Community / Kommentare zu aktuellen Nachrichten / Welche Rolle könnte ein EU-Corona-I...

Beitrag 1 - 15 von 28
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 21.01.2021 - 08:05 Uhr
Userflydc9
User (537 Beiträge)
Ein Impfpass als "Privilegium "??

Das wird nicht funktionieren, und einige Länder (auch D) dagegen sein.

Zurecht.
Beitrag vom 21.01.2021 - 08:27 Uhr
Usermarkussommer
User (118 Beiträge)
DE ist dagegen? Selten so gelacht.

Glaubst Du ernsthaft daran, dass in DE die Impfung freiwillig bleibt?! Die Pflicht kommt entgegen alle Beteuerungen. Spahn wollte sie bereits im Februar 2020 (ja ja ich weiß, er gab uns "sein Wort" - sein Wort hat aber keinen Wert), Söder wollte sie bereits im letzten Jahr, und klein Heiko sprach sich erst letzte Woche für Privilegien aus.

Nein, sie wird auch in DE kommen. Spätestens nach der Wahl wird man "leider keine anderen Möglichkeiten" sehen, um zur "Normalität" zurückzukehren.

Nur sollte man das ehrlich sagen und nicht dieses ewige rumgeeiere.
Auch sollte man doch dann zumindest warten, bis genug Impfstoff für die massenhaften Zwangsimpfungen vorhanden ist.

Ich glaube nicht, das Griechenland und Co. viel von einem Pass haben, den z.B. in DE aktuell fast nur 80+ Menschen in Pflegeheimen bekommen.

Ausnahme der 31-jährige Bürgermeister in Hennef.

Ein Impfpass als "Privilegium "??

Das wird nicht funktionieren, und einige Länder (auch D) dagegen sein.

Zurecht.
Beitrag vom 21.01.2021 - 09:31 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
Privilegien für geimpfte. Vielleicht nächstes Jahr. Solange der Anteil der Geimpften im einstelligen Prozentbereich ist (D) und kaum Impfstoff verfügbar, wird das keine Branche anstreben oder einen Nutzen haben.

Impfpflicht. Die coronalage scheint für viele noch nicht dramatisch genug zu sein. Nur etwa 40% der deutschen wollen sich sicher impfen lassen.

 https://ourworldindata.org/grapher/covid-vaccine-willingness?tab=chart&stackMode=absolute&time=2021-01-14..latest®ion=World

Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. Da wird noch auf den „Riesen Knall“ gewartet, bevor sich für eine freiwillige Impfung entschieden wird. Die Engländer haben da bereits eine andere Einstellung.

Eine direkte oder indirekte Impfpflicht scheint wohl früher oder später angebracht. Solange aber nichtmal die Freiwilligen ansatzweise durchgeimpft sind und die Impfstoffe ausreichend vorhanden Sind, braucht man sich darüber nicht unterhalten. Bei der aktuellen Geschwindigkeit wird das dieses Jahr in D wohl nicht Mehr passieren.


Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 09:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 10:24 Uhr
Userrasch
😊
User (267 Beiträge)
Auch wenn wir hier etwas OT diskutieren. Der Außenminister hat völlig Recht. Wenn von mir keine Gefahr ausgeht und ich auch nicht gefährdet bin wird es schwierig meine Grundrechte einzuschränken. Es geht ja nicht um Privilegien, sondern um Grundrechte.

Diejenigen von denen noch Gefahr ausgeht müssen damit leben von bestimmten Dingen ausgeschlossen zu sein. Ich gehe davon aus, dass der Staat auch weiterhin versucht mich so weit wie möglich vor Viren bzw. Virenträgern zu schützen.

Beitrag vom 21.01.2021 - 10:32 Uhr
Userrasch
😊
User (267 Beiträge)
@markussommer:

Woher haben sie ihre Glaskugel? Kann es sein das da ne kleine Rechtsverschiebung eingeflossen ist?


