Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Schwerer Triebwerksschaden am CSerie...

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 31.05.2014 - 18:36 Uhr
UserRunway
User (2750 Beiträge)
Das ist keine gute Nachricht für P & W, Bombardier und Airbus.Wenn die Ursache am Triebwerk beim Getriebefan liegt sogar eine sehr schlechte.Das kann das Vertrauen an dieser Bauart vorerst beschädigen. Da muss intensiv nach der Ursache geforscht werden und diese dann künftig ausgeschlossen werden.
Beitrag vom 31.05.2014 - 21:35 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Sagt mal liebe Leute... - wer hat denn da bei der Übersetzung aus dem Englischen wieder bei "uncontained" in den Langenscheidt geguckt und die erste angegebene Möglichkeit ausgewählt? "Nicht eingedämmter Triebwerksschaden" klingt nicht nur fürchterlich staksig, sondern ist auch unglaublich missverständlich. Das klingt, als sei ein Triebwerksschaden nicht behoben worden. Gemeint ist mit dem "Uncontained engine failure" aber mit Sicherheit ein Ereignis, bei dem die Ummantelung eines Triebwerkes Triebwerksteile nicht halten konnte, die sich gelöst haben. Und für diesen Sachverhalt ist ein bisschen mehr Kreativität beim Übersetzen gefragt. "Triebwerksschaden mit Austritt von Teilen" zum Beispiel. "Versagen der Triebwerksummantelung nach Bruch des Bläserlaufrades/Kompressors/Turbine" o.ä. wäre auch eine nette Idee.
Beitrag vom 31.05.2014 - 22:21 Uhr
Userfbwlaie
User (4419 Beiträge)
@gyps_ruepelli,

"Triebwerksschaden mit Austritt von Teilen" gab es auch an der 787. Allerdings flogen die Teile nicht unkontrolliert herum: Sie dürfen zumindest nach hinten fliegen, aber nicht zur Seite...Das war natürlich kein "uncontained engine failure".

Das Problem ist an sich nicht nur die Ummantelung, die nicht immer alles halten kann, sondern auch die Art und Weise, wie sich das Triebwerk zerlegt hat!

Dieser Beitrag wurde am 31.05.2014 22:22 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 31.05.2014 - 23:08 Uhr
Usermarbu
User (285 Beiträge)
Danke dass die fürchterliche Übersetzung von uncontained engine failure schon angesprochen wurde. Das bestätigt leider wie so oft dass bei aero.de Redakteure sitzen die von der Materie Luftfahrt keinerlei Ahnung haben und einfach nur fremde Artikel durch den Übersetzer jagen
Beitrag vom 01.06.2014 - 11:47 Uhr
Userbig_stress
User (114 Beiträge)
Hallo, stimmt schon, dass die Übersetzung nicht die beste ist; aber während wir gestern am Strand lagen, haben die Kollegen gearbeitet. Und mit ein wenig Sachverstand kann man das ja zurückübersetzen . . . Außerdem nach Jahrzehnten in der Branche habe ich auch gefühlt immer noch keine Ahnung (außer in Teilbereichen).

Gruß big_stress
Beitrag vom 01.06.2014 - 13:35 Uhr
UserAirTommy
User (804 Beiträge)
Ende April gab es einen Zwischenfall mit einem GTF Demonstrator an der Werks-747 von Pratt. Viel hat Pratt dazu nicht öffentlicht gesagt, aber es soll ein Briefing für die Programmpartner dazu gegeben haben. Beide Triebwerke hatten offenbar schon recht viele Betriebsstunden auf der Uhr.

Am Rande: ein uncontained engine failure ist terminologisch ein "nicht eingedämmter Triebwerksschaden". Wer regelmäßig mit der EU Verordnung 996/2010 zu tun hat, weiß das auch.

Beitrag vom 01.06.2014 - 14:19 Uhr
UserRoti Muc
User (230 Beiträge)
Ist dieses Triebwerk nicht verwand mit dem der A 320 neo?
Beitrag vom 01.06.2014 - 15:17 Uhr
UserBMW507
User (187 Beiträge)
Ja ist es.
Beitrag vom 01.06.2014 - 16:39 Uhr
Userfbwlaie
User (4419 Beiträge)
Frage an die Fachleute des Englischens bzw. Amerikanischens:
Ist "(un)contained engine failure" normal verständlich? Oder klingt da auch zunächst umständlich wie nicht eingedämmter Triebwerksschaden?





Dieser Beitrag wurde am 01.06.2014 16:43 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.06.2014 - 17:41 Uhr
Userbig_stress
User (114 Beiträge)

UERF Uncontained Engine Rotor Failure

ist ein Auslegungsfall. Man guckt wo die Teile hinfliegen können, da sollten dann keine Systeme liegen und die Struktur wird auch gegen verschiedenen Szenarien ausgelegt (abhängig von Ort und Trümmergröße).
Beitrag vom 01.06.2014 - 17:54 Uhr
UserOBI
User (120 Beiträge)
Der A320neo wird aber auch mit dem LEAP-X Triebwerk ausgerüstet - also ohne GTF.

Es ist wohl immer eine gute Wahl eine Wahl zu haben...

Dieser Beitrag wurde am 01.06.2014 17:55 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 01.06.2014 - 20:47 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Am Rande: ein uncontained engine failure ist terminologisch ein "nicht eingedämmter Triebwerksschaden". Wer regelmäßig mit der EU Verordnung 996/2010 zu tun hat, weiß das auch.

Gut, dann sitzen die Sprachvergewaltiger eben nicht bei aero.de, sondern bei der EU. "Eindämmen" bedeutet im Deutschen entweder den Schutz eines Landstrichs durch einen Damm (wobei solche Dämme dann als "Deiche" bezeichnet werden und das entsprechende Verb "eindeichen" ist) oder das Ergreifen von aktiven Schutzmaßnahmen, um ein bereits passiertes Unglück in Grenzen zu halten. Im letzten Fall ist es metaphorisch zu verstehen.

Eine Triebwerksummantelung ist aber weder ein Damm noch eine aktive Schutzmaßnahme, sondern allenfalls eine Passive. Und wer auch immer den Begriff "uncontained engine failure" da ins Deutsche übersetzt hat - er hat einfach kein vernünftiges Gespür für die Sprache gehabt. Punkt.

Im Übrigen: Mich ankotzen Statements wie "Man versteht doch was gemeint ist." Führen zu Sprache ihre Verflachung. Letzte Satz vom mich verschdändlich aber nix gute Deutsch trotzdem.

Und für alle, die jetzt eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Artikel anmahnen, habe ich auch noch was. Der Artikel enthält nämlich für meine Begriffe nicht nur falsches Deutsch, sondern er ist inhaltlich auch extrem dünn. Was genau ist passiert? Ist das Bläserlaufrad gebrochen? Die Turbine? Der Kompressor? Was ist am Flugzeug kaputt? Gab es evtl. Verletzte? Was bedeutet dieser Unglück genau für das Fortkommen der CSeries im Testprogramm? Was genau für die Entwicklungen von Getriebefan-Triebwerken? Fragen über Fragen. Und auf keine davon weiß der Artikel eine Antwort. Mit anderen Worten: Da hat die Ummantelung offenbar gehalten.
Beitrag vom 01.06.2014 - 21:33 Uhr
UserB52
User (43 Beiträge)
contained ist eigentlich ein Begriff aus der Nukleartechnik. Mit dem Containment wird die Umgebung vor dessen gefährlichem Inhalt geschützt. Passt doch gut.
Beitrag vom 01.06.2014 - 22:42 Uhr
Usergyps_ruepelli
User (500 Beiträge)
Ja, für das Englische mag das zutreffen. Aber es gibt ja nun mal Wörter, die man nicht 1:1 ins Deutsche übersetzen kann. "contained" heißt wörtlich übersetzt eigentlich "(in etwas) enthalten" oder "(in etwas) verpackt". Und es mag sein, dass "uncontained" sich mir "uneingedämmt" ins Deutsche übersetzen lässt, aber das passt hier genauso wenig, als würde man "Runway" mit "Laufweg" übersetzen. Es ist eben nicht nur wichtig, was im Wörterbuch steht. Übersetzungen erfolgen großes sprachliches Fingerspitzengefühl. Sonst kommen "uneingedämmte Sprachtvergewaltigungen" heraus.
Beitrag vom 02.06.2014 - 09:35 Uhr
UserAirTommy
User (804 Beiträge)
Mag man drüber streiten. Persönlich finde ich dem Gedanken, eine Schadensentwicklung durch das Konstruktionsdesign auf ein Triebwerk "einzudämmen" sprachlich und technisch richtig.

Denn entgegen der verbreiteten Meinung (und bevor einer jetzt die Wikipedia zitiert - darin steht es falsch!!) kann auch ein Triebwerksschaden mit dem Austritt von Komponenten "contained" sein, nämlich wenn diese das Triebwerk kontrolliert nach hinten verlassen. Zum Nachlesen:  http://www.skybrary.aero/index.php/Uncontained_Engine_Failure

Dieser Beitrag wurde am 02.06.2014 09:39 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »