Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Lufthansa spürt neue Corona-Variant...

Beitrag 1 - 11 von 11
Beitrag vom 15.01.2021 - 16:58 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (433 Beiträge)
Eurowings hat gestern den für den 12.2.gebuchten Flug DUS-ALC gestrichen. Erstattung des Preises wurde sofort durchgeführt.
Klar, der Flieger war sicherlich nicht voll. Aber im Konzern gibt es ja auch die CRJ 900. Die sind früher auf der Strecke eingesetzt worden.
Ist die Einsatzplanung flexibel genug um auch über Konzernmarken hinweg die richtige
Beitrag vom 15.01.2021 - 17:13 Uhr
Usergordon
User (2656 Beiträge)
Eurowings hat gestern den für den 12.2.gebuchten Flug DUS-ALC gestrichen. Erstattung des Preises wurde sofort durchgeführt.
Klar, der Flieger war sicherlich nicht voll. Aber im Konzern gibt es ja auch die CRJ 900. Die sind früher auf der Strecke eingesetzt worden.
Ist die Einsatzplanung flexibel genug um auch über Konzernmarken hinweg die richtige

In DUS gibt es keine CR9 des LH Konzerns.
Und die, die es im Konzern gibt, sind voll beschäftigt.

Dieser Beitrag wurde am 15.01.2021 17:17 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 15.01.2021 - 17:39 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (433 Beiträge)
@Gordon
und die Dash8 stehen sich die Reifen in Bratislava platt.
Beitrag vom 15.01.2021 - 17:43 Uhr
UserFlyTweety
User (235 Beiträge)
@Gordon
und die Dash8 stehen sich die Reifen in Bratislava platt.

Deren Piloten wurden ja auch längst "geblitzdingst"
Beitrag vom 15.01.2021 - 17:50 Uhr
Usergordon
User (2656 Beiträge)
@Gordon
und die Dash8 stehen sich die Reifen in Bratislava platt.

Ich will es einmal so sagen: Die Einsatzplanung ist flexibel genug, unwirtschaftliche Projekte nicht weiter zu verfolgen.
Beitrag vom 15.01.2021 - 18:35 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (433 Beiträge)
Das Kernproblem der verkorksten LH Flottenplanung ist: große Kosten sind nur mit großen Flugzeugen zu beherrschen.

Nicht vorhandenes Kostenmanagement hat den Konzern in diese bescheidene Lage gebracht.

Die überholte Denke - mit Auswüchsen wie: Propeller sind ekelig - funktioniert nicht mehr, weil große Passagiermengen nicht mehr da sind.

Es fehlt nach wie vor die Einsicht daß man klein anfangen muss. Auch bei den Flugzeugen.
Beitrag vom 15.01.2021 - 18:44 Uhr
Usergordon
User (2656 Beiträge)
Das Kernproblem der verkorksten LH Flottenplanung ist: große Kosten sind nur mit großen Flugzeugen zu beherrschen.

Das stimmt!


Nicht vorhandenes Kostenmanagement hat den Konzern in diese bescheidene Lage gebracht.

Genau, das nicht vorhandene Kostenmanagement ist an den hohen Kosten schuld - sonst niemand!

Die überholte Denke - mit Auswüchsen wie: Propeller sind ekelig - funktioniert nicht mehr, weil große Passagiermengen nicht mehr da sind.

Das ändert aber nichts an der richtigen Feststellung von Ihnen, dass die Kosten zu hoch sind. Aber was glauben Sie, was passieren würde, wenn Lufthansa Piloten DH4 fliegen würden?

Es fehlt nach wie vor die Einsicht daß man klein anfangen muss. Auch bei den Flugzeugen.

Na, wenn Ihre Glaskugel das sagt ...
Beitrag vom 15.01.2021 - 18:49 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (433 Beiträge)
Der Staat hat die LH nur deswegen finanziert, damit sie fliegen und die Verbindung in die Welt aufrechterhalten.

Stornierungsmanagement zur Schonung des Personals und Erhalt von Kurzarbeitergeld desselben war sicherlich nicht Inhalt der Vorlage für Finanz- und Wirtschaftsminister.

Das die Strategen der LH sich entschieden haben, lieber nicht zu fliegen, liegt an der - aus heutiger Sicht - ungünstigen Struktur der Flotte. Diese ist durch fortgesetzte Fehleinkäufe, wie die 747-8 oder A340-6 (inzwischen außer Dienst), schon vor Jahren in die Schieflage geraten ist. Die A 380 ist ja nur das Sahnehäubchen.
Beitrag vom 15.01.2021 - 19:03 Uhr
Usergordon
User (2656 Beiträge)
Der Staat hat die LH nur deswegen finanziert, damit sie fliegen und die Verbindung in die Welt aufrechterhalten.

Vor allen Dingen damit Sie nicht in die Insolvenz schlittert und zehntausende Mitarbeiter arbeitslos werden.

Stornierungsmanagement zur Schonung des Personals und Erhalt von Kurzarbeitergeld desselben war sicherlich nicht Inhalt der Vorlage für Finanz- und Wirtschaftsminister.

Naja, bei den Zinssätzen kann sich die LH einfach nicht erlauben, das Geld aus dem Fenster zu werfen. Da hätte das Finanz- und Wirtschaftsministerium der Lufthansa vielleicht andere Bedingungen auferlegen müssen.

Das die Strategen der LH sich entschieden haben, lieber nicht zu fliegen, liegt an der - aus heutiger Sicht - ungünstigen Struktur der Flotte. Diese ist durch fortgesetzte Fehleinkäufe, wie die 747-8 oder A340-6 (inzwischen außer Dienst), schon vor Jahren in die Schieflage geraten ist. Die A 380 ist ja nur das Sahnehäubchen.

Ich gebe Ihnen recht was die A346 angeht. Das hat aber jetzt nichts mit Ihrem VCE-Problem zu tun. Die Eurowings fliegt A319 und A320, das sind ja wohl auch in Ihren Augen keine Fehlkäufe.
Beitrag vom 15.01.2021 - 20:21 Uhr
UserTristarflyer8
User (6 Beiträge)
Solange LH flexibel bleibt, wird es immer Nischen geben
Beitrag vom 16.01.2021 - 13:03 Uhr
Usercontrail55
User (2282 Beiträge)
Eurowings hat gestern den für den 12.2.gebuchten Flug DUS-ALC gestrichen. Erstattung des Preises wurde sofort durchgeführt.
Klar, der Flieger war sicherlich nicht voll. Aber im Konzern gibt es ja auch die CRJ 900. Die sind früher auf der Strecke eingesetzt worden.
Ist die Einsatzplanung flexibel genug um auch über Konzernmarken hinweg die richtige
Wie ginge der Satz weiter?
Die Einsatzplanung ist wohl so flexibel, dass sie in toten Märkten das Angebot reduziert. Sieht so aus, als wenn die meisten Ziele in Spanien erst ab März wieder im Angebot sind. So lange das Reiseverbot (nur triftige Gründe, auch nach ALC) in Kraft ist dürfte die Nachfrage gen Null tendieren.