Beitrag vom 21.01.2021 - 10:48 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
Wenn von mir keine Gefahr ausgeht und ich auch nicht gefährdet bin wird es schwierig meine Grundrechte einzuschränken. Es geht ja nicht um Privilegien, sondern um Grundrechte.

Wenn dem so ist, haben sie recht. Vielleicht besteht ein 100% Schutz vor Übertragung, vielleicht garkeiner, warscheinlich aber prozentual irgendwo dazwischen. Damit wäre die Verhältnismäßigkeit nicht so eindeutig zu bestimmen, ob Einschränkung der Grundrechte nach Infektionsschutzgesetz tragbar oder nicht.

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 10:48 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 11:07 Uhr
Userrasch
😊
User (267 Beiträge)
Aus dem Gedächtnis haben die beiden aktuellen Vakzine eine Wirksamkeit von über 90% nachgewiesen. Nach zwei Impfungen ist aus meiner Sicht mit großer Sicherheit davon auszugehen das der Schutz entstanden ist …aber da müssen wir erstmal in der Fläche hinkommen.

Beitrag vom 21.01.2021 - 11:31 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
Aus dem Gedächtnis haben die beiden aktuellen Vakzine eine Wirksamkeit von über 90% nachgewiesen.

Richtig. In den klinischen Studien wurde ein Schutz vor einer Corona Erkrankung von 90%+ nach der zweiten Impfung erreicht. Ob oder wie stark man aber selber noch ansteckend ist, gibt es jedoch noch keine Interpretation.

Zudem wird sich auch bei den Studienergebnissen noch zeigen welchen Einfluss aktuelle und kommende Mutationen auf die Schutzwirkung haben.
Beitrag vom 21.01.2021 - 11:46 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (372 Beiträge)
Ich denke dass sich viele Leute das mit dem Impfen überlegen werden. Denn wenn man nur zwei alternativen hat, Impfen oder C-Test, dann ist das Impfen sicherlich das angenehmere, das ständige in der Nase rumfummeln lassen ist nun wirklich nicht das Highlight des Tages.

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 11:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.01.2021 - 13:08 Uhr
UserChrisB
User (41 Beiträge)
Und wieder einmal völlig Unwissenheit. Nein der Wirkstoff hat keine 90% Wirksamkeit. Das ist eben der Unterschied zwischen relativer und absoluter Wirksamkeit. Statistik kann halt schön gerechnet werden. In der Forschung bzw Medizin ist das legal, deswegen trotzdem aber nicht richtig. Gleich kommt EricM wieder und schreit lauthals „du bist kein Arzt“ aber als eben solcher kann ich vor solchen Schlussfolgerungen der 90% nur warnen. Niemand weiß ob und wenn dann wie hoch ein Impfschutz sein wird. Zur Erklärung der Anhang.

Ein solcher Impfpass wäre fatal, das Verbinden einer Impfung mit freiem Reisen gar katastrophal. Es sollten sich alle mal vor Augen halten über welche Zahlen wir hier sprechen. Natürlich gibt es eine neuartige Erkrankung auf dieser Welt, jedoch gibt es kein Killervirus oder etwas, was uns alle sofort umbringen wird. Hier sollte Sachlichkeit vor Panik kommen und wenn möglich endlich mal ein wenig Evidenz.

 https://www.capital.de/wirtschaft-politik/zu-90-prozent-wirksam-klaerung-eines-missverstaendnisses
Beitrag vom 21.01.2021 - 13:18 Uhr
UserChrisB
User (41 Beiträge)
@amikino na ja das sollte man zwingend anders betrachten. Bevor man sich einen völlig neuen, noch nie dagewesenen Impfstoff applizieren lässt sollte man durchaus nachdenken ob der kleine Nasenstupser nicht angenehmer ist. Immerhin wird etwas injiziert was deinen Körper dazu bringt, etwas zu replizieren. Keiner weiß wie hier mögliche Folgen sein können und welches Konzept im Schadenfall greift muss ich nicht erklären. Bei insgesamt irgendwas von 0,3-0,6% Wahrscheinlichkeit in Abhängigkeit von Alter und Vorerkrankungen schwer zu erkranken ist es durchaus eine Überlegung wert. Ca 98% sind gesund bzw asymptom oder allenfalls mit leichten Symptomen betroffen. Also ich persönlich empfinde die Zahlen nicht einer Zwangsimpfung würdig. Mich würde mal interessieren wieviele hier sich gegen die Grippe haben impfen lassen oder auch hier befürworten würden, nur mit Grippeimpfung reisen zu dürfen. Vor allem 2017/18 sind uns junge und auch sehr junge Menschen auf den Stationen verstorben. Dies haben wir aktuell gar nicht.
Beitrag vom 21.01.2021 - 13:47 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (372 Beiträge)
@ ChrisB
Jeder entscheidet für sich selbst! NEIN ich bin kein Impfgegner, du scheinbar doch.
Alles hat Nebenwirkungen, auch das Bier, aber vertrauen tue ich der Wissenschaft schon.
Beitrag vom 21.01.2021 - 13:50 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (680 Beiträge)
Bei insgesamt irgendwas von 0,3-0,6% Wahrscheinlichkeit in Abhängigkeit von Alter und Vorerkrankungen schwer zu erkranken ist es durchaus eine Überlegung wert. Ca 98% sind gesund bzw asymptom oder allenfalls mit leichten Symptomen betroffen. Also ich persönlich empfinde die Zahlen nicht einer Zwangsimpfung würdig.

Wo nehmen Sie denn diese Zahlen her? Wenn ich nur mal die Zahlen hier aus Hamburg nehme: Derzeit 101 auf der Intensivstation, 95o Todesfälle...das auf insgesamt 43926 Fälle, macht mindestens 2,39 Fälle mit Schwerem Krankheitsverlauf....und da sind nur die aktuellen Intensivzahlen dabei, nicht alle die, die die Intensivstation irgendwann verlassen konnten.Da würde mich Ihre Quelle doch mal sehr interessieren....
Beitrag vom 21.01.2021 - 13:56 Uhr
Useramikino
Ex-Vielflieger
User (372 Beiträge)
@ ChrisB
Jeder entscheidet für sich selbst! NEIN ich bin kein Impfgegner, du scheinbar doch.
Alles hat Nebenwirkungen, auch das Bier, aber vertrauen tue ich der Wissenschaft schon.

Und noch eins, ich verlange keine Zwangsimpfung! Ich liebe die Demokratie.....
Beitrag vom 21.01.2021 - 14:13 Uhr
UserBene78
User (64 Beiträge)
Und wieder einmal völlig Unwissenheit. Nein der Wirkstoff hat keine 90% Wirksamkeit. Das ist eben der Unterschied zwischen relativer und absoluter Wirksamkeit. Statistik kann halt schön gerechnet werden. In der Forschung bzw Medizin ist das legal, deswegen trotzdem aber nicht richtig.

Natürlich ist 95% Wirksamkeit korrekt. Können sie bitte erklären was an den 95% verkehrt ist bzw. wie hoch die korrekte Wirksamkeit ihrer Meinung nach richtig wäre?

Primary efficacy analysis demonstrates BNT162b2 to be 95% effective against COVID-19 beginning 28 days after the first dose;170 confirmed cases of COVID-19 were evaluated, with 162 observed in the placebo group versus 8 in the vaccine group

Von den Teilnehmern haben etwa die Hälfte eine Impfung erhalten, die andere Hälfte ein Placebo.

162 Personen der Placebo Gruppe haben sich mit Corona angesteckt.
8 Personen der Impfgruppe haben sich mit Corona angesteckt.

Ausgehen muss man von der ungeimpften Gruppe (Placebo) deren Infektionen 100% entspricht.
8 von 162 sind 5%. Damit liegt Corona Ansteckung nach einer Impfung bei nut 5% im Vergleich ohne Impfung. Bzw. einem 95% höherem Schutz mit Impfung.

Was ist an den 95% falsch?

Dieser Beitrag wurde am 21.01.2021 14:35 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »