Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / So teuer wäre klimaneutrales Fliegen

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 11.07.2019 - 10:45 Uhr
UserAngros
User (369 Beiträge)
Nachdem es ja bereits eine Flugverkehrsabgabe, uA aus Umweltschutzgründen, gibt sollte es doch möglich sein, den Traum vom klimaneutralen Fliegen sofort zu erfüllen - wenn allein in Deurschland 1,2 Mrd Euro hängen bleiben, hätte man 1/3 der Summe schon zur Hand. Andere Länder, wie etwa Österreich, erheben ebenfalls schon eine Ticketsteuer und Länder wie Frankreich und die Niederlande denken bekanntlich darüber nach.

Einzig... dann kann man das Geld eben nicht zum stopfen des Budgets verwenden, sondern müsste es tatsächlich zweckgebunden verwenden. Auf die Idee kommt natürlich freiwillig keiner.
Beitrag vom 11.07.2019 - 10:55 Uhr
UserFW 190
User (1257 Beiträge)
Die Höhe diese Steuerberechnung pro PAX km wäre interessant. Wer kann helfen?
Beitrag vom 11.07.2019 - 11:25 Uhr
UserEricM
User (1579 Beiträge)
Falscher Titel?

Die durch Verschmutzungszertifikate abgesicherten Mengen an CO2 Emissionen stellen einen Kompromiss dar, der 2013(?) ausgehandelt wurde und die zusätzliche Abgabe von CO2 bremsen sollte (was bisher nicht klappt).

Für 26,51 Euro bekommt man keine Tonne CO2 aus der Atmosphäre gefiltert.
Daher ist der Verbrauch innerhalb dieser Grenzen nicht faktisch klimaneutral, sondern allenfalls rechnerisch ausgeglichen im Rahmen der Zertifikats-Handelssystems...

Dieser Beitrag wurde am 11.07.2019 11:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.07.2019 - 15:52 Uhr
Useratc
User (409 Beiträge)
Das wäre tatsächlich interessant, wenn die resultierenden Mittel auch weltweit verpflichtend entsprechend eingesetzt würden.
In Brasilien könnten plötzlich Menschen ihr Dasein finanzieren mit dem Anpflanzen von Wald.Es würde einen tatsächlichen Transfer von reichen in arme Länder geben können.
In Europa könnten (Güter)Bahntrassen, Solaranlagen und Fernstromleitungen finanziert werden.
Beitrag vom 11.07.2019 - 16:09 Uhr
UserVJ 101
User (643 Beiträge)
Die Aufforstung in Brasilien kann leider nicht geleistet werden, die EU hat mit MERCOSUR ein Abkommen über die Lieferung von Tausenden von Tonnen Rindfleisch abgeschlossen (womit deutsche Viehbauern hart in die Enge getrieben werden).

Dafür wurden gigantische Urwaldflächen gerodet, die jetzt nicht wieder einfach zugepflanzt werden können.