Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Pilatus PC-12 stürzt in Bürogebäude

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 04.10.2021 - 05:05 Uhr
UserRATM
User (102 Beiträge)
Mit einer "kleinen Cessna"

Wenn der Redakteur…
Beitrag vom 04.10.2021 - 10:02 Uhr
UserJosef Prost
User (24 Beiträge)
Das ist das übliche Abschreiben von dpa-Meldungen, die fachlich oft fragwürdig ausfallen.

"Augenzeugen berichteten, dass ein Motor der Maschine gebrannt habe(…)" – bei einer einmotorigen PC-12 ist das durchaus fatal.

Und die kleine Cessna von 2001 war immerhin eine 525A/CJ2, also ein Business-Jet. Keine kleine Einmot á la Cessna 172.
Beitrag vom 04.10.2021 - 10:29 Uhr
UserJoachimE
User (301 Beiträge)
Ja, das mit dem "einen Motor" ist mir auch aufgefallen.

Auch die Bild-Zeitung benutzt die gleiche Formulierung.

Und man sieht, daß man auch mit viel Geld nicht von so etwas verschont bleibt ...
Beitrag vom 04.10.2021 - 22:12 Uhr
UserNicci72
User (452 Beiträge)
Die Infos sind inzwischen etwas valider. Offenbar gehörte die Maschine dem rumänischen Milliardär Dan Petrescu (nicht zu verwechseln mit dem Fussballspieler gleichen Namens), der wohl auch einer der beiden Piloten war. Auch Petrescus Frau und Sohn sollen sich unter den Opfern befinden. Daneben befand sich offenbar auch noch eine mit den Petrescus befreundete Familie an Bord. Unter den Opfern soll auch ein Kleinkind sein.
Den Augenzeugenbericht mit dem brennenden Motor habe ich auch überall im Netz gefunden. Man sollte da aber etwas vorsichtig sein und die Ergebnisse der Untersuchung abwarten, Augenzeugberichte haben sich bei Flugunfallermittlungen oft als nicht zutreffend herausgestellt.
Der FDR soll inzwischen gefunden worden sein.
Beitrag vom 05.10.2021 - 15:57 Uhr
Usercontrol55
User (32 Beiträge)
Man sollte da aber etwas vorsichtig sein und die Ergebnisse der Untersuchung abwarten, Augenzeugberichte haben sich bei Flugunfallermittlungen oft als nicht zutreffend herausgestellt.
Das war schon immer so. Augenzeugen sind die unzuverlässigsten "Beweismittel" die es überhaupt gibt. Man hat das schon mehrfach in Versuchen mit gestellten Situationen nachgewiesen. Ein fingierter Verkehrsunfall an einer Kreuzung, anschließend wurden die Zeugen befragt. Welche Farbe hatte das geflüchtete Auto? Hatte der Fahrer einen Bart? Kaum zu glauben was da alles raus kam. Irgendwie ist das völlig normal.
Beitrag vom 05.10.2021 - 23:10 Uhr
UserNicci72
User (452 Beiträge)
Man sollte da aber etwas vorsichtig sein und die Ergebnisse der Untersuchung abwarten, Augenzeugberichte haben sich bei Flugunfallermittlungen oft als nicht zutreffend herausgestellt.
Das war schon immer so. Augenzeugen sind die unzuverlässigsten "Beweismittel" die es überhaupt gibt. Man hat das schon mehrfach in Versuchen mit gestellten Situationen nachgewiesen. Ein fingierter Verkehrsunfall an einer Kreuzung, anschließend wurden die Zeugen befragt. Welche Farbe hatte das geflüchtete Auto? Hatte der Fahrer einen Bart? Kaum zu glauben was da alles raus kam. Irgendwie ist das völlig normal.

Sehr wahrscheinlich würden wir in so einem Fall auch nicht zuverlässiger sein. Man muss sich das ja einmal praktisch vorstellen: Man ist an einem ganz normalen Sonntagnachmittag an seinem völlig unspektakulären Wohnort mit seinen ganz normalen Alltagsdingen beschäftigt - oder Sonntagsdingen. Auch in Gedanken ist man von nichts weiter entfernt als von einem Flugzeugabsturz. Plötzlich dann ein Geräusch, für Sekunden sieht man irgendetwas, dann gibt es eine enorme Explosion mit dichtem Rauch und heftig brennendem Feuer. Zwei Stunden später steht man dann vor einer Fernsehkamera, bekommt ein Mikrofon unter die Nase gehalten und soll sagen, was passiert ist.
Wahrscheinlich würde ich dann in etwa so antworten: "Erst habe ich gar nichts gehört, dann hat es Bumm gemacht und dann hat es gebrannt." Viele Andere wahrscheinlich auch.
Die Schlagzeile, die der Fernsehsender daraus macht, lautet dann vielleicht: "Kein Ton - Motor ausgefallen? Augenzeugin berichtet". Oder: "Explosion - Bomben-Attentat? Augenzeugin ist fest davon überzeugt".

Und die Nachrichtenagentur, deren Redakteur nicht selbst recherchiert sondern nur abschreibt, was er im Fernsehen sieht, macht dann womöglich daraus wiederum: "Augenzeugen berichten, dass der Motor ausfiel und die Maschine daraufhin von einer starken Explosion zerfetzt wurde. Es wird vermutet, dass es sich dabei um eine Bomben-Explosion handeln könnte."

Und das drucken dann alle ab.

Ja.

Dieser Beitrag wurde am 05.10.2021 23:20 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 05.10.2021 - 23:20 Uhr
Usercontrol55
User (32 Beiträge)
Wie gesagt, Augenzeugen sind nicht ansatzweise das wert was man sich vorstellen mag. Mich hatte die Studie sehr überrascht, aber wenn man das weiß kann man das entsprechend verarbeiten.
Beitrag vom 06.10.2021 - 09:09 Uhr
Usercontrail55
User (2902 Beiträge)
Immerhin reichen diese Augenzeugenberichte in der Regel aus, um die Flugunfallspezialisten hier zu durchaus konkreten Urteilen über den Unfallhergang zu führen.

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2021 10:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.10.2021 - 12:25 Uhr
User4
User (356 Beiträge)
Ich sehe das eher so wie Nicci72
Man sollte da aber etwas vorsichtig sein und die Ergebnisse der Untersuchung abwarten, Augenzeugberichte haben sich bei Flugunfallermittlungen oft als nicht zutreffend herausgestellt.