hause gehen. Wird bestimmt reissend abgenommen, gerade nach den Einigungen und Verzicht auf Kündigungen bis 2022.....

Und natürlich ist MA Flexibilität vorrausgestzt.

Macht man doch gerne. Am Besten wohne ich gleich so richtig kostengünstig am Flughafen, bin 24 Std auf illegalem Standby und Koffer immer gepackt.

Dazu kommen keine Gewerkschaftsvertretung und achja, ne Personalvertrtung gibts dann mal in 2-3 Jahren wenn der Laden überhaupt überlebt.

Haben die in der Entwicklung was geraucht ?

Muss sich ja tierisch rechnen das Projekt, mit dem man Gewinne erzielen will ( lachhaft, wie schon der x Wings versuch davor ) etc ...

In ein paar Monaten ist die Bild wieder voll mit Bildern von gestrandeten EW Paxen ( Cancun damals war ein PR Gau, als die Paxe 3 Tage am Airport ohne alles ( Hotel, anständiger Bodenbetreuung, Kommunikation und Infos etc ) festhingen und uns Condor Crews verzweifelt nachgrannt sind, damit wir sie mitnehmen ) und dann gibts diese Erklärung und jene warums nicht klappt. Der neue / alte EW Laden wird sich garantiert wieder selbst zerlegen. Das muss man nur abwarten, das schaffte die Teppichabteilung dort bisher immer perfekt selbst. Muss an der "handverlesenen" Führung liegen.

Bis dahin allerdings macht es für die Konkurrenten ( CFG und TUI ) alles unnötig kaputt. Da sollte der Bund als Miteigentümer einschreiten, weil offensichtlicher geht Murks und Sabotage ja nicht mehr, nur um die Konkurrenz mit staatl. Hilfsgeldern auszuhungern

Wieso muss man am flughafen wohnen wenn man bis 2022 sowieso nicht fliegt?

Sie können ja gerne mal sagen was sie machen würden, mit all den Langstrecken Crews.
Für die nächsten beiden Jahre, wenn die Nachfrage um 80% und mehr zurück gegangen ist.

Beitrag vom 20.01.2021 - 14:07 Uhr
Userpeter738
User (8 Beiträge)
Kann mir mal jemand, ernsthaft, ohne gegen irgendwelche Berufsgruppen zu bashen erklären, warum das "neue" Eurowings Langstrecken Geschäft besser laufen soll als das alte bzw. was daran kostengünstiger und revolutionär sein soll?
Wenn ich richtig verstehe werden die selben A330 eingesetzt wie früher? Nur nicht mehr von Sunexpress Deutschland bereedert sondern jetzt selber? Sind die Flieger im Eigenbesitz? Waren sie es schon früher? Tariftechnisch sind die Unterschiede zu SXD und EWG doch eher gering. Was genau soll das jetzt anders laufen? Versteh ich nicht.
Beitrag vom 20.01.2021 - 14:57 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)
Kann mir mal jemand, ernsthaft, ohne gegen irgendwelche Berufsgruppen zu bashen erklären, warum das "neue" Eurowings Langstrecken Geschäft besser laufen soll als das alte bzw. was daran kostengünstiger und revolutionär sein soll?
Wenn ich richtig verstehe werden die selben A330 eingesetzt wie früher? Nur nicht mehr von Sunexpress Deutschland bereedert sondern jetzt selber? Sind die Flieger im Eigenbesitz? Waren sie es schon früher? Tariftechnisch sind die Unterschiede zu SXD und EWG doch eher gering. Was genau soll das jetzt anders laufen? Versteh ich nicht.

Soweit ich das verstanden habe, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, gab es in der bisherigen Konstellation einige Punkte, die einerseits die aktuelle OPS und andererseits Veränderungen, hier Wachstum, erschwert haben.
Mit der SXD Flotte war man nicht alleiniger Herr im Haus, TK hatte immer noch Einfluss. Das bedeutet Komplexität in der Abstimmung. Wachstum hat dadurch über ein weiteres AOC stattgefunden, mehr Komplexität, zB kein Austausch von A/C und Crews möglich, verschiedene Crew Basen, Crews konnten nicht optimiert eingesetzt werden, jedes AOC eigener SBY usw. Standort CGN/DUS ungünstig, jetzt Wechsel nach FRA mit großem Feednetz und Vermarktung zentral über LH. Die Blaupause für das neue Modell ist die Kombi Swiss/Edelweiss. Da gibt es noch viele kleine Optimierungen in allen Bereichen. Nichts Revolutionäres, aber jeder Punkt für sich valide und trägt zur Optimierung und Kostensenkung bei. Vielleicht hätte man an jeder Schraube auch einzeln drehen können und das alte Konstrukt anpassen können. Aber so fängt man mit einem Clean Sheet an, ist Herr im eigenen Hause, hat alle Komponenten selbst in der Hand und nutzt die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt für sich aus.
Muss man nicht mögen, erscheint aber nachvollziehbar. Ob es gelingt wird man sehen.
Aber es gibt nicht viele Argumente gegen diesen Ansatz, wie man hier auch wieder sieht. Da muss der neue Name oder die Verspätungssituation der ersten Monate als Argument herhalten. TC Balearics in Auftrag der Condor ist auch kein Kracher. Das ist dünn. Dabei wird übersehen, dass die Lernkurve steil war und man schnell reagiert hat. EW war die letzten 2 Jahre vor Corona eine der pünktlichsten LCC in Europa. Weit vor einer etablierten anderen Ferienfluggesellschaft. Durch die One-AOC Strategie werden die Synergien genutzt und die Effizienz erhöht.
Im Sommer fährt man hoch, so wie andere auch und Ende des Jahres kann man Bilanz ziehen. Dann kann man das Vergleichen mit anderen Anbietern. Für einen Vergleich mit Vor-Corona ist es dann aber noch zu früh.
Soweit von mir, vielleicht kann man das noch ergänzen.

Dieser Beitrag wurde am 20.01.2021 15:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 09:47 Uhr
UserBoeing757767
User (547 Beiträge)

Na da hat aber jemand mächtig die Hosen voll.
>

Ihre Wortwahl mir gegenüber lässt ja schon Schlussfolgerungen zu. Ich bezweifele, dass Sie je eine MD 11 im Cockpit gesehen haben, aber gut, wenn der Profil-Name das Ego streichelt. Manche haben ja sonst nichts.


Wo ist das Problem, dass LH das Abkommen mit DE auslaufen lässt? Hat man in Neu Isenburg ernsthaft geglaubt, dass das immer so weiter geht? In Zeiten, wo jeder ums Überleben kämpft, stehen die eigenen Paxe im Vordergrund, was sonst? Über Jahre hätte man einen Plan B entwickeln können, aber da hat DE mal wieder grandios gepennt.


Wenn man 2002 die Condor, und damit ein sehr gut funktionierendes TOURISTIK Geschäft verkauft und dann erst 2011 ( Übernahme der EW durch LH ! ) realisiert hat, dass dort ggf doch ein Markt ist, hmm dann kann man das durchaus als Definiton von " verpennt" nehmen. Wo war die LH denn da mit der Strategie ? 9 Jahre...

Nun bricht das ganze Konstrukt zusammen.
>

Das bleibt abzuwarten, denn mit 9 MRD EURO ausgestattet und 3 weitere EU Carrier aufgesaugt, ist es wohl unbezweifelbar, dass die LH GROUP durchaus eine sehr marktbeherrschende Stellung in der EU hat, wenn andere einen EU Zubringer aufbauen wollen. Vom D Markt mal ganz zu schweigen. Und das war schon vor German und den anderen WINGS so, wie das Beispiel Deutsche BA und auch nun zuletzt Easyjet gezeigt haben.


Mit der Slot- und Marktmacht und nun gut "gefüttert", um Geld zu verbrennen, kann die LH jeden in den Bankrott treiben. Beantragen Sie mal Slots auf innerdeutschen Städtpaaren, die sie dann als Zubringer nutzen können... Damit meine ich keine Slots an den Randzonen !

Am Ende geht es aber um einen ganz anderen Punkt: die Haftung. Wie oft kamen die PAXE verspätet mit einem LH Flug in FRA an. Klar wir warteten was ging, aber am Ende gab es immer mehr "Ausladungen", weil PAX & Gepäck von LH zu spät in FRA ankam. Geschuldet sind dieses vor Corona hauptsächlich Flugpersonalmangel und AC Defekts aber auch Flugoptimierung und Cancdelations. Also der Mist, der auch die LH Paxe schon immer auf die Palme trieb.

Und da kommt der Knackpunkt: nicht der Interline Tarif ist das Problem, sondern, dass LH dann unseren GAST zum Ziel auf eigene Kosten befördern muss + ggf zzgl die 600 Eier EuGH bezahlen muss. Und dieses Problem wird auch mit der Eigenvermartkung nicht behoben. Ganz und Garnicht. Condor hat ubrigens auch höhere Tarife angeboten, aber auf die Haftung beharrt.

Klar wird's nun verdammt schwer, aber auch die LH Group muss ihre Kredite tilgen und da ist Romantik nun mal fehl am Platz.


Witzig die Anspielung auf die Kredite. LH hat diese Condor Zubringer ja nicht für LAU gemacht, sondern damit Geld verdient.
Nun zu spekulieren, diese Sitze, gerade in der vorherrschenden Marktsituation ( und wie Spohr auf Tarifgesprächen immer rumjammert wohl auf Jahre ) selbst gewinnbringend füllen zu wollen, ist schon sehr riskant.
Dieser leere Sitz HAM - FRA muss ja nun der Logik nach an einen EW Langstrecken Gast gebracht werden. Heisst aber wenn keiner den EW Flug will, bleibt man auch auf dem HAM FRA Flugsitz sitzen, oder muss ihn ggf verramschen... Das kostet doppelt.

Ein leerer Sitz bringt garnichts ( ein verramschter auch nicht ), aber der Spatz in der Hand ist ja für Spohr auch nicht wichtig, sondern nur das Poltern und Reingrätschen in den Markt. Wenn ich es nicht packe, dann mache ich die Anderen mit meiner Macht wenigstens kaputt.

Und in Bezug auf EW: seit Jahren wird gemacht und getan. Optimiert und weiter Kosten gedrückt, damit die EW Langstrecke irgendwann mal Gewinn abwirft. So weit ich es weiss, hat sie das Gewinnziel immer wieder verschoben und verschoben und NIE Gewinn abgeworfen aber dafür gerade a Anfang richtig heftige, negative Schlagzeilen gemacht.

EW / LH kann billig einfach nicht. Und daran wird auch der erneute Versuch auf Touristik LS Gewinn zu erziehlen mit den gleichen Fliegern aber alles in House ( LH ist so durchoptimiert, da kommen keine Meilensteine mehr ) nichts ändern.
LH hat es versäumt eine anständige Touristik nach der Condor aufzubauen. Und nun tritt man in der wohl schwersten Zeit in diesen Markt ein ( weil TUI und CFG ja gerade so geil Gewinne machen, Ironie aus. ) und sagt: Nein ist keine Marktverdrängung sondern der heilige Gral, an dem wir teilnehmen müssen um zu überleben...
Na klar, coole Erkenntnis im Coronajahr. Plötzlich.

Und weil man sich irgrndwie nicht sicher ist, ob man es schafft, und man sich auch gegen die doch immer wieder belächelte Condor mit den alten Flieger nie wirklich durchgesetzt hat, macht man der und TUI noch mit der Marktbeherrschung das Leben kaputt.

Klar wenn die weg ist und TUI gleich mit, dann kann auch ne teure EW ggf überleben. Was ne Logik.


Ergo: dann soll Spohr das Ding kündigen.
Aber er muss auch konsequenter Weise aufhören über die Subventionen am Golf zu heulen.
Damit muss er leben und kreativ gegen an gehen.
Aber ausser permanenten Auseinandersetzungen und Drohungen gegen die eigenen MA kommt da nichts. ME 3 und Asiaten zahlen MEHR als LH fürs ganze Flugpersonal ! Und komischerweise machen die auch Gewinn.
Daran kann es also nicht liegen und den Anteil der Lohnkosten am Flug haben wir schon tausendfach hier durch. Bitte nicht nochmals. Wo ist denn der kreative Herr Spohr ? Nur Stress im eigenen Haus aber keine Lösung.

EK und Konsorten müssten dann nach seinem neuen (Markt-)Verständnis auch so oft und dorthin fliegen, wie sie wollen. Sie nutzen halt, wie die LH ihre Marktstellung, nur das Mittel des billigen subventionierten Sprits. Jeder wie er halt kann.

Aber das permanente Gejammer über andere passt ja zu unserem ehrenwerten CEO, dem Macker des Jahres, ein Titel den er auch schnell wieder los war.

Aber da die EW LR ja wie sie behaupten ohnehin nicht überleben wird, gibt's ja auch keinen Grund zur Panik.


Doch, weil die LH zwar die EW nicht profitabel gestalten werden wird, aber dafür ggf andere gegen die Wand fährt. Das soll sie mit dem eigenen Geld tun, wenn sie es erwirtschaftet, aber nicht mit Staatsbeihilfen. Ohne die 9 MRD wäre Spohr nicht so riskant unterwegs.Garantiert.


Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 10:12 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 11:54 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)
In meinen Augen ist das rein marketingtechnisch nicht gut schlau gelöst worden. Ich hätte mir hier eine klare Unterscheidung zu bestehenden Namen gewünscht. Warum EW? So führt man doch das Namenschaos nur weiter. EW soll für Low Cost stehen....EW Discovery dann für Urlaub? Oder für Low Cost Urlaub?

Keine gute Lösung in meinen Augen...Aber was verstehe ich auch von Marketing :-D
Beitrag vom 21.01.2021 - 12:37 Uhr
UserV178
User (208 Beiträge)
Wenn man 2002 die Condor, und damit ein sehr gut funktionierendes TOURISTIK Geschäft verkauft und dann erst 2011 ( Übernahme der EW durch LH ! ) realisiert hat, dass dort ggf doch ein Markt ist, hmm dann kann man das durchaus als Definiton von " verpennt" nehmen. Wo war die LH denn da mit der Strategie ? 9 Jahre...
Teuer verkauft, günstig zurückgekauft, in der Zwischenzeit nicht benötigt. Die Strategie ändert sich immer mal in der Zeit. Mal will man Global Player sein, mal zurück zum Kerngeschäft. Das ist aber keine Spezialität der Airline Branche, das machen andere Branchen gleich.
Nun bricht das ganze Konstrukt zusammen.
Nun bricht DE zusammen, oder was wollten Sie sagen?
Klar wenn die weg ist und TUI gleich mit, dann kann auch ne teure EW ggf überleben. Was ne Logik.
Das Leben ist nun mal kein Ponyhof.
ME 3 und Asiaten zahlen MEHR als LH fürs ganze Flugpersonal !
Auch für die gelifteten Piloten?
Daran kann es also nicht liegen und den Anteil der Lohnkosten am Flug haben wir schon tausendfach hier durch. Bitte nicht nochmals.
Dann hauen Sie halt diesen Nagel nicht in die Wand.
Beitrag vom 21.01.2021 - 12:39 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)
Wo ist das Problem, dass LH das Abkommen mit DE auslaufen lässt? Hat man in Neu Isenburg ernsthaft geglaubt, dass das immer so weiter geht? In Zeiten, wo jeder ums Überleben kämpft, stehen die eigenen Paxe im Vordergrund, was sonst? Über Jahre hätte man einen Plan B entwickeln können, aber da hat DE mal wieder grandios gepennt.


Wenn man 2002 die Condor, und damit ein sehr gut funktionierendes TOURISTIK Geschäft verkauft und dann erst 2011 ( Übernahme der EW durch LH ! ) realisiert hat, dass dort ggf doch ein Markt ist, hmm dann kann man das durchaus als Definiton von " verpennt" nehmen. Wo war die LH denn da mit der Strategie ? 9 Jahre...

Da gehen Sie jetzt aber nicht wirklich auf die Statements des Vorredners ein. Der Vorwurf war ja, dass man bei Condor verschlafen hätte sich für eine Zeit nach LH zu bemühen. Da können Sie nicht mit drauf anworten, dass LH ja keine langfristige Strategie hat. Zumal Condor ja weiterhin LH nutzen kann....nur nicht zu vergünstigten Konditionen. Und 2011 wurde EW nicht primär übernommen, weil man das Touristikgeschäft der Condor vermisst hat, sondern weil man einen LCC aufbauen wollte. Von daher passt Ihre Rechnung mit den 9 Jahren auch nicht. Zumal sich in 9 Jahre der Markt ziemlich verändert hat...in den 15 Jahren, die es dann wahrscheinlich eher waren zwischen dem Beschluss Condor zu verkaufen bis hin zum "vermissen" des Marktes, sogar ziemlich massiv.


Nun bricht das ganze Konstrukt zusammen.
>

Das bleibt abzuwarten, denn mit 9 MRD EURO ausgestattet und 3 weitere EU Carrier aufgesaugt, ist es wohl unbezweifelbar, dass die LH GROUP durchaus eine sehr marktbeherrschende Stellung in der EU hat, wenn andere einen EU Zubringer aufbauen wollen. Vom D Markt mal ganz zu schweigen. Und das war schon vor German und den anderen WINGS so, wie das Beispiel Deutsche BA und auch nun zuletzt Easyjet gezeigt haben.

LH hat keine Marktbeherrschende Stellung in der EU. Siehe Ryanair, AF/KLM, IAG...wie Sie da darauf kommen, dass LH den Markt dominiert, müssten Sie mal weiter erklären. Vor "German und den anderen WINGS" gab es noch die AB. Die DBA ist übrigens auch in der AB aufgegangen und nicht in der LH. Ist da jetzt dann nur die LH dran Schuld? Auch das müssten Sie mal erklären, wie Sie dazu kommen.

Mit der Slot- und Marktmacht und nun gut "gefüttert", um Geld zu verbrennen, kann die LH jeden in den Bankrott treiben. Beantragen Sie mal Slots auf innerdeutschen Städtpaaren, die sie dann als Zubringer nutzen können... Damit meine ich keine Slots an den Randzonen !

Wurde an anderer Stelle schon gesagt: Wenn LH ihre Flotte massiv schrumpft, dann werden viel Slots frei werden. Das Geld muss sehr teuer zurückbezahlt werden. Das ist kein Geschenk. Damit zockt man nicht, wenn man nicht davon ausgeht, dass man damit kurzfristig auch Gewinne macht.
Zweiter Vorschlag, der schon woanders kam: Warum geht dann Condor nicht nach Köln o.ä. um da einen Hub aufzubauen? Da müsste doch noch einiges frei sein.
LH hat das Geld in erster Linie übrigens bekommen um nicht selbst bankrott zu gehen...so wie Condor übrigens auch ;-)

Am Ende geht es aber um einen ganz anderen Punkt: die Haftung. Wie oft kamen die PAXE verspätet mit einem LH Flug in FRA an. Klar wir warteten was ging, aber am Ende gab es immer mehr "Ausladungen", weil PAX & Gepäck von LH zu spät in FRA ankam. Geschuldet sind dieses vor Corona hauptsächlich Flugpersonalmangel und AC Defekts aber auch Flugoptimierung und Cancdelations. Also der Mist, der auch die LH Paxe schon immer auf die Palme trieb.
Und da kommt der Knackpunkt: nicht der Interline Tarif ist das Problem, sondern, dass LH dann unseren GAST zum Ziel auf eigene Kosten befördern muss + ggf zzgl die 600 Eier EuGH bezahlen muss. Und dieses Problem wird auch mit der Eigenvermartkung nicht behoben. Ganz und Garnicht. Condor hat ubrigens auch höhere Tarife angeboten, aber auf die Haftung beharrt.

Und Sie lasten LH jetzt an, dass man sich von diesem Kostentreiber löst? Also bemängeln Sie quasi (und sprechen dem Herrn Spohr am Ende Ihres Beitrags quasi sein Können ab), dass LH sich von Kostenrisiken löst und verbilligte Flugtickets nicht mehr anbietet und diese versucht zum höheren Preis zu verkaufen? Ich verstehe, dass Condor das nicht gefällt, aber wo ist hier jetzt Ihr Kritikpunkt an der LH?

Klar wird's nun verdammt schwer, aber auch die LH Group muss ihre Kredite tilgen und da ist Romantik nun mal fehl am Platz.


Witzig die Anspielung auf die Kredite. LH hat diese Condor Zubringer ja nicht für LAU gemacht, sondern damit Geld verdient.
Nun zu spekulieren, diese Sitze, gerade in der vorherrschenden Marktsituation ( und wie Spohr auf Tarifgesprächen immer rumjammert wohl auf Jahre ) selbst gewinnbringend füllen zu wollen, ist schon sehr riskant.
Dieser leere Sitz HAM - FRA muss ja nun der Logik nach an einen EW Langstrecken Gast gebracht werden. Heisst aber wenn keiner den EW Flug will, bleibt man auch auf dem HAM FRA Flugsitz sitzen, oder muss ihn ggf verramschen... Das kostet doppelt.

Warum? Sie sagen doch selbst, dass Condor keine Alternative hat. Also fliegen die Condor Passagiere auch künftig mit LH, nur eben für einen höheren Preis. Man will selbst seine Flotte verkleinern, also müssen auch Kapazitäten wegfallen. Die verbleibenden kann man dann selbst besser nutzen. Also so groß sehe ich das Risiko hier jetzt nicht.
Wie viel günstiger die PReise für Condor waren und wieviel man da wirklich noch dran verdient hat, dass können glaube ich weder Sie noch ich sagen. Wenn das ganze zum oder nahe am Selbstkostenpreis war, dann gäbe es keinen Grund, dass man damit weiter macht.

Ein leerer Sitz bringt garnichts ( ein verramschter auch nicht ), aber der Spatz in der Hand ist ja für Spohr auch nicht wichtig, sondern nur das Poltern und Reingrätschen in den Markt. Wenn ich es nicht packe, dann mache ich die Anderen mit meiner Macht wenigstens kaputt.

Also darf ein Konzern wie LH keine Wachstumschancen nutzen? Weil das dann gleich ein "reingrätschen" in den Markt wäre?

Und in Bezug auf EW: seit Jahren wird gemacht und getan. Optimiert und weiter Kosten gedrückt, damit die EW Langstrecke irgendwann mal Gewinn abwirft. So weit ich es weiss, hat sie das Gewinnziel immer wieder verschoben und verschoben und NIE Gewinn abgeworfen aber dafür gerade a Anfang richtig heftige, negative Schlagzeilen gemacht.

EW / LH kann billig einfach nicht. Und daran wird auch der erneute Versuch auf Touristik LS Gewinn zu erziehlen mit den gleichen Fliegern aber alles in House ( LH ist so durchoptimiert, da kommen keine Meilensteine mehr ) nichts ändern.

Das liegt im Ermessen des Unternehmens, was man kann oder nicht kann und wo es sich lohnt etwas zu versuchen...das liegt nicht im Ermessen der Konkurrenz. Mag Ihnen nicht gefallen, aber das ist der Markt in dem wir leben.

LH hat es versäumt eine anständige Touristik nach der Condor aufzubauen. Und nun tritt man in der wohl schwersten Zeit in diesen Markt ein ( weil TUI und CFG ja gerade so geil Gewinne machen, Ironie aus. ) und sagt: Nein ist keine Marktverdrängung sondern der heilige Gral, an dem wir teilnehmen müssen um zu überleben...
Na klar, coole Erkenntnis im Coronajahr. Plötzlich.

An Ocean wird doch schon deutlich länger gearbeitet und nicht erst seit der Corona Pandemie. Da vermischen Sie wieder die Fakten. LH zieht das Projekt Ocean jetzt TROTZ Corona durch, aber sicherlich nicht WEGEN Corona....
Das ganze ist als langfristige Strategie geplant...weiter oben haben Sie die LH Führung noch für die fehlende Weitsichtigkeit kritisiert....jetzt fordern Sie, dass man kurzfristige Entscheidung trifft zu lasten eines langfristigen Projekts? Was denn nun?

Und weil man sich irgrndwie nicht sicher ist, ob man es schafft, und man sich auch gegen die doch immer wieder belächelte Condor mit den alten Flieger nie wirklich durchgesetzt hat, macht man der und TUI noch mit der Marktbeherrschung das Leben kaputt.

Wäre jetzt wieder die Frage, welche Marktbeherrschung. Condor kann doch auch in Zukunft LH Flüge nutzen...nur eben nicht mehr vergünstigt. Ich weiß nicht, was Ihr Problem ist. Sie wollen unbedingt ein Unternehmen dazu zwingen, dass es einen Konkurrent vergünstigte Tarife bei eigenem Risiko anbieten muss, damit der Konkurrenz genau dieses Risiko und die Kosten umgehen kann? Wenn Sie sich das mal aus betriebswirtschaftlicher Sicht und ohne Ihre Condor Brille anschauen, dann müssen Sie doch selbst merken, wie unlogisch das eigentlich klingt, was Sie da fordern.


Klar wenn die weg ist und TUI gleich mit, dann kann auch ne teure EW ggf überleben. Was ne Logik.

Sehen wir es mal aus TUI Sicht: Endlich hat die Condor keine Vorteile mehr, die TUI nicht hat. Ist doch auch etwas, oder?
Wenn Condor so viel besser ist, wie Sie hier behaupten, wo ist dann das Problem? Lassen Sie den Kunden entscheiden, was er will.

Ergo: dann soll Spohr das Ding kündigen.
Aber er muss auch konsequenter Weise aufhören über die Subventionen am Golf zu heulen.
Damit muss er leben und kreativ gegen an gehen.

Welche Subventionen hat denn LH bekommen, die denen am Golf gleich kommen?

Aber ausser permanenten Auseinandersetzungen und Drohungen gegen die eigenen MA kommt da nichts. ME 3 und Asiaten zahlen MEHR als LH fürs ganze Flugpersonal ! Und komischerweise machen die auch Gewinn.
Daran kann es also nicht liegen und den Anteil der Lohnkosten am Flug haben wir schon tausendfach hier durch. Bitte nicht nochmals. Wo ist denn der kreative Herr Spohr ? Nur Stress im eigenen Haus aber keine Lösung.

Hier geht jetzt aber wieder einiges Durcheinander. Das reine Gehalt, was beim Mitarbeiter ankommt, sagt nichts über die Personalkosten aus. Wenn, wie Sie oben selbst sagen, am Golf Subventionen erfolgen, dann können Sie den Gewinn einer EK nicht mit dem einer LH vergleichen.
Zudem fehlt die ganze Betrachtung der Produktivität eines MA....das ist zu plakativ und ungenau und passt hier daher nicht als Argument...


EK und Konsorten müssten dann nach seinem neuen (Markt-)Verständnis auch so oft und dorthin fliegen, wie sie wollen. Sie nutzen halt, wie die LH ihre Marktstellung, nur das Mittel des billigen subventionierten Sprits. Jeder wie er halt kann.

Den Satz verstehe ich nicht...wer soll wo oft hinfliegen wie er will? Spielen Sie damit auf die Landerechte der ME3 in Deutschland an?
Da Vergleichen Sie wieder Äpfel mit Birnen....


Aber das permanente Gejammer über andere passt ja zu unserem ehrenwerten CEO, dem Macker des Jahres, ein Titel den er auch schnell wieder los war.

Den Titel behält man auch nicht...der wird jedes Jahr neu vergeben und meines Wissens nach nie an den Vorjahressieger....das ist kein Wettbewerb wie die BuLi ...


Aber da die EW LR ja wie sie behaupten ohnehin nicht überleben wird, gibt's ja auch keinen Grund zur Panik.


Doch, weil die LH zwar die EW nicht profitabel gestalten werden wird, aber dafür ggf andere gegen die Wand fährt. Das soll sie mit dem eigenen Geld tun, wenn sie es erwirtschaftet, aber nicht mit Staatsbeihilfen. Ohne die 9 MRD wäre Spohr nicht so riskant unterwegs.Garantiert.


Wie können Sie das garantieren? Und wie wäre dann Condor ohne die 500 Mio? unterwegs? Mit mehr oder weniger Risiko?
Außerdem, wie weiter oben geschrieben: Wenn Condor so toll ist und eh keiner mit EW fliegen will (wie Sie ja sagten), wo ist dann das Problem?
Beitrag vom 21.01.2021 - 15:40 Uhr
UserViri
User (800 Beiträge)
In meinen Augen ist das rein marketingtechnisch nicht gut schlau gelöst worden. Ich hätte mir hier eine klare Unterscheidung zu bestehenden Namen gewünscht. Warum EW? So führt man doch das Namenschaos nur weiter. EW soll für Low Cost stehen....EW Discovery dann für Urlaub? Oder für Low Cost Urlaub?

Keine gute Lösung in meinen Augen...Aber was verstehe ich auch von Marketing :-D

Sehe ich genauso. Es wirkt erneut recht kreativlos. Wenn schon Eurowings draufsteht, warum dann noch das "Discover" dazu? Als wäre das jetzt DER Unterschied zu EW. LH hat meines Wissens nach Patente für u.a. "Worldwings", das würde doch eher passen.
Beitrag vom 21.01.2021 - 15:59 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)

Sehe ich genauso. Es wirkt erneut recht kreativlos. Wenn schon Eurowings draufsteht, warum dann noch das "Discover" dazu? Als wäre das jetzt DER Unterschied zu EW. LH hat meines Wissens nach Patente für u.a. "Worldwings", das würde doch eher passen.

Ich wäre da sogar noch drastischer gewesen...auch ein Worldwings wäre mir noch zu nah an dem "Wings Concept"....und das steht bei mir nunmal mittlerweile für LCC und nicht für einen Urlaubsflieger...

Außer, wie gesagt, man will halt wirklich auf die billige Langstrecke und Touristik hinaus, dann wäre ein Worldwings sicher noch die bessere Wahl gewesen.

Aber da wird es bestimmt unzählige Marktbefragungen gegeben haben, die diese Entscheidung rechtfertigen....wie gesagt: von Marketing hab ich noch nie viel Verstanden (oder gehalten) ^^
Beitrag vom 21.01.2021 - 16:24 Uhr
Usergordon
User (2656 Beiträge)

Sehe ich genauso. Es wirkt erneut recht kreativlos. Wenn schon Eurowings draufsteht, warum dann noch das "Discover" dazu? Als wäre das jetzt DER Unterschied zu EW. LH hat meines Wissens nach Patente für u.a. "Worldwings", das würde doch eher passen.

Ich wäre da sogar noch drastischer gewesen...auch ein Worldwings wäre mir noch zu nah an dem "Wings Concept"....und das steht bei mir nunmal mittlerweile für LCC und nicht für einen Urlaubsflieger...

Außer, wie gesagt, man will halt wirklich auf die billige Langstrecke und Touristik hinaus, dann wäre ein Worldwings sicher noch die bessere Wahl gewesen.

Aber da wird es bestimmt unzählige Marktbefragungen gegeben haben, die diese Entscheidung rechtfertigen....wie gesagt: von Marketing hab ich noch nie viel Verstanden (oder gehalten) ^^

Stimmt, aber stellen Sie sich mal den Aufschrei hier im Forum vor, wenn Geld für neue Lackierungen etc. ausgegeben werden müsste.
Beitrag vom 21.01.2021 - 16:44 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)

Sehe ich genauso. Es wirkt erneut recht kreativlos. Wenn schon Eurowings draufsteht, warum dann noch das "Discover" dazu? Als wäre das jetzt DER Unterschied zu EW. LH hat meines Wissens nach Patente für u.a. "Worldwings", das würde doch eher passen.

Ich wäre da sogar noch drastischer gewesen...auch ein Worldwings wäre mir noch zu nah an dem "Wings Concept"....und das steht bei mir nunmal mittlerweile für LCC und nicht für einen Urlaubsflieger...

Außer, wie gesagt, man will halt wirklich auf die billige Langstrecke und Touristik hinaus, dann wäre ein Worldwings sicher noch die bessere Wahl gewesen.

Aber da wird es bestimmt unzählige Marktbefragungen gegeben haben, die diese Entscheidung rechtfertigen....wie gesagt: von Marketing hab ich noch nie viel Verstanden (oder gehalten)

Da muss ich widersprechen ;-)
Welche Urlaubsflieger kennen Sie denn und nach welchem Konzept verkaufen die ihr Produkt? Jetzt im Gegenzug die wahren LCCs? Eben, da ist vom Prinzip her kein Unterschied mehr. Einzelplatz nach Baukasten und Veranstalterkontingente. Daher sehe ich keine Notwendigkeit hier über eine neue Marke zu differenzieren. Das würde es nur wieder komplex machen, wenn man auf einer Station eine Ulaubs. und eine P2P-Flotte unterhalten müsste.

Spannend wird noch, wie groß das "Discover" auf den Fliegern stehen wird. Vermarktet wird alles unter Eurowings, einer bewährten und etablierten Marke. Auf der Website steht dann irgendwo "operated by EW Discover"
Das wissen Sie vielleicht nicht, aber für das AOC brauchte es einen Namen und der sollte so nah wie möglich an Eurowings ran. Ich sehe das als Version mit dem kleinstmöglichen Aufwand. Interne Info, steht aber auch hier
 https://www.airliners.de/touristische-lufthansa-langstrecke-eurowings-discover/58984


Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 16:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 17:07 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)

Stimmt, aber stellen Sie sich mal den Aufschrei hier im Forum vor, wenn Geld für neue Lackierungen etc. ausgegeben werden müsste.

Das stimmt... aber ich denke (oder hoffe), dass das nicht Entscheidungsgrundlage war ;-)
Beitrag vom 21.01.2021 - 17:16 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)
Da muss ich widersprechen ;-)

Was fällt Ihnen ein? :-P

Welche Urlaubsflieger kennen Sie denn und nach welchem Konzept verkaufen die ihr Produkt? Jetzt im Gegenzug die wahren LCCs? Eben, da ist vom Prinzip her kein Unterschied mehr. Einzelplatz nach Baukasten und Veranstalterkontingente. Daher sehe ich keine Notwendigkeit hier über eine neue Marke zu differenzieren. Das würde es nur wieder komplex machen, wenn man auf einer Station eine Ulaubs. und eine P2P-Flotte unterhalten müsste.

Ja das stimmt...ich habe da jetzt womöglich selbst noch zu sehr an die alte Condor gedacht, mit denen ich damals meine ersten Flüge nach Kreta, Gran Canaria oder Bulgarien gemacht habe...
Aber stimmt, wenn ich so drüber nachdenke, dass ich mittlerweile zumindest Condor genauso meide wie Ryanair und Co, dann kommt das einem LCC sehr nahe ;-)

Spannend wird noch, wie groß das "Discover" auf den Fliegern stehen wird. Vermarktet wird alles unter Eurowings, einer bewährten und etablierten Marke. Auf der Website steht dann irgendwo "operated by EW Discover"
Das wissen Sie vielleicht nicht, aber für das AOC brauchte es einen Namen und der sollte so nah wie möglich an Eurowings ran. Ich sehe das als Version mit dem kleinstmöglichen Aufwand. Interne Info, steht aber auch hier
 https://www.airliners.de/touristische-lufthansa-langstrecke-eurowings-discover/58984


Ich sagte ja auch nur, dass ich selbst es anders gemacht hätte....aber ja, dass das irgendjemand vielleicht auch vor allem aus betriebswirtschaftlicher Sicht wohldurchdacht hat, davon gehe ich aus.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »